1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Athena: Intel will das…

Schön wäre, wenn Intel auch Vorgaben zur Wartbarkeit / Reparierbarkeit von NBs machen würde

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schön wäre, wenn Intel auch Vorgaben zur Wartbarkeit / Reparierbarkeit von NBs machen würde

    Autor: stoney0815 29.05.19 - 10:01

    Etwa die, dass das Gehäuse leicht bzw zerstörungsfrei zu Öffnen/Schließen sein muss (nicht voll verklebt siehe Apple/Microsoft), dass keine exotischen/propäritären Schrauben eingesetzt werden dürfen, dass die Lüfter/Kühler leicht zu renigen sein müssen, dass bestimmte Komponenten nicht oder nur teilweise verlötet sein dürfen (zB keine verlöteten SSDs, wenigstens Slot 2 der RAM Module wechselbar), das die Hersteller Service Manuals freigeben müssen und vorallem dass der Akku gerne intern verbaut sein darf, aber auf keinen Fall so verklebt, dass man ihn nur entfernen kann indem man das halbe gehäuse zerstört oder das Gerät bis auf die letzte Schraube demontieren muss.

  2. Re: Schön wäre, wenn Intel auch Vorgaben zur Wartbarkeit / Reparierbarkeit von NBs machen würde

    Autor: justanotherhusky 29.05.19 - 10:15

    Was für ein Interesse sollte Intel daran haben, soetwas vorzugeben?

  3. Re: Schön wäre, wenn Intel auch Vorgaben zur Wartbarkeit / Reparierbarkeit von NBs machen würde

    Autor: dierochade 30.05.19 - 07:26

    Das sind alles Vorgaben, die im öffentlichen Interesse liegen! Daher müssen ggf. Gesetze her. Hier Intel aufzufordern leuchtet mir nicht ein…

  4. Re: Schön wäre, wenn Intel auch Vorgaben zur Wartbarkeit / Reparierbarkeit von NBs machen würde

    Autor: sambache 28.08.19 - 18:29

    stoney0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Etwa die, dass das Gehäuse leicht bzw zerstörungsfrei zu Öffnen/Schließen
    > sein muss (nicht voll verklebt siehe Apple/Microsoft), dass keine
    > exotischen/propäritären Schrauben eingesetzt werden dürfen, dass die
    > Lüfter/Kühler leicht zu renigen sein müssen, dass bestimmte Komponenten
    > nicht oder nur teilweise verlötet sein dürfen (zB keine verlöteten SSDs,
    > wenigstens Slot 2 der RAM Module wechselbar), das die Hersteller Service
    > Manuals freigeben müssen und vorallem dass der Akku gerne intern verbaut
    > sein darf, aber auf keinen Fall so verklebt, dass man ihn nur entfernen
    > kann indem man das halbe gehäuse zerstört oder das Gerät bis auf die letzte
    > Schraube demontieren muss.

    Da ist aber nichts dabei, was Intel Geld bringt :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Kornwestheim
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. Endress+Hauser Process Solutions AG, Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Unravel für 9,99€, Battlefield 1 für 7,99€, Anthem für 8,99€)
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme