Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Philips: LED-Lampe simuliert…
  6. The…

Der krampfhafte Versuch die Glühbirne zu simulieren...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der krampfhafte Versuch die Glühbirne zu simulieren...

    Autor: S-Talker 14.03.16 - 17:53

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...auf Kosten der Effizienz...
    >
    > Ewiggestrige, wacht bitte auf... Das klappt am besten mit 5500K Licht!

    Klar rund um die Uhr 5500K. Ist bestimmt toll für den Biorhythmus. Ich habe 2700K außer im Arbeitszimmer - dort habe ich 4000K Licht. Schon das ist spät in der Nacht recht "unangenehm". Wenn ich danach direkt ins Bett gehe dauert es deutlich länger bis ich einschlafen kann. Möchte gar nicht wissen wie das wäre, wenn ich in der ganzen Wohnung 5500K hätte.

  2. Re: Der krampfhafte Versuch die Glühbirne zu simulieren...

    Autor: LeoHart 14.03.16 - 19:54

    Die LEDs von Aldi werben doch mit RA von >96
    Selbst die LEDs von IKEA weisen einen RA Wert von >90 auf.

    Unabhängigen Blogger zu urteilen erreiche Sie diesen auch.

    Phillips und OSRAM hingegen garantieren nur einen Wert von >80 was auf eine hohe Streuung der Qualität hindeutet und für namhaften Unternehmen schon erbärmlich ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.16 19:57 durch LeoHart.

  3. Re: Der krampfhafte Versuch die Glühbirne zu simulieren...

    Autor: Dino13 14.03.16 - 21:18

    Die LED wurde nicht aufgedrückt. Sie müssen keine LEDs nehmen. Lediglich die alte Glühbirne darf zurecht nicht mehr produziert werden.

  4. Re: Der krampfhafte Versuch die Glühbirne zu simulieren...

    Autor: Anonymer Nutzer 14.03.16 - 22:46

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die LED wurde nicht aufgedrückt. Sie müssen keine LEDs nehmen. Lediglich
    > die alte Glühbirne darf zurecht nicht mehr produziert werden.

    Gut, derzeit besteht noch eine gewisse Wahlfreiheit zu anderen (Halogen, Leuchtstoffröhre) aber auch deren Ende ist absehbar. Nur die Behauptung dass die Glüblampe zurecht nicht mehr produziert werden darf kann ich nicht ganz nachvollziehen. Zumal sie es ja noch wird; nur eben nicht für den bekannten Massenmarkt.

  5. Re: Der krampfhafte Versuch die Glühbirne zu simulieren...

    Autor: aha47 14.03.16 - 23:04

    LeoHart schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die LEDs von Aldi werben doch mit RA von >96

    Und in Realität?

    > Unabhängigen Blogger zu urteilen erreiche Sie diesen auch.

    Nö, ich nicht.

  6. Re: Der krampfhafte Versuch die Glühbirne zu simulieren...

    Autor: Eheran 14.03.16 - 23:07

    >Und in Realität?
    Wenn du meinst, dass es so viel schlechter ist: Nachmessen

    > > Unabhängigen Blogger zu urteilen erreiche Sie diesen auch.
    > Nö, ich nicht.
    Was...?

  7. Re: Der krampfhafte Versuch die Glühbirne zu simulieren...

    Autor: LeoHart 15.03.16 - 00:31

    Und du hast eine Spektralanalyse durchgeführt?
    Ich habe die nötigen Geräte leider nicht.

    Aber ich bin den Bloggern eher gewillt zu glauben, wegen Bilder der Geräten und Produkte, Vorstellung der Persob usw. und du eine leere Behauptung gepostet hast ohne auch nur einen Hinweis zu liefern.

  8. Re: Nein...

    Autor: Anonymer Nutzer 15.03.16 - 07:33

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lala Satalin Deviluke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...auf Kosten der Effizienz...
    > >
    > > Ewiggestrige, wacht bitte auf... Das klappt am besten mit 5500K Licht!

    Ja, das ist pures Doping für den Bioorganismus. Tolle Sache.

    > Nein. Der gesetzlich verordnete Zwang, eine Glühbirne ersetzen zu müssen.
    >
    > Und die hat nun einmal das am meisten natürlich wirkende Licht.

    Genau so ist es. Nach HarzTV nun das HarzLeuchtmittel für den Pöbel.

  9. Re: Nein...

    Autor: Snoozel 15.03.16 - 08:34

    > Und die hat nun einmal das am meisten natürlich wirkende Licht.

    Was ist an einer Glühlampe "natürlich"?
    Mit Sonnenlicht etc. hat die gar nichts zu tun, es ist einfach die Gewöhnung an die Glühlampe die du nicht ablegen kannst/willst.

  10. Re: Nein...

    Autor: Berner Rösti 15.03.16 - 08:39

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein. Der gesetzlich verordnete Zwang, eine
    > > Glühbirne ersetzen zu müssen.
    >
    > Das Einzige was dich zwingt, eine alte Glühbirne zu ersetzen, ist das Ende
    > ihrer Lebensdauer.

    Tja, und durch eine logische Verknüpfung dieser beiden Ereignisse solltest selbst du dahinter kommen, dass man dadurch von Gesetzes wegen dazu gezwungen ist, diese Glühbirnen zu ersetzen.

    > Das selbe Produkt wird übrigens immer noch - für bestimmte
    > Anwendungsgebiete, für Liebhaber und eben auch für Ewiggestrige - als
    > "Heizelement mit Leuchtwirkung" produziert, verkauft und gekauft.

    Nö. Die haben ihren Prozess verloren.

    > > Und die hat nun einmal das am meisten natürlich wirkende Licht.
    >
    > Polychromatische LED-Leuchtmittel gibt es nun schon seit über zwei Jahren
    > zu erschwinglichen Preisen im Handel. Das, was dabei effektiv aus der Birne
    > kommt, kann die Farbtemperatur einer Glühfaser-Lampe *exakt* nachbilden und
    > ist praktischerweise sogar auf der Packung aufgedruckt.
    >
    > Mehr noch, ich habe bei mir zwei LED-Lampen in Gebrauch, bei denen ich
    > on-the-fly auswählen kann, welche Farbtemperatur (und Farbe) ich gerade
    > haben möchte - mehrstufig von kaltweißem Neonlicht zu gelbwarmer Funzel,
    > zusätzlich noch 15 Farbvarianten aus dem RGB-Spektrum.
    >
    > Zudem sind LED-Leuchtmittel noch nicht einmal teurer. Sie haben einen
    > höheren Einzelstückpreis, der sich jedoch über die höhere Lebensdauer
    > spielend amortisiert. Also einfach gemütlich die alten Lampen aufbrauchen
    > und dann ersetzen. :-)

    Das musst du mir alles nicht erklären. Ich habe selbst Hue-Lampen im Einsatz, bei denen man die Farbtemperatur noch feiner einstellen kann. Von Philips gibt es seit kurzem auch die "Warm glow"-Serie, die sogar die Farbveränderung beim Dimmen simuliert.

    Doch der Vorwurf deines Vorredners war, dass all diese Simulation einer Glühbirne nur was für "ewig Gestrige" sei.

  11. Re: Nein...

    Autor: Berner Rösti 15.03.16 - 08:43

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und die hat nun einmal das am meisten natürlich wirkende Licht.
    >
    > Was ist an einer Glühlampe "natürlich"?

    Das Farbspektrum im Bereich des sichtbaren Lichts in Abhängigkeit mit der Helligkeit.

    > Mit Sonnenlicht etc. hat die gar nichts zu tun, es ist einfach die
    > Gewöhnung an die Glühlampe die du nicht ablegen kannst/willst.

    Schon recht.

  12. Re: Der krampfhafte Versuch die Glühbirne zu simulieren...

    Autor: Bautz 15.03.16 - 10:29

    Phillips HUE ... Osram Lightify können das beide.

