Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Philips: LED-Lampe simuliert…

Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: Klausens 14.03.16 - 15:40

    Da sieht man mal, dass ich bis heute ein völlig falsche Vorstellung von der Aufgabe von Spots hatte.

  2. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: M.P. 14.03.16 - 15:45

    Wenn man unter freiem Himmel lebt, und vor Sonnenuntergang schlafen geht, sowie erst nach Sonnenaufgang aufsteht, braucht man gar kein Kunstlicht!

  3. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: obermeier 14.03.16 - 15:45

    Ich werde auch immer ganz unruhig, wenn ich in meinem Arbeitszimmer Licht an mache und aus dem Augenwinkel einfach keine farbigen "Glaseffekte" zu sehen sind.

    Ne, mal im Ernst: Phillips wird ja sicherlich marktforschung machen und sowas nicht aus Spaß entwickeln. Aber, dass das relevant ist, da wäre ich im Traum nicht drauf gekommen.

  4. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: as (Golem.de) 14.03.16 - 15:47

    Hallo,

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da sieht man mal, dass ich bis heute ein völlig falsche Vorstellung von der
    > Aufgabe von Spots hatte.

    die Lichteffekte gehören mit zum Design vieler Leuchten, die Spots verwenden. Das ist nur eine geringe Lichtabstrahlung, aber wenn sie fehlt, merkt man das durchaus.

    Wenn man reine Spotwirkung haben will, kauft man eine Leuchte, die eben das verhindert. Gibt es ja auch.


    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Openbook: @marble

    Mich gibt's auch als Social-Media-Version. ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang


    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  5. Korrekt

    Autor: Berner Rösti 14.03.16 - 15:52

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > Klausens schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da sieht man mal, dass ich bis heute ein völlig falsche Vorstellung von
    > der
    > > Aufgabe von Spots hatte.
    >
    > die Lichteffekte gehören mit zum Design vieler Leuchten, die Spots
    > verwenden. Das ist nur eine geringe Lichtabstrahlung, aber wenn sie fehlt,
    > merkt man das durchaus.
    >
    > Wenn man reine Spotwirkung haben will, kauft man eine Leuchte, die eben das
    > verhindert. Gibt es ja auch.

    Ich habe daheim Pendelleuchten mit farbigem Glaskörper, in denen ein solcher Halogenspot steckt. Ohne den oben beschriebenen "Nebeneffekt" sähen die Lampen langweilig aus.

  6. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: Klausens 14.03.16 - 15:55

    Hmm, ok.
    Da wär ich nicht draufgekommen, dass man diese Unzulänglichkeit wirklich haben will.

    Was ich viel lieber haben möchte wär, dass diese LEDs wirklich mal flächig leuchten und nicht ein paar wenige helle Knubbel haben.

  7. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: Berner Rösti 14.03.16 - 16:04

    Klausens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm, ok.
    > Da wär ich nicht draufgekommen, dass man diese Unzulänglichkeit wirklich
    > haben will.
    >
    > Was ich viel lieber haben möchte wär, dass diese LEDs wirklich mal flächig
    > leuchten und nicht ein paar wenige helle Knubbel haben.

    Was meinst du mit "flächig" und "helle Knubbel"? Möchtest du eine gleichmäßige, diffuse Ausleuchtung statt eines Spots?

    Oder möchtest du einen Spot, der nur einen statt mehrerer LED-Chips hat?

  8. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: odoggy 14.03.16 - 16:15

    Jap, habe auch Pendelleuchten und normale Spots mit dichroitischem Glas.
    Hatte mir auch zum Testen LED Leuchtmittel gekauft. Dadurch das diese nicht zur Seite abstrahlen sah es auch sehr bescheiden aus... musste ich sofort wieder ausbauen bzw. durch die Halogen-Spots ersetzen :)

    Daher würde ich mir diese Philps Leuchtmittel kaufen wenn sie nicht zu teuer sind



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.16 16:16 durch odoggy.

  9. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: Neuro-Chef 14.03.16 - 16:21

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klausens schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm, ok.
    > > Da wär ich nicht draufgekommen, dass man diese Unzulänglichkeit wirklich
    > > haben will.
    > >
    > > Was ich viel lieber haben möchte wär, dass diese LEDs wirklich mal
    > flächig
    > > leuchten und nicht ein paar wenige helle Knubbel haben.
    >
    > Was meinst du mit "flächig" und "helle Knubbel"? Möchtest du eine
    > gleichmäßige, diffuse Ausleuchtung statt eines Spots?
    Ich vermute, gemeint sind
    Knubbel,
    Knubbel,& Knubbel


    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: Thobar 14.03.16 - 16:50

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man unter freiem Himmel lebt, und vor Sonnenuntergang schlafen geht,
    > sowie erst nach Sonnenaufgang aufsteht, braucht man gar kein Kunstlicht!

    So ein Quatsch!
    Dann müsste ich zur Zeit 12 Stunden schlafen und im Winter schlafend zur Arbeit fahren und schlafend wieder nach Hause.
    Zudem weiß man, dass selbst Naturvölker nicht mehr schlafen als wir.

