1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pocketalk im Test: Der teure…

Ein Argument für das Gerät

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Argument für das Gerät

    Autor: Huanglong 05.12.19 - 09:31

    ...wäre, dass man es mit der eSIM in vielen Ländern ohne extra Kosten nutzen kann. Das geht mit dem Smartphone nicht ohne Weiteres, das braucht schließlich auch die Datenverbindung zur Übersetzung. Für den Heim- und Gartengebrauch braucht man das sicher nicht. Aber wenn man viel Unterwegs ist, könnte es allein deswegen interessant sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.19 09:32 durch Huanglong.

  2. Re: Ein Argument für das Gerät

    Autor: einglaskakao 05.12.19 - 09:44

    Und zum Beispiel mein Vater, der mit einem Smartphone in seinem Alter überfordert ist, es aber liebt zu reisen, könnte dieses Gerät gut gebrauchen.

  3. Re: Ein Argument für das Gerät

    Autor: HabeHandy 05.12.19 - 09:46

    Dank RoamingSIMs ist die Smartphone Nutzung im Ausland bezahlbar geworden. Als Telekomkunde bekommt man 300MB/7Tage für 14,95¤ bzw. 1GB/7Tage für 29,85¤ was gerade so noch akzeptabel ist.

  4. Re: Ein Argument für das Gerät

    Autor: tom.stein 05.12.19 - 09:56

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dank RoamingSIMs ist die Smartphone Nutzung im Ausland bezahlbar geworden.
    > Als Telekomkunde bekommt man 300MB/7Tage für 14,95¤ bzw. 1GB/7Tage für
    > 29,85¤ was gerade so noch akzeptabel ist.

    Akzeptabel? Zu dem Preis bekommt man in den jeweiligen Ländern meistens ein einfaches Smartphone, eine SIM-Karte plus einen Monat 1-3 GB Datenvolumen. Und weil man beim Datenvolumen nicht einmal die eigene Rufnummer benötigt, ist das schlicht überteuert.

  5. Re: Ein Argument für das Gerät

    Autor: bulli007 05.12.19 - 10:18

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dank RoamingSIMs ist die Smartphone Nutzung im Ausland bezahlbar geworden.
    > Als Telekomkunde bekommt man 300MB/7Tage für 14,95¤ bzw. 1GB/7Tage für
    > 29,85¤ was gerade so noch akzeptabel ist.

    Wenn man nicht aufpasst sind die 300Mb, schnell vom Smartphone aufgebraucht...da haben sich dann die 14,95 richtig gelohnt....

  6. Re: Ein Argument für das Gerät

    Autor: 486dx4-160 05.12.19 - 17:28

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wäre, dass man es mit der eSIM in vielen Ländern ohne extra Kosten
    > nutzen kann. Das geht mit dem Smartphone nicht ohne Weiteres, das braucht
    > schließlich auch die Datenverbindung zur Übersetzung. Für den Heim- und
    > Gartengebrauch braucht man das sicher nicht. Aber wenn man viel Unterwegs
    > ist, könnte es allein deswegen interessant sein.

    Ein Argument für das Gerät wäre, wenn das Gerät wirklich selbst übersetzen könnte und nicht nur Daten zwischen Nutzer und Herstellerserver hin- und herschieben würde. Dann könnte man das tatsächlich immer und überall nutzen, also auch in MeckPomm oder im geschäftlichen Umfeld, ganz ohne Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung und Mobilfunknetz.
    Auch wenn das Mehr an erforderlichen Speicher und die teureren Softwarelizenzen das Gerät teurer machen würden, hätte es dann tatsächlich ein Verkaufsargument.

  7. Re: Ein Argument für das Gerät

    Autor: acl 06.12.19 - 07:02

    Bei der Google App lassen sich viele Sprachen aufs Smartphone laden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter IuK-Koordination (w/m/d)
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Data Analyst (m/w/d) für den E-Commerce
    Kreyer Holding GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  3. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (d/m/w) - Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik/FG
    Technische Universität Berlin, Berlin
  4. Technical Consultant ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Kia EV6: Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse
    Kia EV6
    Überzeugender Angriff auf die elektrische Luxusklasse

    Mit einer 800-Volt-Architektur und Ladeleistungen von bis zu 250 kW fordert Kias neues Elektroauto EV6 nicht nur Tesla heraus.
    Ein Hands-on von Franz W. Rother

    1. Elektroauto Der EV6 von Kia kommt im Herbst auf den Markt
    2. Elektroauto Kia zeigt unverhüllte Fotos des EV6
    3. Elektroauto Kia veröffentlicht erste Bilder des EV6