  13. Re: Der krampfhafte Versuch die Glühbirne zu simulieren...

    Autor: Berner Rösti 15.03.16 - 13:51

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > körner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht doch nichts über einen thermischen Strahler.
    >
    > Ach was, schon der Schritt weg vom Herdfeuer, dem Kohlebecken, der
    > Wandfackel und der Kerze aus 100% Bienenwachs als Lichtspender war ein
    > Schritt in die falsche Richtung.

    ... schon von den Bäumen herunter zu steigen, war ein Fehler. ;o)

  14. Re: Der krampfhafte Versuch die Glühbirne zu simulieren...

    Autor: Berner Rösti 15.03.16 - 13:54

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mingfu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klausens schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Es muss ja kein OP-Saal-Weiß sein, aber so 3500K sehn um einiges
    > > > erfrischender aus.
    > >
    > > Das ist sicher ein subjektiver Geschmack.
    >
    > Absolut.
    >
    > > Aber nicht jeder wünscht sich ein
    > > mit Leuchtstoffröhren vergleichbares Licht in der Wohnung, zumindest
    > nicht
    > > in jedem Zimmer. Für Arbeitsbereiche ist das akzeptabel, aber zur
    > > Entspannung wirkt dieses Licht bereits deutlich zu künstlich, sorgt auch
    > > für kalt und steril erscheinende Oberflächen.
    >
    > Meh. Das ist im wesentlichen Gewöhnung, mehr nicht, Wer Jahrzehnte auf
    > bestimmte Lichtarten konditioniert worden ist, empfindet diese natürlich
    > als „normal“ und „natürlich“.

    Ich würde mal behaupten, dass so ziemlich jeder von Geburt an darauf konditioniert wurde, denn das Sonnenlicht gleicht in den Morgen- und Abendstunden recht gut dem einer Glühlampe.
    Warum sollte ich abends oder nachts "Tageslicht" in meiner Wohnung haben wollen? ;)

    Aber es gibt ja mittlerweile genug LED-Leuchtmittel, die das entsprechend bieten können.

  15. Re: Nein...

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 15.03.16 - 14:37

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch der Vorwurf deines Vorredners war, dass all diese
    > Simulation einer Glühbirne nur was für "ewig Gestrige"
    > sei.

    Ich wollte auch nur darauf hinweisen - bzw. bekräftigen - dass es mittlerweile problemlos möglich ist, beides zu haben, also ein energieeffizientes, langlebiges Leuchtmittel, dass obendrein so flexibel ist, dass es den Bedürfnissen entgegen kommt.

    Ob diese Bedürfnisse nun rational sind oder aus Gewohnheit, Trotz oder was auch immer entstehen, möchte ich nicht bewerten. Licht zu erzeugen ist einfach, aber wenn es ums Wohlfühlen geht, sind irrationale Gründe eben so gut wie rationale.

    Darüber, ob es nun sooo sinnvoll war,den ollen Glühlampen per Gesetz das Licht auszublasen (Ein Euro in die Billiger-Wortwitz-Kasse.) könnte man diskutieren. Ich meine: Ja, es war sinnvoll, denn es hat Hersteller gezwungen, die Entwicklung über die murksigen Energiesparlampen hinweg in Richtung LED zu beschleunigen, um dem Kunden bei der geforderten verringerten Leistungsaufnahme das gewohnte Leistungs- und Lichtspektrum (Noch ein Euro in die Billiger-Wortwitz-Kasse.) anzubieten und der tendenziell auf dem Stand von "Was der Bauer nicht kennt..." verharrenden Kundschaft gleichfalls in den Hintern zu treten. Wären Menschen allesamt und zu jeder Zeit rational und einsichtig, bräuchte man sicherlich keine Gesetze.

