1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Playerunknown's Battlegrounds: PUBG…

PUBG is ein Spiel für Cheater.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: Özer Sahin 11.03.18 - 15:29

    PUBG ist voll von Cheatern. In jedem Spiel wird es mindestens 10-20 Cheater geben. Cheats reichen von einfachen Wall Hacks (viele Häuser sind gezielt gelootet worden, hinter nicht geöffneten Türen wird man nichts wertvolles findes), bis hin zu voll automatischen Aim Bots, die einen aus Kilometer Entfernung mit Headshots töten.

    Das Cheater Problem gibt es schon, seitdem ich vor einem halben Jahr angefangen habe zu spielen. Seitdem hat es sich ein bisschen verbessert, aber auch gestern wurde ich in ca. 30% meiner Spiele von einem Hacker getötet.

    Statt neuen Content und so einen Blödsinn, sollte sich Bluehole mal ersthaft um die Cheater kümmern. Das Spiel ist unbrauchbar, weil der Skill nicht wirklich zählt, sondern eher welche Cheats du hast. Da bringt mir es auch nichts, wenn ich auf einer neuen tollen Karte von Hackern genervt werde.

  2. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: Shik3i 11.03.18 - 17:10

    Spiele zwar seit 3 Monaten nicht mehr, aber in 120 Spielstunden wurde ich vlt. 2 mal von einem Hacker getötet. Kann mir auch nicht vorstellen das sich das so verschlimmert haben soll, dass jetzt 30 Cheater pro game anwesend sind...

    Türen schließt man normalerweise nachdem man ein Haus gelootet hä, also keine Ahnung wie du davon auf Hacker schließen kannst, die headshots waren vlt einfach gute Spieler?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.03.18 17:11 durch Shik3i.

  3. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: InFlames 11.03.18 - 17:26

    Als das Pingbasierte Machmaking eingeführt wurde, hat sich die Anzahl der Spiele wo eindeutig Cheater mich getötet haben sehr reduziert. Wobei die EU Server sowieso ziemlich besser sind in dieser Richtung.

    Das der Threadstarter in 30 % der Spiele eindeutig von einem Hacker getötet worden ist, ist wohl einfach nur Pech. Bei mir und vielen anderen kommt das jetzt in maximal 5 von 100 Spielen vor.

    Das aber PUBG ein Cheaterproblem hat ist nicht wegzudiskutieren. Aber das ist bei vielen Spielen so, wo man durch Cheaten einen echten monetaren Gewinn machen kann.

  4. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: Andi K. 11.03.18 - 19:15

    hört sich eher nach einem schlechten Spieler an.....

    Ich spiele das Game seit August 17, immer EU Server. ich hatte bisher einen einzigen wirklichen Cheater.

    Und im Durchschnitt komme ich immer mindestens in die Top 15, und die Death Cams waren bis auf ein einziges mal immer Cheatfrei.

    Also da ist zb. bei FIFA mehr los.

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  5. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: ha00x7 11.03.18 - 20:14

    Ich kann deine Aussage auch nicht wirklich nachvollziehen. 10-20 cheater pro game finde ich lächerlich hoch. Das hinter geschlossenen Türen kein loot ist, ist aber auch normal, oder lässt du etwa immer die Türen offen, wenn du ein Haus looten gehst?!

    Das mit den kills aus Kilometern Entfernung kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. Klar kassiere ich sich mal kranke shots, aber aus mehreren Kilometern einen headshot? Ne.

  6. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: Ganta 11.03.18 - 20:46

    Vielleicht etwas übertrieben aber es sind schon viele Cheater unterwegs. Was hier wohl die meisten vergessen, nur weil er nicht durch Wände schießt usw. heißt es noch lange nicht, das es kein Cheater ist. Gibt so viele die einfach nen no-recoil-makro benutzen, das ist nicht mehr feierlich. Sind für mich aber eben auch Cheater. Oder eben Leute die einfach ihren Wallhack benutzen. Gerade eben erst gehabt. Ich war hinterm Hügel. Keiner konnte mich von Gegenüber sehen. Bin 10m nach links gegangen und trotzdem kamen die Schüsse genau dahin. Gerade als ich rüber wollte. Und die konnten mich von ihrer Position aus nicht sehen. Also waren das Hellseher oder?...

  7. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: McAngel 11.03.18 - 21:15

    Es gibt doch nun vollständiges Replay
    Manchmal analysiere ich länger, als ich spiele.

    Und dabei fällt mir meistens auf, das es reiner Zufall ist, das einer kommt, dich geht und weiter geht, als wenn er gewusst hätte, das du dort bist.

