Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pinnacle Ridge: Ryzen 2000 und Zen 2…

Wie rechnen die die Leistung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie rechnen die die Leistung?

    Autor: mrgenie 08.01.18 - 09:56

    15% hoehere Prozessordichte, die Dichte ist ja in alle Richtungen nehme ich an.
    Das bedeutet 100 Transistoren in X werden nun auf der gleichen Flaeche 15 zusaetzlich.
    In Y ebenfalls. Dann haette ich ja 1*1=1 und 1,15*1,15 = 1,32 ~ 32% mehr Transistoren.

    Dabei hoehere Taktfrequenz, wie komme ich dann auf nur 10% mehr Leistung?

    "Die Ryzen 2000 sind kompatibel zum Sockel AM4 und aktuellen Mainboards mit einem 300er-Chipsatz"
    Damit hat AMD klar die Nase vorn! Bei Intel gilt immer:"Aufruesten kostet nochmal einen neuen Mobo" und somit gilt bei Intel nicht nur einen neuen CPU kaufen sondern gleich ein halbes System upgraden.

    Das macht Intel dann extrem teuer!

  2. Re: Wie rechnen die die Leistung?

    Autor: nightmar17 08.01.18 - 10:16

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 15% hoehere Prozessordichte, die Dichte ist ja in alle Richtungen nehme ich
    > an.
    > Das bedeutet 100 Transistoren in X werden nun auf der gleichen Flaeche 15
    > zusaetzlich.
    > In Y ebenfalls. Dann haette ich ja 1*1=1 und 1,15*1,15 = 1,32 ~ 32% mehr
    > Transistoren.
    >
    > Dabei hoehere Taktfrequenz, wie komme ich dann auf nur 10% mehr Leistung?
    >
    > "Die Ryzen 2000 sind kompatibel zum Sockel AM4 und aktuellen Mainboards mit
    > einem 300er-Chipsatz"
    > Damit hat AMD klar die Nase vorn! Bei Intel gilt immer:"Aufruesten kostet
    > nochmal einen neuen Mobo" und somit gilt bei Intel nicht nur einen neuen
    > CPU kaufen sondern gleich ein halbes System upgraden.
    >
    > Das macht Intel dann extrem teuer!

    Das kann ich auch privat beobachten. Im Freundeskreis haben einige auf die neuen Intel Prozessoren gewartet und wollten upgraden. Als es hieß, dass neue Boards fällig werden und diese auch nicht gerade Preiswert sind, sind viele zu AMD gewechselt, da kann man in einem Jahr auch einfach nur den Prozessor tauschen, wenn man ein halbwegs gutes Board hat.
    Ich hab mir nun auch einen AMD PC zusammengestellt und ein MSI B350 Board geholt, wenn ich wollen würde, könnte ich einfach einen neuen Prozessor raufpacken.

    Da unterstützt man AMD doch gerne.

  3. Re: Wie rechnen die die Leistung?

    Autor: beaglow 08.01.18 - 11:33

    Mit Dichte dürfte in dem Fall wohl eher Transistoren/Fläche gemeint sein als Transistoren/Länge.

  4. Re: Wie rechnen die die Leistung?

    Autor: ArcherV 08.01.18 - 11:48

    mrgenie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit hat AMD klar die Nase vorn! Bei Intel gilt immer:"Aufruesten kostet
    > nochmal einen neuen Mobo" und somit gilt bei Intel nicht nur einen neuen
    > CPU kaufen sondern gleich ein halbes System upgraden.
    >
    > Das macht Intel dann extrem teuer!

    Das mit den Mainboard ist halt auch nur so ein Pseudoargument um sich AMD schön zu reden.

    Die Realität sieht eher so aus, dass man seine CPU nicht so häufig tauscht - meistens nach 5 bis 6 Jahren. Nach 6 Jahren will ich gar nicht mehr das alte Mainboard weiter nutzen, da es hoffnungslos veraltet sind ( z.B. neue Schnittstellen oder neuer RAM

  5. Re: Wie rechnen die die Leistung?

    Autor: Der schwarze Ritter 08.01.18 - 12:42

    Nimmt man die "normalen" Aufrüstzyklen, stimmt das wohl. Ich hatte kürzlich aber einen Fall, bei dem sich ein Kunde einen Rechner für ~900¤ gebaut hatte. Eigentlich nur zum ein bisschen Bürokram machen und gelegentlich mal was spielen.

    Jetzt hat sich aber vor 2 Wochen ein neuer Job bei ihm aufgetan und jetzt braucht er dafür ein paar Tools, die auf dem R3 1200 halt nicht so dolle sind. Also für ~400¤ einen Ryzen 7 1700 + nochmal 8 GB RAM rein und fertig ist die Allrounder-Maschine. Neues Board hätte halt nochmal mindestens 150-200 gekostet, zudem hält sich der Arbeitsaufwand bei CPU-Wechsel und RAM reindrücken in einem doch überschaubaren Aufwand.

