Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Öffentlich-Rechtliche: TV-Sender…

Mal vergleichen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal vergleichen

    Autor: Walter Plinge 27.10.16 - 11:06

    Auf der einen Seite suche ich als 5-10 Minuten in der Fernsehzeitschrift und vergleiche womöglich noch direkt auf dem Fernseher, bis ich eine Sendung gefunden habe, die ansatzweise dem entspricht, was ich bereit bin zu konsumieren (oder schaue gar nicht)

    Auf der anderen Seite suche 5-10 Minuten auf Streamingportalen nach einem Film/einer Serie, die ziemlich genau dem entspricht, was ich gerade sehen will (sonst wäre ich ja nicht auf der Plattform).

    Worauf kann der ÖR da genau hoffen?

  2. Re: Mal vergleichen

    Autor: Dragos 27.10.16 - 11:32

    Walter Plinge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der einen Seite suche ich als 5-10 Minuten in der Fernsehzeitschrift
    > und vergleiche womöglich noch direkt auf dem Fernseher, bis ich eine
    > Sendung gefunden habe, die ansatzweise dem entspricht, was ich bereit bin
    > zu konsumieren (oder schaue gar nicht)
    >
    > Auf der anderen Seite suche 5-10 Minuten auf Streamingportalen nach einem
    > Film/einer Serie, die ziemlich genau dem entspricht, was ich gerade sehen
    > will (sonst wäre ich ja nicht auf der Plattform).
    >
    > Worauf kann der ÖR da genau hoffen?

    Auf den Weihnachtsmann.

  3. Re: Mal vergleichen

    Autor: Niaxa 27.10.16 - 11:36

    Man könnte als Zeitungshändler auch darauf hoffen, dass das Auswählen im Internet zu anstrengend wird und die Leute sich wieder auf die Lokalzeitungen stürzen.

    Total Banane ist das.

  4. Re: Mal vergleichen

    Autor: kayozz 27.10.16 - 11:38

    Gemeint ist wohl nicht die Dauer der Suche, sondern viel mehr der Unterschied

    > Fernsehen = Push
    > Streaming = Pull

    Mit anderen Worten, beim Streaming muss ich gezielt nach Inhalten suchen die mir gefallen wo hingegegen das Fernsehen das Angebot bereitstellt und ich nur "reinzappen" muss.

    Ich kann das Argument schon verstehen, denn auch ich schalte, obwohl Streaming Kunde, oft einfach den Fernseher an und "gucke, was gerade läuft".

    Dennoch, die Privaten werden es in Zukunft schwer haben mit ihrem linearen Angebot.
    Denn die Streaming Anbieter stehen gerade am Anfang und es ist leicht umsetzbar, dass hier in Zukunft wie z.B. bei Internet Radio personalisierte Kanäle angeboten werden etc.

    Bei den Öffentlich Rechtlichen ist das etwas anders, da die ja nicht so stark auf die Werbeeinnahmen angewiesen sind und die Zielgruppe eher älter ist.

    Aber darauf zu hoffen, dass sich das Problem von selbst löst und die Kunden wieder zurück kommen, ist realitätsfremd.

  5. Re: Mal vergleichen

    Autor: Niaxa 27.10.16 - 11:40

    Beim reinzappen sucht man sich einen Wolf. Bis ich hier etwas habe, was sich für ne Stunde lohnt, habe ich auf irgendwelchen Streams bereits ne halbe Stunde geschaut.

  6. Re: Mal vergleichen

    Autor: smirg0l 27.10.16 - 11:49

    Was ich nicht verstehe:

    Streaming ist schön und gut, aber bringt mir doch im Grunde nur etwas, wenn ich schon vorher weiß, was ich konkret gucken möchte, oder nur Serien schaue.

    Beim TV kann ich zappen und sehe so permanent Dinge, die ich mir nie gezielt herausgesucht hätte, weil ich gar nicht wusste, dass mich das interessiert oder dass es das gibt. Streaming stelle ich mir super vor, wenn ich Serien gucken möchte, aber z.B. Dokumentationen, die ich viel gucke und das stets spontan, würde ich darüber so schon rein prinzipbedingt nicht sehen können.

