1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OLED-Beleuchtung: Wabbelig, ziemlich…

leicht OT: "Tödliche LED Leuchten"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. leicht OT: "Tödliche LED Leuchten"

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.18 - 19:33

    "Rein zufällig" hat mir YouTube heute dieses Video vorgeschlagen:

    https://www.youtube.com/watch?v=S7jZXOXsleo

    Da zieht es einem echt die Schuhe aus,
    bzw. es haut einem glatt um (wenn man Pech hat).

    Unglaublich wie gefährlich liederlich gemachte LED Leuchten werden können.

    .

  2. Re: leicht OT: "Tödliche LED Leuchten"

    Autor: Eheran 21.03.18 - 21:51

    Der Typ ist ein wenig traurig.
    Er denkt, dass Glühlampen 1000h Lebensdauer haben weil sie schnell kaputt gehen sollen... ach mensch. Es ist doch nicht sooo schwer, oder?
    Höhere Effizienz = geringere Lebensdauer
    Niedrigere Effizienz = höhere Lebensdauer

    Und damit man sich nicht gegenseitig die Kunden mit unsinnigen Zahlen abfischt (nach dem Motto 2x Lebensdauer aber kein Wort über die geringere Lichtmenge pro Energie verlieren) hat man sich eben auf einen sinnvollen Kompromiss geeinig. Ob man soetwas gut finden soll? Muss man selbst entscheiden, ob man solche Normierungen im jeweiligen Fall sinnvoll findet.

  3. 1000h

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.18 - 22:08

    So einfach ist es nicht.

    "Glühlampen" wurden auf die Lebensdauer von 1000h "standardisiert",
    und das ist ausreichend diskutiert und belegt.
    Eh wurscht, weil vorbei.

    In dem von mir verlinkten Video zeigt der YouTuber hahnebüchende Sicherheitsprobleme bei GU 10 LED Lampen auf.
    Und die haben durchaus das Potential tödlich wirken können.
    Haaresträubend (im besten Falle, im schlimmsten Falle eben tödlich).

    Ich weiß ja nicht welches Video Du gesehen hast,
    jedenfalls kann ich Deinen Post nicht damit in Übereinstimmungen bringen.

  4. Re: 1000h

    Autor: Eheran 21.03.18 - 22:19

    Entschuldigung. Ich hab noch ein Video vom selben Kanal angeschaut, dieses hier, wo er das eben behauptet. Jeder, der sich mal etwas Gedanken macht oder sonstwie in dieser Thematik drin steckt sollte einfach logisch schlussfolgern können, dass es diese zwei gegensätzlichen Ziele gibt. Und dass die 1000h nichts mit einer absichtlichen Beschränkung zu tun haben, sondern einfach mit einer sinnvollen Balance zwischen Effizienz (Energieverbrauch bzw. laufende Kosten) und Haltbarkeit (Materialeinsatz bzw. Anschaffungskosten).

    Zu den unschönen, weil schlecht gebauten, Leuchtmitteln: Ja, die gibt es. Nicht anfassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.18 22:20 durch Eheran.

  5. Re: leicht OT: "Tödliche LED Leuchten"

    Autor: Vögelchen 22.03.18 - 01:20

    Du glaubst den Scheiß also immer noch, den Özram erzählt. Obwohl gerichtsfest bewiesen wurde, dass Glühobst absichtlich so gebaut wurde, dass es vorhersehbar verschleißt. Dies wurde gerichtsfest festgestellt und es gab auch ein entsprechendes Urteil.

  6. Re: leicht OT: "Tödliche LED Leuchten"

    Autor: Torbey 24.05.18 - 12:05

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du glaubst den Scheiß also immer noch, den Özram erzählt. Obwohl
    > gerichtsfest bewiesen wurde, dass Glühobst absichtlich so gebaut wurde,
    > dass es vorhersehbar verschleißt. Dies wurde gerichtsfest festgestellt und
    > es gab auch ein entsprechendes Urteil.

    Siehe:
    Phoebuskartell
    "Eine der zentralen Übereinkünfte des Kartells war eine Standardisierung der Lebensdauer von Glühlampen auf 1000 Stunden[...]
    Die Standardisierung der Lebensdauer durch das Kartell wird oftmals als Beispiel für geplante Obsoleszenz in der Industrie angeführt. Andere stellen die Obsoleszenz-Theorie als Verschwörungstheorie dar [...] es existiert technisch und ökonomisch ein Zielkonflikt zwischen den Parametern
    1.Lebensdauer
    2.Helligkeit und
    3.Stromverbrauch

    Im Oktober 1942 erhob die US-Regierung Anklage gegen General Electric und andere beteiligte Unternehmen wegen illegaler Preisabsprachen und unlauterem Wettbewerb.[12][13] Nach einem elf Jahre dauernden Rechtsstreit wurde General Electric 1953 verurteilt und unter anderem die Reduzierung der Lebensdauer von Glühlampen verboten;[12] zu einer geforderten Strafzahlung kam es jedoch nicht."
    Quelle Wikipedia

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. ITSCare ? IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,49€
  2. 37,49€
  3. (-30%) 41,99€
  4. (-20%) 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.

  2. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert.

  3. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.


  1. 11:43

  2. 19:34

  3. 16:40

  4. 16:03

  5. 15:37

  6. 15:12

  7. 14:34

  8. 14:12