1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pressefreiheit: Linksunten gegen…

Linksunten fördert Extremismus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Linksunten fördert Extremismus

    Autor: ATmega8 02.09.19 - 16:52

    Als ich auf der Webseite war konnte ich dort immer wieder sehen dass dort Bilder von verübteb Straftaten gepostet worden sind und die Täter dort Artikel geschrieben haben um ihre "glorreichen" Taten als Antikapitalistisch/Kommunistisch/Antideutsch/... vorzustellen und dafür dann Lob und Anerkennung von der Linksextremen Gemeinschaft zu bekommen.

    Da wurden Fahrzeuge des Bauamtes angezündet, es gab einen sehr hohen Sachschaden und den Preis müssen natürlich die steuer zahlenden Bürger bezahlen.
    Polizeiautos wurden auch schon angezündet, da sind dann gleich 8 Stück auf einem Parkbereich verbrannt die nebeneinander geparkt waren.

    Diese Gemeinschaft der Linksextremen stacheln sich gegenseitig an um solche sinnlosen Straftaten zu begehen.

    Es gab aber auch andere Taten, wie zum Beispiel der Einbruch in die Wohnung eines Person die mutmaßlich rechts eingestellt war. Dann gab es noch Proteste gegen Gaststädten in denen die AfD ein mal einen Tisch gemietet hat um miteinander zu sprechen.

    Klar gibt es in der AfD Strömungen die nicht gerade demokratisch eingestellt sind ... aber bei den Linken gibt es dieses Phänomen ganz genau so, vielleicht auch in größerem Umfang als es bei den Rechten der Fall ist.

    Für mich sah diese Webseite so aus als ob dort Hetze gegen Rechte Vereine und eben auch gegen den Staat betrieben wurde. Es wurde zu Straftaten aufgerufen und die Ergebnisse dort auch präsentiert.

  2. Re: Linksunten fördert Extremismus

    Autor: throgh 02.09.19 - 17:05

    ATmega8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Klar gibt es in der AfD Strömungen die nicht gerade demokratisch
    > eingestellt sind ... aber bei den Linken gibt es dieses Phänomen ganz genau
    > so, vielleicht auch in größerem Umfang als es bei den Rechten der Fall
    > ist.
    > [..]

    Also die "Einzelfälle"-These in anderer Ausfertigung einmal wieder. Die "lupenreinen Demokraten" hier bei Golem, deren Hufeisen so tief fliegen, dass sie einem schon um den Kopf wirbeln und die eigentliche Problemstellung wird hier gar nicht mehr diskutiert. Du hast schon mitbekommen, dass "linksunten" nicht mehr als Subdomain existiert eben aufgrund des Verbotes - folgerichtig müsste es auch heißen "Linksunten förderte Extremismus"? Und das dieses Medium "frei für Jeden" gestanden hat? Also konnte auch "Jeder" dort etwas schreiben und hinterlassen? Einerseits führte das zu ausufernden Recherchen gegenüber menschenfeindlichen Strukturen, andererseits dann auch leider zu derlei deplatzierten Beiträgen. Aber hey: Die "paar schlimmen Bestandteile" der AfD sind dann ja noch lange nicht so schlimm die "DIE Linken", die ja überhaupt ein grundsätzliches für Alles sein dürfen. :D

    Und wo war jetzt nochmals die rechtsstaatliche Anklage auf deren Basis das Verbot konkret stand? Ach so: Es wurde als Verein definiert und so entsprechend einsortiert dann auch "verboten". Warum macht man das denn nicht mit solch hübschen "Hetzplattformen" wie "Journalistenwatch", "Pi-News" und wie so noch so Alle heißen? Rhetorische Frage. Antwort kann ich mir selbst geben: Weil der RECHTSstaat eben auf dem rechten Auge nicht hinschauen kann und will.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.19 17:12 durch throgh.

  3. Re: Linksunten fördert Extremismus

    Autor: Eik 02.09.19 - 17:56

    throgh schrieb:
    > Es wurde als Verein definiert und so
    > entsprechend einsortiert dann auch "verboten". Warum macht man das denn
    > nicht mit solch hübschen "Hetzplattformen" wie "Journalistenwatch",
    > "Pi-News" und wie so noch so Alle heißen? Rhetorische Frage. Antwort kann
    > ich mir selbst geben: Weil der RECHTSstaat eben auf dem rechten Auge nicht
    > hinschauen kann und will.