    Komme Abends nach Hause, schaue meine eine feste Sendung, gehe dann in die Programmübersicht (wer braucht schon Fernsehzeitungen) und scrolle einmal durch. Dann weiß ich, ob es sich lohnt etwas zu gucken oder auch nicht und wann es kommt...

    Wohlgemerkt, ich habe viele Dokusender und dergleichen, ich schaue wenig Standard ÖR Programm oder RTL/Sat1/Pro7 - die Sender sind wirklich für den Allerwertesten, Sat1 ganz besonders. Da ist eigentlich fast immer etwas dabei, was sich zu sehen lohnt. Also TV bitte nicht immer auf die klassischen Programme reduzieren. :)

  7. Re: Mal vergleichen

    Autor: Eisboer 27.10.16 - 11:52

    Das ist doch auch nicht mehr aktuell. Du kannst auch einfach auf Youtube nur die Videos schauen, die dir vorgeschlagen werden. Am Ende jedes Videos musst du nicht mal ein neues auswählen, es geht automatisch einfach weiter.

  8. Re: Mal vergleichen

    Autor: ibsi 27.10.16 - 11:53

    Das kommt bei mir sicher auch 1x im Monat vor. Dann schalte ich aber nur auf Pro7 und schaue ob da Simpsons, TBBT oder ähnliches läuft. Wenn nicht, wird Netflix angemacht^^

  9. Re: Mal vergleichen

    Autor: der_wahre_hannes 27.10.16 - 11:56

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim reinzappen sucht man sich einen Wolf. Bis ich hier etwas habe, was
    > sich für ne Stunde lohnt, habe ich auf irgendwelchen Streams bereits ne
    > halbe Stunde geschaut.

    Bei Streams kann man sich genau so nen Wolf suchen. Nachteil: Es gibt keine Zeitschrift, die mir sagt, was gerade auf welchem Streamingdienst angeboten wird.

    Hat Netflix es jetzt eigentlich mal geschafft mitzuteilen, was genau im Angebot ist? Da würde ich nämlich gerne mal stöbern und würde mir dann ein paar Sachen markieren. Aber die Suche mit der "App" ist mir ehrlich gesagt zu anstrengend...

  10. Re: Mal vergleichen

    Autor: tingelchen 27.10.16 - 12:07

    Eine Zeitschrift, oder etwas ähnliches ist bei VoD auch so gar nicht möglich. Denn was man zu einem Zeitpunkt X schauen möchte, bestimmt man selber.

    Daher bedarf es hier einer guten Darstellung der Bibliothek sowie eine gute Suche mit Filterfunktionen. Wenn das jeweilige Portal das nicht bieten kann, ist das ein Problem des jeweiligen Portals und nicht ein allgemeines Problem der VoD Anbieter bzw. Technik.

    Wer sich für Streaming entscheidet, macht dies bewusst, weil die Person dann einen Film/Serie oder sonst was schauen kann, wenn diese dazu Zeit hat. Bei Linearem Fernsehen muss man sich die Zeit nehmen oder aufnehmen und hoffen das die Aufnahme dann auch funktioniert hat.

  11. Re: Mal vergleichen

    Autor: Berner Rösti 27.10.16 - 12:11

    Walter Plinge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der einen Seite suche ich als 5-10 Minuten in der Fernsehzeitschrift
    > und vergleiche womöglich noch direkt auf dem Fernseher, bis ich eine
    > Sendung gefunden habe, die ansatzweise dem entspricht, was ich bereit bin
    > zu konsumieren (oder schaue gar nicht)
    >
    > Auf der anderen Seite suche 5-10 Minuten auf Streamingportalen nach einem
    > Film/einer Serie, die ziemlich genau dem entspricht, was ich gerade sehen
    > will (sonst wäre ich ja nicht auf der Plattform).

    Es gibt Menschen, die suchen nicht eine bestimmte Sendung, sondern möchten etwas angeboten bekommen. Einschalten, durchzappen, glücklich sein.