  6. Re: Wie rechnen die die Leistung?

    Autor: My1 08.01.18 - 13:10

    wobei das reindrücken der kühler mit clipmount nervig sein kann.

    gute clipmountsysteme hängt man scheinbar an beiden seiten ein und legt nen hebel um.

    mein lüfter leider wird an einer seite eingehängt und muss mit viel kraft in den 2. eingehängt werden, ich hatte schon sorge gefühlt das board kaputt zu machen.

    Asperger inside(tm)

  7. Re: Wie rechnen die die Leistung?

    Autor: ArcherV 08.01.18 - 13:15

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt hat sich aber vor 2 Wochen ein neuer Job bei ihm aufgetan und jetzt
    > braucht er dafür ein paar Tools, die auf dem R3 1200 halt nicht so dolle
    > sind. Also für ~400¤ einen Ryzen 7 1700 + nochmal 8 GB RAM rein und fertig
    > ist die Allrounder-Maschine.

    Dein konkretes Beispiel wäre bei Intel genauso gegangen, da der R3 1200 ja noch neu war.
    alter i3 raus, neuer i7 rein...

  8. Re: Wie rechnen die die Leistung?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.01.18 - 13:16

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mrgenie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Damit hat AMD klar die Nase vorn! Bei Intel gilt immer:"Aufruesten
    > kostet
    > > nochmal einen neuen Mobo" und somit gilt bei Intel nicht nur einen neuen
    > > CPU kaufen sondern gleich ein halbes System upgraden.
    > >
    > > Das macht Intel dann extrem teuer!
    >
    > Das mit den Mainboard ist halt auch nur so ein Pseudoargument um sich AMD
    > schön zu reden.
    >
    > Die Realität sieht eher so aus, dass man seine CPU nicht so häufig tauscht
    > - meistens nach 5 bis 6 Jahren. Nach 6 Jahren will ich gar nicht mehr das
    > alte Mainboard weiter nutzen, da es hoffnungslos veraltet sind ( z.B. neue
    > Schnittstellen oder neuer RAM


    Joa also laut AMD sollen die aktuellen Mobos bis 2020 unterstützt werden, sind jetzt keine 5 Jahre aber ist sehr nah dran und ich kann dann auch wenn Zen 2 (Nicht Ryzen 2) rauskommt auch da drauf upgraden

  9. Re: Wie rechnen die die Leistung?

    Autor: ArcherV 08.01.18 - 13:17

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mein lüfter leider wird an einer seite eingehängt und muss mit viel kraft
    > in den 2. eingehängt werden, ich hatte schon sorge gefühlt das board kaputt
    > zu machen.


    Erinnert mich an den Frickelkram von den Boxedlüftern, da sind AMD und Intel beide schlimm. Ich erinnere mich noch damals in der Ausbildung, als ich ein mal einen Boxed Intel Lüfter mit diesen räudigen Push Pins verbauen durfte.

    Seit einiger Zeit nehme ich nur noch die Noctua Lüfter, da gibt es solche Schwierigkeiten nicht.

  10. Re: Wie rechnen die die Leistung?

    Autor: My1 08.01.18 - 13:31

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > My1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mein lüfter leider wird an einer seite eingehängt und muss mit viel
    > kraft
    > > in den 2. eingehängt werden, ich hatte schon sorge gefühlt das board
    > kaputt
    > > zu machen.
    >
    > Erinnert mich an den Frickelkram von den Boxedlüftern, da sind AMD und
    > Intel beide schlimm. Ich erinnere mich noch damals in der Ausbildung, als
    > ich ein mal einen Boxed Intel Lüfter mit diesen räudigen Push Pins verbauen
    > durfte.
    >
    > Seit einiger Zeit nehme ich nur noch die Noctua Lüfter, da gibt es solche
    > Schwierigkeiten nicht.

    die push pins gingen iirc sogar noch einigermaßen (lange her), aber das von mir aktuell war kein boxed lüfter sondern einer von alpenföhn.

    und wenn man den eingbaut hat ohne das board zu zerbrechen, weil man da so verdammt viel druck braucht.

    Asperger inside(tm)

  11. Re: Wie rechnen die die Leistung?

    Autor: Hotohori 08.01.18 - 19:08

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nimmt man die "normalen" Aufrüstzyklen, stimmt das wohl. Ich hatte kürzlich
    > aber einen Fall, bei dem sich ein Kunde einen Rechner für ~900¤ gebaut
    > hatte. Eigentlich nur zum ein bisschen Bürokram machen und gelegentlich mal
    > was spielen.
    >
    > Jetzt hat sich aber vor 2 Wochen ein neuer Job bei ihm aufgetan und jetzt
    > braucht er dafür ein paar Tools, die auf dem R3 1200 halt nicht so dolle
    > sind. Also für ~400¤ einen Ryzen 7 1700 + nochmal 8 GB RAM rein und fertig
    > ist die Allrounder-Maschine. Neues Board hätte halt nochmal mindestens
    > 150-200 gekostet, zudem hält sich der Arbeitsaufwand bei CPU-Wechsel und
    > RAM reindrücken in einem doch überschaubaren Aufwand.

