Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oberried St. Wilhelm: Eutelsat…

Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: Paule 12.10.15 - 14:26

    Ein Dorf über SAT anbinden?
    Wenn dafür Fördermittel geflossen sind, dann ist das wahrscheinlich mal wieder Nepp.

    Prinzipbedingt hat man über Geostationäre Satelliten schon für die SAT Anbindung einen Ping von mindestens ~480 ms und dazu kommt dann noch der Ping im Internet.

    Nicht nur Spiele, sondern sämtliche Anwendungsarten haben so ihre Durchsatz/Latenzprobleme mit derart langen Laufzeiten. Die mehr als eine halbe Sekunde Verzögerung beim Telefonieren fällt da als erstes auf.

    Und dann ist noch die Frage wieviel Bandbreite dem Dorf über den SAT tatsächlich in Summe "garantiert" wird, oder ob es da wie bei SAT oft üblich eine Fair-Use Drosselgrenze gibt und wieviel das Dorf dann am Abend tatsächlich in Summe nutzen kann.

    Eine eigene LTE Funkzelle wäre ggf. schon die deutlich bessere Lösung gewesen.

  2. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: Dwalinn 12.10.15 - 14:36

    Bei den 30GB/Monat die Telekom und Vodafon Neukunden anbieten? Ich glaube ja nicht

  3. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: Paule 12.10.15 - 16:08

    Dwalinn schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------
    > Bei den 30GB/Monat die Telekom und Vodafon Neukunden anbieten?
    > Ich glaube ja nicht

    Bietet das SAT Angebot denn mehr?
    Gibt es dort keine Fair-Use Drossel ab 2 GB oder ähnliches wie in manchen SAT Verträgen üblich?

    Ohne genauen Vergleich aller vertraglichen Einzelheiten und vor allem den möglichen Einschränkungen der Leistungen bleibt vor allem die hohe Latenz, die SAT unattraktiv macht.

    Zudem ...
    Der Anbieter spricht davon, dass der SAT einen Gesamtdatendurchsatz von 90 Gbit/s bietet und damit 1 Million Haushalte versorgt werden können .... STAUN

    Bei mir sind das rein rechnerisch pro Haushalt im Schnitt ca. 0,09 Mbit/s bzw. 90 kbit/s.

    Wenn 30 Mbit/s versprochen werden, ist das somit ein Überbuchungsfaktor von 30/0,09 = ~333

    Da kann sich ja jeder selber ausrechnen was er abends in der Stoßzeit an Datendurchsatz hat, wenn mal wie geplant 1 Mio Haushalte am SAT angebunden sind.
    Ist natürlich kein Wunder, dass es derzeit bestimmt noch gut funktioniert, wenn erst wenige hundert Kunden den SAT nutzen.

  4. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: Oldy 12.10.15 - 16:46

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Dorf über SAT anbinden?
    > Wenn dafür Fördermittel geflossen sind, dann ist das wahrscheinlich mal
    > wieder Nepp.
    >
    > Prinzipbedingt hat man über Geostationäre Satelliten schon für die SAT
    > Anbindung einen Ping von mindestens ~480 ms und dazu kommt dann noch der
    > Ping im Internet.
    >
    > Nicht nur Spiele, sondern sämtliche Anwendungsarten haben so ihre
    > Durchsatz/Latenzprobleme mit derart langen Laufzeiten. Die mehr als eine
    > halbe Sekunde Verzögerung beim Telefonieren fällt da als erstes auf.
    >
    > Und dann ist noch die Frage wieviel Bandbreite dem Dorf über den SAT
    > tatsächlich in Summe "garantiert" wird, oder ob es da wie bei SAT oft
    > üblich eine Fair-Use Drosselgrenze gibt und wieviel das Dorf dann am Abend
    > tatsächlich in Summe nutzen kann.
    >
    > Eine eigene LTE Funkzelle wäre ggf. schon die deutlich bessere Lösung
    > gewesen.

    Unsinn, in vielen Ländern ist das seit Jahren normal. Der einzige Nachteil ist der Ping. Na und, nicht jeder muss Shooter spielen. Besser als kein Internet ist das allemal.

  5. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: M.P. 12.10.15 - 18:50

    90 kBit/sec * 60*60*24*30 = 2,3 GBit / Monat ... Da werden die wohl, wenn 1 Mio Haushalte angeschlossen sind bei ca 300 MByte die Drossel reinhauen - oder noch reichlich weitere Satelliten ins All schießen müssen ;-)

  6. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: ChMu 12.10.15 - 19:03

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > -----------------------------------------------------------------------
    > > Bei den 30GB/Monat die Telekom und Vodafon Neukunden anbieten?
    > > Ich glaube ja nicht
    >
    > Bietet das SAT Angebot denn mehr?
    > Gibt es dort keine Fair-Use Drossel ab 2 GB oder ähnliches wie in manchen
    > SAT Verträgen üblich?

