Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Öffentlich-Rechtliche: TV-Sender…
  6. Thema

Mal vergleichen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Mal vergleichen

    Autor: der_wahre_hannes 27.10.16 - 12:25

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Zeitschrift kann lediglich das gesamte Angebot auflisten. Aber das ist wenig Sinnvoll.

    Nein, das ist im Gegenteil sogar sehr sinnvoll.

    > Ist eben ein Problem seitens Netflix. Andere sind besser oder auch
    > schlechter. Hier muss dann Netflix eben nachbessern. Das wird aber von ganz
    > alleine kommen.

    Ich fürchte, darauf kann man lange warten.

    > Nein, da muss man sich die Zeit nicht nehmen. Denn man schaut, wenn man
    > Zeit hat. Der Unterschied zwischen "nehmen" und "haben" ist bekannt?

    Hach... die Zeit muss man sich natürlich nehmen, auch wenn man sie hat. Wenn man schaut kann man nebenbei nur wenig anderes machen. Jetzt verstanden?

  2. Re: Mal vergleichen

    Autor: Peter Brülls 27.10.16 - 12:30

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es gibt Menschen, die suchen nicht eine bestimmte Sendung, sondern möchten
    > etwas angeboten bekommen. Einschalten, durchzappen, glücklich sein.

    Das ist aber auch ein antrainiertes Verhalten, basierend auf einer Sozialisation die auf dem Primat des linearen Fernsehens beruht.

    > Das ist eine andere Zielgruppe als diejenigen, die ganz genau Vorstellung
    > davon haben, was sie jetzt genau in diesem Moment sich ansehen möchten.

    Diese Zielgruppe stirbt. Ganz wortwörtlich. Was nachwächst sind die, deren Medienkonsum durch Youtube und Spotify und Co geprägt wurde. Selbst, wenn die nur einfach „irgendwas“ gucken wollen, werden sie das verwenden, was ihnen diese Kanäle vorsetzen.

  3. Re: Mal vergleichen

    Autor: bassfader 27.10.16 - 12:30

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tingelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Zeitschrift kann lediglich das gesamte Angebot auflisten. Aber das
    > ist wenig Sinnvoll.
    >
    > Nein, das ist im Gegenteil sogar sehr sinnvoll.
    > [...]

    An dieser stelle könnte ich die Seite WerStreamt.es empfehlen, dort kann man prüfen auf welchen Portalen ein Film oder eine Serie derzeit verfügbar ist.

  4. Re: Mal vergleichen

    Autor: tingelchen 27.10.16 - 12:34

    Das ist dann dein persönliches Verhalten. Meines sieht ganz anders aus. Ich schaue Lineares Fernsehen nur, wenn ich genau weis das da jetzt eine bestimmte Sendung läuft. Ansonsten werden Inhalte aus meiner eigenen Bibliothek oder Streams geschaut.

    Das zappen geht mir nämlich auf die nerven. Denn man zappt in der Regel von einer Werbung in die nächste oder von einem Müll in den nächsten Müll. Und sollte dann da wirklich mal was passendes dabei sein, dann ist man mitten drinne und kann nicht mal eben von Beginn an schauen.

    Das Verhalten der Menschen ändert sich. Darauf zu hoffen das die Menschen auch weiterhin ihr Leben am Fernsehprogramm ausrichten ist vergebens. In Anbetracht der Alternative. Genau so wie die Menschen weniger Zeitschriften kaufen, werden sie auch weniger lineares Fernsehen schauen.

    Ob es komplett verschwinden wird? Keine Ahnung. Aber der rückläufige Trend wird noch anhalten.

  5. Re: Mal vergleichen

    Autor: der_wahre_hannes 27.10.16 - 12:42

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob es komplett verschwinden wird? Keine Ahnung. Aber der rückläufige Trend
    > wird noch anhalten.

