Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Optane DC Persistent Memory: So…

Alsoo...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alsoo...

    Autor: FreiGeistler 04.04.19 - 06:56


    Aus dem Artikel wird nicht klar, für was das Ding nun gut ist.
    Eine Art persistenter RAM?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.04.19 06:58 durch FreiGeistler.

  2. Re: Alsoo...

    Autor: RicoBrassers 04.04.19 - 08:38

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem Artikel wird nicht klar, für was das Ding nun gut ist.
    > Eine Art persistenter RAM?

    Genau das trifft es, steht aber auch im Artikel. ;)

    > Seit mehreren Jahren arbeiten Intel und andere Unternehmen an sogenannten NV-DIMMs (Non Volatile), also nicht-flüchtigen Speichermodulen die in DDR4-Slots passen.

  3. Re: Alsoo...

    Autor: Schattenwerk 04.04.19 - 09:10

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus dem Artikel wird nicht klar, für was das Ding nun gut ist.
    > Eine Art persistenter RAM?

    So etwas wird dann benötigt, wenn man die Zugriffsgeschwindigkeiten von RAM, jedoch die Persistenz von klassischen Festplatten benötigt wird. SSDs werden hier nicht als Option gezählt, da ihre kurze Lebensdauer in Systemen wofür 3D-Xpoint gedacht ist, zu gering ist. Abgesehen von den Performance-Unterschieden.

    Systeme, welche unter sehr hoher Last mit vielen Daten arbeiten und diese häufig schreiben müssen, wären hier Kandidaten. Einfachstes Beispiel wäre hier wohl eine klassische Datenbank.

  4. Re: Alsoo...

    Autor: bccc1 04.04.19 - 20:16

    Aber es bietet doch nicht die Geschwindigkeit von RAM?
    Das klingt vom Artikel erstmal so, als sei es eine Optane 900p, nur mit anderen Formfaktor, anderem Controller und schnellerer Schnittstelle. Die im Artikel genannte Bandbreite kriegt man mit einem stripe über 4 Optane 900p zu einem Bruchteil des Preises, nimmt dafür aber viel mehr Platz im Server ein. Hat es noch andere Vorteile/Unterschiede?

  5. Re: Alsoo...

    Autor: ms (Golem.de) 04.04.19 - 20:53

    Ja, du kannst es wie RAM ansprechen und nicht nur als Storage.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  6. Re: Alsoo...

    Autor: FlashBFE 16.04.19 - 15:03

    Dass Intel selbst nicht so richtig weiß, was sich daraus entwickeln soll, sieht man schon an den drei verschiedenen angebotenen Verwendungsarten (größerer DRAM / Extraebene zwischen RAM&SSD / schnellere SSD).

    Soweit ich das in Erinnerung habe, sollte 3D XPoint eigentlich den DRAM komplett ablösen, aber offensichtlich schafft man die Geschwindigkeit nicht. Flash kann es nicht ablösen, denn man schafft die Kapazität nicht. So ist eben irgendwas in der Mitte herausgekommen, für das sich erst eine Nische entwickeln muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim
  2. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  3. NOVENTI Health SE, Oberhausen, Mannheim, Gefrees
  4. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22