Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prime A320I-K: Asus hat günstigste…

Laut AMD selbst nicht kompatibel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Laut AMD selbst nicht kompatibel

    Autor: Ford Prefect 15.07.19 - 15:52

    Bei der Kompatibilität gibt es genau zwei klare Einschränkungen:
    · X570 kann keine Ryzen 1xxx
    · A320 kann keine Ryzen 3xxx (ohne G)

    Es ist also eine sehr gewagte Aussage, basierend auf der AGESA-Version, dass Ryzen 3xxx unterstützt werden könnten.

    Eine Quelle dazu: https://www.extremetech.com/computing/292224-amds-x570-chipset-isnt-fully-backwards-compatible-a320-wont-support-ryzen-3000



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.19 15:54 durch Ford Prefect.

  2. Re: Laut AMD selbst nicht kompatibel

    Autor: ms (Golem.de) 15.07.19 - 16:16

    Wie gesagt, Ryzen 3000 (Matisse) ist grundlegend in der Agesa 1002 enthalten. Kann das Board gerne mal ordern und schauen, was geht ... interessiert mich =) und zu Ryzen 1000 aka Summit Ridge: der 1800X lief auf dem Asus C8H (X570) mit UEFI v0066 mit Agesa 1002 ^^

    Es ist eine Sache was AMD auf eine Slide packt und eine andere, was sie an Partner liefern.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 15.07.19 16:33 durch ms (Golem.de).

  3. Re: Laut AMD selbst nicht kompatibel

    Autor: FearTheDude 15.07.19 - 17:35

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Mainboardhersteller mit der Kompatibilität zur 3000er Ryzen generation wirbt, wenn er es vorher nicht getestet hätte - das wäre grob fahrlässig und würde einige Kunden vergraulen.

    Jedoch kann ich mir vorstellen, dass der A320er Chipsatz die Leistung des Prozessors nicht vollkommen ausreizen kann, aber dafür halt günstig ist.

  4. Re: Laut AMD selbst nicht kompatibel

    Autor: ms (Golem.de) 15.07.19 - 18:43

    Der Chipsatz hat nichts mit der CPU Leistung zu tun, das ist gerade bei so einem Board primär eine Frage der VRMs.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  5. Re: Laut AMD selbst nicht kompatibel

    Autor: Talimo 15.07.19 - 19:19

    Für 20¤ mehr lieber ein Gigabyte B450 I Aorus. Da gibt es dann auch gleich Wlan, Bluetooth dazu.

    Selbst bei einem Ryzen 5 3400g würde ich mir keine Sorgen um die VRM's machen. Asus hat übrigens mit die Besten VRM's, spart den Vorteil aber am Kühlkörper.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, Braunschweig, Leonberg, Ingolstadt, Wolfsburg, Vierkirchen
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  3. Brainloop AG, München
  4. FLYLINE Tele Sales & Services GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,40€
  2. (-64%) 35,99€
  3. 29,99€
  4. (-55%) 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57