    Wie Du sagst, bei manchen. Mittlerweile sind unbegrenzte und ungedrosselte Zugaenge im Ka Band aber eher der Normal Fall. Was Du beschreibst, war vor Jahren so.
    >
    > Ohne genauen Vergleich aller vertraglichen Einzelheiten und vor allem den
    > möglichen Einschränkungen der Leistungen bleibt vor allem die hohe Latenz,
    > die SAT unattraktiv macht.

    Och, ausser Gaming (und das ist ja nun mal nicht der Hauptgrund vom Internet) geht das eigendlich ganz gut. Ich habe hier eine 20/6 er Verbindung, unbegrenzt, welche in der Praxis eigendlich immer mindestens 15/5 bringt, Nachts auch mal 50/5. Unattraktiv is das keinesfalls wenn man Alternativen anschaut. Zumal es recht guenstig ist (zahle 39Euro/Monat)
    >
    > Zudem ...
    > Der Anbieter spricht davon, dass der SAT einen Gesamtdatendurchsatz von 90
    > Gbit/s bietet und damit 1 Million Haushalte versorgt werden können ....
    > STAUN

    Ja, koennte mehr sein.
    >
    > Bei mir sind das rein rechnerisch pro Haushalt im Schnitt ca. 0,09 Mbit/s
    > bzw. 90 kbit/s.

    So rechnet aber niemand.
    >
    > Wenn 30 Mbit/s versprochen werden, ist das somit ein Überbuchungsfaktor von
    > 30/0,09 = ~333

    Und damit erheblich besser als zB die Telecom, welche durchaus bis zum Faktor 1000 ueberbucht im ADSL.

    > Da kann sich ja jeder selber ausrechnen was er abends in der Stoßzeit an
    > Datendurchsatz hat, wenn mal wie geplant 1 Mio Haushalte am SAT angebunden
    > sind.

    Das ist nicht geplant, sollte es darauf hinaus
    Aufen, werden eben mehr Transponder aufgeschaltet (spotbeam) bezw sind bis dahin die geplanten zusatz Satelliten im All.

    > Ist natürlich kein Wunder, dass es derzeit bestimmt noch gut funktioniert,
    > wenn erst wenige hundert Kunden den SAT nutzen.

    Na ja, es sind schon eher ein paar hundert Tausend, der Service funktioniert Europa weit.

  7. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: nille02 12.10.15 - 19:32

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 90 kBit/sec * 60*60*24*30 = 2,3 GBit / Monat ... Da werden die wohl, wenn 1
    > Mio Haushalte angeschlossen sind bei ca 300 MByte die Drossel reinhauen -
    > oder noch reichlich weitere Satelliten ins All schießen müssen ;-)

    Die Drossel gibt es erheblich später. In der Regel kommen die High-Volume Kunden alle auf einen Transponder der eigentlich überlastet ist. Um da wieder runter zu kommen, muss man wieder in das Durchschnittsvolumen kommen. Die Monate in denen man aber so viel verbraucht hat fallen da mit rein. Also kann man im Nächsten Monat noch immer gedrosselt sein.

  8. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: M.P. 12.10.15 - 22:07

    Naja, aber das mögliche Durchschnittsvolumen im Endausbau habe ich gerade berechnet...

    Wenn man derzeit noch keine 1 Mio Kunden hat, muss man nicht so früh drosseln.
    Wird man auch NOCH nicht machen, um keine schlechte Publicity zu erreichen...

