Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus Rift CV1 im Test: Das ist…

HTC Vive > Oculus Rift

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HTC Vive > Oculus Rift

    Autor: TobiVH 29.03.16 - 14:58

    Ich kann mich immer noch nicht entscheiden. Die Rift ist ja mehr was für Spiele im sitzen gedacht, und die Vive halt aktiv im Raum.
    Die Software von Oculus finde ich gut mit diesem Wohnzimmermodus, hoffentlich kommt von Steam auch so etwas raus.
    An den Headsets selber hab ich nix auszusetzten, da es ca die gleiche Technik ist.

    Oder sollte man besser auf Gen. 2 warten, damit man sieht wer noch bessere Technik vorlegt?

  2. Re: HTC Vive > Oculus Rift

    Autor: bccc1 29.03.16 - 16:18

    Beide haben Vor- und Nachteile und ich bin als Rift Vorbesteller selbst kurz davor die Vive zusätzlich zu kaufen. Mein Kenntnissstand bisher:

    Die Rift hat ein kleineres Sichtfeld, dadurch aber eine höhere Pixeldichte und somit ein geringfügig klareres Bild. Das wird durch die bei der Rift scheinbar deutlicher sichtbaren Lens Flares wieder ausgeglichen. Ich denke von der visuellen Seite erreicht die Vive eine höhere Immersion wärend die Rift ein Vorteil in Sachen Präzision haben könnte.
    Die Vive hat jetzt schon Controller, was für jmnd ungeduldigen wie mich durchaus als Grund durchgehen kann. Ob die Touch Controller besser oder schlechter sind, scheint noch nicht eindeutig festzustehen. Die meisten Berichte sagen, die Touch Controller seien ergonomischer und besser, aber es gibt auch einzelne Berichte die die Vive Controller klar favorisieren.
    Das Chaperone System könnte die Rift nachträglich mit Release der Touch Controller noch intergrieren, wodurch die Vive für Roomscale nur noch zwei Vorteile hätte: Die integrierte Kamera und die Empfehlung der Herstellers. Die Rift kann zwar mit einem Kamerasetup wie die Vive betrieben werden, aber die offizielle Empfehlungen der Hersteller unterscheiden sich, weshalb die Spieleentwickler das wahrscheinlich berücksichtigen werden.

    Wenn ich mich für ein Modell entscheiden müsste, würde ich die Rift nehmen, aber nur da ich davon ausgehe, das Touch in ca einem halben Jahr kommt und wahrscheinlich technisch gleichgut und dabei ergonomischer sein wird. Darüber hinaus gefällt mir das Konzept mit integrierten Kopfhörer und Mikrofon, welches übrigens echt ordentlich ist! Das wird in Rift-Only Titeln im Multiplayer mit Voice Chat deutlich angenehmer als bei der Vive, wo jeder selbst für die Mikrofonqualität verantwortlich ist. Vorraussichtlich wird es außerdem mehr Exklusivtitel für die Rift als für die Vive geben, wobei wahrscheinlich sehr wenig Spiele dauerhaft wirklich exklusiv sein werden. Momentan sind natürlich noch Spiele wie Hoover Junkers Vive exklusiv, was sich mit dem Release der Touch Controller ändern wird.

    Den meisten Menschen würde ich momentan aber empfehlen, nichts zu kaufen ohne es vorher getestet zu haben. Die positiven und negativen Aspekte kann man sich größtenteils einfach nicht richtig vorstellen. Ich hab damals mit meinem DK2 auch gemerkt, dass die Berichte im Internet korrekt waren und ich trotzdem eine falsche Erwartung hatte. In meinem Freundeskreis wird sich vorraussichtlich aufgrund des Preises und der niedrigen Pixeldichte kaum jemand ein VR Headset dieser Generation zulegen.

    Was in Zukunft zu erwarten ist:
    Größeres Sichtfeld: StarVR verspricht 210° Horizontal, auch wenn man von den schon ein weilchen nichts mehr gehört hat
    Mehr Auflösung: AMD hat von 4K VR-Headsets geredet, welche "früher als es die meisten erwarten kommen werden". Wirklich gut wirds aber erst bei ~ 16K pro Auge.
    Kameras im Headset: Zum einen für Foveated Rendering um das Leistungsproblem zu mindern, zum anderen um den Spieler genauer zu erfassen. Dadurch könnte zum Beispiel der Kamerafokus in Spielen gesteuert werden, oder im Multiplayer würde die Verständigung erleichtert. Außerdem könnten, je nach Positionierung evtl auch andere Gesichtspartien als nur die Augen erfasst werden und somit Mimik ins Spiel transportiert werden. Online Poker wäre auf einmal auf einem ganz anderen Level ;)
    Irgendwann wird das bestimmt auch Kabellos, aber das sehe ich in weiter Ferne. Leider.
    Es gibt bestimmt noch anderes an dem gerade gearbeitet wird, aber das sind die aus meiner Sicht absehbaren Entwicklungen der nächsten Generationen. Für die nächste Generation erhoffe ich 4K pro Auge mit Foveated Rendering und etwas größerem FOV.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.16 16:23 durch bccc1.

  3. Re: HTC Vive > Oculus Rift

    Autor: Hotohori 29.03.16 - 16:40

    Es ist halt (wie auch von mir) erwartet: es ist die erste Generation für den Endkunden einer völlig neuen Technologie. Und wie zu erwarten war ist diese nicht bloß teuer sondern auch noch mit Problemen behaftet, also nicht perfekt.

