1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Linda: Razer macht das Razer…

ASUS Padfone

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ASUS Padfone

    Autor: misfit 12.01.18 - 12:29

    Erinnert mich etwas an das Padfone von ASUS. Ich finde es schade das die Hersteller nicht mehr solcher Konzepte verfolgen und marktreif bringen.

    Ich kann mir das echt gut vorstellen, wenn ich unterwegs. Dann nehme ich nur das Smartphone in die Hand. Und wenn ich dann zu Hause bin stecke ich es in eine Art Display/Tablet-Hülle und kann mit einem größeren Screen mir Video´s oder ähnliches anschauen.

    Super Idee, auch von Razer.

  2. Re: ASUS Padfone

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.18 - 13:33

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erinnert mich etwas an das Padfone von ASUS. Ich finde es schade das die
    > Hersteller nicht mehr solcher Konzepte verfolgen und marktreif bringen.
    >
    > Ich kann mir das echt gut vorstellen, wenn ich unterwegs. Dann nehme ich
    > nur das Smartphone in die Hand. Und wenn ich dann zu Hause bin stecke ich
    > es in eine Art Display/Tablet-Hülle und kann mit einem größeren Screen mir
    > Video´s oder ähnliches anschauen.
    >
    > Super Idee, auch von Razer.


    Das Padfone war deutlich besser (von der Funktionalität).

    Das war ja eine Windows Tablet + Handy kombination.

    Wo man ein Tablet hat, das mit einer Tastatur zu einem Laptop machen kann und wenn man will kann man sein Handy noch in das Tablet stecken dann hat man anstatt ein Windows Tablet ein Android Tablet/Notebook. Oder man lässt sich sein Handy "einfach" in einem Fenster in Windows anzeigen und kann es von dort aus steuern.

  3. Re: ASUS Padfone

    Autor: kayozz 12.01.18 - 13:51

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erinnert mich etwas an das Padfone von ASUS. Ich finde es schade das die
    > Hersteller nicht mehr solcher Konzepte verfolgen und marktreif bringen.
    >
    > Ich kann mir das echt gut vorstellen, wenn ich unterwegs. Dann nehme ich
    > nur das Smartphone in die Hand. Und wenn ich dann zu Hause bin stecke ich
    > es in eine Art Display/Tablet-Hülle und kann mit einem größeren Screen mir
    > Video´s oder ähnliches anschauen.

    Das Problem ist, dass die Zielgruppe einfach zu klein ist und der Preis zu hoch. Siehe HP Elite X3.

    Für jeden Aussendienstler ist das Gerät doch ein Traum. In der Firma Mobiltel. ins Dock bei stationärem PC. Genutzt wird die Rechenleistung der Terminal Server.
    Unterwegs hat man sein Notebook-Dock dabei um beim Kunden Notizen zu machen oder in der Bahn oder im Flugzeug E-Mails zu schreiben. Nach Feierabend hat man die E-Mails im Blick.

    Oder halt schlecht umgesetzt. Wie beim Samsung Dock, wo beim Herausziehen alle offenen Programme gekillt werden.

    Razor wird auch ein Problem kriegen:

    Mit dem verbauten Speicher und gutem Bildschirm wird das Gerät nicht billig.
    Die Zielgruppe von Razor sind aber keine Businesskunden sondern Privatanwender, wenn auch finanzstarke. Die haben entsprechend eh ein leistungsstarkes Gaming-Notebook oder, oder aber wenn das nicht benötigt wird, ein Tablet oder Notebook.

    Was es imho braucht ist eine günstige, standardisierte Lösung im Android Kern, der mit allen USB-C tauglichen Geräten funktioniert.

    * Smartphone per USB-C Kabel an Dock oder Notebook -> Bildschirm wird als zweiter Monitor angezeigt. Maus / Tastatur werden durchgereicht.
    * Smartphone bleibt weiter bedienbar
    * Apps lassen sich zwischen Montitor und Smartphone Display verschieben.