    Hat der Rundfunk das Buch abgeschafft?
    Hat der Film den Rundfunk abgeschafft?
    Hat der Fernseher das Kino abgeschafft?

    Warum also sollte Streaming das Fernsehen abschaffen?

  6. Re: Mal vergleichen

    Autor: tingelchen 27.10.16 - 12:45

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tingelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Zeitschrift kann lediglich das gesamte Angebot auflisten. Aber das
    > ist wenig Sinnvoll.
    >
    > Nein, das ist im Gegenteil sogar sehr sinnvoll.
    >
    Was ist daran Sinnvoll? Was bitte bringt mir eine Zeitschrift welche mehrere Wochen alt ist und gar nicht mehr das Angebot wiederspiegelt? Nur damit du es in Papierform hast?

    > > Nein, da muss man sich die Zeit nicht nehmen. Denn man schaut, wenn man
    > > Zeit hat. Der Unterschied zwischen "nehmen" und "haben" ist bekannt?
    >
    > Hach... die Zeit muss man sich natürlich nehmen, auch wenn man sie hat.
    > Wenn man schaut kann man nebenbei nur wenig anderes machen. Jetzt
    > verstanden?
    >
    Du verstehst nicht. Beispiel:
    Wenn auf Kanal 1 der Film X am Donnerstag um 20:15 läuft, dann musst du zusehen das du dann auch Zeit hast. Ansonsten kannst du dir die Sendung nicht ansehen, oder du musst bestimmte Dinge auf Später verschieben. Du musst dir die Zeit "nehmen".

    Im anderen Fall kommst von der Arbeit, hast deinen Einkauf erledigt, gegessen und nun Zeit für etwas anderes. Es ist Donnerstag 20:45. Du "hast" Zeit, weil alles erledigt, und Lust dir einen Film X an zu sehen.

    Physikalisch gesehen kann man sich Zeit überhaupt nicht "nehmen" ;)

  7. Re: Mal vergleichen

    Autor: der_wahre_hannes 27.10.16 - 12:50

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist daran Sinnvoll?

    Muss ich auf diese Frage jetzt wirklich antworten? "Was ist sinnvoll daran, wenn ich weiß, welcher Streamingdienst was im Angebot hat?" Ernsthaft?

    > Was bitte bringt mir eine Zeitschrift welche mehrere Wochen alt ist und gar nicht mehr das Angebot wiederspiegelt? Nur damit du es in Papierform hast?

    Oh Mann, versteif dich doch nicht so sehr auf das Wort "Zeitschrift". Wenn's dir hilft, den Text besser zu verstehen, ersetze eben "Zeitschrift" durch "Webseite". Meine Güte...

    > Du verstehst nicht.

    Doch, ich verstehe sehr gut. Aber meine Worte verhallen leider ungehört.

  8. Re: Mal vergleichen

    Autor: tingelchen 27.10.16 - 12:54

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tingelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ob es komplett verschwinden wird? Keine Ahnung. Aber der rückläufige
    > Trend
    > > wird noch anhalten.
    >
    > Hat der Rundfunk das Buch abgeschafft?
    >
    Zwei vollkommen unterschiedliche Dinge.

    > Hat der Film den Rundfunk abgeschafft?
    >
    Kann man beim Autofahren Filme schauen? Sehen wir mal von dem Umstand ab dass das eine Musik liefert und das andere nicht.

    > Hat der Fernseher das Kino abgeschafft?
    >
    Da Filme zuerst in die Kinos kommen, haben Kinos da ein Alleinstellungsmerkmal. Kinos haben es jedoch in heutigen Zeiten schwer. Die Zeiten von früher sind vorbei.

    > Warum also sollte Streaming das Fernsehen abschaffen?
    >
    Weil Streaming und Linear Fernsehen ein und das selbe Angebot haben. Mit dem Unterschied dass man bei dem einen dass sehen kann was man will und wann man will und in dem anderen Fall nicht.