    Anscheinend doch nicht so rhetorisch, wie du dir das gedacht hast.

    An diesen Seiten wird - im Gegensatz zu linksunten - nicht mit Straftaten geprahlt.

  4. Re: Linksunten fördert Extremismus

    Autor: throgh 02.09.19 - 18:00

    Ach und deswegen sind sie dann auf einmal legitim? Ich darf daran erinnern, dass es im Grundgesetz so einige Passagen gibt hinsichtlich "Würde des Menschen" bis hin zu schlicht wie einfach auch "Religionsfreiheit". Aber klar: Für die "lupenreinen Demokraten" ist das ja auch noch legitim wenn "Islam gehört nicht zu Deutschland" proklamiert wird und das schon deutlichst ... lassen wir das. Gilt ja nur wenn Gerichte das feststellen und nicht einfach die logische Schlussfolgerung. Könnt ihr hier nun ganz einfach haben: Weiter relativieren und Hetzer*Innen schlicht gewähren lassen und einseitig die "pösen Linken" kreischen oder aber ganzheitlich hinschauen. Das umfasst natürlich auch herzlichst gerne strafbewährte Handlungen von "links". Aber es ist nachweislich klar nach den Debatten hier: Rechtsgerichtet kippt die "bürgerliche Mitte" immer gern wie oft, inklusive allen möglichen wie unmöglichen Relativierungen, seien diese auch noch so fadenscheinig.

  5. Re: Linksunten fördert Extremismus

    Autor: Eik 02.09.19 - 18:14

    @throgh

    Kannst ja Strafanzeige gegen die Betreiber und Autoren der Seite stellen, wenn du meinst, dass deren Texte nicht "legitim" sind.

    Dürftest dann aber wohl nicht der erste sein, der das versucht.

    Offensichtlich ist es aber so, dass Gerichte anderer Auffassung sind als du.
    Ansonsten wären die Seiten nämlich schon längst geschlossen.

  6. Re: Linksunten fördert Extremismus

    Autor: throgh 02.09.19 - 18:19

    Ändert aber nichts daran was ich geschrieben: Gesetze werden durch Menschen gemacht, haben also auch Lücken. Gerichte werden durch Menschen besetzt, haben ebenso Irrwege und die Begrifflichkeit "Rechtsbeugung" gibt es ebenfalls. Bislang ist es eher so, dass die Akteure nur bis zu einer gewissen Grenze gehen. Knapp unter dem Grundgesetz, so gerade scharf an der Linie. Manchmal werden sie erwischt und verurteilt. Meistens jedoch bleibt es dann bei der obligaten Entschuldigung, die wohlweislich nie ernst gemeint ist. Das "Gesagte" / "Geschriebene" bleibt und kann nicht einfach zurück geholt werden. Nebst dem Tatbestand, dass es ja auch (anti-)soziale Medien und Videos gibt, die ebenso kopiert und zahlreich verbreitet werden. Hass, Hetze und Diffamierungen wie auch Diskriminierungen haben in der Art sie zu bekampfen keinen so hohen Stellenwert in der Gesellschaft und das findet wenn nur langsam Zulauf.

    Und ich befürchte, dass wir genau diesen Wettlauf derweil verlieren wenn wir uns weiter in derlei Debatten wie dieser hier befinden wo selbst jedweder antifaschistischer Protest (man beachte die Wortausprägung) einfach einmal delegitimiert wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.09.19 18:21 durch throgh.

  7. Re: True!

    Autor: NativesAlter 03.09.19 - 09:29

    In Baden-Württemberg hat die AfD eine soliden Stand und es gibt eine rege rechte Szene.