    Und genau diese Umstände passieren mir auch, als hätte ich gecheatet.

    Hin und wieder bin ich auch 1. Platz...

  8. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: Andi K. 11.03.18 - 21:32

    ha00x7 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann deine Aussage auch nicht wirklich nachvollziehen. 10-20 cheater
    > pro game finde ich lächerlich hoch.

    Ich sag ja, nach ca. 200 Spielstunden, nur einen einzigen Mitbekommen.

    > Das hinter geschlossenen Türen kein
    > loot ist, ist aber auch normal, oder lässt du etwa immer die Türen offen,
    > wenn du ein Haus looten gehst?!

    Ich mache Türen immer Zu. Allein aus dem Grund, das ich besser höre, wenn einer ins Haus kommt.

    Auch wenn ich gehe, mache ich alles wieder zu, damit Nachfolger schön ihre zeit verplempern. Da ich hauptsächlich in der Landschaft und weniger Stadte unterwegs bin, kann das einen helfen.

    >
    > Das mit den kills aus Kilometern Entfernung kann ich ebenfalls nicht
    > nachvollziehen. Klar kassiere ich sich mal kranke shots, aber aus mehreren
    > Kilometern einen headshot? Ne.

    Könnte ich auch nicht nachvollziehen, aber den Fall hatte ich noch nicht.

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  9. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: Eheran 11.03.18 - 21:43

    350h Spielzeit
    Vielleicht 5 bis 10 sichere Cheater und noch mal 20 bis 50 wo es auch Glück hätte sein können.
    Dabei sind natürlich nicht die Cheater, die sich unauffällig verhalten. In anbetracht der Anzahl Spieler, die immer wieder mal gebannt wurden, gehe ich von 1-3% Cheater aus. Also 1-3 Cheater pro Runde. Die sind halt meistens keine guten Spieler und daher sind die Auswirkungen nicht so groß. Problematisch wird es erst, wenn der Cheater auch so schon nicht schlecht ist. Dann geht er richtig ab und/oder es ist praktisch nicht mehr zu sehen, ob er cheatet.
    Der letzte sichere Cheater, der mich geholt hat, hatte mit ner M249 stehend null Rückstoß und hat auf 20m mich + Teammate in je einer Sekunde einfach "weggespreyt". Video verlinke ich auf wunsch.

  10. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: Anonymer Nutzer 11.03.18 - 22:44

    Es gibt in jedem Spiel Cheater. Ich frag mich wo der OP die Information hernimmt das so viele Spieler cheaten in seinen Games. Manchmal ist das glaub ich einfach eine willkommene Ausrede für schlechten Skill.

  11. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: FTAV 12.03.18 - 00:21

    Hab 256 Stunden bis jetzt (zeitweise in der Solo EU FPP Top 1000) und muss sagen, dass ich seit dem es die Deathcam gibt nur einen verdächtigen Moment erlebt habe (eventuell ein SKS Skript um schneller schießen zu können?).

    Deswegen fällt es mir auch so schwer wenn ich lese das bis jetzt 1.000.000 cheater gebannt wurden.. Ich schätze mich einfach mal glücklich :)

  12. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: Özer Sahin 12.03.18 - 04:31

    Also dann kommen wir mal mit Logik: Blue Hole hat die alleine die letzten 6 Monate mehr als 2 mio. Accounts gesperrt, von 20 mio. Das heisst, mindestens 10% aller Spieler waren im Schnitt Cheater. Und das sind nur die, die man erwischt hat. Es gibt noch viel raffiniertere Cheats, die man kaum bemerkt. Aber Mittlerweile bin ich so gut das zu erkennen, ich wette die meisten hier würden genau so viele Hacker entdecken. Die haben sogar vor kurzem noch getweetet, die Situation eskaliert gerade. Also 150 std. und nur 2 Cheater ist mathematisch unmöglich bei den Zahlen.

  13. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: Belgarion2001 12.03.18 - 09:00

    Özer Sahin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also dann kommen wir mal mit Logik: Blue Hole hat die alleine die letzten 6
    > Monate mehr als 2 mio. Accounts gesperrt, von 20 mio. Das heisst,
    > mindestens 10% aller Spieler waren im Schnitt Cheater. Und das sind nur
    > die, die man erwischt hat. Es gibt noch viel raffiniertere Cheats, die man
    > kaum bemerkt. Aber Mittlerweile bin ich so gut das zu erkennen, ich wette
    > die meisten hier würden genau so viele Hacker entdecken. Die haben sogar
    > vor kurzem noch getweetet, die Situation eskaliert gerade. Also 150 std.
    > und nur 2 Cheater ist mathematisch unmöglich bei den Zahlen.

