Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oculus Rift CV1 im Test: Das ist…
  6. Thema

Linux support is on the roadmap post-launch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Linux support is on the roadmap post-launch

    Autor: Niaxa 29.03.16 - 08:51

    Er gehört dann zu den 10% dieser restlichen 3% mit ausreichender Leistung im Linux Bereich, um überhaupt die Rift nutzen zu können ^^. Also sind wir so bei 0,3 % xD.

  2. Re: Linux support is on the roadmap post-launch

    Autor: Tmrn 29.03.16 - 09:11

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann auch in einem Projekt an einen Punkt gelangen, an dem man dann
    > eben umdenkt. Linux ist für die Rift nicht relevant

    Warum sagt Palmer Luckey dann so Sachen wie "Linux support is on the roadmap post-launch"?

  3. Re: Linux support is on the roadmap post-launch

    Autor: Niaxa 29.03.16 - 09:16

    Weil es hier in diesem Fall eben kein verworfenes Projekt ist, aber eben auch kein priorisiertes. Dauert halt. Ich wollte nur Verständnis äußern, da die Zielgruppe wirklich keine so hohe Relevanz hat, das man hier besondere Eile walten lassen muss, auch wenn man das Ziel hat, diese irgendwann zu versorgen.

  4. Re: Linux support is on the roadmap post-launch

    Autor: smirg0l 29.03.16 - 13:16

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OpenGL bringt es ja nun nicht und vulkan ist noch zu frisch.
    Hm, funktioniert, nach ein bisschen Treiber patchen, zumindest bei mir ganz gut.

    Deswegen ist für mich die spannende Frage:
    Läuft die CV1 auch mit dem alten Linux Treiber? Zumindest grundsätzlich?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.16 13:17 durch smirg0l.

  5. Re: Linux support is on the roadmap post-launch

    Autor: Hotohori 29.03.16 - 16:27

    Nein, das wird sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht, dafür hat sich seit der letzten Linux Treiber Version zu viel geändert. Da gabs vermutlich noch nicht mal die finale CV1 mit der finalen Firmware drauf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.03.16 16:28 durch Hotohori.

  6. Re: Linux support is on the roadmap post-launch

    Autor: Hotohori 29.03.16 - 16:31

    Jo, eine Nische (VR) in der Nische (Linux). Dass Linux Support somit keine all zu große Priorität hat ist kaum ein Wunder. Aber Linux User spielen sich eh immer so auf als wären sie mit Windows mindestens(!!) auf Augenhöhe.

  7. Re: Linux support is on the roadmap post-launch

    Autor: otraupe 29.03.16 - 19:11

    Ich frag mich immer, warum man überhaupt unter Linux spielen möchte, bzw. weshalb es wichtig ist, welches OS dahinter steht. Windows 10 kostet (als Upgrade) nur 20,- Euro (in der Pro Version), Dual-Boot ist keine Magie (für alle, die nur einen Rechner zur Verfügung haben), und wenn ich auf der Maschine eh nur spiele, dann juckt mich auch der Datenschutz wenig (wobei man sogar alles abschalten kann, auch ohne Enterprise-Lizenz).

    Wann immer ich über Linux und Gaming lese, gibt es Probleme mit Treiber-Unterstützung (siehe Firmware-Problematik bei NVidia) und fast durch die Bank weg geringere Fps. Linux ist für viele Dinge gut, für einige sogar ausgezeichnet. Aber fürs Spielen?

    Wenn man sich (im Consumer-Bereich) ein Nischenprodukt aussucht, sollte einem klar sein, was auf einen zukommt. Wenn man aus verschrobenen Prinzipien heraus nicht über seinen Schatten springen kann, dann darf man auch nicht jammern (Vorsicht: provokant).