  9. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: M.P. 12.10.15 - 22:44

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Paule schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dwalinn schrieb:
    > > -----------------------------------------------------------------------
    > > > Bei den 30GB/Monat die Telekom und Vodafon Neukunden anbieten?
    > > > Ich glaube ja nicht
    > >
    > > Bietet das SAT Angebot denn mehr?
    > > Gibt es dort keine Fair-Use Drossel ab 2 GB oder ähnliches wie in
    > manchen
    > > SAT Verträgen üblich?
    >
    > Wie Du sagst, bei manchen. Mittlerweile sind unbegrenzte und ungedrosselte
    > Zugaenge im Ka Band aber eher der Normal Fall. Was Du beschreibst, war vor
    > Jahren so.
    > >
    > > Ohne genauen Vergleich aller vertraglichen Einzelheiten und vor allem
    > den
    > > möglichen Einschränkungen der Leistungen bleibt vor allem die hohe
    > Latenz,
    > > die SAT unattraktiv macht.
    >
    > Och, ausser Gaming (und das ist ja nun mal nicht der Hauptgrund vom
    > Internet) geht das eigendlich ganz gut. Ich habe hier eine 20/6 er
    > Verbindung, unbegrenzt, welche in der Praxis eigendlich immer mindestens
    > 15/5 bringt, Nachts auch mal 50/5. Unattraktiv is das keinesfalls wenn man
    > Alternativen anschaut. Zumal es recht guenstig ist (zahle 39Euro/Monat)
    > >
    > > Zudem ...
    > > Der Anbieter spricht davon, dass der SAT einen Gesamtdatendurchsatz von
    > 90
    > > Gbit/s bietet und damit 1 Million Haushalte versorgt werden können ....
    > > STAUN
    >
    > Ja, koennte mehr sein.
    > >
    > > Bei mir sind das rein rechnerisch pro Haushalt im Schnitt ca. 0,09
    > Mbit/s
    > > bzw. 90 kbit/s.
    >
    > So rechnet aber niemand.

    Wie rechnet man das denn sonst?


    > >
    > > Wenn 30 Mbit/s versprochen werden, ist das somit ein Überbuchungsfaktor
    > von
    > > 30/0,09 = ~333
    >
    > Und damit erheblich besser als zB die Telecom, welche durchaus bis zum
    > Faktor 1000 ueberbucht im ADSL.
    >

    Hmm, soweit ich das weiß, erfolgt die Anbindung der ältesten DSLAMs mit 2 x 100 MBit/sec - Für eine 1000 - fache Überbuchung müssten da 12000 DSL 16000 Kunden an einen DSLAM angebunden werden.... Das geht technisch gar nicht...

    16 ... 20 fache Überbuchung direkt am DSLAM kommt schon einmal vor...




    Heute sind Anbindungen jenseits 1 GBit/sec eher die Regel...

    > > Da kann sich ja jeder selber ausrechnen was er abends in der Stoßzeit an
    > > Datendurchsatz hat, wenn mal wie geplant 1 Mio Haushalte am SAT
    > angebunden
    > > sind.
    >
    > Das ist nicht geplant, sollte es darauf hinaus
    > Aufen, werden eben mehr Transponder aufgeschaltet (spotbeam) bezw sind bis
    > dahin die geplanten zusatz Satelliten im All.
    >

    Dann weißt Du mehr, als auf Wikipedia veröffentlicht ist, dort wird jedem Spot-Beam 900 MBit/sec je Orbitalposition zugerechnet... und die Betreiberbroschüre sagt auch nichts anderes
    http://www.eutelsat.com/files/contributed/news/media_library/brochures/ka-sat-professional-services.pdf


    > > Ist natürlich kein Wunder, dass es derzeit bestimmt noch gut
    > funktioniert,
    > > wenn erst wenige hundert Kunden den SAT nutzen.
    >
    > Na ja, es sind schon eher ein paar hundert Tausend, der Service
    > funktioniert Europa weit.

    ... Und für Deutschland gibt es 7 Spotbeams....
    Kann natürlich sein, daß der nächste Satellit noch engere Geometrien fahren kann, mit den derzeitigen Plattformen scheint das aber schwierig zu sein...



    Wenn Du da noch Platz für weitere Spotbeams findest ....
    Man hat natürlich noch die Möglichkeit, neben 9E noch andere Orbitalpositionen zu nutzen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.15 22:46 durch M.P..

  10. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: ChMu 13.10.15 - 00:03

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > >
    > > So rechnet aber niemand.
    >
    > Wie rechnet man das denn sonst?

    Nach dem, was verbraucht wird, dem Schnitt? Keine theoretische Vollauslastung die es nie gibt. Zumal die Haelfte der Anschluesse kaum genutzt wird.

    > Hmm, soweit ich das weiß, erfolgt die Anbindung der ältesten DSLAMs mit 2 x
    > 100 MBit/sec - Für eine 1000 - fache Überbuchung müssten da 12000 DSL 16000
    > Kunden an einen DSLAM angebunden werden.... Das geht technisch gar
    > nicht...

    Nein, Du vergisst, das auch die DSLAMS irgendwo angebunden sind. Wir haben zB eine Trunk Linie welche mit 700Mbit in den Ort kommt. Daran haengen dann die DSLAMS. Es gibt 17000 ADSL Anschluesse mit "bis zu" 10Mbits im Dorf bei 41000 Einwohnern. Auch die Konkurenten haengen an dieser einsamen 700Mbit Linie. Diese Linie geht mit 8 weiteren 700Mbit Linien aus den Nachbar Staedtchen 40km downhill in die Faser aus der sie gespeisst werden. Eine 2Gbit Linie welche weitere 30km suedlich aus Barcelona kommt. Merkst Du was?
    >
    > 16 ... 20 fache Überbuchung direkt am DSLAM kommt schon einmal vor...

