1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ohne Satellitenantenne: Sky wird…

Kampfansage gegen Kabel-TV

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: HabeHandy 27.01.17 - 15:54

    Mit der Onlineverbreitung will Sky das Machtmonopol der Kabelfirmen aufbrechen. Bisher verhindern die Kabelfirmen in Deutschland die Verfügbarkeit des kompl. Programmpakets im Kabel.

  2. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: Dragon0001 27.01.17 - 16:11

    Das liegt aber vor allem auch an Sky. Denen ist die Kabelverbreitung aller Programme schlicht zu teuer.

  3. Kamfpansage gegen Kabel-Internet

    Autor: M.P. 27.01.17 - 16:23

    Überlastung ist vorprogrammiert, wenn Samstag ab 15:30 alle Sky-Kunden Bundesliga gucken...

    60 Bundesliga-HD-Gucker a 15 MBit/s Bandbreite im Kabelsegment, und das Segment ist dicht ....

  4. Re: Kamfpansage gegen Kabel-Internet

    Autor: Moe479 27.01.17 - 16:25

    hd ... echt jetzt, auf dem neuem 4k tv?

  5. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: dreiti 27.01.17 - 16:41

    das bringt, hoffentlich, den Konsumenten etwas, die jetzt überzogene Pachtpreise bezahlen

  6. Re: Kamfpansage gegen Kabel-Internet

    Autor: M.P. 27.01.17 - 16:44

    http://www.sky-angebote.info/sky-go-verbrauch/

    90 Minuten Ein Fußballspiel ohne Halbzeit und Vorberichterstattung ansehen ca. 2,6 GB

    2 600 000 000 x 8 / (90 x 60) = 3,8 MBit/s bei dem Angebot für Mobilgeräte!

    Sky sieht eine Datenrate von 15 MBit/s für HD als untere Grenze für "Optimal" an


    Mobilfunkstandard Max. Übertragungs-Geschwindigkeit Sky Go in SD Sky Go in HD
    GSM 9,6 KBit/s unmöglich unmöglich
    GPRS 115 KBit/s unmöglich unmöglich
    EDGE 236 KBit/s nicht zu empfehlen unmöglich
    UMTS 384 KBit/s nicht zu empfehlen unmöglich
    HSDPA 7,2 MBit/s optimal gut
    HSPA+ 14,4 MBit/s optimal optimal
    LTE 150 MBit/s optimal optimal
    HSPA+ 1 GBit/s optimal optimal

    Kann natürlich sein, daß die auf den 2 Meter-Fernsehern die gleiche Kompressionsrate und Bildauflösung verwenden wollen ....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.17 16:48 durch M.P..

  7. Re: Kamfpansage gegen Kabel-Internet

    Autor: Genie 27.01.17 - 17:46

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60 Bundesliga-HD-Gucker a 15 MBit/s Bandbreite im Kabelsegment, und das
    > Segment ist dicht ....

    Du kennst den Unterschied zwischen Bit & Byte?

  8. Re: Kamfpansage gegen Kabel-Internet

    Autor: M.P. 27.01.17 - 17:51

    Du Denn ?

    http://www.sky-angebote.info/sky-go-verbrauch/


    > HSDPA 7,2 MBit/s SD=optimal HD=gut
    > HSPA+ 14,4 MBit/s SD=optimal HD=optimal

    Mit dem dort angegebenen Transfervolumen von

    > 90 Minuten Ein Fußballspiel ohne Halbzeit und Vorberichterstattung ansehen
    > ca. 2,6 GB

    Komme ich zwar nur auf ca 3,5 MBit/s, aber vielleicht sind die 14,4 MBit/s der Spitzenwert bei wuseligen Szenen - Wenn dann alle die Buli-Konferenz gucken, geht bei allen gleichzeitig der Bandbreitenbedarf hoch ...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.17 18:00 durch M.P..

  9. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: HabeHandy 27.01.17 - 19:04

    Dragon0001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt aber vor allem auch an Sky. Denen ist die Kabelverbreitung aller
    > Programme schlicht zu teuer.
    Oder die Kabler nutzen ihre Marktbeherrschende Stellung um überzogene Preise zu verlangen.

  10. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: Crossfire579 27.01.17 - 19:32

    Man zahlt so viel und bekommt das ganze nicht einmal in 4k gestreamt? Sky nutzt seine Monopolstellung echt aus.