    Das ist eine andere Zielgruppe als diejenigen, die ganz genau Vorstellung davon haben, was sie jetzt genau in diesem Moment sich ansehen möchten.

    > Worauf kann der ÖR da genau hoffen?

    Tun sie auch nicht, das ist die freie Interpretation des Golem-Redakteurs gewesen. Tatsächlich haben die Vertreter gesagt, dass sie mehrgleisig fahren und jedem etwas anbieten möchten.

  12. Re: Mal vergleichen

    Autor: Silent_GSG9 27.10.16 - 12:11

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niaxa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beim reinzappen sucht man sich einen Wolf. Bis ich hier etwas habe, was
    > > sich für ne Stunde lohnt, habe ich auf irgendwelchen Streams bereits ne
    > > halbe Stunde geschaut.
    >
    > Bei Streams kann man sich genau so nen Wolf suchen. Nachteil: Es gibt keine
    > Zeitschrift, die mir sagt, was gerade auf welchem Streamingdienst angeboten
    > wird.
    >
    > Hat Netflix es jetzt eigentlich mal geschafft mitzuteilen, was genau im
    > Angebot ist? Da würde ich nämlich gerne mal stöbern und würde mir dann ein
    > paar Sachen markieren. Aber die Suche mit der "App" ist mir ehrlich gesagt
    > zu anstrengend...

    Eine Zeitung gibt es nicht aber dafür gibt es z.B. sowas: https://www.werstreamt.es/

  13. Re: Mal vergleichen

    Autor: der_wahre_hannes 27.10.16 - 12:13

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Zeitschrift, oder etwas ähnliches ist bei VoD auch so gar nicht
    > möglich. Denn was man zu einem Zeitpunkt X schauen möchte, bestimmt man
    > selber.

    Natürlich ist das möglich. Oder kann man angebotene Inhalte nur dann veröffentlichen, wenn man einen genauen Sendetermin hat?

    > Daher bedarf es hier einer guten Darstellung der Bibliothek sowie eine gute
    > Suche mit Filterfunktionen. Wenn das jeweilige Portal das nicht bieten
    > kann, ist das ein Problem des jeweiligen Portals und nicht ein allgemeines
    > Problem der VoD Anbieter bzw. Technik.

    Sag ich doch: Ist doch traurig, dass Netflix mir nicht sagen kann, was sie im Angebot haben, bevor ich mich da anmelde. Dass da erst eine dritte Partei ankommen muss, um so ein Angebot zu erstellen ist einfach traurig.

    > Bei Linearem Fernsehen muss man sich die Zeit nehmen oder aufnehmen
    > und hoffen das die Aufnahme dann auch funktioniert hat.

    Beim Streaming muss man sich die Zeit auch nehmen und hoffen, dass nicht irgendein DDoS den Filmabend versaut. ;)

  14. Re: Mal vergleichen

    Autor: ubuntu_user 27.10.16 - 12:14

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gemeint ist wohl nicht die Dauer der Suche, sondern viel mehr der
    > Unterschied
    >
    > > Fernsehen = Push
    > > Streaming = Pull
    >
    > Mit anderen Worten, beim Streaming muss ich gezielt nach Inhalten suchen
    > die mir gefallen wo hingegegen das Fernsehen das Angebot bereitstellt und
    > ich nur "reinzappen" muss.
    >
    > Ich kann das Argument schon verstehen, denn auch ich schalte, obwohl
    > Streaming Kunde, oft einfach den Fernseher an und "gucke, was gerade
    > läuft".
    >

    Solange bis die streaminganbieter ne shuffle funktion haben?

  15. Re: Mal vergleichen

    Autor: tingelchen 27.10.16 - 12:14

    Wer hindert dich daran einfach mal einen unbekannten Film aus zu wählen? Wenn du nur das schaust was du bereits kennst, ist das deine persönliche Entscheidung. Generell gibt es keinen Grund warum man nicht auch einfach mal spontan einen Film aus z.B. der Empfohlen Liste nimmt.