    Direkt am DSLAM ja, aber der ist ja nur der letzte Verteiler.
    >
    >
    > Heute sind Anbindungen jenseits 1 GBit/sec eher die Regel...

    Sicher doch. Auf der Alm? Das duerfte selbst im ach so toll ausgebauten Deutschland nicht der Fall sein. Warum kommt man im Schnitt in Deutschland denn nur auf gut 6Mbit?
    >
    > > > Da kann sich ja jeder selber ausrechnen was er abends in der Stoßzeit
    > an
    > > > Datendurchsatz hat, wenn mal wie geplant 1 Mio Haushalte am SAT
    > > angebunden
    > > > sind.
    > >
    > > Das ist nicht geplant, sollte es darauf hinaus
    > > Aufen, werden eben mehr Transponder aufgeschaltet (spotbeam) bezw sind
    > bis
    > > dahin die geplanten zusatz Satelliten im All.
    > >
    >
    > Dann weißt Du mehr, als auf Wikipedia veröffentlicht ist, dort wird jedem
    > Spot-Beam 900 MBit/sec je Orbitalposition zugerechnet... und die
    > Betreiberbroschüre sagt auch nichts anderes
    > www.eutelsat.com

    Das ist aber pro Satellite. Mal geschaut wie viele Satelliten inzwischen Internet Transponder tragen? Ich habe zB die Wahl zwischen 9e,13e,19e16e,17e,21,5e,23,5e und 28,8e. Pro Orbital position haben wir 2-7 Satelliten, 12 davon stehen kurz bezw sehr kurz vor der Erneuerung, ALLE replacements kommen mit extended Ka Band Kapazitaet. Eutelsat ist ein Provider. Es gibt dabei noch Astra (teurer allerdings besser), Intelsat (sehr viel guenstiger aber langsamer und groessere Schuesseln) und in naher Zukunft wollen sogar so Leute wie Google, Facebook, Yahoo und Starbuck (coffee in space :-) ) ins Satelliten Geschaeft (bei Google sogar Balloons oder Sonnensegler) einsteigen, wobei die meissten die Zukunft in LEOs sehen, was zwar den Ping Zeiten zutraeglich ist, aber die Kosten ganz schoen in die Hoehe treiben kann.

    Mal abgesehen davon, das Deine Broschuere ein paar Jahre alt ist, ueber weitere Verfahren die 91Gbits des ersten KA SAT auf 1,4Tbits hochgefahren wurden und neuere Satelliten mehr bieten. Gleichzeitig gingen die Preise in den Keller. Eine komplette earth station bekommst Du heute fuer 300 Euro, nur ausrichten musst Du noch selber, alles andere ist vorprogrammiert.

    Ich bin fuer meine Arbeit auf schnelles Internet angewiesen und moechte trotzdem hier auf dem Berg auf dem Land wohnen. Ich habe drei Linien hier (Backup ist immer gut) eine 5Ghz Linie aus dem Dorf, 10Mbit welche im Schnitt 8Mbits liefert, eine 4G unlimited welche supi Pingzeiten hat aber nie auf die 100Mbit versprochene Geschwindigkeit kommt (mal von sporadischen Speedtests abgesehen) in der Praxis liegts bei etwa 20Mbits, kann aber auch auf UMTS absacken und mit 3 Mbits dahin duempeln. Und den Satelliten, den ich zurueckgefahren habe, von 30 auf 20 Mbit aus Kostengruenden. Die Leistung stimmt und ich bin nur Tagsueber auf 20Mbit von denen im Schnitt 15 ankommen. Immer. Regen, Sturm, Zeit, egal, er haengt immer zwischen 15 und 18. Netto. Nachts ist die Sperre weg und er saust auf 50Mbit rauf, der Upload haengt ziemlich klebrig auf 5Mbit fest. Das passt. Ich habe verschiedene Satelliten ausprobiert (mein Provider hat Kapazitaet auf 4 verschiedenen) und fand rein von der Empfangsstaerke hier 13e am besten, ich komme mit 80cm gut hin, dann sieht das Haus nicht aus wie bei der NSA.
    >
    >
    > > > Ist natürlich kein Wunder, dass es derzeit bestimmt noch gut
    > > funktioniert,
    > > > wenn erst wenige hundert Kunden den SAT nutzen.
    > >
    > > Na ja, es sind schon eher ein paar hundert Tausend, der Service
    > > funktioniert Europa weit.
    >
    > ... Und für Deutschland gibt es 7 Spotbeams....
    Auf einem Sat. Ich lebe in Cataluña und habe hier alleine 6 Spotbeams von verschiedenen Satelliten, mehrere Satelliten mit full coverage und zwei hemi Beams.

