1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pinnacle Ridge: AMDs Ryzen 7 2800X…

Der Durchbruch um an Intel zu kommen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Durchbruch um an Intel zu kommen...

    Autor: mrback 02.03.18 - 13:20

    Da wird Amd wohl Intel aufgeholt haben, bin gespannt auf die ersten offiziellen Benchmarks. i7 8700k wird sich kalt anziehen müssen um noch mehr Takt zu bekommen ;)

  2. Re: Der Durchbruch um an Intel zu kommen...

    Autor: px 02.03.18 - 14:18

    Hm, mein i5 8600K läuft von Beginn an stabil bei 5,0 :-) Luftgekühlt... zugegebenermaßen mit Noctua :D

  3. Re: Der Durchbruch um an Intel zu kommen...

    Autor: Malocher 02.03.18 - 14:32

    Ja, aufholen im Sinne von näher rankommen denke ich auch. Gleichziehen aber nicht.

    Sofern es keine Verzögerungen bezüglich 7nm bei TSMC oder GloFo gibt denke ich kann AMD 2019 mit Zen 2 (vermutlich Ryzen 3800X etc.) gleichziehen (in der Single Core Leistung, Multi Core scheint AMD bei gleicher Anzahl an Kernen durch besseres SMT je nach Anwendung Vorteile zu haben) oder gar überholen wenn Intels 10nm Prozess weiter so langsam anläuft.

  4. Re: Der Durchbruch um an Intel zu kommen...

    Autor: My1 02.03.18 - 14:54

    px schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm, mein i5 8600K läuft von Beginn an stabil bei 5,0 :-) Luftgekühlt...
    > zugegebenermaßen mit Noctua :D

    aber übertaktet.

    dazu bekommt intel ja noch den performanceverlust via Meltdown.

    Asperger inside(tm)

  5. Re: Der Durchbruch um an Intel zu kommen...

    Autor: Dwalinn 02.03.18 - 15:54

    Ich weiß nicht so recht.

    Vor der Geschichte mit Meltdown war der i7 8700k selbst dann schneller wenn der 1800x alle Kerne/Threads nutzen konnte.
    Aktuell bekommt man beide für ca. 300¤, Ryzen+ wird dann aber sicherlich etwas teurer verkauft werden.
    Ich hatte ja auf mindestens 500 MHz gehofft. Interessant werden kommende Benchmarks dennoch sein, ich hoffe einfach mal das die nicht so teuer verkauft werden.

  6. Re: Der Durchbruch um an Intel zu kommen...

    Autor: drSeehas 02.03.18 - 15:59

    Malocher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >... Gleichziehen aber nicht.

    Mit oder ohne Meltdown-Patch?

  7. Re: Der Durchbruch um an Intel zu kommen...

    Autor: Vinnie 02.03.18 - 19:29

    Wir haben den Meltdown patch auf den i7-7700k installiert und im Benchmark hat es weniger als 1% ZUM POSITIVEN ausgewirkt.

    Meine Meinung dazu, wobei ich zugeben muss diese basiert nur auf Glauben und Vermutungen die zwar plausibel sein koennten aber dennoch komplett falsch sein koennten. ist daher nur was ich als wahrscheinlicher Fall betrachte aber fuer andere Logik und Schlussfolgerung sehe ich ebenfalls sehr viel Spielraum da alles ja nur spekulationen sind und extrem vom Einzelfall und Anwender bzw. Anforderung abhaengig ist:

    Ich glaube daher auf modernen CPU architekture hat es kaum Auswirkungen. Achtung, das ist kein Fakt sondern nur was wir beobachtet haben!

    Nur bei der SSD Leistung der 960 pro gab es einige deutliche Prozenten weniger aber da wir diese Geschwindigkeiten die moeglich sind eigentlich nie brauchen ist das egal.

    Ich glaube nicht Meltdown hat auf den i7-8700k viel Auswirkung oder gar auf die i7-9700k die bald kommt.

    Was Ryzen2800X betrifft. 15% mehr Transistoren, 400Mhz mehr, Architekturoptimalisierung woanders gelesen bringt etwa 5% mehr Single Threading leistung. Macht dann theoretisch 1,15*1,11*1,05 = 27%mehr Single threading leistung.


    https://www.cpubenchmark.net/high_end_cpus.html ist aktuell um die 2000 die kommt also dann bei etwa 2500.
    Mit 8 kerne macht dann etwa 20.000

    Der i7-8700k liegt aktuell bei 16.000 aber mit 2700 beim Single Threading.

    D.h. Prozesse mit bis zu 6 Kerne ist der i7-8700k der klare Sieger fuer Preise die beide um die 310EUR liegen fuer den Ryzen7-1800X und den i7-8700k
    Erst fuer 7 und 8 threading prozesse wird der Ryzen interessant.
    d.h. der Ryzen 2800X koennen die fuer maximal aktuelle Preise von 310 EUR etwa verkaufen.

    Denn die meiste Software nutzer nicht mehr als 6 cores! Ich liefere aber bis 6 cores ein langsameres Produkt als Intel. Fuer vielleicht 95% der Anwenderfaelle liefere ich ein langsameres Geraet! Daher kann der Preis nicht ueber die 310EUR fallen.

    Eher wird der Ryzen 1800X fuer 220-240 EUR verkauft werden um ihn loszuwerden.

    Und AMD hat auch nur Mai, Juni, Juli, August, September, Oktober. Also gut ein halbes Jahr bis der i7-9700k mit 8 cores und Single Threading die deutlich ueber 2700 liegen wird auf dem Markt kommt und wird Intel bestimmt auch am Anfang etwas teurer verkaufen als das aktuelle Modell aber sehr schnell werden die Preise sich wie aktuell einfaedeln.

    Mit deutlich langsamere Technologie muss AMD die Preise absolut nicht nach oben schrauben sonst sind die Investments in die Ryzen Technology bald reine Verluste und das Unternehmen wird zur Uebernahme freigegeben.

  8. Re: Der Durchbruch um an Intel zu kommen...

    Autor: My1 02.03.18 - 19:42

    aber nur weil nicht jede software alle ncores nutzt, heißt dass nicht, dass die anderen brach liegen. das system (oder der user) kann dann mit den anderen cores noch zeug machen, also ist die gesamtperformance auch nicht unwichtig.

    Asperger inside(tm)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Hattersheim am Main
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Cegeka Deutschland GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 103,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01