1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PC-Hardware: Warum Grafikkarten…

Ein Auszug aus der Gamefront.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: Siliciumknight 23.11.20 - 17:48

    PS5-Lieferengpässe bis ins Frühjahr 2021?
    22.11.20 - Während in diesem Jahr keine Lieferungen der PS5 mehr an den Handel in Deutschland gehen werden, könnte sich dieser Lieferengpass noch bis ins Frühjahr 2021 - oder sogar länger - hinziehen. Diese Annahme lässt sich aus einem Bericht von Spiegel.de ableiten.

    Das Problem sind Frachtschiffe aus Fernost, die mit Waren - auch der PS5 - nach Europa fahren und ausgebucht sind. Reedereien verlangen drastische Aufschläge. Das führt zu Engpässen (aller Waren) und explodierenden Preisen in der Logistikkette.

    Sendungen kommen im Moment verzögert an, weil Häfen völlig überfüllt sind und Containerschiffe komplett ausgelastet fahren. Die Kosten für einen Warentransport steigen ständig. Derzeit werden Preise von mehr als USD 5.000 für die Beförderung eines 40 Fuß großen Seefracht-Containers verlangt, in den gerade einmal 25 Euro-Paletten Fracht hineinpassen.

    Erste Reeder verhängen jetzt einen Buchungsstopp, weil etliche Containerschiffe bis Ende Dezember voll sind. Die Marktlage für Importe aus Asien spitze sich weiter dramatisch zu, teilt ein deutsches Logistikunternehmen seinen Kunden mit. Reedereien würden "hohe Premiumzuschläge" berechnen. Oft fehlen Seecontainer, Charterschiffe sind gar nicht mehr buchbar, weil sämtliche Kapazitäten ausverkauft sind. "Es ist alles auf dem Wasser, was schwimmen kann", sagt ein Manager eines deutschen Logistik-Konzerns.

    Durch die Coronavirus-Pandemie kam die Produktion in Europa zum erliegen. Die Container in Europa wurden deshalb nicht mehr zurück nach China bzw. Asien geschickt und lagern jetzt leer in Europa. Doch leere Container will niemand beladen. China hat die Produktion von Containern erhöht, doch reicht das nicht aus. Dadurch wird es lange Zeit eine massive Verspätung von allen Waren aus China und Asien geben.

    Die Luftfahrt kann auch nicht für Entlastung sorgen, weil auch hier das Geschäft boomt: Es gibt Airlines, die bis zu acht Euro pro Kilo Fracht aufrufen. Noch vor ein paar Jahren waren mal 1,50 Euro ein normaler Preis; zu Beginn der Pandemie wurden auch weitaus höhere Preise von bis zu USD 16 pro Kilogramm in Rechnung gestellt.

    Aufgrund des Einbruchs bei den Passagierflügen fehlen jetzt auch die Frachtkapazitäten der Maschinen - einige Fluglinien schicken deshalb Passagiermaschinen als Frachter in die Luft.

    Im Hinblick auf die PlayStation 5 dürfte es daher wohl noch einige Monate weiter so sein, dass immer nur tröpfchenweise eine Handvoll Konsolen für wenige Sekunden bei Media Markt, Saturn, usw. vorbestellbar sind. Eine höhere Verfügbarkeit könnte sich womöglich im Frühjahr 2021 ergeben, wenn sich die Lage vieleicht schon etwas entspannt hat.

    --- Wenn diese Aussage stimmt, ist sie nicht unbedingt falsch ---

  2. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: tonictrinker 23.11.20 - 18:04

    Also eins verstehe ich nicht. "Alles was schwimmen kann ist auf dem Wasser" und trotzdem kommt nichts an? Wenn keine leeren Container aus Europa auf den Schiffen sind, müssen ja volle drauf sein. Und was ist in denen drin? Was auf dem Wasser ist, muss ja auch irgendwohin fahren. Gar nichts kann ja nicht sein, das wäre noch schlimmer als leere Container oder nicht?