  11. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: Anonymer Nutzer 14.03.16 - 16:56

    Naja, dann nimmt man eben die Osram LED-Leuchten











    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.16 16:59 durch schachbrett.

  12. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: Graveangel 14.03.16 - 18:30

    obermeier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich werde auch immer ganz unruhig, wenn ich in meinem Arbeitszimmer Licht
    > an mache und aus dem Augenwinkel einfach keine farbigen "Glaseffekte" zu
    > sehen sind.
    >
    > Ne, mal im Ernst: Phillips wird ja sicherlich marktforschung machen und
    > sowas nicht aus Spaß entwickeln. Aber, dass das relevant ist, da wäre ich
    > im Traum nicht drauf gekommen.

    Ich finde das auch sehr angenehm, aber nicht so dramatisch, dass ich deswegen bei Philips ne LED kaufen würde.

  13. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: nixidee 14.03.16 - 18:41

    Das sieht man wieder was der Mensch für ein Gewohnheitstier ist. Da muss man sogar das Manko der Halogenspots imitieren. Ich mag die gleichmäßige Ausleuchtung der LED Spots die ich bis dato verbaut habe.

  14. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: Sinnfrei 14.03.16 - 18:57

    Gibt es auch von anderen Herstellern. Ist einfach nur ein Schirm drüber, sieht aber definitiv besser aus. Es gibt aber auch noch Filament-/Leuchtfaden-LEDs:



    __________________
    ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.16 18:58 durch Sinnfrei.

  15. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: Neuro-Chef 14.03.16 - 22:06

    Sinnfrei schrieb:
    > Es gibt aber auch noch Filament-/Leuchtfaden-LEDs:
    Also, wenn die tun, wie man das erwarten würde, könnte das was sein ;-)

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  16. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: odoggy 14.03.16 - 22:10

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es auch von anderen Herstellern. Ist einfach nur ein Schirm drüber,
    > sieht aber definitiv besser aus. Es gibt aber auch noch
    > Filament-/Leuchtfaden-LEDs:
    >
    > upload.wikimedia.org

    Aber für GU10 habe ich zumindest noch keine gesehen.

  17. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: adamba 15.03.16 - 07:13

    Philips hat das Ganze übrigens mitnichten erfunden. Die GU10 Retrofits mit Glaskörper gibts schon länger.
    Z.B. hier:
    http://www.leds-change-the-world.com/de/led-glas-spot-gu10.html

  18. Re: Man kauft sich also Spots, weil diese zur Seite rausstrahlen

    Autor: Berner Rösti 15.03.16 - 13:57

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sieht man wieder was der Mensch für ein Gewohnheitstier ist. Da muss
    > man sogar das Manko der Halogenspots imitieren. Ich mag die gleichmäßige
    > Ausleuchtung der LED Spots die ich bis dato verbaut habe.

    Dieses "Manko" ist bei bestimmten Halogen-Leuchten ein Teil des Designs.

    Überall dort, wo nur der reine Spot gefragt ist, braucht man sowas natürlich nicht. Genauso wie man eben keine "retrofit" Lampe mit Faden-LEDs als Kühlschranklicht braucht, wohl aber im Kronleuchter.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, Vierkirchen, München
  2. BWI GmbH, Rheinbach
  3. imc Test & Measurement GmbH, Berlin
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Icy Box Mulitkartenleser für 12,99€, Cooler Master Master Mouse für 24,99€)
  2. 99,00€
  3. GRATIS
  4. (u. a. Star Wars, Architecture und Minecraft)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. MSI GE65 Raider: Gaming-Notebook hat zwölf Threads, RTX-Grafik und 240 Hz
    MSI GE65 Raider
    Gaming-Notebook hat zwölf Threads, RTX-Grafik und 240 Hz

    Auf die inneren Werte kommt es an: Zwar sieht das Chassis des MSI GE65 Raider nicht außergewöhnlich aus, allerdings stecken ein aktueller Sechskernprozessor von Intel und eine Geforce-RTX-Grafikeinheit darin. Auch ist Platz für zwei SSDs und zwei RAM-Module.

  2. Smartphone: Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifachtele
    Smartphone
    Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifachtele

    Das neue Oneplus 7 Pro hat im Test von Golem.de mit seiner neuen Kamera, die unter anderem ein Teleobjektiv mit dreifacher Vergrößerung hat, überzeugt - oder eben auch nicht: Wie sich herausstellt, schummelt Oneplus bei der Nomenklatur.

  3. Thatic: Sugon verkauft Workstation mit chinesischer Ryzen-CPU
    Thatic
    Sugon verkauft Workstation mit chinesischer Ryzen-CPU

    Während Huawei von US-Firmen derzeit boykottiert wird, bietet Sugon eine Ryzen-basierte Workstation für den chinesischen Markt an. Der Chip heißt aber Hygon C86, denn er stammt vom Thatic genannnten Joint Venture, nur die notwendige x86-Lizenz kommt indirekt von AMD.


  1. 10:47

  2. 10:35

  3. 10:22

  4. 10:05

  5. 09:47

  6. 09:12

  7. 08:45

  8. 08:26