  4. Re: ASUS Padfone

    Autor: dEEkAy 12.01.18 - 16:19

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > misfit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Erinnert mich etwas an das Padfone von ASUS. Ich finde es schade das die
    > > Hersteller nicht mehr solcher Konzepte verfolgen und marktreif bringen.
    > >
    > > Ich kann mir das echt gut vorstellen, wenn ich unterwegs. Dann nehme ich
    > > nur das Smartphone in die Hand. Und wenn ich dann zu Hause bin stecke
    > ich
    > > es in eine Art Display/Tablet-Hülle und kann mit einem größeren Screen
    > mir
    > > Video´s oder ähnliches anschauen.
    >
    > Das Problem ist, dass die Zielgruppe einfach zu klein ist und der Preis zu
    > hoch. Siehe HP Elite X3.
    >
    > Für jeden Aussendienstler ist das Gerät doch ein Traum. In der Firma
    > Mobiltel. ins Dock bei stationärem PC. Genutzt wird die Rechenleistung der
    > Terminal Server.
    > Unterwegs hat man sein Notebook-Dock dabei um beim Kunden Notizen zu machen
    > oder in der Bahn oder im Flugzeug E-Mails zu schreiben. Nach Feierabend hat
    > man die E-Mails im Blick.
    >
    > Oder halt schlecht umgesetzt. Wie beim Samsung Dock, wo beim Herausziehen
    > alle offenen Programme gekillt werden.
    >
    > Razor wird auch ein Problem kriegen:
    >
    > Mit dem verbauten Speicher und gutem Bildschirm wird das Gerät nicht
    > billig.
    > Die Zielgruppe von Razor sind aber keine Businesskunden sondern
    > Privatanwender, wenn auch finanzstarke. Die haben entsprechend eh ein
    > leistungsstarkes Gaming-Notebook oder, oder aber wenn das nicht benötigt
    > wird, ein Tablet oder Notebook.
    >
    > Was es imho braucht ist eine günstige, standardisierte Lösung im Android
    > Kern, der mit allen USB-C tauglichen Geräten funktioniert.
    >
    > * Smartphone per USB-C Kabel an Dock oder Notebook -> Bildschirm wird als
    > zweiter Monitor angezeigt. Maus / Tastatur werden durchgereicht.
    > * Smartphone bleibt weiter bedienbar
    > * Apps lassen sich zwischen Montitor und Smartphone Display verschieben.

    ODER man hat einfach Handy und Laptop dabei. So wie man mit dem Konzept auch Handy und LaptopHandyDockGedöns dabei hat.

    Der nutzen dieses Konzepts erschließt sich mir nicht so ganz, auch wenn ich es persönlich gut finde. Ich wüsste nur nicht was ich damit tun sollte abseits von Android Games auf dem Laptop zu zocken.

  5. Re: ASUS Padfone

    Autor: Mailmanek 12.01.18 - 21:53

    GENAU DAS hab ich mir schon vor ein paar Jahren als Strategie für Microsoft gedacht. Mehr oder weniger volles Windows 10 auf dem Smartphone und dann anstelle des Touchpads ins Laptop Dock gesteckt ein (fast) vollwertiger Laptop.

    Aber notfalls würde es eben auch Android tun.
    Die Zielgruppe sind Leute, die wirklich nicht mehr tun wollen als Surfen/Email/leichte Wordarbeiten. Dafür reicht Android im Prinzip aus. Was fehlt ist eine multi-Window Oberfläche wie in Windows und eben eine vernünftige Tastatur und größerer Bildschirm.
    Für unterwegs würde ich sowas sehr gerne haben.

    Die großen Hersteller wollen sowas logischerweise nicht unbedingt bauen, weil sie sich damit den eigenen Laptopmarkt kaputt machen. Razer kann darauf aber pfeifen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Materna Information & Communications SE, Berlin, Dortmund, Dresden, Köln, Düsseldorf
  2. ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln
  3. Industrial Application Software GmbH, Karlsruhe, Düsseldorf
  4. Stadt Lingen (Ems), Lingen (Ems)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 8 TB für 149,90€ und Gehäuselüfter von NZXT)
  2. (u. a. Battlefield V PC Download für 14,99€ und Battlefield 1 PC Download für 7,99€)
  3. (u. a. Battlefield Promo mit Battlefield V Definitive Edition für 24,99€, Star Wars Battlefront...
  4. 382,69€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de