    Die Frage die man sich erst mal beantworten sollte ist daher erst mal die, ob man viel Geld für eine neue Technologie ausgeben will, die bei weitem noch nicht perfekt ist und sicherlich die nächsten Monaten noch einige andere Schwächen aufdecken wird, wenn sie richtig im Dauereinsatz der Kunden ist.

    Ich wollte ursprünglich auch unbedingt zu den Erstkäufern gehören, von Anfang an dabei sein, aber genau genommen bin ich das ja schon (dank Rift DK2 hier). Manche reizt es halt auch gerade von Anfang an dabei sein zu wollen, wenn etwas völlig neues auf den Markt kommt, das lässt sie dann eben viel Geld zahlen und die Probleme verschmerzen.

    Inzwischen bin ich mir aber nicht mehr so sicher, hab mich eh schon vor Monaten dazu entschieden nun erst mal den Release von Vive und Rift abzuwarten und dann mal die Praxiserfahrung der ersten Monate abzuwarten um dann mich noch mal zu entscheiden, aber inzwischen könnte ich mir auch immer mehr vorstellen auf die zweite Generation zu warten, hab es irgendwie nicht mehr so eilig mit VR.

    Man sollte das aber nicht missverstehen, ich glaube immer noch 100% an den Erfolg von VR, der ist kein bisschen kleiner als zu der Zeit, als ich unbedingt an Tag 1 die Rift CV1 haben wollte. Nur hat VR jetzt so lange gebraucht bis überhaupt mal die finalen Brillen kamen, dass bei mir der erste VR Hype bereits abgeklungen ist und mir das warten nun viel leichter fällt. ;)

  4. Re: HTC Vive > Oculus Rift

    Autor: Stupixion 29.03.16 - 16:54

    bccc1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > als bei der Vive,
    > wo jeder selbst für die Mikrofonqualität verantwortlich ist.

    Das stimmt so nicht, die Vive besitzt ebenfalls ein eingebautes Mikrofon - lediglich die Kopfhörer sind extern.

    > Den meisten Menschen würde ich momentan aber empfehlen, nichts zu kaufen
    > ohne es vorher getestet zu haben.

    Dem kann ich 100% zustimmen, gerade bei neuen Technologien wie VR sollte man sich am besten selbst ein Bild über den aktuellen Stand der Technik machen bevor man Geld investiert. Und bei 750-950¤ kann man mMn. durchaus von einer Investition sprechen ;)

  5. Re: HTC Vive > Oculus Rift

    Autor: bccc1 29.03.16 - 18:13

    Stupixion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bccc1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > als bei der Vive,
    > > wo jeder selbst für die Mikrofonqualität verantwortlich ist.
    >
    > Das stimmt so nicht, die Vive besitzt ebenfalls ein eingebautes Mikrofon -
    > lediglich die Kopfhörer sind extern.

    Das wusste ich nicht bzw. hatte ich vergessen, danke für die Richtigstellung.

  6. Re: HTC Vive > Oculus Rift

    Autor: nille02 29.03.16 - 18:42

    TobiVH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mich immer noch nicht entscheiden.

    Für mich ist es einfach. Ich mag Facebook nicht, also kaufe ich kein Produkt von denen oder deren Dienste.

    Sony trage ich das entfernen der Other OS Option bei der PS3 noch nach.

  7. Re: HTC Vive > Oculus Rift

    Autor: lgo 30.03.16 - 06:15

    Super Analyse, vielen Dank!

  8. Re: HTC Vive > Oculus Rift

    Autor: edgario 23.07.16 - 20:52

    Ich habe mich mit dem Thema VR noch nicht groß beschäftigt, aber ich bin sicher das HoloLens auch ganz vorne mitmischen wird :D Mal sehen was die kommenden Jahre so kommt - siehe hier was schon jetzt möglich ist :).. Ich tendiere jetzt aber schon eher zur HoloLens, da MS einfach den größten technischen Vorteil hat.
    Wenn man die Bilder der HTC Vive zur Vorstellung ansieht und jetzt, hat HTC hierbei eine sehr gute Arbeit gemacht. Hier hat HTC und Valve fast ein Jahr am Design und Technik gearbeitet :D

    Bei Oculus kann ich zwar sagen, die sind etwas kleiner geworden, wie das Spielerlebnis ist, kann ich auch nicht sagen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven
  3. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  4. Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

  1. Thüringen: Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen
    Thüringen
    Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen

    Bei der Vorstellung seines Tätigkeitsberichtes kündigte der Datenschutzbeauftragte aus Thüringen an, Unternehmen stärker zu kontrollieren - auch unangekündigt. Zur Not werde er sich mit Hilfe der Polizei Zugang verschaffen.

  2. Entwicklungsplattform: Gitlab 12 setzt auf Security
    Entwicklungsplattform
    Gitlab 12 setzt auf Security

    Mit der aktuellen Version 12 der Entwicklungsplattform Gitlab wollen die Entwickler "Sicherheit zu einem automatisierten Teil des Release-Zyklus" machen. Dazu gibt es Funktionen, die den Umgang mit Sicherheitslücken und Patches vereinfachen soll.

  3. GE: Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
    GE
    Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren

    Smart Home muss nicht immer smart sein. Vor allem, wenn es mal Probleme gibt. Eines der komplexesten Verfahren zum Zurücksetzen eines Leuchtmittels hat sich GE ausgedacht. Zählung nach dem Mississippi-Prinzip inklusive.


  1. 15:01

  2. 15:00

  3. 13:50

  4. 12:45

  5. 12:20

  6. 11:49

  7. 11:37

  8. 11:25