    > Kann natürlich sein, daß der nächste Satellit noch engere Geometrien fahren
    > kann, mit den derzeitigen Plattformen scheint das aber schwierig zu
    > sein...
    >
    > www.broadbandanywhere.com
    >
    > Wenn Du da noch Platz für weitere Spotbeams findest ....

    Mehr Platz? Du hast schon von verschiedenen Polarisationen und Frequenzen gehoert?

    > Man hat natürlich noch die Möglichkeit, neben 9E noch andere
    > Orbitalpositionen zu nutzen...

    Man hat nicht nur die Moeglichkeit, sondern nutzt das aktiv aus. Ich hatte vor 8 Jahren meinen ersten Sat Uplink (twoway no POTS) ueber 27,5W, mit einer 3,6m Schuessel, den Satelliten gibts heute noch, inzwischen hat jeder der 188 Satelliten ueber Europa Internet Kapazitaeten, in Deutschland wird eben hauptsaechlich Astra und Eutelsat mit ihren Flotten beworben bezw sogar spaerlich eingesetzt. Im Rest von Europa sieht das anders aus, es ist eine sehr guenstige und schnelle Moeglichkeit recht gutes Internet in rurale und abgelegene Gebiete zu bringen und glaube mir, davon gibt es viele.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.15 00:16 durch ChMu.

  11. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: M.P. 13.10.15 - 07:27

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Mehr Platz? Du hast schon von verschiedenen Polarisationen und Frequenzen
    > gehoert?
    >

    Selbstverständlich, aber für eine Orbitalposition ist der Spotbeam-Teppich von KA-SAT vollständig belegt, soweit ich weiß. Da bleiben nur andere Orbitalpositionen und komplett andere Frequenzbänder außerhalb des Ka Bandes ...

    Wie viele Benutzer man auf einen Satelliten packen will - darüber wird man wohl den Kunden und den Investoren unterschiedliche Zahlen geben...

  12. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: ChMu 13.10.15 - 10:02

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Mehr Platz? Du hast schon von verschiedenen Polarisationen und
    > Frequenzen
    > > gehoert?
    > >
    >
    > Selbstverständlich, aber für eine Orbitalposition ist der Spotbeam-Teppich
    > von KA-SAT vollständig belegt, soweit ich weiß.
    Nein, nicht annaehernd. Die paar Transponder auf dem ersten Satelliten von Eutelsat damals waren ja erst der Anfang.

    > Da bleiben nur andere
    > Orbitalpositionen und komplett andere Frequenzbänder außerhalb des Ka
    > Bandes ...

    Ehm, ausserhalb des Ka Bandes? Warum? Eutelsat hat mehrere Orbit Positionen, alle mit multiplen Satelliten Moeglichkeiten. Die momentan verfuegbaren Bandbreiten im "alten" Verfahren sind bereits immens und nicht annaehernd ausgenutzt, das Ka Band, in dem Eutelsat sowiso nicht die erste Geige spielt, da waren andere schneller, ist ja nur eine neue, schnellere und billigere Loesung. Billiger vor allem auf Empfaenger Seite.

    Die Konkurenz zum Satelliten Internet ist LTE. Bis es eine Faser auf der Alm oder anderen abgelegenen Gebieten gibt, wird noch eine Generation durchs Land gehen. LTE aber ist fuer den Verbraucher einfach zu teuer, noch. Wuerde man es aber billiger machen, waeren die Bandbreiten relativ schnell erschoepft, zumal es, gerade in Deutschland, Wiederstaende gegen "Strahlentuerme" und Antennen Masten im Naturschutz Gebiet gibt. Auch wird bereits an 5G geforscht und die Einfuehrung bis Ende des Jahrzehnts versprochen, da kann man 4G praktisch ueberspringen, zumal in den zu versorgenden Gebieten oftmals selbst 3G nur sporadisch ankommt. Der Satellite ist da eine extreem einfache, billige und schnelle Alternative. Ja, auch der Sat hat, jeder fuer sich, eine begrenzte, shared Bandbreite. Genau wie LTE, genau wie das jetzige ADSL (in Deutschland zum Grossteil "bis zu" 16Mbits, wenn man Glueck hat) aber es hat den Vorteil der einfachen Installation und damit schnellen Versorgung auf seiner Seite. Keine Genehmigungs Verfahren, keine Drosselung nach 4Minuten Download fuer den Rest des Monats, keine Erdarbeiten fuer die Sendemast Anbindung und vor allem, keinerlei Wartezeiten.