    Ich würde nicht bezweifeln, dass ein gewisser Anteil an Cheatern online ist, aber:
    - nicht jeder gebannte Account ist auch wirklich aktiv, also selbst wenn 10% gebannt werden lässt das nicht auf den Anteil pro Spiel schließen
    - nicht jeder "Cheater" ist auch aufs Geld aus. dh. ein Teil davon sind einfach Kiddies, die es nicht besser wissen. Damit kann ich leben. Hast in jedem Spiel.
    - Das Problem dürfte auf den asiatischen Servern um ein vielfaches schlimmer sein als sonstwo

    Meine persönliche Erfahrung ist, dass ich in den letzten 50 Spielen vll 2x von einem potenziellen Cheater ausgenockt wurde. Hat wohl nicht jeder dein Talent Cheater zu riechen ;)

  14. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: Droids 12.03.18 - 09:06

    700 Stunden, von EA bis heute. Immer EU Server. Es stimmt leider. Ich würde zwar nicht sagen 10-20 pro Spiel, aber doch schon einige. Wir sterben im Schnitt vllt in jedem zehnten Spiel wegen Cheatern, wobei es halt durchaus sein kann dass es mehr gibt, und wir einfach nicht auf sie treffen bzw. wir oder sie vorher sterben. In der Phase zwischen kurz vor 1.0 Release (Anfang Dezember) bis zum Ping Lock wars mit Abstand am Schlimmsten. Passiert halt auch viel öfter im Squad als sonst wo; Solo-Squad ist logischerweise lukrativer für die Leute.

    Wirklich schade, das nimmt dem Spiel sehr viel Spass. Man könnte das so einfach lösen (zumindest zu 99%), indem sie die dummen Lootboxen rausnehmen. Aber das nimmt Bluehole halt eine große Einnahmequelle, das wird nie passieren. Fast genau so gut wäre ein hartes Region Lock, das softe Ping Lock war zwar schon eine extreme Verbesserung, aber man hört trotzdem sooo oft die Chinesen. Das ist übrigens auch was was mich tierisch nervt, immer diese Russen und Chinesen die im lauten Internetcafe sitzen, mit ihrem 2-Euro-Mikro auf Permaspeak, und dauernd Hintergrundlärm... Klar kann ich das muten, aber ingame lohnt es sich für immer wieder lustige Situationen unmuted zu sein. Ich versteh einfach nur die Leute nicht.

    Jedenfalls, die hohe Anzahl Cheater sind Fakt, bestätigt von Bluehole selbst, abgesehn davon dass viele Communitymitglieder das bestätigen. Wie man hier sagen kann, dass das nicht stimmt oder übertrieben ist, oder gar eine Ausrede für fehlenden eigenen Skill, kann ich nicht nachvollziehen. Wenn ihr noch nicht viele getroffen habt, ist es vllt weil ihr selbst schon so früh sterbt? Im Midgame ist ein Cheater wirklich keine Seltenheit. Oder ihr seid in anderen Modi, wie gesagt am Schlimmsten ist es in Squad TPP. Oder ihr erkennt es einfach nicht. Wallhack gibts zwar als mal, aber noch viel öfter Instaheal, Aimbot (wie oft wurde schon mein ganzes Squad im Rennen mit vier KARK Headshots direkt hintereinander genommen, kein Schuss daneben?; Oder du fährst 110 Sachen mit dem Dacia und ZACK ZACK ZACK drei Leute direkt hintereinander von dem selben Typen mit der KARK rausgenommen, die du noch nichtmal gehört hast, sprich > 1000 Meter weit weg; Oder du spielst gegen ein Squad das richtig kacke ist und auf einmal machen sie nur noch Headshots weil sie dann schön die Cheats angemacht haben bevor sie sterben), Speedhack, No-Recoil wo man richtig schön sehn kann dass das Fadenkreuz sich null bewegt, oder die Waffen einfach viel schneller als mit Autofire schießen, sprich durch das Makro mit Single Fire ganz schnell hintereinander und trotzdem präzise geschossen wird, was zwar bei M16 aber vor Allem bei AK oder SKS sehr interessant ist.