  11. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: Jordanland 28.01.17 - 14:17

    Ich fang an zu lachen ^^ 4k und streaming ist so unrealistisch. Gerade in heutiger Zeit auch umzusetzen das Netz würde arg schnell still stehen wenn das mehr wird.

    Die sind froh wenn nicht alle gleichzeitig auf Server zugreifen.
    Derzeit ist die Technik dafür nicht ausgelegt und wenn das mit dem Sparkurs unserer Geldgeilen Monopolstellungen in Deutschland so weitergeht wird das auch noch jahre so bleiben.

    Man sollte sich bemühen mal wieder den Arsch hochzubekommen und vernünftig zu Arbeiten. Aber zu den Billiglohnpreisen die die Firmen zahlen wollen seh ich da nur Rot derzeit. Geldgeiles Deutschland ^^ es lebe die Macht !!!

  12. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: brainDotExe 28.01.17 - 18:36

    Wenn die mit den Netzbetreibern kooperieren, sollte das doch relativ elegant per Multicast lösbar sein.

  13. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: NaruHina 29.01.17 - 09:28

    4K streaming? Ist nahezu unmöglich mit derzeitiger Technik, der rechenbedarf beim komprimieren ist zu groß.
    Einen Test hierzu gab es zwar schon sowas live zu machen, hierfür würde aber Glasfaser zu einem großen Rechenzentrum genutzt um dann dort den unkompriemierten Stream zu verarbeiten.

  14. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: brainDotExe 29.01.17 - 10:10

    Dazu gibt es doch inzwischen dedizierte Hardwareeinheiten wie Intel QuickSync und etc.

  15. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: NaruHina 29.01.17 - 12:26

    die rechenleistung reicht nicht aus um es in echtzeit in x264 oder x265 zu codieren, nitchts destro trotz, wird die eröfnungsfeier, und die spiele ab dem viertelfinale in der schweiz und intalien in UHD zu sehn sein (paytv), der aufwand gegenüber einer übertragung in HD ist dennoch deutlich größer, und es wird noch erhebliche zeit beanspruchen biss das kostengünstig realiesierbar ist. mal von den benötigten bandbreiten abgesehn, die bei einem stream via internet nötig wären bei den zu erwartenden zuschauerzahlen, da bleibt derzeit nur sat oder kabel, via multicast...

  16. Re: Kampfansage gegen Kabel-TV

    Autor: it-fuzzy 30.01.17 - 08:09

    Das gab es doch schon bei der Eröffnung der Elbphilharmonie - 4K 360 Grad.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. W3L AG, Dortmund
  2. ENSO Energie Sachsen Ost AG, Dresden
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Einsatzgebiet Großraum Ulm/Augsburg
  4. Hochschule Furtwangen, Furtwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. (-71%) 5,75€
  3. 22,99€
  4. 59,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

  1. SpaceX: Nächster Starship-Prototyp geplatzt
    SpaceX
    Nächster Starship-Prototyp geplatzt

    Neue Technik gibt es nicht ohne Rückschläge: Bei der Entwicklung des neuen Raumschiffs von SpaceX ist ein weiterer Prototyp zerstört worden. Videos zeigen aber, dass der Tank diesmal im unteren Bereich platzte und nicht wie zuletzt am Deckel.

  2. Raumfahrt: Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein
    Raumfahrt
    Boeing gesteht lückenhafte Tests bei Starliner ein

    Bei der Entwicklung des Starlinerns hat Boeing "offensichtlich in einigen Bereichen noch Lücken zu füllen". Das Unternehmen habe die Software des Raumschiffes nicht gründlich genug getestet, hieß es in einem Pressebriefing. Die Kosten des Projektes seien nicht das Problem gewesen, die Zeit zum Testen dagegen schon.

  3. PC-Cooling: Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht
    PC-Cooling
    Distributor bekannter CPU-Kühler macht dicht

    Das Unternehmen PC-Cooling GmbH stellt den Handel mit Komponenten ein. Neben anderen Marken war der Distributor etwa für Marken wie Scythe und Thermalright verantwortlich - beides bekannte Hersteller von Kühlern. Es ist nicht klar, wer den Verkauf nun übernimmt.


  1. 14:08

  2. 13:24

  3. 12:47

  4. 12:27

  5. 12:07

  6. 01:26

  7. 18:16

  8. 17:56