  3. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: Feuerfuchs 23.11.20 - 18:11

    Ein Containerschiff kann natürlich auch nur teilweise beladen fahren - das ist sogar häufig der Fall, da die maximale Anzahl an Containern nur erreicht werden kann, wenn diese recht leicht sind. Bei schwereren Containern ist also die Gesamtanzahl niedriger.

    Der Spruch ist aber natürlich auch nicht 100% ernst zu nehmen, es fehlt eher an Containern und Frachtflug-Kapazität, als an tatsächlichen Schiffen.

  4. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: Siliciumknight 23.11.20 - 18:22

    Ich denke mit 'ein deutsches Logistikunternehmen' wird Hapac Lloyd, Kühne & Nagel oder ein ähnliches Unternehmen gemeint sein die Container um den Globus kicken.

    Man darf nicht vergessen: das sind primär Unternehmer die Geld verdienen wollen. Nicht, dass ich da jetzt eine Absprache unterstelle. Aber: die sind schlau. Es kostet tatsächlich Geld, leere Container aus Europa nach Asien zu bugsieren.
    Also bleiben die Schiffe erstmal in den Häfen liegen bis sie gefüllt werden können. Diese Schiffe, vor Allem mit den besagten Containern wiederum, fehlen jetzt aber in Asien!

    Also fahren die, Stückmässig handvoll, in Asien übriggebliebenen Schiffe, prall gefüllt mit Unterhaltungselektronik richtung Europa. Und hier zeigt sich der eiskalte Kapitalismus: der, wer am Meisten bezahlt, der bekommt den 'Sitzplatz' auf dem Frachter.
    Da in Europa aber niemand arbeitet (achtung populismus), gibt es nichts nach Asien zu verfrachten, somit fährt kein Schiff dorthin.

    Wer mehr weiss, darf seine Informationen gerne anfügen.

    --- Wenn diese Aussage stimmt, ist sie nicht unbedingt falsch ---

  5. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: TomsonThomson 23.11.20 - 18:26

    tonictrinker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was auf dem Wasser ist, muss ja auch irgendwohin fahren. Gar nichts kann ja
    > nicht sein, das wäre noch schlimmer als leere Container oder nicht?
    Wenn etwas heute in einem Container auf dem Schiff ist, ist es vor 2021 nicht mehr hier.

    Das was heute ankommt, ist seit Anfang Oktober unterwegs. Man muss 4-6 Wochen rechnen, wobei 4 Wochen die reine Schiffsfahrzeit ist. Wenn das unterwegs noch anhält, dauert es länger.

  6. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: masel99 23.11.20 - 18:26

    Bei Hardware für mehrere hundert Euro, soll das so viel ausmachen? Selbst wenn eine solche Grafikkarte 3kg wiegt wären das mit Luftpost ("bis zu acht Euro pro Kilo") 24¤. Wenn ich auf freightos.com mal 500 Schachteln zu je 40x20x10cm von Hafen Shanghai nach Hafen Hamburg berechnen lasse, kommt man inkl. alles auf um die 1250¤ (da sind kaum 200¤ Ocean Freight Cost enthalten, da ist die Versicherung teurer) also nicht einmal 3¤ pro Schachtel . Lass es das dreifache pro Schachtel sein, dann macht das immer noch kaum was aus.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.20 18:34 durch masel99.