    Von daher kann ich der Aussage "Linksunten fördert Extremismus" voll zustimmen. :)

  8. Re: True!

    Autor: Shanks 03.09.19 - 10:23

    NativesAlter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Baden-Württemberg hat die AfD eine soliden Stand und es gibt eine rege
    > rechte Szene.
    >
    > Von daher kann ich der Aussage "Linksunten fördert Extremismus" voll
    > zustimmen. :)

    Ich komme aus BW und muss sagen das beides in den letzten Jahren ziemlich zugelegt hat. Sowohl links als auch recht (rechts als auch links, falls einer sich an der Reihenfolgestört).
    Das schlimm am Ende ist, sagt man zB etwas gegen Flüchtlingspolitik wird man von links als Nazi beschimpft und von rechts als linksversüfter Grüner.
    Und Leute wisst ihr was, ich will nur ganz normal ohne linken oder rechten Gedanken darüber reden aber das geht nicht mehr.
    Bei Themen wie:
    -der Bundeswehr
    -dem Klimawandel
    -Rente
    Ist es inzwischen das gleiche. Bei den einen sind die Flüchtlinge Schuld, bei den anderen die Nazis.
    PS: ich habe ganz bewusst Flüchtlingspolitik als erstes genommen da springen immer gleich alle voll drauf an.

  9. Re: True!

    Autor: throgh 03.09.19 - 10:33

    Kann ich nicht beurteilen. Was ich aber hier beurteilen kann: Das falsche Themengebiet, welches durch ATmega8 deutlichst nach vorne gebracht worden ist. "linksunten" existiert nicht mehr. Also kann da auch nichts mehr "gefordert" werden. Indymedia derweil existiert schon und allein da ist schon grundlegend eine falsche Verortung existent. Wenn wir mit derlei Grundlagen diskutieren wollen, funktioniert das nicht. Irgendwie von allem ein "bisserl" funktioniert auch nicht und "irgendwie weiß ja Jeder was gemeint ist" auch nicht. Sachbezogen und konkret, herzlichst gerne. Denn JEDER hat bestimmt irgendwo Probleme, die gelöst werden sollten. Aber auf das WIE kommt es eben an und hier hat sich der / die Threadersteller / -in nicht sonderlich gut hervorgetan sondern irgendwie ... irgendwas in die Welt gesetzt. Das ist der konkrete Punkt. Für alles Weitere empfehle ich weiterhin den Beitrag vom 34C3.

    Das ist meines Erachtens ein guter Einstieg und dann kann man über verschiedene Themengebiete sprechen. Ohne Verunglimpfungen oder auch Verallgemeinerungen, die ich dann auch schon wieder hier lese. Wichtig ist nämlich nicht konkret Pauschalisierungen auf den Leim zu gehen, da Parteien wie die AfD das konkret zu besetzen versuchen und Politik allgemein dieser Tage lieber mit Emotionen statt mit konkreten Fakten arbeitet - Identitätspolitik. Davon unbenommen natürlich: Ein humanistisches Weltbild, für eine Umgebung, in der ALLE leben können und dürfen. :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.19 10:36 durch throgh.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. eQ-3 AG, Leer
  3. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 17,99€
  2. 10,99€
  3. (u. a. Doom Eternal für 37,99€, Doom für 9,99€, Rage 2 für 16,99€, Skyrim Special Edition...
  4. (-67%) 6,66€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Drohnen in der Stadt: Schneller als jeder Rettungswagen
Drohnen in der Stadt
Schneller als jeder Rettungswagen

Im Hamburg wird getestet, wie sich Drohnen in Städten einsetzen lassen. Unter anderem entsteht hier ein Drohnensystem, das Ärzten helfen soll.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Umweltschutz Schifffahrtsamt will Abgasverstöße mit Drohnen verfolgen
  2. Coronakrise Drohnen liefern Covid-19-Tests auf schottische Insel
  3. Luftfahrt Baden-Württemberg testet Lufttaxis und Drohnen

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

LG Gram 14Z90N im Test: Die Feder ist mächtiger als das Schwert
LG Gram 14Z90N im Test
Die Feder ist mächtiger als das Schwert

Das Gram 14 ist das Deutschlanddebüt von LG. Es wiegt knapp 1 kg und kann durch lange Akkulaufzeit statt roher Leistung punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Probook 445/455 G7 Business-Notebooks mit Renoir leuchten effizient hell
  2. Dynabook Das Tecra X-50 hat eine alte CPU, aber viele neue Anschlüsse