    Im extreem dicht besiedelten und damit eigendlich gut versorgten Deutschland ist man nicht mal in der Lage, ueber ein paar hundert km eine Internet Verbindung in einem Zug aufrecht zu erhalten, schon gar nicht in halbwegs nutzbaren Geschwindigkeiten. Terrestrische Funk Verbindungen laufen eben nicht immer so, wie man sich das vorstellt.


    >
    > Wie viele Benutzer man auf einen Satelliten packen will - darüber wird man
    > wohl den Kunden und den Investoren unterschiedliche Zahlen geben...

    Verstehe ich nicht. Eutelsat will ein Potential von bis zu 1Mio Abonenten ausfindig gemacht haben, in Europa. Um diese 1 Million clients zu versorgen, haben sie momentan knapp 140 Transponder ueber Europa zur Verfuegung, Tendenz steigend. Stark steigend bis es zur Million kommt. Gleichzeitig gibt es mit der Astra Flotte eine starke Konkurenz. Astra will auch locker eine Million Leute anbinden, ich habe das Gefuehl, es handelt sich hier um die gleiche Million......... Man muss nun auch sehen, das es uU mehr werden. So wie die Preise momentan im freien Fall sind, koennten sich mehr Leute dazu entscheiden, auf den Satelliten zu wechseln, auch wenn sie eine (oftmals teurere) Alternative haben. Momentan werden die Kunden beworben, welche KEINE Alternative haben um schnelles Internet zu bekommen. Die beruehmte Million.

  13. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: M.P. 13.10.15 - 10:57

    Naja, trotzdem muss man die Investitionen für einen Satelliten auf lange Sicht hereinbekommen. Der Betrieb eines Satelliten ist (natürlich genau, wie alle kabelgebundenen Lösungen und LTE) nicht umsonst zu haben. Ich denke, daß da derzeit noch kein Gewinn gemacht wird. Wie eng es auf den Transpondern wird, wenn man meint, nun endlich Geld machen zu müssen, bleibt abzuwarten...

    Aber Satelliten-Launches werden auch immer billiger...

    Derzeit Satelliten Launch ins GEO 300.000 bis 400.000 Euro/kg Gewicht KA-SAT ca 6 Tonnen

    Damit muss man jeden Monat der 15 Jährigen Lebensdauer alleine um den Start zu refinanzieren 10 Millionen Euro verdienen....

    Spannend, da zuzuschauen...

  14. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: chefin 13.10.15 - 14:36

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, trotzdem muss man die Investitionen für einen Satelliten auf lange
    > Sicht hereinbekommen. Der Betrieb eines Satelliten ist (natürlich genau,
    > wie alle kabelgebundenen Lösungen und LTE) nicht umsonst zu haben. Ich
    > denke, daß da derzeit noch kein Gewinn gemacht wird. Wie eng es auf den
    > Transpondern wird, wenn man meint, nun endlich Geld machen zu müssen,
    > bleibt abzuwarten...
    >
    > Aber Satelliten-Launches werden auch immer billiger...
    >
    > Derzeit Satelliten Launch ins GEO 300.000 bis 400.000 Euro/kg Gewicht
    > KA-SAT ca 6 Tonnen
    >
    > Damit muss man jeden Monat der 15 Jährigen Lebensdauer alleine um den Start
    > zu refinanzieren 10 Millionen Euro verdienen....
    >
    > Spannend, da zuzuschauen...


    So wie du das rechnest stimmt das leider nicht. Bei 180 Millionen Dollar Startkosten und 6000kg potentielle Nutzlast kommt man also auf 30.000Dollar/kg. Der Satellit selbst liegt bei ca 50-60Millionen Dollar aktuell, da man inzwischen relative Serienfertigung erreicht hat. Wobei er nur 4t wiegt, aber die Startkosten sind die selben. Also wohl so um die 45.000 dann. Deswegen ist das eher ein Schätzwert und man sollte immer die direkten Kosten berücksichtigen.

    Man muss also ca 250Millionen Umsatz machen in den 15 Jahren. Dabei helfen aber die 350 TV-Kanäle erstmal einen Grundumsatz zu generieren. das würde heisen, pro TV-Kanal ca 50.000 Pro Jahr. Internet benutzt seperate Transponder und läuft neben dem TV mit.