  7. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: gloqol 23.11.20 - 18:47

    Ist auch nicht nur bei Grafikkarten so sondern auch schon bei einigen anderen Elektronischen Produkten.
    Ich arbeite im Elektrohandel und es gibt viele große Hersteller die aktuell riesige Probleme haben diverse Haushaltsgeräte wie Kühlschränke, Backöfen usw zu liefern.
    Die Produktion kommt nicht hinterher oder es fehlen zum Teil auch Teile für die Endmontage so dass die Geräte nicht fertig gestellt werden können.
    Mal sehen wie lange das noch anhält

  8. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: Siliciumknight 23.11.20 - 18:48

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Hardware für mehrere hundert Euro, soll das so viel ausmachen? Selbst
    > wenn eine solche Grafikkarte 3kg wiegt wären das mit Luftpost ("bis zu acht
    > Euro pro Kilo") 24¤. Wenn ich auf freightos.com mal 500 Schachteln zu je
    > 40x20x10cm von Hafen Shanghai nach Hafen Hamburg berechnen lasse, kommt man
    > inkl. alles auf um die 1250¤ (da sind kaum 200¤ Ocean Freight Cost
    > enthalten, da ist die Versicherung teurer) also nicht einmal 3¤ pro
    > Schachtel . Lass es das dreifache pro Schachtel sein, dann macht das immer
    > noch kaum was aus.

    Ich kann diese Website nicht bedienen.
    Ich glaube nicht dass Deine Dimensionen von 40x20x10cm stimmen.
    Rechne bitte mal:
    -PS5 43x47x18cm - 6.7 kilo
    Quelle: [www.gamesradar.com]

    --- Wenn diese Aussage stimmt, ist sie nicht unbedingt falsch ---

  9. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: masel99 23.11.20 - 18:59

    Siliciumknight schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht dass Deine Dimensionen von 40x20x10cm stimmen.

    Ich sprach von einer Grafikkarte. Gut eine RXT3080 könnte da etwas größer sein. Mediamarkt gibt für die ZOTAC GeForce RTX 3080 Trinity OC 10GB als Packmaß 42,4x29,2x9,9cm an. Ist trotzdem kaum mehr, da hatte ich eh schon etwas aufgerundet.

    > Rechne bitte mal:
    > -PS5 43x47x18cm - 6.7 kilo
    > Quelle: www.gamesradar.com

    Aber für die PS5 wären das etwa 6¤ (3500$ für 500, davon etwa 1700$ Ocean Freight Cost).

    Ich hab



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.20 19:14 durch masel99.

  10. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: Siliciumknight 23.11.20 - 19:09

    Na gut, hast mich überzeugt.
    Dennoch, lassen wir die absoluten Zahlen mal beiseite: es vermiest trotzdem die für den Releasezeitraum sowieso schon vermurkste Marge, wenn die Transportkosten um Faktor 100 durch die Decke schiessen.
    5'000$ pro Container sind schon eine andere Hausnummer, als 50$. Wobei ich die 50$ nicht bestätigen kann, die wurden mir bloss angetragen und stehen vermutlich im falschen Kontext.

    --- Wenn diese Aussage stimmt, ist sie nicht unbedingt falsch ---



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.20 19:16 durch Siliciumknight.

  11. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: Eheran 23.11.20 - 19:25

    >Die Kosten für einen Warentransport steigen ständig. Derzeit werden Preise von mehr als USD 5.000 für die Beförderung eines 40 Fuß großen Seefracht-Containers verlangt, in den gerade einmal 25 Euro-Paletten Fracht hineinpassen.

    Und? Wenn es 10'000 ¤ pro 25 Paletten sind, wen juckt das bei so einem hochpreisigen Produkt?
    Pro Palette passen >100 Grafikkaten drauf. Macht >2'500 pro Container. Jeweils für 500 ¤ pro Graka macht das dann 1'250'000 ¤. 10'000 ¤ sind davon 0.8 %.

  12. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: masel99 23.11.20 - 20:03

    Siliciumknight schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Releasezeitraum sowieso schon vermurkste Marge

    Warum vermurkste Marge? Weil die Konsolen unbedingt zu Preis x angeboten (UVP) werden mussten? Selbst schuld. ;)

    > 5'000$ pro Container sind schon eine andere Hausnummer, als 50$. Wobei ich
    > die 50$ nicht bestätigen kann, die wurden mir bloss angetragen.

