Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OLED-Beleuchtung: Wabbelig, ziemlich…

leicht OT: "Tödliche LED Leuchten"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. leicht OT: "Tödliche LED Leuchten"

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.18 - 19:33

    "Rein zufällig" hat mir YouTube heute dieses Video vorgeschlagen:

    https://www.youtube.com/watch?v=S7jZXOXsleo

    Da zieht es einem echt die Schuhe aus,
    bzw. es haut einem glatt um (wenn man Pech hat).

    Unglaublich wie gefährlich liederlich gemachte LED Leuchten werden können.

    .

  2. Re: leicht OT: "Tödliche LED Leuchten"

    Autor: Eheran 21.03.18 - 21:51

    Der Typ ist ein wenig traurig.
    Er denkt, dass Glühlampen 1000h Lebensdauer haben weil sie schnell kaputt gehen sollen... ach mensch. Es ist doch nicht sooo schwer, oder?
    Höhere Effizienz = geringere Lebensdauer
    Niedrigere Effizienz = höhere Lebensdauer

    Und damit man sich nicht gegenseitig die Kunden mit unsinnigen Zahlen abfischt (nach dem Motto 2x Lebensdauer aber kein Wort über die geringere Lichtmenge pro Energie verlieren) hat man sich eben auf einen sinnvollen Kompromiss geeinig. Ob man soetwas gut finden soll? Muss man selbst entscheiden, ob man solche Normierungen im jeweiligen Fall sinnvoll findet.

  3. 1000h

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.18 - 22:08

    So einfach ist es nicht.

    "Glühlampen" wurden auf die Lebensdauer von 1000h "standardisiert",
    und das ist ausreichend diskutiert und belegt.
    Eh wurscht, weil vorbei.

    In dem von mir verlinkten Video zeigt der YouTuber hahnebüchende Sicherheitsprobleme bei GU 10 LED Lampen auf.
    Und die haben durchaus das Potential tödlich wirken können.
    Haaresträubend (im besten Falle, im schlimmsten Falle eben tödlich).

    Ich weiß ja nicht welches Video Du gesehen hast,
    jedenfalls kann ich Deinen Post nicht damit in Übereinstimmungen bringen.

  4. Re: 1000h

    Autor: Eheran 21.03.18 - 22:19

    Entschuldigung. Ich hab noch ein Video vom selben Kanal angeschaut, dieses hier, wo er das eben behauptet. Jeder, der sich mal etwas Gedanken macht oder sonstwie in dieser Thematik drin steckt sollte einfach logisch schlussfolgern können, dass es diese zwei gegensätzlichen Ziele gibt. Und dass die 1000h nichts mit einer absichtlichen Beschränkung zu tun haben, sondern einfach mit einer sinnvollen Balance zwischen Effizienz (Energieverbrauch bzw. laufende Kosten) und Haltbarkeit (Materialeinsatz bzw. Anschaffungskosten).

    Zu den unschönen, weil schlecht gebauten, Leuchtmitteln: Ja, die gibt es. Nicht anfassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.18 22:20 durch Eheran.

  5. Re: leicht OT: "Tödliche LED Leuchten"

    Autor: Vögelchen 22.03.18 - 01:20

    Du glaubst den Scheiß also immer noch, den Özram erzählt. Obwohl gerichtsfest bewiesen wurde, dass Glühobst absichtlich so gebaut wurde, dass es vorhersehbar verschleißt. Dies wurde gerichtsfest festgestellt und es gab auch ein entsprechendes Urteil.

  6. Re: leicht OT: "Tödliche LED Leuchten"

    Autor: Torbey 24.05.18 - 12:05

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du glaubst den Scheiß also immer noch, den Özram erzählt. Obwohl
    > gerichtsfest bewiesen wurde, dass Glühobst absichtlich so gebaut wurde,
    > dass es vorhersehbar verschleißt. Dies wurde gerichtsfest festgestellt und
    > es gab auch ein entsprechendes Urteil.

    Siehe:
    Phoebuskartell
    "Eine der zentralen Übereinkünfte des Kartells war eine Standardisierung der Lebensdauer von Glühlampen auf 1000 Stunden[...]
    Die Standardisierung der Lebensdauer durch das Kartell wird oftmals als Beispiel für geplante Obsoleszenz in der Industrie angeführt. Andere stellen die Obsoleszenz-Theorie als Verschwörungstheorie dar [...] es existiert technisch und ökonomisch ein Zielkonflikt zwischen den Parametern
    1.Lebensdauer
    2.Helligkeit und
    3.Stromverbrauch

    Im Oktober 1942 erhob die US-Regierung Anklage gegen General Electric und andere beteiligte Unternehmen wegen illegaler Preisabsprachen und unlauterem Wettbewerb.[12][13] Nach einem elf Jahre dauernden Rechtsstreit wurde General Electric 1953 verurteilt und unter anderem die Reduzierung der Lebensdauer von Glühlampen verboten;[12] zu einer geforderten Strafzahlung kam es jedoch nicht."
    Quelle Wikipedia

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 4,44€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 32,99€ (erscheint am 15.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

  1. Resident Evil 2 Remake im Test: Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City
    Resident Evil 2 Remake im Test
    Gruselig gelungene Rückkehr nach Raccoon City

    So geht Remake! Die von Grund auf frisch produzierte Neuauflage von Resident Evil 2 schickt Spieler mit Leon und Claire erneut mitten in Horden von Zombies und anderen Monstern - ein spannendes Abenteuer für (erwachsene) Actionfans.

  2. Macbook Pro: Core i9 immer noch langsamer als Core i7
    Macbook Pro
    Core i9 immer noch langsamer als Core i7

    Apple bietet das Macbook Pro auch mit Core i9 mit sechs Kernen statt mit Core i7 mit ebenfalls sechs an. Der Aufpreis von gleich 340 Euro ist verschwendet, weil der Hexacore praktisch keine Mehrleistung liefert.

  3. Elektromobilität: Gesetzentwurf zu privaten Ladesäulen frühestens Ende 2019
    Elektromobilität
    Gesetzentwurf zu privaten Ladesäulen frühestens Ende 2019

    Die Bundesregierung lässt sich weiter Zeit mit dem gesetzlichen Anspruch auf Ladesäulen am heimischen Parkplatz. Bayern lehnt einen Anspruch ohnehin ab und schlägt hohe Zustimmungshürden vor.


  1. 17:00

  2. 16:19

  3. 16:03

  4. 16:00

  5. 15:52

  6. 15:26

  7. 15:09

  8. 14:56