Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patentantrag: Rauchmelder in iPhones…

Wer denkt denn da nur an Brände?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer denkt denn da nur an Brände?

    Autor: tKahner 24.11.14 - 11:10

    Mein erster Gedanke war, dass man auf diese Weise sehr schön protokollieren kann, ob jemand raucht oder sich in einer verrauchten Umgebung aufhält. Ganz im Trend der Wearables. Die Firma Fitbit zeigt sehr schön, wo der Trend zur Mitarbeiter-/Träger-Kontrolle hingeht (http://www.fitbit.com/de/product/corporate-solutions)

    Wenn die zu erwartende Empfindlichkeit auch nur ansatzweise an die anderer SmartPhone-Sensoren heran kommt, wird das kein Problem sein. Und wie auch schon hier von anderen beschrieben - soll ich jetzt meine iPhone an die Decke hängen? Eher nicht!

    Man muss ja nicht unbedingt auf Schwebstoffe testen. Bereits für (relativ) wenig Geld konnte (kann) man bei Conrad einen Luftqualitätsmesser kaufen, der sogenannte VOCs (Volatile Organic Compounds) misst. Ich denke, dass eine Gas-Analyse sich einfacher mit einem internen Sensor bewerkstelligen lässt, als eine Schwebstoff-Analyse. Auch das Patent lässt die Art der Analyse aus und konzentriert sich eher auf's Leben retten

    Das Verkaufen von versicherungsrelevanten Unterlagen und Auswertungen ist schließlich ein Riesengeschäft.

  2. Re: Wer denkt denn da nur an Brände?

    Autor: plutoniumsulfat 24.11.14 - 11:38

    tKahner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Verkaufen von versicherungsrelevanten Unterlagen und Auswertungen ist
    > schließlich ein Riesengeschäft.

    Erklär das mal Befürwortern aus dem Telemonitoring-Beitrag ;)

  3. Re: Wer denkt denn da nur an Brände?

    Autor: tKahner 24.11.14 - 11:42

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Erklär das mal Befürwortern aus dem Telemonitoring-Beitrag ;)

    Das wird sicherlich bitter und fruchtlos :(

  4. Re: Wer denkt denn da nur an Brände?

    Autor: plutoniumsulfat 24.11.14 - 11:46

    tKahner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Erklär das mal Befürwortern aus dem Telemonitoring-Beitrag ;)
    >
    > Das wird sicherlich bitter und fruchtlos :(

    Man ist doch hier anderen Meinungen gegenüber offen ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  2. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. ASUS ZenFone 3 (ZE552KL) 64 GB für 129€ + Versand)
  2. für 50,96€ mit Code: Osterlion19


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00