    Das Internet dürfte dann quasi der Gewinn sein, da das TV-Geschäft dank viel Konkurrenz kaum noch was abwirft.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Eutelsat_9A

    Daten anhand des Eutelsat 9A errechnet. 250 Millionen sind Startkosten + Kaufpreis. Dazu kommen laufende Kosten des Betriebs. Ich denke mal nicht, das ein TV-Kanal für 50.000 Dollar pro Jahr zu bekommen ist. Aber es ist alles im bezahlbaren Rahmen und bestimmt keine 10 Millionen pro Monat nur Amortisation. Wir reden von 1,3 Million im Monat.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Transponder_%28Satellit%29

    Hier noch eine Übersicht über die Bandbreite eines Transponders. Man kann da durchaus Geld verdienen, muss jedoch überbuchen. Aber einen 1000 fache Überbuchung wie hier einige meinen ist Blödsinn. Eher so bei 10-15fach. Man steht ja in Konkurrenz zu terristischen Anbietern, man kann sich also nicht all zu viel Unbill leisten.

  15. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: ChMu 13.10.15 - 17:38

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, trotzdem muss man die Investitionen für einen Satelliten auf lange
    > Sicht hereinbekommen. Der Betrieb eines Satelliten ist (natürlich genau,
    > wie alle kabelgebundenen Lösungen und LTE) nicht umsonst zu haben. Ich
    > denke, daß da derzeit noch kein Gewinn gemacht wird. Wie eng es auf den
    > Transpondern wird, wenn man meint, nun endlich Geld machen zu müssen,
    > bleibt abzuwarten...

    Es wird sogar einiges an Gewinn gemacht. Sowohl Eutelsat als auch Astra sind profitable Unternehmen.

    > Aber Satelliten-Launches werden auch immer billiger...

    Vor allem, da inzwischen auch mit den Russen und bald den Indern geflogen wird.
    >
    > Derzeit Satelliten Launch ins GEO 300.000 bis 400.000 Euro/kg Gewicht
    > KA-SAT ca 6 Tonnen

    Eeeehhhm, nein. Das ist um einiges zu hoch. Totalkosten des letzten Eutelsat waren 210 Mio, das waren die Startkosten, die Satelliten Kosten, die sind nicht umsonst aber kommen inzwischen in (kleinst) Serie) sowie das ganze drum herum, also die zusaetzlichen Empfangsanlagen zB.
    >
    > Damit muss man jeden Monat der 15 Jährigen Lebensdauer alleine um den Start
    > zu refinanzieren 10 Millionen Euro verdienen....

    Nein, ueber die 16 Jahre geplanter Laufzeit (die bei Astra auch schon mal 20 werden koennen) alleine der TV und Radio Empfang bringt schon Millionen. Eutelsat ist erheblich guenstiger als Astra, aber unter 8 Millionen/a bekommst Du keinen der 56 Transponder. Und auch das nur, wenn Du mehrere nimmst wie zB Sky Italia, welche angeblich mit 5Mio/a ein Schnaeppchen gemacht haben. Auf jeden Transponder kannst Du durch die hoehere Bandbreite bei Eutelsat gegenueber Astra locker 10 Sender unterbringen, oder 15 wenns nicht so aufs Bild ankommt. Regio Feeds laufen zT mit 22 Sendern auf einem Transponder. Sky als Beispiel hat 12 Transponder, zahlt also alleine (nach Gemunkel, alles geheim) nur fuer die gemieteten Transponder um die 60 Mio Im Jahr. Fuer mindestens 8 Jahre. Oder anders, nur dieser eine Kunde zahlt einen Satelliten in gut 4 Jahren ab, dazu kommt Internet, Militaer Applicationen (und die zahlen wie bloed) plus ueber 1000 weiterer Sender auf dem Cluster auf 13e alleine. Data, also Internet, liegt fuer Eutelsat momentan bei gut 15% der Einnahmen, es ist ein Zukunfsmarkt der aber nicht liegengelassen werden soll. Er wird wachsen. Man will eben vorne dabei sein.
    >
    > Spannend, da zuzuschauen...

    Ja, aber die Firma weiss mehr oder weniger was sie tut, sind inzwischen weltweit taetig und haben alleine fuer die naechsten 4 Jahre bereits volle Auftragsbuecher. Die Anbindung eines Dorfes in Deutschland duerfte da als Studie fuer die Lehrlinge durchgehen.

  16. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: M.P. 14.10.15 - 09:18

    ChMu schrieb:
    > aber unter 8 Millionen/a bekommst Du keinen der 56 Transponder.

    Wenn man pro Internet-Kunde im Monat 39 EUR einnimmt muss man also mindestens 17000 Kunden auf einen Transponder packen, um diesen Betrag hereinzubekommen. Eher das Doppelte, um den Betrieb der Bodenstationen und deren rückwärtige Anbindung an das Internet zu erlösen...
    Für alle 82 Transponder macht das 1,4 Mio Kunden...

