Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Philips: LED-Lampe simuliert…

"Die Art des Umschaltens kann in der Wohnung allerdings nerven."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Die Art des Umschaltens kann in der Wohnung allerdings nerven."

    Autor: Berner Rösti 14.03.16 - 15:55

    "Die Art des Umschaltens kann in der Wohnung allerdings nerven. Aufgrund der fehlenden Verbindung drückt der Anwender schlimmstenfalls fünfmal den Lichtschalter, um die gewünschte Lichtstimmung zu erreichen."

    Verstehe ich nicht so ganz, was damit gemeint ist. Im Gegenteil: Ich hatte mal so eine Lampe im Wohnzimmer und fand das sehr praktisch, sie durch kurzes Aus- und wieder Einschalten bei Bedarf dimmen zu können.
    Da es ein Doppelschalter in der Wand war, hatte ich dort keine Möglichkeit, einen Dimmer einzusetzen.

    Als "nervig" würde ich es eher bezeichnen, erst mein Smartphone in die Hand nehmen zu müssen und dort dann eine App zu starten, nur um das Licht einzustellen.

    Ein Wandschalter ist durch nichts zu ersetzen.

  2. Re: "Die Art des Umschaltens kann in der Wohnung allerdings nerven."

    Autor: 0xDEADC0DE 14.03.16 - 17:40

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Wandschalter ist durch nichts zu ersetzen.

    Außer durch einen anderen Wandschalter und einen Dimmer. ;)

  3. Re: "Die Art des Umschaltens kann in der Wohnung allerdings nerven."

    Autor: ManMashine 15.03.16 - 03:44

    Hey, dass muss man halt verstehen. Wenn die Dinger öfter ein und ausgeschalten werden, ruiniert das die verbauten Halbleiter schneller und die Lampe hällt dann keine 10-15 Jahre mehr sondern nur lange genug damit der Kunde schön brav neue Leuchten kauft. ;)

    Auch LED Leuchtmittel haben nur eine begrenzte Anzahl an Schaltzyklen bis sie Elektroschrott ist. Genau wie jedes andere Gerät im Haushalt.

    Lieber leuchten lassen und nur dann an oder ausschalten wenn es wirklich sein muss. Die Leuchtmittel verbrauchen doch eh nicht so viel Strom.

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.

  4. Re: "Die Art des Umschaltens kann in der Wohnung allerdings nerven."

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 15.03.16 - 14:48

    ManMashine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch LED Leuchtmittel haben nur eine begrenzte Anzahl an Schaltzyklen bis
    > sie Elektroschrott ist. Genau wie jedes andere Gerät im Haushalt.

    Da LED-Leuchtmittel mindestens 50.000 Schaltzyklen überstehen, ist das allerdings sehr akademisch. Wenn man die Lampe jeden Tag 50mal an und ausschaltet, was für Privathaushalte bereits enorm hoch gegriffen ist, hält das Teil immer noch 1000 Tage also knapp drei Jahre, wobei selbst bei billigen LED-Lampen teilweise zehn Jahre Herstellergarantie gewährt werden. In zehn Jahren hat man früher eine ganze Menge Glühbirnen abgefackelt.

    Diverse Stresstests haben zudem gezeigt, dass die Zahl der Schaltzyklen handelsüblicher LED-Lampen *sehr* pessimistisch veranschlagt ist. Das Ergebnis war eher, dass eine LED-Lampe quasi ein ganzes Leben hält und man sie noch vererben kann. ;-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  4. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. 98,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17