    Das wäre doch auch bei Intel kein Problem gewesen. Er hatte eine schwache CPU auf seinem Mainboard und für dieses gibt es immer auch stärkere, auch bei Intel.

    Das Beispiel war doch nun überhaupt kein Beispiel dafür warum es so toll ist das das Mainboard auch noch die nächste Generation aufnehmen kann. Das war ja nur ein CPU Upgrade innerhalb einer Generation.

    Außerdem vergessen Manche auch gerne, dass auch die alte Hardware, die man ersetzt, noch etwas wert ist und wenn sie noch nicht so alt ist, ist sie auch noch gut etwas wert und man bekommt sie auch gut verkauft.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.18 19:09 durch Hotohori.

  12. Re: Wie rechnen die die Leistung?

    Autor: Hotohori 08.01.18 - 19:10

    Seroy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mrgenie schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Damit hat AMD klar die Nase vorn! Bei Intel gilt immer:"Aufruesten
    > > kostet
    > > > nochmal einen neuen Mobo" und somit gilt bei Intel nicht nur einen
    > neuen
    > > > CPU kaufen sondern gleich ein halbes System upgraden.
    > > >
    > > > Das macht Intel dann extrem teuer!
    > >
    > > Das mit den Mainboard ist halt auch nur so ein Pseudoargument um sich
    > AMD
    > > schön zu reden.
    > >
    > > Die Realität sieht eher so aus, dass man seine CPU nicht so häufig
    > tauscht
    > > - meistens nach 5 bis 6 Jahren. Nach 6 Jahren will ich gar nicht mehr
    > das
    > > alte Mainboard weiter nutzen, da es hoffnungslos veraltet sind ( z.B.
    > neue
    > > Schnittstellen oder neuer RAM
    >
    > Joa also laut AMD sollen die aktuellen Mobos bis 2020 unterstützt werden,
    > sind jetzt keine 5 Jahre aber ist sehr nah dran und ich kann dann auch wenn
    > Zen 2 (Nicht Ryzen 2) rauskommt auch da drauf upgraden

    Ja, auf einem alten Board, das vielleicht das Potential der CPU gar nicht voll ausreizen kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER GmbH, Stuttgart
  2. Haufe Group, Bielefeld
  3. Olympus Soft Imaging Solutions GmbH, Münster
  4. MCE Bank GmbH, Flörsheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 519,72€ (Bestpreis!)
  2. 1.199,00€
  3. 449,00€
  4. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jira, Trello, Asana, Zendesk: Welches Teamarbeitstool taugt wofür?
Jira, Trello, Asana, Zendesk
Welches Teamarbeitstool taugt wofür?

Die gute Organisation eines Teams ist das A und O in der Projektplanung. Tools wie Jira, Trello, Asana und Zendesk versuchen, das Werkzeug der Wahl zu sein. Wir machen den Vergleich und zeigen, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und wie sie Firmen helfen, die DSGVO-Konformität zu wahren.
Von Sascha Lewandowski

  1. Anzeige Wie ALDI SÜD seine IT personell neu aufstellt
  2. Projektmanagement An der falschen Stelle automatisiert

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    Offene Prozessor-ISA: Wieso RISC-V sich durchsetzen wird
    Offene Prozessor-ISA
    Wieso RISC-V sich durchsetzen wird

    Die offene Befehlssatzarchitektur RISC-V erfreut sich dank ihrer Einfachheit und Effizienz bereits großer Beliebtheit im Bildungs- und Embedded-Segment, auch Nvidia sowie Western Digital nutzen sie. Mit der geplanten Vektor-Erweiterung werden sogar Supercomputer umsetzbar.
    Von Marc Sauter

    1. RV16X-Nano MIT baut RISC-V-Kern aus Kohlenstoff-Nanoröhren
    2. Freier CPU-Befehlssatz Red Hat tritt Risc-V-Foundation bei
    3. Alibaba Xuan Tie 910 Bisher schnellster RISC-V-Prozessor hat 16 Kerne

    1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
      Quartalsbericht
      Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

      Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

    2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
      Kongress-Anhörung
      Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

      Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

    3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
      Mikrowellen
      Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

      Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


    1. 22:46

    2. 19:16

    3. 19:01

    4. 17:59

    5. 17:45

    6. 17:20

    7. 16:55

    8. 16:10