1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PC-Hardware: Das kann DDR5…

Irgendwie logisch, dass DDR5 sich schnell verbreiten wird

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie logisch, dass DDR5 sich schnell verbreiten wird

    Autor: hpary 30.06.20 - 18:58

    Wenn die neuen CPUs DDR5 benötigen, kann man ja auch gar nichts anderes kaufen.

    Ich werde wohl endlich mal von DDR3 auf DDR5 upgraden.. nur um dann wieder 10 Jahre Stillstand zu sehen.

  2. Re: Irgendwie logisch, dass DDR5 sich schnell verbreiten wird

    Autor: Golressy 30.06.20 - 20:56

    hpary schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die neuen CPUs DDR5 benötigen, kann man ja auch gar nichts anderes
    > kaufen.
    >
    > Ich werde wohl endlich mal von DDR3 auf DDR5 upgraden.. nur um dann wieder
    > 10 Jahre Stillstand zu sehen.

    Ich hab DDR4 auch nur weil es einfach kein Mainboard für den alten DDR3 gab.

    Dafür halten die Rechner zum Glück inzwischen auch Ewigkeiten.

  3. Re: Irgendwie logisch, dass DDR5 sich schnell verbreiten wird

    Autor: Dwalinn 01.07.20 - 09:37

    Also am Stillstand bist du ja selbst schuld, seit Ivy Bridge hat sich einiges getan aber wenn man nicht mehr Power braucht macht aufrüsten halt auch kein sinn.
    Ein Office Rechner von 2020 muss ja auch nicht schneller sein als einer von 2012, da optimiert man eher Richtung Preis /Verbrauch /Größe usw.

  4. Re: Irgendwie logisch, dass DDR5 sich schnell verbreiten wird

    Autor: Umdenker 01.07.20 - 13:49

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also am Stillstand bist du ja selbst schuld, seit Ivy Bridge hat sich
    > einiges getan aber wenn man nicht mehr Power braucht macht aufrüsten halt
    > auch kein sinn.
    > Ein Office Rechner von 2020 muss ja auch nicht schneller sein als einer
    > von 2012, da optimiert man eher Richtung Preis /Verbrauch /Größe usw.

    Sehe ich auch so. Für den typischen Heim- oder Officeanwender war vermutlich die größte "gefühlte" Leistungssteigerung der letzten 10 Jahre durch den Wechsel von HDD auf SSD zu spüren.

    Was ich immer wieder bei Familie, Freunde, Bekannte, ... als Grund für ein langsames System sehe, sind 30-40 offene Tabs im Browser. Großteil hat 8GB RAM und mit den Tabs kriegen sie es halt voll. Ist aber wie gesagt mit ner SSD nicht mehr so schlimm, weil Swap auf HDD (besonders die billigen und langsamen Dinger in Notebooks) war halt seit Jahren der größte Bottleneck.

    Leider lassen sich auch noch manche von den tollen Billigangeboten im Discounter, Metro, usw. locken. Entweder ist dann wirklich ne grottige CPU a la Celeron Nxxx drin, welche selbst schon bei bisschen Surfen und Mail das Schwitzen anfängt oder billigster eMMC Flashspeicher. Das ist aber zum Glück eher die Ausnahme.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Mannheim
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  3. TEMPTON Verwaltungs GmbH, Essen
  4. NOVO Data Solutions GmbH & Co. KG, Bamberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de