Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Project Linda: Razer macht das Razer…

ASUS Padfone

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ASUS Padfone

    Autor: misfit 12.01.18 - 12:29

    Erinnert mich etwas an das Padfone von ASUS. Ich finde es schade das die Hersteller nicht mehr solcher Konzepte verfolgen und marktreif bringen.

    Ich kann mir das echt gut vorstellen, wenn ich unterwegs. Dann nehme ich nur das Smartphone in die Hand. Und wenn ich dann zu Hause bin stecke ich es in eine Art Display/Tablet-Hülle und kann mit einem größeren Screen mir Video´s oder ähnliches anschauen.

    Super Idee, auch von Razer.

  2. Re: ASUS Padfone

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.18 - 13:33

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erinnert mich etwas an das Padfone von ASUS. Ich finde es schade das die
    > Hersteller nicht mehr solcher Konzepte verfolgen und marktreif bringen.
    >
    > Ich kann mir das echt gut vorstellen, wenn ich unterwegs. Dann nehme ich
    > nur das Smartphone in die Hand. Und wenn ich dann zu Hause bin stecke ich
    > es in eine Art Display/Tablet-Hülle und kann mit einem größeren Screen mir
    > Video´s oder ähnliches anschauen.
    >
    > Super Idee, auch von Razer.


    Das Padfone war deutlich besser (von der Funktionalität).

    Das war ja eine Windows Tablet + Handy kombination.

    Wo man ein Tablet hat, das mit einer Tastatur zu einem Laptop machen kann und wenn man will kann man sein Handy noch in das Tablet stecken dann hat man anstatt ein Windows Tablet ein Android Tablet/Notebook. Oder man lässt sich sein Handy "einfach" in einem Fenster in Windows anzeigen und kann es von dort aus steuern.

  3. Re: ASUS Padfone

    Autor: kayozz 12.01.18 - 13:51

    misfit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erinnert mich etwas an das Padfone von ASUS. Ich finde es schade das die
    > Hersteller nicht mehr solcher Konzepte verfolgen und marktreif bringen.
    >
    > Ich kann mir das echt gut vorstellen, wenn ich unterwegs. Dann nehme ich
    > nur das Smartphone in die Hand. Und wenn ich dann zu Hause bin stecke ich
    > es in eine Art Display/Tablet-Hülle und kann mit einem größeren Screen mir
    > Video´s oder ähnliches anschauen.

    Das Problem ist, dass die Zielgruppe einfach zu klein ist und der Preis zu hoch. Siehe HP Elite X3.

    Für jeden Aussendienstler ist das Gerät doch ein Traum. In der Firma Mobiltel. ins Dock bei stationärem PC. Genutzt wird die Rechenleistung der Terminal Server.
    Unterwegs hat man sein Notebook-Dock dabei um beim Kunden Notizen zu machen oder in der Bahn oder im Flugzeug E-Mails zu schreiben. Nach Feierabend hat man die E-Mails im Blick.

    Oder halt schlecht umgesetzt. Wie beim Samsung Dock, wo beim Herausziehen alle offenen Programme gekillt werden.

    Razor wird auch ein Problem kriegen:

    Mit dem verbauten Speicher und gutem Bildschirm wird das Gerät nicht billig.
    Die Zielgruppe von Razor sind aber keine Businesskunden sondern Privatanwender, wenn auch finanzstarke. Die haben entsprechend eh ein leistungsstarkes Gaming-Notebook oder, oder aber wenn das nicht benötigt wird, ein Tablet oder Notebook.

    Was es imho braucht ist eine günstige, standardisierte Lösung im Android Kern, der mit allen USB-C tauglichen Geräten funktioniert.

    * Smartphone per USB-C Kabel an Dock oder Notebook -> Bildschirm wird als zweiter Monitor angezeigt. Maus / Tastatur werden durchgereicht.
    * Smartphone bleibt weiter bedienbar
    * Apps lassen sich zwischen Montitor und Smartphone Display verschieben.

  4. Re: ASUS Padfone

    Autor: dEEkAy 12.01.18 - 16:19

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > misfit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Erinnert mich etwas an das Padfone von ASUS. Ich finde es schade das die
    > > Hersteller nicht mehr solcher Konzepte verfolgen und marktreif bringen.
    > >
    > > Ich kann mir das echt gut vorstellen, wenn ich unterwegs. Dann nehme ich
    > > nur das Smartphone in die Hand. Und wenn ich dann zu Hause bin stecke
    > ich
    > > es in eine Art Display/Tablet-Hülle und kann mit einem größeren Screen
    > mir
    > > Video´s oder ähnliches anschauen.
    >
    > Das Problem ist, dass die Zielgruppe einfach zu klein ist und der Preis zu
    > hoch. Siehe HP Elite X3.
    >
    > Für jeden Aussendienstler ist das Gerät doch ein Traum. In der Firma
    > Mobiltel. ins Dock bei stationärem PC. Genutzt wird die Rechenleistung der
    > Terminal Server.
    > Unterwegs hat man sein Notebook-Dock dabei um beim Kunden Notizen zu machen
    > oder in der Bahn oder im Flugzeug E-Mails zu schreiben. Nach Feierabend hat
    > man die E-Mails im Blick.
    >
    > Oder halt schlecht umgesetzt. Wie beim Samsung Dock, wo beim Herausziehen
    > alle offenen Programme gekillt werden.
    >
    > Razor wird auch ein Problem kriegen:
    >
    > Mit dem verbauten Speicher und gutem Bildschirm wird das Gerät nicht
    > billig.
    > Die Zielgruppe von Razor sind aber keine Businesskunden sondern
    > Privatanwender, wenn auch finanzstarke. Die haben entsprechend eh ein
    > leistungsstarkes Gaming-Notebook oder, oder aber wenn das nicht benötigt
    > wird, ein Tablet oder Notebook.
    >
    > Was es imho braucht ist eine günstige, standardisierte Lösung im Android
    > Kern, der mit allen USB-C tauglichen Geräten funktioniert.
    >
    > * Smartphone per USB-C Kabel an Dock oder Notebook -> Bildschirm wird als
    > zweiter Monitor angezeigt. Maus / Tastatur werden durchgereicht.
    > * Smartphone bleibt weiter bedienbar
    > * Apps lassen sich zwischen Montitor und Smartphone Display verschieben.

    ODER man hat einfach Handy und Laptop dabei. So wie man mit dem Konzept auch Handy und LaptopHandyDockGedöns dabei hat.

    Der nutzen dieses Konzepts erschließt sich mir nicht so ganz, auch wenn ich es persönlich gut finde. Ich wüsste nur nicht was ich damit tun sollte abseits von Android Games auf dem Laptop zu zocken.

  5. Re: ASUS Padfone

    Autor: Mailmanek 12.01.18 - 21:53

    GENAU DAS hab ich mir schon vor ein paar Jahren als Strategie für Microsoft gedacht. Mehr oder weniger volles Windows 10 auf dem Smartphone und dann anstelle des Touchpads ins Laptop Dock gesteckt ein (fast) vollwertiger Laptop.

    Aber notfalls würde es eben auch Android tun.
    Die Zielgruppe sind Leute, die wirklich nicht mehr tun wollen als Surfen/Email/leichte Wordarbeiten. Dafür reicht Android im Prinzip aus. Was fehlt ist eine multi-Window Oberfläche wie in Windows und eben eine vernünftige Tastatur und größerer Bildschirm.
    Für unterwegs würde ich sowas sehr gerne haben.

    Die großen Hersteller wollen sowas logischerweise nicht unbedingt bauen, weil sie sich damit den eigenen Laptopmarkt kaputt machen. