1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Probefahrt mit Enuu: Mit 28 km/h die…

Was ist das denn für ein Schwachsinn?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist das denn für ein Schwachsinn?

    Autor: derdiedas 28.06.21 - 13:16

    Will man keine Autos, dann lässt man es einfach und baut den ÖPNV aus oder sorgt dafür das Fahrradfahrer schnell, sicher und vielleicht sogar trocken ans Ziel kommen.

    Das Gefährt gehört ohne Zweifel in die Rubrik - Dinge die die welt nicht braucht. Einen elektrischen Rollstuhl (und mehr ist das hier nicht) zu überdachen ist ja keine neue Idee.

  2. Re: Was ist das denn für ein Schwachsinn?

    Autor: McWiesel 28.06.21 - 16:44

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Will man keine Autos, dann lässt man es einfach und baut den ÖPNV aus oder
    > sorgt dafür das Fahrradfahrer schnell, sicher und vielleicht sogar trocken
    > ans Ziel kommen.
    >
    > Das Gefährt gehört ohne Zweifel in die Rubrik - Dinge die die welt nicht
    > braucht. Einen elektrischen Rollstuhl (und mehr ist das hier nicht) zu
    > überdachen ist ja keine neue Idee.

    Man windet sich einfach wie ein Aal und führt allerlei Quatschmobile (teilweise mit der Brechstange) ein, statt einfach an zig bestehenden Beispielen auf der Welt zu sehen, wie Personentransport weiterhin funktioniert, wenn die Stadt so groß ist, dass das Auto am Ende ist und nur noch Verkehrskollaps bedeutet.
    Große Städte werden nicht durch das Fahrrad, Scooter oder Elektro-Bobby-Cars verkehrseffizient, sondern durch ÖPNV. Und da man kaum noch Verkehrsfläche zu vergeben hat, muss man nunmal in den sauren Apfel beißen und neue U-Bahnen bauen und bestehende Netze massiv bis weit ins Umland hinaus erweitern. Auch für Städte mit 100k-Einwohnern. Kein Mensch steigt mehr dann in ein Auto oder gar auf ein Fahrrad, wenn eine U-Bahn ihn direkt in Rekordgeschwindigkeit wenige Meter vors Ziel bringt. Das ist teuer, macht aber dann Städte auch wieder für Wohnen und Kommerz attraktiv.

    Aber das vergisst man gerne, wenn man Städte wie Amsterdam immer als Fahrradstadt bezeichnet. Nein, nicht der blödsinnige Radverkehr oder irgendwelche Kriechfahrzeuge sind das Rückrad, sondern eine ziemlich gute Metro, die es hier in Deutschland nunmal nicht gibt. Und dann ist genug Platz auf den (rückgebauten) Straßen für die paar wenigen Fahrzeuge, die tatsächlich dort notwendig sind (Lieferverkehr, Taxen, Busse), die dann vernünftig ggf. nach Plan fahren können. Und nicht wie hier, wo 50 Leute ihren Anschluss verpassen, nur weil der Bus hinter einem stets bevorrechtigten Fahrradfahrer oder sonstigen kriechenden Verkehrsärgernissen hinterhertrotteln muss.

  3. Re: Was ist das denn für ein Schwachsinn?

    Autor: Benutztername12345 28.06.21 - 17:33

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Will man keine Autos, dann lässt man es einfach und baut den ÖPNV aus

    In kleinen Städten? Damit dann alle 20 Minuten ein Bus mit 2 Passagieren fährt? Tolle Idee.

    > oder
    > sorgt dafür das Fahrradfahrer schnell, sicher und vielleicht sogar trocken

    Trocken? Wie denn das?

    > ans Ziel kommen.
    >
    > Das Gefährt gehört ohne Zweifel in die Rubrik - Dinge die die welt nicht
    > braucht. Einen elektrischen Rollstuhl (und mehr ist das hier nicht) zu
    > überdachen ist ja keine neue Idee.

    Wer sagt, dass das eine neue Idee ist? Muss etwas neu sein, damit es sinnvoll ist?

    Nenn mir mal eine sinnvolle Alternative mit 4 Rädern (mehr Sicherheit), Wetterschutz (ja, gibt kein schlechtes Wetter bla bla) und Elektroantrieb (nicht jeder hat am Ziel eine Dusche oder die körperliche Verfassung) die günstig ist und bei der man nicht 1,5 t bewegt um 80 kg zu befördern.

  4. Re: Was ist das denn für ein Schwachsinn?

    Autor: McWiesel 28.06.21 - 18:02

    Benutztername12345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derdiedas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Nenn mir mal eine sinnvolle Alternative mit 4 Rädern (mehr Sicherheit),
    > Wetterschutz (ja, gibt kein schlechtes Wetter bla bla) und Elektroantrieb
    > (nicht jeder hat am Ziel eine Dusche oder die körperliche Verfassung) die
    > günstig ist und bei der man nicht 1,5 t bewegt um 80 kg zu befördern.

    Zu Fuß gehen und ggf. ein Schirm/Regenmantel benutzen. Und ja, man fällt tatsächlich nicht um, wenn man in einer Kleinstadt mal 15 Minuten zu Fuß geht. Rechnet man die ganze Zeit dazu irgendein Fahrzeug in Betrieb zu nehmen, teilweise Umwege zu fahren und am Zielort ordnungsgemäß (nicht auf den Gehweg schmeißen) abzustellen und abzuschließen, ist man meist zu Fuß nur unwesentlich später da.
    Nur heute scheint das aus irgendwelchen Gründen nicht mehr zu gehen, selbst für 500m vom Haus zur Bahnstation muss man ja E-Fahrrad, E-Scooter oder (als Nicht-Behinderter) E-Rollstuhl fahren um damit Autofahrer zu provozieren und die Fußgänger zu verscheuchen, die mittlerweile ganz am Ende der Nahrungskette angekommen sind.

    Wenn die Strecken zu groß sind, dann gibt's den ÖPNV. Diese ganzen Mini-Fahrzeuge halte ich für absoluten Dummfug, das andere Extrem zum Stadt-SUV.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.06.21 18:03 durch McWiesel.

  5. Re: Was ist das denn für ein Schwachsinn?

    Autor: Benutztername12345 28.06.21 - 18:19

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Benutztername12345 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > derdiedas schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > Nenn mir mal eine sinnvolle Alternative mit 4 Rädern (mehr Sicherheit),
    > > Wetterschutz (ja, gibt kein schlechtes Wetter bla bla) und
    > Elektroantrieb
    > > (nicht jeder hat am Ziel eine Dusche oder die körperliche Verfassung)
    > die
    > > günstig ist und bei der man nicht 1,5 t bewegt um 80 kg zu befördern.
    >
    > Zu Fuß gehen und ggf. ein Schirm/Regenmantel benutzen.

    Weder 4 Räder noch Antrieb, Thema verfehlt.

    > Wenn die Strecken zu groß sind, dann gibt's den ÖPNV. Diese ganzen
    > Mini-Fahrzeuge halte ich für absoluten Dummfug, das andere Extrem zum
    > Stadt-SUV.

    Warst du mal in einer Kleinstadt und hast probiert, den ÖPNV zu nutzen? Da brauchst du für 4 km Strecke, die du mit dem Auto in 10 Minuten schaffst, gern mal 45. Wenn du zu einer Zeit mit engem Takt fährst, sonst länger. In manchen Kleinstädten fährt sonntags ab 18 Uhr einfach auch mal gar kein Bus (Grüße gehen raus an Wertheim!).

  6. Re: Was ist das denn für ein Schwachsinn?

    Autor: McWiesel 28.06.21 - 18:39

    Benutztername12345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McWiesel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Warst du mal in einer Kleinstadt und hast probiert, den ÖPNV zu nutzen? Da
    > brauchst du für 4 km Strecke, die du mit dem Auto in 10 Minuten schaffst,
    > gern mal 45. Wenn du zu einer Zeit mit engem Takt fährst, sonst länger. In
    > manchen Kleinstädten fährt sonntags ab 18 Uhr einfach auch mal gar kein Bus
    > (Grüße gehen raus an Wertheim!).

    Und genau da muss man ansetzen. Ja, ich weiß wie schwach der ÖPNV in Kleinstädten ist. In den Großstädten übrigens auch, da kommen dann eher andere Probleme (z.B. Überfüllung, Unzuverlässigkeit) dazu. Auf dem Land könnte man längst innovative Sammeltaxi-Lösungen für individuell passende Routen etablieren. Mit App und so. Aber das ist ja #Neuland. Wir suchen die Lösung lieber in Tretfahrzeugen mit Hilfsmotor...

  7. Re: Was ist das denn für ein Schwachsinn?

    Autor: Iruwen 28.06.21 - 20:10

    Der gemeine Deutsche ist außerdem unfähig sich an Ländern zu orientieren in denen es funktioniert. Wir glotzen höchstens einmal rüber, ziehen drölf Schichten Bürokratie über eine funktionierende Idee und übrig bleibt bestenfalls ein verkrüppelter Minimalkompromiss der allen Shareholdern gerecht wird, nur den Bürgern und der Zukunft nicht. Danke Merkel.

  8. Re: Was ist das denn für ein Schwachsinn?

    Autor: Benutztername12345 29.06.21 - 11:28

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Benutztername12345 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > McWiesel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    >
    > > Warst du mal in einer Kleinstadt und hast probiert, den ÖPNV zu nutzen?
    > Da
    > > brauchst du für 4 km Strecke, die du mit dem Auto in 10 Minuten
    > schaffst,
    > > gern mal 45. Wenn du zu einer Zeit mit engem Takt fährst, sonst länger.
    > In
    > > manchen Kleinstädten fährt sonntags ab 18 Uhr einfach auch mal gar kein
    > Bus
    > > (Grüße gehen raus an Wertheim!).
    >
    > Und genau da muss man ansetzen. Ja, ich weiß wie schwach der ÖPNV in
    > Kleinstädten ist. In den Großstädten übrigens auch, da kommen dann eher
    > andere Probleme (z.B. Überfüllung, Unzuverlässigkeit) dazu. Auf dem Land
    > könnte man längst innovative Sammeltaxi-Lösungen für individuell passende
    > Routen etablieren. Mit App und so. Aber das ist ja #Neuland. Wir suchen die
    > Lösung lieber in Tretfahrzeugen mit Hilfsmotor...

    Naja du hast da trotzdem einen Fahrer, dem du mindestens Mindestlohn bezahlen musst. Und das nicht nur für die Fahrten sondern ja auch für die Bereitschaftszeiten. Wenn dann 9 Leute im VW-Bus sitzen ist das vielleicht kein Problem, aber wenn es 1-2 sind? Und dann muss man halt doch 30 Min. warten, bis ein zweiter Fahrgast mitfahren kann. Da finde ich so ein Gefährt viel praktischer. Eigentlich ist es ja auch nur die etwas modernisierte (Wetterschutz und E statt Verbrenner) Variante einer Jahrzehnte alten Lösung für das Problem: Mofas bzw. Motorroller

    Also um das konkrete Fahrzeug-Modell kann man sicher streiten. 25 km/h sind etwas lahm. Dafür ist es so schmal, dass die asphaltierten Wege neben den Straßen außerorts, die oft für Motorroller freigegeben sind, dafür vielleicht auch freigegeben werden. Und es gibt kein gefährliches Überholen von E-Bikes auf diesen Wegen.

    Edit: nach Mobilität für Menschen u18, mit mehr Wetterschutz und Sicherheit als ein Motorroller, gibt es eine so starke Nachfrage, dass hier immer wieder "Ellenator" rumfahren. Und die sind nicht billig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.06.21 11:31 durch Benutztername12345.

  9. Re: Was ist das denn für ein Schwachsinn?

    Autor: narfomat 05.07.21 - 23:17

    >Einen elektrischen Rollstuhl (und mehr ist das hier nicht) zu überdachen ist ja keine neue Idee
    1961: krause duo
    https://de.wikipedia.org/wiki/Duo_(Krankenfahrzeug)
    nur, das teil kann 70 fahren... mit etwas tuning und GPS vorgedreht, versteht sich =)

    >Nenn mir mal eine sinnvolle Alternative mit 4 Rädern (mehr Sicherheit), Wetterschutz (ja, gibt kein schlechtes Wetter bla bla) und Elektroantrieb (nicht jeder hat am Ziel eine Dusche oder die körperliche Verfassung) die günstig ist und bei der man nicht 1,5 t bewegt um 80 kg zu befördern.

    gerne auch dieses gerät, aber bitte mit mehr leistung, akku, und 50kmh!!! im stadtverkehr ist 50. und so lange da 50 ist (von mir aus GERNE 30, hab ich überhaupt nix dagegen, aber 50 ist nun mal der aktuelle stand), sollte man keine fahrzeuge in den verkehr bringen, die nur 28 fahren und dann regelmässig von fahrradfahrer überholt werden müssen. das macht NULL SINN wenn diejenigen, die das teil bewegen, SOWIESO einen führerschein benötigen. man wird damit AUTOMATISCH zum verkehrshindernis. wie zum geier hat das ding eine zulassung bekommen...
    und was soll das überhaupt sein, 1,8kwh und NOMINAL (wer weiß wie viel es im winter sind wenn das ding 1 jahr auf der strasse war...) 40km reichweite... srsly? damit komm ich nicht mal von hellersdorf an den wannsee. doppellach

  10. Re: Was ist das denn für ein Schwachsinn?

    Autor: Alessey 14.07.21 - 15:27

    Benutztername12345 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derdiedas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Will man keine Autos, dann lässt man es einfach und baut den ÖPNV aus
    >
    > In kleinen Städten? Damit dann alle 20 Minuten ein Bus mit 2 Passagieren
    > fährt? Tolle Idee.
    >
    > > oder
    > > sorgt dafür das Fahrradfahrer schnell, sicher und vielleicht sogar
    > trocken
    >
    > Trocken? Wie denn das?
    >
    > > ans Ziel kommen.
    > >
    > > Das Gefährt gehört ohne Zweifel in die Rubrik - Dinge die die welt nicht
    > > braucht. Einen elektrischen Rollstuhl (und mehr ist das hier nicht) zu
    > > überdachen ist ja keine neue Idee.
    >
    > Wer sagt, dass das eine neue Idee ist? Muss etwas neu sein, damit es
    > sinnvoll ist?
    >
    > Nenn mir mal eine sinnvolle Alternative mit 4 Rädern (mehr Sicherheit),
    > Wetterschutz (ja, gibt kein schlechtes Wetter bla bla) und Elektroantrieb
    > (nicht jeder hat am Ziel eine Dusche oder die körperliche Verfassung) die
    > günstig ist und bei der man nicht 1,5 t bewegt um 80 kg zu befördern.

    Der Wuling Hongguang Mini EV wäre hier sofort von mir gekauft, zu einem Kurs unter 10k. 2.Wagen und Stadtautos wären die Zielgruppe. Aber solche Fahrzeuge bekommen wir nicht, weil die Politik den Rahmen so gesetzt hat, dass sich der normale Deutsche nen 3er/A4 kaufen solle und nicht irgendein Fahrzeug. 2spurige Fahrzeugklasse mit geringen Sicherheitsauflagen (Airbag+Gurt+abs) bis 80km/h (max. 30PS) und Preisen unter 10k (200km geschönte Reichweite, 150km real) dann wird es gekauft. Aber das geht doch sagen vielleicht einige VW up oder so, ne kostet das doppelte (5 Sitzer mit ESP mehreren Airbags geschwindigkeit über 130kmh, der E-Up hat für so ein Auto abgeliefert. Totzdem will ich max. 10k¤ für ein Auto ausgeben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmensarchitekt (m/w/d)*
    Alte Leipziger Lebensversicherung a. G., Stuttgart, Oberursel bei Frankfurt am Main
  2. Entwicklungsingenieur Systemtest (m/w/d)
    Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH Schwieberdingen, Schwieberdingen
  3. Embedded C++ Software Entwickler (m/w/d)
    RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
  4. SAP Logistik-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Bielefeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 99,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vernetzung im Smart Home: Alles eins mit Thread und Matter
Vernetzung im Smart Home
Alles eins mit Thread und Matter

Mit Thread und Matter soll endlich etwas gelingen, woran bislang alle gescheitert sind: verschiedenste Smart-Home-Produkte zu einem Ökosystem zu verbinden.
Von Jan Rähm

  1. Wiz Signify bringt neue WLAN-Lampen
  2. Smarte Beleuchtung Wiz im Test Es muss nicht immer Philips Hue sein
  3. Smart Home Matter verzögert sich bis 2022

Nuratrue im Test: Spitzenklang mit leichten Abstrichen
Nuratrue im Test
Spitzenklang mit leichten Abstrichen

Nura hat seine ersten True-Wireless-Hörstöpsel herausgebracht - der Sound ist sehr gut, perfekt sind die Stöpsel aber nicht, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Nuratrue Nura präsentiert erste True-Wireless-Kopfhörer
  2. Oneplus-Gründer Nothing präsentiert True-Wireless-Kopfhörer mit ANC
  3. Neue Produkte geplant Sennheiser sucht Investor für Privatkundengeschäft

Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln