1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ohne Satellitenantenne: Sky wird…

Kampfansage gegen Kabel-TV

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: HabeHandy 27.01.17 - 15:54

    Mit der Onlineverbreitung will Sky das Machtmonopol der Kabelfirmen aufbrechen. Bisher verhindern die Kabelfirmen in Deutschland die Verfügbarkeit des kompl. Programmpakets im Kabel.

  2. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: Dragon0001 27.01.17 - 16:11

    Das liegt aber vor allem auch an Sky. Denen ist die Kabelverbreitung aller Programme schlicht zu teuer.

  3. Kamfpansage gegen Kabel-Internet

    Autor: M.P. 27.01.17 - 16:23

    Überlastung ist vorprogrammiert, wenn Samstag ab 15:30 alle Sky-Kunden Bundesliga gucken...

    60 Bundesliga-HD-Gucker a 15 MBit/s Bandbreite im Kabelsegment, und das Segment ist dicht ....

  4. Re: Kamfpansage gegen Kabel-Internet

    Autor: Moe479 27.01.17 - 16:25

    hd ... echt jetzt, auf dem neuem 4k tv?

  5. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: dreiti 27.01.17 - 16:41

    das bringt, hoffentlich, den Konsumenten etwas, die jetzt überzogene Pachtpreise bezahlen

  6. Re: Kamfpansage gegen Kabel-Internet

    Autor: M.P. 27.01.17 - 16:44

    http://www.sky-angebote.info/sky-go-verbrauch/

    90 Minuten Ein Fußballspiel ohne Halbzeit und Vorberichterstattung ansehen ca. 2,6 GB

    2 600 000 000 x 8 / (90 x 60) = 3,8 MBit/s bei dem Angebot für Mobilgeräte!

    Sky sieht eine Datenrate von 15 MBit/s für HD als untere Grenze für "Optimal" an


    Mobilfunkstandard Max. Übertragungs-Geschwindigkeit Sky Go in SD Sky Go in HD
    GSM 9,6 KBit/s unmöglich unmöglich
    GPRS 115 KBit/s unmöglich unmöglich
    EDGE 236 KBit/s nicht zu empfehlen unmöglich
    UMTS 384 KBit/s nicht zu empfehlen unmöglich
    HSDPA 7,2 MBit/s optimal gut
    HSPA+ 14,4 MBit/s optimal optimal
    LTE 150 MBit/s optimal optimal
    HSPA+ 1 GBit/s optimal optimal

    Kann natürlich sein, daß die auf den 2 Meter-Fernsehern die gleiche Kompressionsrate und Bildauflösung verwenden wollen ....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.17 16:48 durch M.P..

  7. Re: Kamfpansage gegen Kabel-Internet

    Autor: Genie 27.01.17 - 17:46

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60 Bundesliga-HD-Gucker a 15 MBit/s Bandbreite im Kabelsegment, und das
    > Segment ist dicht ....

    Du kennst den Unterschied zwischen Bit & Byte?

  8. Re: Kamfpansage gegen Kabel-Internet

    Autor: M.P. 27.01.17 - 17:51

    Du Denn ?

    http://www.sky-angebote.info/sky-go-verbrauch/


    > HSDPA 7,2 MBit/s SD=optimal HD=gut
    > HSPA+ 14,4 MBit/s SD=optimal HD=optimal

    Mit dem dort angegebenen Transfervolumen von

    > 90 Minuten Ein Fußballspiel ohne Halbzeit und Vorberichterstattung ansehen
    > ca. 2,6 GB

    Komme ich zwar nur auf ca 3,5 MBit/s, aber vielleicht sind die 14,4 MBit/s der Spitzenwert bei wuseligen Szenen - Wenn dann alle die Buli-Konferenz gucken, geht bei allen gleichzeitig der Bandbreitenbedarf hoch ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.17 18:00 durch M.P..

  9. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: HabeHandy 27.01.17 - 19:04

    Dragon0001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt aber vor allem auch an Sky. Denen ist die Kabelverbreitung aller
    > Programme schlicht zu teuer.
    Oder die Kabler nutzen ihre Marktbeherrschende Stellung um überzogene Preise zu verlangen.