    Auch hier ist das Interface des Portals wichtig. Werden empfohlene Angebote übersichtlich Präsentiert und wie gut passen die Empfehlungen zum eigenen Konsumverhalten?

  16. Re: Mal vergleichen

    Autor: der_wahre_hannes 27.10.16 - 12:17

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange bis die streaminganbieter ne shuffle funktion haben?

    Die müsste dann aber auch mitten im Film anfangen zu spielen, sonst muss man sich ja jedes mal wieder die "Werbung" der Filmstudios ansehen, bevor man weiß, dass man den Film jetzt doch nicht gucken will. :D

  17. Re: Mal vergleichen

    Autor: Peter Brülls 27.10.16 - 12:21

    smirg0l schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ich nicht verstehe:
    >
    > Streaming ist schön und gut, aber bringt mir doch im Grunde nur etwas, wenn
    > ich schon vorher weiß, was ich konkret gucken möchte, oder nur Serien
    > schaue.

    Nö.

    > Streaming stelle ich mir super vor, wenn ich Serien gucken möchte, aber z.B.
    > Dokumentationen, die ich viel gucke und das stets spontan, würde ich darüber so
    > schon rein prinzipbedingt nicht sehen können.

    Huh? „Öffne Netflix“ → Burgermenü → „Dokumentationen“. Mehr Dokus aus mehr Themen als ich Zeit habe.

    > Beim TV kann ich zappen und sehe so permanent Dinge, die ich mir nie
    > gezielt herausgesucht hätte, weil ich gar nicht wusste, dass mich das
    > interessiert oder dass es das gibt.

    Das mit dem „was überraschendes außerhalb der Filterblase entdecken“ finde ich gut. Aber dafür vorher 15 Mal in eine Jauchegrube zu springen oder sonstige Enttäuschungen in Kauf zu nehmen eher weniger.

  18. Re: Mal vergleichen

    Autor: tingelchen 27.10.16 - 12:21

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tingelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine Zeitschrift, oder etwas ähnliches ist bei VoD auch so gar nicht
    > > möglich. Denn was man zu einem Zeitpunkt X schauen möchte, bestimmt man
    > > selber.
    >
    > Natürlich ist das möglich. Oder kann man angebotene Inhalte nur dann
    > veröffentlichen, wenn man einen genauen Sendetermin hat?
    >
    So wie eine übliche TV Zeitschrift nicht. Denn es gibt ja keine Zeiten. Die Zeiten bestimmst du selbst. Die Zeitschrift kann lediglich das gesamte Angebot auflisten. Aber das ist wenig Sinnvoll.

    > > Daher bedarf es hier einer guten Darstellung der Bibliothek sowie eine
    > gute
    > > Suche mit Filterfunktionen. Wenn das jeweilige Portal das nicht bieten
    > > kann, ist das ein Problem des jeweiligen Portals und nicht ein
    > allgemeines
    > > Problem der VoD Anbieter bzw. Technik.
    >
    > Sag ich doch: Ist doch traurig, dass Netflix mir nicht sagen kann, was sie
    > im Angebot haben, bevor ich mich da anmelde. Dass da erst eine dritte
    > Partei ankommen muss, um so ein Angebot zu erstellen ist einfach traurig.
    >
    Ist eben ein Problem seitens Netflix. Andere sind besser oder auch schlechter. Hier muss dann Netflix eben nachbessern. Das wird aber von ganz alleine kommen.

    > > Bei Linearem Fernsehen muss man sich die Zeit nehmen oder aufnehmen
    > > und hoffen das die Aufnahme dann auch funktioniert hat.
    >
    > Beim Streaming muss man sich die Zeit auch nehmen und hoffen, dass nicht
    > irgendein DDoS den Filmabend versaut. ;)
    >
    Nein, da muss man sich die Zeit nicht nehmen. Denn man schaut, wenn man Zeit hat. Der Unterschied zwischen "nehmen" und "haben" ist bekannt?