    50$ pro 40 Fuß Container? Von/nach China? Als Sonderposten um das Schiff vollzubekommen vielleicht. Das wären so 500.000$ pro Fahrt selbst mit einem großen Schiff. Das reicht nicht einmal für die Kosten des Brennstoffverbrauchs.

    Beispiel für ein 10.000 TEU (20 Fuß Container) Schiff
    https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/technik/containerschiffe-einmal-volltanken-fuer-5-3-millionen-euro-12127095.html



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.20 20:08 durch masel99.

  13. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: subjord 23.11.20 - 23:30

    Ich weiß das iPhones nur per Luftfracht transportiert werden (da Produktion und Herstellungsmengen recht ausgeglichen sind und sie so schneller da sind). Ich vermute mal das bei allen teuren Geräten die klein sind Luftfracht eingesetzt wird. (Es gibt ja sogar Flugmangos, die kaum größer/schwerer sind als ein iPhone)
    Also wäre man schon recht blöd, wenn man solche Grafikkarten auf ein Schiff verlädt (es sei denn es ist für die Besatzung).

  14. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: Aristarch 23.11.20 - 23:44

    Siliciumknight schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem sind Frachtschiffe aus Fernost, die mit Waren - auch der PS5 -
    > nach Europa fahren und ausgebucht sind. Reedereien verlangen drastische
    > Aufschläge. Das führt zu Engpässen (aller Waren) und explodierenden Preisen
    > in der Logistikkette.

    Ich will nicht behaupten, dass hier jemand lügt, aber ich möchte sagen, dass die Aussage sich nicht mit meinen Beobachtungen deckt. Ich schätze, dass momentan etwa 60% von dem zu Zeiten des Handelsmaximums umgesetzt werden. Das verglichen mit der Corona-Flaute ist viel besser, ist aber nicht im entferntesten soviel wie 2019.

    Es muss also noch andere Gründe geben, warum es nicht fluppt. Fehlende Container (wie vorgeschlagen) vielleicht, aber ultraviel Sinn macht das ja auch nicht.

  15. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: elknipso 24.11.20 - 08:04

    Das ist in der Kalkulation der Hersteller und bei den Margen des Handels extrem viel Geld.

    Das bezahlt kaum jemand.

  16. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: masel99 24.11.20 - 08:37

    elknipso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist in der Kalkulation der Hersteller und bei den Margen des Handels
    > extrem viel Geld.
    >
    > Das bezahlt kaum jemand.

    Bei solchen Hochpreisartikeln wie High-End Grafikkarten die einem starken Wettbewerb auch um Verfügbarkeit unterliegen (Weihnachtsgeschäft!) und einen Straßenpreis höher als UVP erzielen? Unwahrscheinlich. Da packt man alles was geht in den Flieger, die 3% Mehrkosten interessieren eher weniger. Bei Spielekonsolen wo vorher auf jeden Cent gerechnet wurde und ein paar wenige Hersteller den Markt kontollieren mag das aber in der Tat anders aussehen.

  17. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: schueppi 24.11.20 - 09:41

    Der Satz macht schon Sinn... Hab noch nie ein Containerschiff in der Garage auf dem Land gesehen...

  18. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: Prypjat 25.11.20 - 09:09

    Plötzlich bekomme ich das Verlangen Port of Call zu spielen. ^^

  19. Re: Ein Auszug aus der Gamefront.de

    Autor: Prypjat 25.11.20 - 09:13

    Die meisten Waren (nicht nach Gewicht, sondern Vielfalt) werden nicht mal per Luftfracht verschickt, denn Aircraft Cargo ist ziemlich teuer und kann nicht so viele Flughäfen anfliegen wie Passagiermaschinen.
    Leerräume auf Passagiermaschinen sind nicht erwünscht und werden immer mit Waren vollgestopft, wenn es die Gefahrenklasse der Ware zulässt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Hays AG, Ansbach
  3. Stadt Hildesheim, Hildesheim
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 279,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 189,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de