  10. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: Crossfire579 27.01.17 - 19:32

    Man zahlt so viel und bekommt das ganze nicht einmal in 4k gestreamt? Sky nutzt seine Monopolstellung echt aus.

  11. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: Jordanland 28.01.17 - 14:17

    Ich fang an zu lachen ^^ 4k und streaming ist so unrealistisch. Gerade in heutiger Zeit auch umzusetzen das Netz würde arg schnell still stehen wenn das mehr wird.

    Die sind froh wenn nicht alle gleichzeitig auf Server zugreifen.
    Derzeit ist die Technik dafür nicht ausgelegt und wenn das mit dem Sparkurs unserer Geldgeilen Monopolstellungen in Deutschland so weitergeht wird das auch noch jahre so bleiben.

    Man sollte sich bemühen mal wieder den Arsch hochzubekommen und vernünftig zu Arbeiten. Aber zu den Billiglohnpreisen die die Firmen zahlen wollen seh ich da nur Rot derzeit. Geldgeiles Deutschland ^^ es lebe die Macht !!!

  12. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: brainDotExe 28.01.17 - 18:36

    Wenn die mit den Netzbetreibern kooperieren, sollte das doch relativ elegant per Multicast lösbar sein.

  13. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: NaruHina 29.01.17 - 09:28

    4K streaming? Ist nahezu unmöglich mit derzeitiger Technik, der rechenbedarf beim komprimieren ist zu groß.
    Einen Test hierzu gab es zwar schon sowas live zu machen, hierfür würde aber Glasfaser zu einem großen Rechenzentrum genutzt um dann dort den unkompriemierten Stream zu verarbeiten.

  14. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: brainDotExe 29.01.17 - 10:10

    Dazu gibt es doch inzwischen dedizierte Hardwareeinheiten wie Intel QuickSync und etc.

  15. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: NaruHina 29.01.17 - 12:26

    die rechenleistung reicht nicht aus um es in echtzeit in x264 oder x265 zu codieren, nitchts destro trotz, wird die eröfnungsfeier, und die spiele ab dem viertelfinale in der schweiz und intalien in UHD zu sehn sein (paytv), der aufwand gegenüber einer übertragung in HD ist dennoch deutlich größer, und es wird noch erhebliche zeit beanspruchen biss das kostengünstig realiesierbar ist. mal von den benötigten bandbreiten abgesehn, die bei einem stream via internet nötig wären bei den zu erwartenden zuschauerzahlen, da bleibt derzeit nur sat oder kabel, via multicast...

  16. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: it-fuzzy 30.01.17 - 08:09

    Das gab es doch schon bei der Eröffnung der Elbphilharmonie - 4K 360 Grad.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH, Braunschweig
  3. Greenpeace e.V., Hamburg
  4. VfB Stuttgart 1893 AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. Startup: Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis
    Startup
    Rückenschmerzen-App Kaia verzwölffacht ihren Preis

    Eine E-Health-App hat am Montag drastisch höhere Preise eingeführt, obwohl sie mit 96 Euro jährlich schon viel kostete: Ab jetzt zahlen Neukunden 99 Euro - aber nicht im Jahr, sondern pro Monat. Dafür kann Kaia bei chronischen Rückenschmerzen wirklich helfen, glauben nicht nur viele Krankenkassen.

  2. Bundesnetzagentur: Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz
    Bundesnetzagentur
    Telefónica erhält Millionenstrafe wegen schlechtem Netz

    Die Bundesnetzagentur wird Telefónica Deutschland wohl zu einer Strafe im zweistelligen Millionenbereich verurteilen. Der Netzbetreiber nennt dies "kontraproduktiv für die Netzversorgung in Deutschland".

  3. Konsolen: Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X
    Konsolen
    Microsoft bestätigt 12 Teraflops für Xbox Series X

    Nun ist es offiziell: Die GPU der Xbox Series X schafft eine Leistung von 12 Teraflops - ungefähr das Doppelte der Xbox One X. Damit treffen einige Leaks zu, außerdem stellte der zuständige Manager Phil Spencer eine Reihe weiterer Neuheiten vor.


  1. 18:37

  2. 17:31

  3. 16:54

  4. 16:32

  5. 16:17

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 15:00