  19. Re: Mal vergleichen

    Autor: serra.avatar 27.10.16 - 12:23

    ************************************
    Sag ich doch: Ist doch traurig, dass Netflix mir nicht sagen kann, was sie im Angebot haben, bevor ich mich da anmelde. Dass da erst eine dritte Partei ankommen muss, um so ein Angebot zu erstellen ist einfach traurig.
    ************************************

    Können täten sie das schon, nur dann würde eben auffallen das das Angebot doch nicht wirklich so prickelnd ist! Dann schrumpft das "Millionenangebot" eben doch sehr rapide zusammen.

    ************************************
    Beim TV kann ich zappen und sehe so permanent Dinge, die ich mir nie gezielt herausgesucht hätte, weil ich gar nicht wusste, dass mich das interessiert oder dass es das gibt
    ************************************
    geht beim streamen genauso, da kriegst du auch alles möglich vorgeschlagen und je mehr du nutzt, sogar umso passender deinem Geschmack da der Algorithmus lernt.


    Was am Streaming scheisse ist, da man x Dienste braucht will man ein wirklich brauchbare Film/Serien Auswahl ... und nur was auf der eigenen Platte liegt auch wirklich allzeit bereit ist! Den Staffel 1bis 3 nur bei dem Anbieter und Staffel 4 bis 5 beim anderen und 7 und 8 gar nicht ... nö Danke ... das kann mein HTPC plus Film Bibliothek auf dem NAS besser!

    Aber lineares TV ist da doch erst recht raus ... da da alle minus Punkte doch potenziert noch mieser sind.

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.16 12:28 durch serra.avatar.

  20. Re: Mal vergleichen

    Autor: dabbes 27.10.16 - 12:24

    Du vergisst, dass viele sich einfach nur am Abend "berieseln" lassen wollen, da ist eine lange Suche echt nervig.

    Ein Art Zapping Funktion bei Streamern wäre echt wünschenswert, die aus meinen Interessen in verschiedene stellen in Filmen springt.
    Wenn mich dass dann interessiert, gucke ich den Film von vorne.

    Wenn ich nicht eine konkrete Serie oder Film schauen will, weiß ich meistens garnicht, was ich gucken möchte. Da hadere ich schon bei der Auswahl des Genres.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. TÜV SÜD Gruppe, Leverkusen
  3. Stadt Leinfelden-Echterdingen, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  4. abilex GmbH, Ditzingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
    Lightyear One
    Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

    Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
    Von Wolfgang Kempkens

    1. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
    2. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus
    3. Volkswagen Über 10.000 Vorreservierungen für den ID.3 in 24 Stunden

    Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
    Mobile-Games-Auslese
    Games-Kunstwerke für die Hosentasche

    Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
    Von Rainer Sigl

    1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
    2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    1. US-Blacklist: Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr
      US-Blacklist
      Google gibt Huawei offenbar keine Android-Updates mehr

      Google soll wegen des Drucks der US-Regierung die Zusammenarbeit mit Huawei eingestellt haben. Damit wäre nur noch die Open-Source-Version von Android für den Hersteller verfügbar.

    2. Onlinehandel: Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft
      Onlinehandel
      Mehr Verbraucherbeschwerden im Paketgeschäft

      Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Kunden über Probleme bei Paketzustellungen beschwert als noch ein Jahr zuvor. Auch im laufenden Jahr hält der Trend durch das Wachstum des Onlinehandels an. Gemessen an der Zahl der gelieferten Pakete sind es aber wenige Beanstandungen.

    3. Premium Alexa Skills: Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten
      Premium Alexa Skills
      Skills für Amazons Alexa mit Bezahlfunktion starten

      Amazon hat erste Premium Alexa Skills für Deutschland veröffentlicht. Diese enthalten sogenannte In-Skill-Käufe, Kunden können gegen Bezahlung spezielle Funktionen aktivieren. Zum Start stehen insgesamt 14 Angebote zur Verfügung.


    1. 00:03

    2. 12:12

    3. 11:53

    4. 11:35

    5. 14:56

    6. 13:54

    7. 12:41

    8. 16:15