    Man "spürt" das oft schon sehr gut schon während es passiert. Leider sind hier Deathcam und Replay nicht wirklich so zuverlässig dass man es dann gescheit nachweisen kann, weil z.B. Kamera und ADS dort oft nicht simmen. Zumal die 1000 m Reichweite vom Replay grad bei Aimbot Cheatern oft nicht reicht; Bin schon mehrfach quer über die Map genommen worden und im Replay war er nicht in der Range. Abgesehn davon kann man diese Features ja eh kaum anlassen, weil sie dauernd Abstürze oder Performanceprobleme machen.

  15. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: Dividka 12.03.18 - 10:12

    Bei mir ist es das Selbe, in ca. jedem dritten Spiel werde ich von einem Cheater erledigt, da ich nie allein Spiele sehe ich gewaltig oft den Aimbot durch die Wand auf meine Kameraden springen. Ich wurde auch schon 2 mal mit einer Kar quer durch alle möglich Häuder erschossen, der Cheater hatte sich in einem Bad ohne Fenster versteckt und Wände schienen ihn nicht zu stören. Das mit den gezielten headshots aus einiger Entfernung kommt auch ziemlich oft vor, wenn es drei Leute hintereinander innerhalb von 3 sekunden nur mit headshots vom selben Typen aus großer Distanz erwischt.
    Das gleiche ist mir auch schon mit einem mit einer Shotgun passiert rennt mit 50m Distanz vorbei und drückt dabei mehreren instant einen headshot.

    Im Endgame sind auch immer öfter Cheater anzutreffen, kaum ist man allein zack headshot, tot.

    Momentan ist es echt versucht und macht keinen Sinn zu spielen.

    Die letzte woche wurde ich schätzungsweise in 60% meiner Spiele von Cheatern getötet.

  16. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: Eisboer 12.03.18 - 11:20

    Özer Sahin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Mittlerweile bin ich so gut das zu erkennen, ich wette
    > die meisten hier würden genau so viele Hacker entdecken.

    Woher weißt du, dass du so gut im erkennen bist?

  17. Re: PUBG is ein Spiel für Cheater.

    Autor: Özer Sahin 12.03.18 - 18:20

    Naja, nach dem 20. Mal habe ich angefangen mir die Replays genauer anzusehen. Man erkennt ziemlich schnell, wenn jemand "natürlich" getötet wird und wenn nicht. Beispiel: Wenn jemand aus mittlerer Distanz zu dir 5 Schüsse abgiebt und alle 100% sitzen, kannst du davon ausgehen, dass Cheats an sind.

    Schau dir mal die Profis, selbst die schaffen es niemals aus mittlerer Distanz 100% Trefferrate zu haben, das ist bei einem Spiel wie PUBG fast unmöglich. Oder Spieler, die dich mit dem Fadenkreuz durch die Wand verfolgen (Wallhack), Spieler, deren Fadenkruez sobald sie auf die linke Maustaste klicken komisches verhalten zeigt, usw. Mal ganz abgesehen davon, dass man sogar immer mal wieder einen Hacker im Team hat, der dann einfach mal bei voller Fahrt anhält, in ein kleines Kabuff geht und dann mit einen Silencer rauskommt. Pures Glück? Ne glaube ich nicht.

    Also ich könnte dir eine Diplomarbeit schreiben, an Hacks die ich schon entdeckt habe, aber ich glaube die Argumente vieler hier sind schon genug.

    Ich habe das Spiel gestern gelöscht, nachdem ich wieder einmal in 20% aller meiner Spiele offensichtlich von Hackern getötet wurde. Und oft bekommt man die erst im late game zu sehen, womit die meisten hier, die mein mein Skill sei Schuld, wohl niemals so weit gekommen sind..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. imbus AG, verschiedene Standorte
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. über duerenhoff GmbH, Filderstadt
  4. über duerenhoff GmbH, Offenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

  1. Satellit: SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr
    Satellit
    SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr

    Obwohl kein Geld mehr dafür bewilligt ist, will die ARD die SD-Abschaltung im Jahr 2020 nicht vollziehen. Sie wird wohl auf das zweite Halbjahr 2021 verschoben.

  2. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die siebte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.

  3. Tetris: Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker
    Tetris
    Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker

    Bislang hat Electronic Arts den Klassiker Tetris auf Smartphones vermarktet, nun stehen diese Funktionen vor dem Aus. Stattdessen wird eine neue Version des Kultspiels von einem anderen Unternehmen angeboten - immerhin mit einigermaßen fairem Geschäftsmodell.


  1. 17:52

  2. 17:30

  3. 17:15

  4. 17:00

  5. 16:50

  6. 16:18

  7. 15:00

  8. 14:03