    Wie ich aber schon schrieb. Hast evtl. überlesen. Ob Streaming das lineare ablösen wird, weis ich nicht. Wir werden es sehen.

  9. Re: Mal vergleichen

    Autor: dabbes 27.10.16 - 12:57

    Ablösen nicht, aber es wird rückläufig werden, gut so, wir haben eh viel zu viele Schrottsender.

    Jedenfalls sind wir beim Streaming noch nicht am Ende der Fahnenstange angekommen, was netflix & Co. abliefern ist ganz nett, aber auf Dauer muss da noch etwas mehr kommen.

  10. Re: Mal vergleichen

    Autor: der_wahre_hannes 27.10.16 - 12:58

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ich aber schon schrieb. Hast evtl. überlesen. Ob Streaming das lineare
    > ablösen wird, weis ich nicht. Wir werden es sehen.

    Nein, habe ich nicht überlesen. Aber in der Vergangenheit hat noch nie(!) ein neues Medium ein anderes irgendwie abgeschafft. Ja, Nutzungszeiten verändern sich. Eine Abschaffung hat es hingegen noch nie gegeben. Deshalb lässt sich die Frage eben sehr leicht beantworten...

  11. Re: Mal vergleichen

    Autor: itza 27.10.16 - 13:09

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt Menschen, die suchen nicht eine bestimmte Sendung, sondern möchten
    > etwas angeboten bekommen. Einschalten, durchzappen, glücklich sein.
    >
    > Das ist eine andere Zielgruppe als diejenigen, die ganz genau Vorstellung
    > davon haben, was sie jetzt genau in diesem Moment sich ansehen möchten.

    Ja und? Also es gibt zum Beispiel genügend Dokus o.Ä. bei Youtube und wenn man seine Internetaktivitäten einigermaßen im Griff hat, dann bekommt man auch mit Autoplay durchaus viele verschiedene Dinge geboten die einen evtl. sogar interessieren bei einem Minimum an Werbeunterbrechungen. Stattdessen hat man zwischendurch sogar noch einmal das ein oder andere Musikvideo und denkt sich "Mensch, die kannte ich noch gar nicht". Klar gibt es auch viel Schrott dort und klar wird auch früher oder später mal dieser Schrott auftauchen, dann kann man aber auch einfach "weiterzappen".

    Also mir erschließt sich da der Vorteil des linearen TVs nicht so wirklich, außer dass man fast nur Schrott vorgesetzt bekommt! Klar kenne ich auch die Fraktion, die im Hintergrund immer den Fernseher an hat und selten drauf achtet, aber genau das geht auch im Internet!

    Mal abgesehen davon soll es inzwischen auch Browserplugins geben, die für diverse Streaminganbieter eine Shufflefunktion integrieren. Und früher oder später wird sich das auch so für die Streamingdienste etablieren. Ich persönlich hatte allerdings noch nie Bedarf daran, sonder bin mit VoD voll zufrieden. Halt Fernsehen wie es für mich sein sollte

    > Tun sie auch nicht, das ist die freie Interpretation des Golem-Redakteurs
    > gewesen. Tatsächlich haben die Vertreter gesagt, dass sie mehrgleisig
    > fahren und jedem etwas anbieten möchten.

    Also dass sie darauf bauen, dass es dem Nutzer zu anstrengend ist gezielt nach Bewegtbildinhalten zu suchen steht so 1:1 auch in der Quelle. Ansonsten finde ich es jetzt nicht so arg innovativ mehrgleisig, wenn deren Zusammenarbeit darin besteht, dass Amazon o.Ä. TV Produktionen lizensiert. Dass ist dann schon irgendwo ein sehr einseitiges Agreement.

    Für mich liest sich das ganze auf jeden Fall auch so als würde man sich leidgebeutelt dem jetzt auch ein bischen anschließen, weil es ja gerade Trend ist, sich dieses Internetz aber sowieso nicht durchsetzt ...

    Ich meine allein das ZDF zeigt ja die totale Begeisterung für das ganze Thema Streaming und neue Technologie mit ihrer Mediathek, die immer noch auf Flash setzt... :|
    Das spricht schon irgendwie für eine gewisse Geisteshaltung.

  12. Re: Mal vergleichen

    Autor: der_wahre_hannes 27.10.16 - 13:14

    itza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also mir erschließt sich da der Vorteil des linearen TVs nicht so wirklich,
    > außer dass man fast nur Schrott vorgesetzt bekommt!

    Ich würde mal stark behaupten, dass der Anteil an Schrott im Internet um ein Vielfaches höher ist.

    > Ich meine allein das ZDF zeigt ja die totale Begeisterung für das ganze
    > Thema Streaming und neue Technologie mit ihrer Mediathek, die immer noch
    > auf Flash setzt... :|
    > Das spricht schon irgendwie für eine gewisse Geisteshaltung.

    Und zwar für welche?

  13. Re: Mal vergleichen

    Autor: Berner Rösti 27.10.16 - 13:26

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Es gibt Menschen, die suchen nicht eine bestimmte Sendung, sondern
    > möchten
    > > etwas angeboten bekommen. Einschalten, durchzappen, glücklich sein.
    >
    > Das ist aber auch ein antrainiertes Verhalten, basierend auf einer
    > Sozialisation die auf dem Primat des linearen Fernsehens beruht.

    Es gibt auch Menschen, die eine Zeitung oder Zeitschrift von vorn nach hinten durchblättern. Auch "antrainiert"?

    > > Das ist eine andere Zielgruppe als diejenigen, die ganz genau
    > Vorstellung
    > > davon haben, was sie jetzt genau in diesem Moment sich ansehen möchten.
    >
    > Diese Zielgruppe stirbt. Ganz wortwörtlich. Was nachwächst sind die, deren
    > Medienkonsum durch Youtube und Spotify und Co geprägt wurde. Selbst, wenn
    > die nur einfach „irgendwas“ gucken wollen, werden sie das
    > verwenden, was ihnen diese Kanäle vorsetzen.

    So ziemlich alles Musik-Streaming-Dienste haben nach und nach redaktionell aufbereitete Playlisten oder "Radiosender" eingeführt, da dafür eine gewisse Nachfrage besteht.

  14. Re: Mal vergleichen

    Autor: TuxFlo 27.10.16 - 13:34

    Mich würde mal interessieren, aus welchem Umfeld die Leute kommen, die hier so schreiben. Vermutlich sind die Befürworter von Streaming größtenteils zwischen 16-29 und haben noch keine Familie. Denn mit Kindern sind es doch ganz anders aus. Da ist man abends froh, wenn diese zwischen 20 und 21:00 Uhr im Bett verschwunden sind, muss danach noch ein paar Dinge erledigen und hat dann bestimmt keine Lust mehr in einem oder mehreren Streamingportalen nach einem Film oder einer Serie zu suchen.
    Klar, wenn man eine bestimmte Serie gucken möchte, sieht das anders aus.
    Bei uns ist es jedoch so, dass wenn wir Zeit zum Fernsehen haben, wird entweder das geschaut, was gerade läuft oder vorher aufgenommen wurde. Manchmal leihen wir uns auch einen Film über Entertain aus, aber auch nur, wenn wirklich Zeit vorhanden ist 2 Stunden am Stück einen Film zu schauen und nicht noch nebenbei im Haushalt etwas gemacht werden muss. Denn dafür eignet sich zum Beispiel wunderbar die Werbepause.
    Bei unseren Freunden sieht es ähnlich aus, von daher gehe ich mal davon aus, das wir kein Einzelfall sind.

    Ich kann mir daher nicht vorstellen, dass Streaming das lineare Fernsehen ablösen wird, vielleicht in einer bestimmten Altersklasse und für einen bestimmten Lebensabschnitt, aber bestimmt nicht dauerhaft.

  15. Re: Mal vergleichen

    Autor: Tomek_ 27.10.16 - 13:42

    Ich hab meine Sender und die laufen immer. Morgens z.b. das Frühstücksfernsehen und abends PRO 7 nach der Arbeit. Später dann wenns ins Bett geht Streamingdienste für Serien/Filme.

    Ich hab 0 Suchzeit beim TV.

  16. Re: Mal vergleichen

    Autor: manudrescher 27.10.16 - 13:52

    Geht uns daheim genauso mit dem Nachwuchs bzw. Familie ;-)

    Ich nutze auch Netflix, verbinde das aber immer mit "Ich suche mir etwas aus, was ich sehen will...und das schaue ich dann auch konzentriert".

    D.h. "nebenbei" beim Abendessen kann man das knicken.

    Und selbst wenn Netflix,etc. einen "Shuffel-Modus" hätte...da würden dann Serien und Filme gemixed nacheinander laufen.
    Beim linearen Fernsehen zappe ich einfach die Sender hoch und runter und überall kommt irgendwas anderes...halbwegs schaubaren Schrott findet man immer.
    Da kommt in meinen Augen genug Krempel, den man sehen kann...aber danach auch direkt wieder vergessen^^

    Und mit Familie und Kind und VoD?...im Ernst, meine Tochter ist jetzt 2 Monate alt...wo ich vorher per Netflix die Staffeln gefressen habe, schaffe ich jetzt so gut wie gar nix mehr anzuschauen. Wenn ich mal wieder zu einer Folge komme weiß ich gar nicht mehr, worum es vorher überhaupt ging.

    Im Fazit verbinde ich VoD mit "konzentriert zuschauen, weil ich mir das explizit aufgrund Interesse ausgesucht habe"...im Familienalltag bleibt da meist (wenn überhaupt) nur der Abend.

    Ansonsten läuft halt irgendwas und das passt ebenso.

  17. Re: Mal vergleichen

    Autor: tezmanian 27.10.16 - 13:55

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit anderen Worten, beim Streaming muss ich gezielt nach Inhalten suchen
    > die mir gefallen wo hingegegen das Fernsehen das Angebot bereitstellt und
    > ich nur "reinzappen" muss.

    Und das geht beim Streaming nicht? Du kannst nicht einfach mal unterschiedliche Filme/Serien kurz anfangen?

    > Ich kann das Argument schon verstehen, denn auch ich schalte, obwohl
    > Streaming Kunde, oft einfach den Fernseher an und "gucke, was gerade
    > läuft".

    Absolut nicht, wenn ich beim Streaming nichts finde, dann ist eben kein Bewegtbild. Dann mach ich mir Musik an oder gehe raus und besuche Freunde.

    > Dennoch, die Privaten werden es in Zukunft schwer haben mit ihrem linearen
    > Angebot.
    > Denn die Streaming Anbieter stehen gerade am Anfang und es ist leicht
    > umsetzbar, dass hier in Zukunft wie z.B. bei Internet Radio personalisierte
    > Kanäle angeboten werden etc.
    >
    > Bei den Öffentlich Rechtlichen ist das etwas anders, da die ja nicht so
    > stark auf die Werbeeinnahmen angewiesen sind und die Zielgruppe eher älter
    > ist.

    Die Gruppe wird aber aussterben.

    > Aber darauf zu hoffen, dass sich das Problem von selbst löst und die Kunden
    > wieder zurück kommen, ist realitätsfremd.

    Dem stimme ich allerdings zu.

  18. Re: Mal vergleichen

    Autor: TuxFlo 27.10.16 - 14:11

    manudrescher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Im Fazit verbinde ich VoD mit "konzentriert zuschauen, weil ich mir das
    > explizit aufgrund Interesse ausgesucht habe"...im Familienalltag bleibt da
    > meist (wenn überhaupt) nur der Abend.

