Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Öffentlich-Rechtliche: TV-Sender…

Öffentlich-Rechtliche: TV-Sender meint, dass Streamingauswahl zu anstrengend wird

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender bieten Content bei Amazon oder Youtube. Die HR-Fernsehdirektorin stellt fest, dass das lange Auswählen auf Streamingplattformen den Nutzern zu nervig sei und lineares Fernsehen dann wieder eine Alternative wird.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Re: Informationsblase 1

    ptepic | 29.10.16 11:14 29.10.16 11:14

  2. Das hat mir den Tag gerettet 1

    ralf.wenzel | 28.10.16 07:36 28.10.16 07:36

  3. Nach fast 2 Monaten ohne Fernsehen... 5

    Moridin | 27.10.16 17:38 28.10.16 02:03

  4. Informationsblase 7

    deus-ex | 27.10.16 13:45 27.10.16 21:37

  5. Linear-TV bietet nix mehr 1

    Strassenflirt | 27.10.16 20:30 27.10.16 20:30

  6. Für Schafe ist das vielleicht zu anstrengend 8

    Lord Gamma | 27.10.16 12:34 27.10.16 20:02

  7. Bitte nicht den Leuten bei ARD und ZDF weitersagen aber... 19

    DerVorhangZuUndAlleFragenOffen | 27.10.16 12:03 27.10.16 19:20

  8. Ausaltern 18

    Pausen | 27.10.16 11:09 27.10.16 19:08

  9. lineares Fernsehen findet bei mir nicht mehr statt 3

    Anonymer Nutzer | 27.10.16 15:25 27.10.16 18:57

  10. zdfinfo ist gerade extrem gut... 2

    pk_erchner | 27.10.16 11:27 27.10.16 18:37

  11. Mal vergleichen (Seiten: 1 2 3 ) 45

    Walter Plinge | 27.10.16 11:06 27.10.16 17:41

  12. lol einfach nur lol 8

    Anonymer Nutzer | 27.10.16 11:22 27.10.16 17:27

  13. Nach der Logik... 20

    Airwolf89 | 27.10.16 11:06 27.10.16 17:10

  14. @Golem: Überschrift und Einleitungstext 10

    Anonymer Nutzer | 27.10.16 13:24 27.10.16 16:46

  15. Naja ein bisschen stimmt es schon 14

    HiddenX | 27.10.16 13:26 27.10.16 15:54

  16. "anstrengend" vowiegend deshalb... 1

    WonderGoal | 27.10.16 14:46 27.10.16 14:46

  17. Bei den Mediathek Inhalten ja kein Wunder 3

    IchBinFanboyVonMirSelbst | 27.10.16 12:36 27.10.16 14:33

  18. Nachteile von Streaming 1

    sinner89 | 27.10.16 14:10 27.10.16 14:10

  19. Mal nachdenken - ähm nöööö 1

    derdiedas | 27.10.16 13:29 27.10.16 13:29

  20. das glaube ich kaum (Seiten: 1 2 ) 27

    GT3RS | 27.10.16 10:53 27.10.16 13:24

  21. Auswahl nicht per Sender, sondern Laune 1

    velo | 27.10.16 12:55 27.10.16 12:55

  22. Gibts kein Randomscript? 3

    violator | 27.10.16 12:33 27.10.16 12:45

  23. Sie "hoffen"??? 2

    Berner Rösti | 27.10.16 11:30 27.10.16 12:35

  24. Ist leider wirklich so 3

    dabbes | 27.10.16 12:19 27.10.16 12:25

  25. Was juckt es ARD/ZDF? Geld fließt sowieso genug! 3

    rv112 | 27.10.16 11:44 27.10.16 12:07

  26. Kann uns das nicht egal sein? 1

    sofries | 27.10.16 12:01 27.10.16 12:01

  27. Die Zukunft heist Autoplay 1

    4ndreas | 27.10.16 11:50 27.10.16 11:50

  28. Gibts eigentlich Displays ohne Tuner aber mit den selben Merkmalen? 2

    Seelbreaker | 27.10.16 11:39 27.10.16 11:50

  29. Ich brauch weder das eine noch das andere 1

    gaelic | 27.10.16 11:49 27.10.16 11:49

  30. Commodore hofft auch... 5

    tomacs | 27.10.16 10:53 27.10.16 11:39

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. MTS Sensor Technologie GmbH & Co. KG, Lüdenscheid
  2. BLG Logistics Group AG & Co. KG, Bremen
  3. Groz-Beckert KG, Albstadt
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Lemgo

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. für 229,99€ vorbestellbar


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

  1. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  2. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.

  3. T-Mobile: 5G im Millimeterspektrum bleibt sehr begrenzt
    T-Mobile
    5G im Millimeterspektrum bleibt sehr begrenzt

    Mit 5G im Millimeterspektrum lassen sich nur kleine Bereiche in Städten ausleuchten. Für ein landesweites Netz geht es laut T-Mobile US darum, alle Frequenzbereiche für 5G zu nutzen.


  1. 17:41

  2. 16:20

  3. 16:05

  4. 16:00

  5. 15:50

  6. 15:43

  7. 15:00

  8. 15:00