  8. Re: Linux support is on the roadmap post-launch

    Autor: Anonymer Nutzer 29.03.16 - 20:54

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte man seine Entwicklung, die eh schon auf nur eine Hand voll
    > > Leute abzielt , dann auch noch komplizierten indem man eine enorm noch
    > > kleinere Zielgruppe priorisiert? Die High End Geräte unter den Linux
    > Jungs
    > > entsprechen schätze ich mal unter 1%.
    >
    > Vor allem ist der Leistungseinbruch unter Linux ja auch noch gewaltig. D.h.
    > da gilt nicht die 970 als Minimum sondern eine 980 um ähnliche Leistung zu
    > bekommen.
    >
    > Aber für den Threadersteller ist das Ansteuern von VR Brillen und überhaupt
    > die ganze Technologie ja völlig trivialer Krams. Bestimmt kann er dann alle
    > noch aktuellen Probleme dann bis nächster Woche mit einer entsprechender
    > Linux-Software lösen...
    >
    > Tmrn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Von priorisieren redet ja keiner. Aber Linux Support war schon seit dem
    > > Kickstarter Projekt offizieller Plan und seitdem sie die Ressourcen von
    > > Facebook nutzen können, spricht ja nun wirklich nichts mehr dagegen, ein
    > > paar Entwickler dafür einzustellen.
    >
    > Lohnt sich wahrscheinlich einfach nicht, wieviele Linuxer haben schon mind.
    > eine GF 980 im System?
    > Erstmal soll das Ganze unter einem System vernünftig laufen. Wenn dann
    > genug Bedarf bei Nutzern von Linux besteht, werden sie das dann in dem Fall
    > sicher mal angehen, wenn die Nutzerbasis unter Linux zu klein ist, dann
    > macht es wirtschaftlich aber keinen Sinn.

    Wenn die Ports gut sind gibt es keinen Leistungseinbruch!

    Ich zocke seit UT Zeiten unter Linux!

    Dota 2, Savage 2, HoN, Payday 2, Left 4 Dead 2, Dying Light, Team Frotress 2 etc pp genau so viele FPS wie unter Windows!

    Einzig wenn ich V-Sync + G-Sync nutze, fällt meine FPS enorm, im Gegensatz zu Windows.


    PS: Bevor einer fragt wieso V-Sync + G-Sync: Ganz einfach, weil der Monitor nur bis 100Hz G-Sync geht alles darüber muss mittels V-Sync gemacht werden und bei z.B. TF mit 300FPS sperre ich die FPS gerne bei 100 ein.

  9. Re: Linux support is on the roadmap post-launch

    Autor: Tmrn 30.03.16 - 14:16

    otraupe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man aus verschrobenen
    > Prinzipien heraus nicht über seinen Schatten springen kann,

    Du wolltest sicher sagen, wenn man bei einem der wichtigsten Probleme im IT Bereich der letzten 30 Jahre nicht auf der falschen Seite, also auf der von zigfach verurteilten monopolistischen amerikanischen Konzernen stehen will. Microsoft hat von Anfang an versucht, ihre proprietäre Software mit allen verkauften PCs zu zwangsbündeln und damit Konkurrenten von vorneherein keine Chance zu lassen, ihr Produkt jemals nennenswert zu verkaufen. Bekannt geworden sind sie für Taktiken wie "FUD" wie z.B. Fake Studien, um Konkurrenten zu diskreditieren. "Get the Facts" anyone? "Embrace, Extend, Extinguish", um ganz systematisch offene Standards und Schnittstellen kaputt zu machen und damit jedem zu schaden, der nicht bei Microsoft arbeitet. Man könnte hier noch vieles aufzählen, aber jedem, den Ethik in der Geschäftswelt auch nur ein kleines bisschen interessiert, sollte sich die Schlussfolgerung aufdrängen, dass diese Firma boykottiert werden muss.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. Horváth & Partners Management Consultants, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-69%) 12,50€
  2. 2,99€
  3. (-91%) 5,25€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
    iPhone
    Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

    Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

  2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
    Dunkle Energie
    Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

    Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

  3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
    Smartphones
    Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

    Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


  1. 19:16

  2. 19:02

  3. 17:35

  4. 15:52

  5. 15:41

  6. 15:08

  7. 15:01

  8. 15:00