    Selbstverständlich behebt das auch nicht das Problem, dass die Industrie nach wie der größte Stromfresser ist, gegen die der Unterschied von Glühlampe zu LED selbst über die höhere Zahl an Haushalten verschwindet. Nichtsdestotrotz halte ich den Schritt für richtig. Der Umbauzyklus in Privathaushalten ist nun einmal sehr viel schneller als der von Industrieanlagen und wenn ich mich in einen Haufen Stecknadeln setze, in denen auch ein fünfzölliger Nagel war, den ich mir nicht mal eben aus dem Sitzfleisch ziehen kann, lasse ich die ganzen Nadeln trotzdem nicht stecken. Irgendwo muss man mal anfangen und wenn die "kleinen Leute" vorgelegt haben, klingen die Argumente der Großen irgendwann hohl.

  16. Re: Nein...

    Autor: Berner Rösti 16.03.16 - 10:33

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch der Vorwurf deines Vorredners war, dass all diese
    > > Simulation einer Glühbirne nur was für "ewig Gestrige"
    > > sei.
    >
    > Ich wollte auch nur darauf hinweisen - bzw. bekräftigen - dass es
    > mittlerweile problemlos möglich ist, beides zu haben, also ein
    > energieeffizientes, langlebiges Leuchtmittel, dass obendrein so flexibel
    > ist, dass es den Bedürfnissen entgegen kommt.
    >
    > Ob diese Bedürfnisse nun rational sind oder aus Gewohnheit, Trotz oder was
    > auch immer entstehen, möchte ich nicht bewerten. Licht zu erzeugen ist
    > einfach, aber wenn es ums Wohlfühlen geht, sind irrationale Gründe eben so
    > gut wie rationale.
    >
    > Darüber, ob es nun sooo sinnvoll war,den ollen Glühlampen per Gesetz das
    > Licht auszublasen (Ein Euro in die Billiger-Wortwitz-Kasse.) könnte man
    > diskutieren. Ich meine: Ja, es war sinnvoll, denn es hat Hersteller
    > gezwungen, die Entwicklung über die murksigen Energiesparlampen hinweg in
    > Richtung LED zu beschleunigen, um dem Kunden bei der geforderten
    > verringerten Leistungsaufnahme das gewohnte Leistungs- und Lichtspektrum
    > (Noch ein Euro in die Billiger-Wortwitz-Kasse.) anzubieten und der
    > tendenziell auf dem Stand von "Was der Bauer nicht kennt..." verharrenden
    > Kundschaft gleichfalls in den Hintern zu treten. Wären Menschen allesamt
    > und zu jeder Zeit rational und einsichtig, bräuchte man sicherlich keine
    > Gesetze.
    >
    > Selbstverständlich behebt das auch nicht das Problem, dass die Industrie
    > nach wie der größte Stromfresser ist, gegen die der Unterschied von
    > Glühlampe zu LED selbst über die höhere Zahl an Haushalten verschwindet.
    > Nichtsdestotrotz halte ich den Schritt für richtig. Der Umbauzyklus in
    > Privathaushalten ist nun einmal sehr viel schneller als der von
    > Industrieanlagen und wenn ich mich in einen Haufen Stecknadeln setze, in
    > denen auch ein fünfzölliger Nagel war, den ich mir nicht mal eben aus dem
    > Sitzfleisch ziehen kann, lasse ich die ganzen Nadeln trotzdem nicht
    > stecken. Irgendwo muss man mal anfangen und wenn die "kleinen Leute"
    > vorgelegt haben, klingen die Argumente der Großen irgendwann hohl.

    Okay, dann würde ich mal sagen, sind wir eigentlich einer Meinung. :o)

    Ich sehe das genauso wie du: Der Tritt in den Hintern mit Hilfe dieses Gesetzes schien wohl nötig gewesen zu sein. Ich bin selbst überrascht, wie kreativ und innovativ die Hersteller unterdessen geworden sind. Und seit man gescheite LED-Leuchtmittel für unter 10 Euro bekommt, sind wir auch preislich in einem vertretbaren Bereich angekommen.

    Auf der anderen Seite nervt mich allerdings dieser EU-Aktionismus, denn Haushaltsbeleuchtung ist wahrlich nicht der größte Stromfresser gewesen. Und wenn ich so die Geschichten mit dem Wassersparen ansehe, dann kommt mir die Galle hoch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. BWI GmbH, bundesweit
  4. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 4,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07