    So geht es mir auch, egal ob ich für den einzelnen Film (Entertain) oder eine monatliche Pauschale bezahle (Amazon Prime Video). Ich beschäftige mich doch nicht 10-15 Min. mit der Suche, um dann nicht konzentriert zu schauen. Dann lieber TV an, die Senderliste ist mit Absicht auf ca. 30 Sender gekürzt von denen ich auch nur maximal 20 duchzappe.

  19. Re: Mal vergleichen

    Autor: der_wahre_hannes 27.10.16 - 15:28

    TuxFlo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde mal interessieren, aus welchem Umfeld die Leute kommen, die hier
    > so schreiben. Vermutlich sind die Befürworter von Streaming größtenteils
    > zwischen 16-29 und haben noch keine Familie.

    Meine Frau und ich haben zwar keine Kinder, aber wir sind beruflich ganz gut eingebunden. Hinzu kommt, dass meine Frau Schichtdienst hat. Da ist eben auch mal eine Woche Nachtdienst mit bei, das wirft dann sowieso den kompletten Ablauf über den Haufen.

    Wir haben einen Account bei Netflix und einen HD-Recorder (Werbung vorspulen ist toll!) Bei uns sieht es momentan so aus:
    - Montags wird TBBT geguckt, danach laufen alte Folgen, aber die interessieren uns nicht. Da gucken wir dann lieber noch ein bisschen Medical Detectives (wird in der Nacht auf Vox aufgenommen, da läuft ja zur Zeit am WE 5 Stunden lang eine Folge nach der anderen... ^^)
    - Dienstags gucken wir erst Simpsons und nehmen Gotham am Abend auf. Nach den Simpsons noch Medical Detectives (auch wenn wir die meisten Folgen eh schon kennen... )
    - Mittwochs dann Gotham gucken. Und... genau, Medical Detectives. ;)
    - Donnerstag und Freitag gucken wir entweder Enterprise auf Netflix oder Hercule Poirot von DVD.

    "Binge Watching" ginge bei uns wenn überhaupt nur am Wochenende, aber da haben wir meist auch nicht so die Lust drauf. Es sei denn, eine Serie ist wirklich sehr überzeugend, wie z.B. zuletzt Stranger Things. Da heißt es dann "Ach, EINE können wir doch noch..." und ehe man sich's versieht ist die Staffel rum oder es ist schon 3 Uhr in der Nacht. Aber ja, mit Kindern würde auch das nicht mehr gehen.

  20. Re: Mal vergleichen

    Autor: serra.avatar 27.10.16 - 15:44

    tingelchen schrieb:
    > Kann man beim Autofahren Filme schauen? Sehen wir mal von dem Umstand ab
    > dass das eine Musik liefert und das andere nicht.
    >

    Na ich weis nicht wie das in Harz4 Schleudern ist ;p aber ich hab mittlerweilen nen BluRay Radio im Auto in den Kopfstützen sind LCD verbaut ... gut der Fahrer sollte sich aufs Autofahren konzentrieren, aber zumindest die Beifahrer können da sehr wohl Filme gucken ... wie soll man auch sonst die "Papi sind wir schon da" aushalten ;p ...

    Und wenn beim nächsten Modell dann der Autopilot dabei ist, kann sich der Fahrer auch entspannen!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LDB Gruppe, Berlin
  2. über Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Bielefeld
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Haufe Group, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,40€
  2. 2,99€
  3. 2,99€
  4. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

    1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
      Apple
      Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

      Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

    2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
      Kreis Kleve
      Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

      Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

    3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
      Codemasters
      Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

      Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


    1. 21:33

    2. 18:48

    3. 17:42

    4. 17:28

    5. 17:08

    6. 16:36

    7. 16:34

    8. 16:03