1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Optane DC Persistent Memory: So…

Alsoo...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alsoo...

    Autor: FreiGeistler 04.04.19 - 06:56


    Aus dem Artikel wird nicht klar, für was das Ding nun gut ist.
    Eine Art persistenter RAM?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.19 06:58 durch FreiGeistler.

  2. Re: Alsoo...

    Autor: RicoBrassers 04.04.19 - 08:38

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem Artikel wird nicht klar, für was das Ding nun gut ist.
    > Eine Art persistenter RAM?

    Genau das trifft es, steht aber auch im Artikel. ;)

    > Seit mehreren Jahren arbeiten Intel und andere Unternehmen an sogenannten NV-DIMMs (Non Volatile), also nicht-flüchtigen Speichermodulen die in DDR4-Slots passen.

  3. Re: Alsoo...

    Autor: Schattenwerk 04.04.19 - 09:10

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem Artikel wird nicht klar, für was das Ding nun gut ist.
    > Eine Art persistenter RAM?

    So etwas wird dann benötigt, wenn man die Zugriffsgeschwindigkeiten von RAM, jedoch die Persistenz von klassischen Festplatten benötigt wird. SSDs werden hier nicht als Option gezählt, da ihre kurze Lebensdauer in Systemen wofür 3D-Xpoint gedacht ist, zu gering ist. Abgesehen von den Performance-Unterschieden.

    Systeme, welche unter sehr hoher Last mit vielen Daten arbeiten und diese häufig schreiben müssen, wären hier Kandidaten. Einfachstes Beispiel wäre hier wohl eine klassische Datenbank.

  4. Re: Alsoo...

    Autor: bccc1 04.04.19 - 20:16

    Aber es bietet doch nicht die Geschwindigkeit von RAM?
    Das klingt vom Artikel erstmal so, als sei es eine Optane 900p, nur mit anderen Formfaktor, anderem Controller und schnellerer Schnittstelle. Die im Artikel genannte Bandbreite kriegt man mit einem stripe über 4 Optane 900p zu einem Bruchteil des Preises, nimmt dafür aber viel mehr Platz im Server ein. Hat es noch andere Vorteile/Unterschiede?

  5. Re: Alsoo...

    Autor: ms (Golem.de) 04.04.19 - 20:53

    Ja, du kannst es wie RAM ansprechen und nicht nur als Storage.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  6. Re: Alsoo...

    Autor: FlashBFE 16.04.19 - 15:03

    Dass Intel selbst nicht so richtig weiß, was sich daraus entwickeln soll, sieht man schon an den drei verschiedenen angebotenen Verwendungsarten (größerer DRAM / Extraebene zwischen RAM&SSD / schnellere SSD).

    Soweit ich das in Erinnerung habe, sollte 3D XPoint eigentlich den DRAM komplett ablösen, aber offensichtlich schafft man die Geschwindigkeit nicht. Flash kann es nicht ablösen, denn man schafft die Kapazität nicht. So ist eben irgendwas in der Mitte herausgekommen, für das sich erst eine Nische entwickeln muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  3. SySS GmbH, Tübingen
  4. Newsfactory GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349€ (Vergleichspreise ab 378,81€)
  2. 139€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...
  4. 79€ (Vergleichspreise ab 108€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

  1. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.

  2. Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum
    Ausdiskutiert
    Sony schließt das Playstation-Forum

    Falls es technische Probleme mit der Playstation 5 geben sollte, wird man an einer Stelle keine Hilfe finden: im offiziellen Playstation-Forum. Sony will den schon länger nur noch schwach frequentierten Treff schließen.

  3. Alphabet: Google strukturiert Cloud-Business um
    Alphabet
    Google strukturiert Cloud-Business um

    Um Nummer eins im Cloud-Business zu werden, strukturiert Google derzeit um. Auch einige Mitarbeiter müssen gehen. Das Unternehmen will sich dabei auf fünf Kernmärkte konzentrieren.


  1. 18:22

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:39

  7. 16:20

  8. 16:04