1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus Quest im Test: Das (fast…

Ich weiß nicht so recht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich weiß nicht so recht

    Autor: Hotohori 30.04.19 - 20:44

    Ob es so klug war auf einen nicht mehr aktuellen Snapdragon zu setzen? Laut Oculus soll die Quest mindestens 3 Jahre aktuell bleiben, erst dann kann man mit einem Nachfolger rechnen. Da wäre es doch vielleicht sinniger gewesen etwas bessere Technik zu verbauen.

    Aber gut, ich weiß nicht wie viel teurer dadurch die Quest geworden wäre, 450 Euro ist jetzt schon ordentlich. Der Preis wird mit der Zeit aber eh fallen.

    Leider ist Facebook durch die ganzen Skandale für mich inzwischen ein Unternehmen, das ich nicht mehr unterstützen möchte, daher wird meine nächste VR Brille nach meiner Rift definitiv keine Oculus sein.

  2. Re: Ich weiß nicht so recht

    Autor: DASPRiD 30.04.19 - 22:03

    Ich hab mein Auge mehr auf die Vive Index heute geworfen, sieht für mich um einiges atraktiver aus.

  3. Re: Ich weiß nicht so recht

    Autor: bccc1 30.04.19 - 22:25

    Index ist doch nicht ansatzweise mit der Quest vergleichbar, das Gegenstück wäre die Rift S. Die Quest werde ich mir holen. Ob ich von meiner Rift auf eine Rift S oder Index wechsle, werde ich nach ausführlichen Testberichten entscheiden.

  4. Re: Ich weiß nicht so recht

    Autor: bccc1 30.04.19 - 22:27

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider ist Facebook durch die ganzen Skandale für mich inzwischen ein
    > Unternehmen, das ich nicht mehr unterstützen möchte, daher wird meine
    > nächste VR Brille nach meiner Rift definitiv keine Oculus sein.

    Sehe ich zwar ähnlich, aber die Konsequenz zu ziehen auf Oculus Home, ASW 2.0 & Co zu verzichten möchte ich dann doch (noch) nicht.

  5. Re: Ich weiß nicht so recht

    Autor: Blaexe 30.04.19 - 22:53

    Ein Snapdragon 845 wäre um die 30% schneller gewesen - und das hätte grundlegend auch nichts geändert.

  6. Re: Ich weiß nicht so recht

    Autor: moltenCore 30.04.19 - 23:42

    Hi, melde mich aus San Jose von der F8.
    Jeder Teilnehmer hat eine geschenkt bekommen 😍!! Sind schon ziemlich großzügig.

    Ma schauen wenn ich sie in den Händen halte...
    Schreib dann mal hier rein wenn ich sie getestet habe.

  7. Re: Ich weiß nicht so recht

    Autor: Anonymer Nutzer 01.05.19 - 03:10

    wozu brauchst du zwei, für jedes auge eine?

  8. Re: Ich weiß nicht so recht

    Autor: bccc1 01.05.19 - 16:42

    Ich brauche nicht wirklich zwei, aber die Quest deckt schon ein neues Gebiet ab. Ich kann damit relativ komfortabel und günstig auch auf Geschäftsreisen in Hotels in VR eintauchen. Zu Hause wiederum hab ich ein Raum für VR eingerichtet, da bringt mir Inside Out überhaubt nichts und der Preis ist mir auch nicht sooo wichtig, ich will einfach nur das best mögliche VR Erlebnis. Softwareseitig ist das bei Oculus, Hardwaretechnisch wahrscheinlich Valve, vor allem mit dem Index/Knuckles Controller. Und beide kommen von der Bildschärfe nicht an HP Reverb oder Pimax ran. Ist zumindest für mich eine schwere Entscheidung, da es keinen klaren Gesamtsieger zu geben scheint.

  9. Re: Ich weiß nicht so recht

    Autor: Hotohori 01.05.19 - 23:29

    bccc1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hotohori schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider ist Facebook durch die ganzen Skandale für mich inzwischen ein
    > > Unternehmen, das ich nicht mehr unterstützen möchte, daher wird meine
    > > nächste VR Brille nach meiner Rift definitiv keine Oculus sein.
    >
    > Sehe ich zwar ähnlich, aber die Konsequenz zu ziehen auf Oculus Home, ASW
    > 2.0 & Co zu verzichten möchte ich dann doch (noch) nicht.

    Auch Valve verbessert ständig SteamVR, ASW an sich gibt es dort auch schon, 2.0 wird noch kommen. Oculus Home ist zugegeben wirklich ein gutes Portal für alles, so etwas fehlt SteamVR glaub.

    Aber die Vorstellung das Facebook bald so viel bei VR zu sagen hat, dass alle Entwickler sich primär nach ihnen richtet, gefällt mir nicht. VR darf einfach nicht von einem Unternehmen allein dominiert werden. Daher hoffe ich sehr Valve kann ordentlich Fuß fassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CORDEN PHARMA GmbH, Plankstadt (nahe Heidelberg)
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. JOB AG Business Service GmbH, Stockstadt am Main
  4. MEWA Textil-Service AG & Co. Deutschland OHG, Standort Rodgau, Rodgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17