    Ein Spotbeam hat eine Bandbreite von 475 MBit/sec lt. Wikipedia, an anderer Stelle im selbem Artikel wieder 900 MBit/sec aufgeteilt in Up und Down-Bandbreite...

  17. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: M.P. 14.10.15 - 10:01

    KA-SAT 9A hat KEINE Ku-Transponder und wiegt über 6 Tonnen (Startgewicht - incl Apogäumsmotor?)...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Eutelsat_KA-SAT_9A

    Eutelsat 9A ist ein anderer Satellit - dieser hat ausschließlich Ku-Transponder, und wird für TV verwendet!

    Auf der Orbitalposition 9 Grad Ost gibt es derzeit zwei Satelliten...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.15 10:03 durch M.P..

  18. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: ChMu 14.10.15 - 10:05

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > > aber unter 8 Millionen/a bekommst Du keinen der 56 Transponder.
    >
    > Wenn man pro Internet-Kunde im Monat 39 EUR einnimmt muss man also
    > mindestens 17000 Kunden auf einen Transponder packen, um diesen Betrag
    > hereinzubekommen. Eher das Doppelte, um den Betrieb der Bodenstationen und
    > deren rückwärtige Anbindung an das Internet zu erlösen...
    > Für alle 82 Transponder macht das 1,4 Mio Kunden...
    >
    > Ein Spotbeam hat eine Bandbreite von 475 MBit/sec lt. Wikipedia, an anderer
    > Stelle im selbem Artikel wieder 900 MBit/sec aufgeteilt in Up und
    > Down-Bandbreite...

    Erstens zahlen die Kunden mit 39Euro einen subventionierten Preis, aber davon abgesehen, kannst Du die Kosten nicht gleichrechnen mit den TV Einnahmen.
    Du hast Einnahmen und Kosten. Wie oben ausgefuehrt, kostet der Transponder kein 8Mio/a sondern nur einen Bruchteil davon. Aber es werden eben 8Mio, oder 5, oder auch 12, eingenommen. Internet laeuft anders ab und orientiert sich momentan an den tatsaechlichen Kosten, welche im freien Fall sind, speziell wenn man zukuenftige Launch Vehicle einrechnet.

  19. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: M.P. 14.10.15 - 10:07

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstens zahlen die Kunden mit 39Euro einen subventionierten Preis

    Also ist das ein Minus-Geschäft für Eutelsat, was diese Kunden angeht ...

  20. Re: Ein Dorf über SAT? Naja viel Spass damit

    Autor: ChMu 14.10.15 - 10:08

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KA-SAT 9A hat KEINE Ku-Transponder und wiegt über 6 Tonnen (Startgewicht -
    > incl Apogäumsmotor?)...
    >
    > de.wikipedia.org
    >
    > Eutelsat 9A ist ein anderer Satellit - dieser hat ausschließlich
    > Ku-Transponder, und wird für TV verwendet!
    >
    > Auf der Orbitalposition 9 Grad Ost gibt es derzeit zwei Satelliten...

    Alles richtig aber das Anfangsstadium. Und Eutelsat rechnet seine gesammt Flotte. 9e werden mal 5, vieleicht sogar 6 werden. Ist ja gerade erst neu im Aufbau. Genau wie 17e, welches neben 16e, so wie bei KA 10e, erweitert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  2. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. Universitätsklinikum Münster, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. (-80%) 6,99€
  3. 3,99€
  4. 4,31€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. MINT: Werden Frauen überfördert?
      MINT
      Werden Frauen überfördert?

      Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen in für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?

    2. Spieledienst: "Niemand hat auf Discord angebotene Spiele gespielt"
      Spieledienst
      "Niemand hat auf Discord angebotene Spiele gespielt"

      So hat sich Discord das nicht vorgestellt: Nur wenige Abonnenten haben das erst ein Jahr alte Spieleangebot des Anbieters wirklich genutzt. Deshalb werden Verträge nicht erneuert und ein Teil der reservierten 150 Millionen US-Dollar für andere Zwecke genutzt.

    3. KB4516067: Bug schränkt Funktionsumfang von Windows RT deutlich ein
      KB4516067
      Bug schränkt Funktionsumfang von Windows RT deutlich ein

      Offenbar ist Microsoft mit dem Update KB4516067 ein Fehler unterlaufen, der ungewöhnliche Auswirkungen hat. Die alten ARM-basierten Windows-Geräte können plötzlich Schwierigkeiten mit dem Internet Explorer wegen eines Zertifikatsrückrufs bekommen.


    1. 12:02

    2. 11:15

    3. 10:58

    4. 10:42

    5. 10:20

    6. 10:05

    7. 09:49

    8. 09:12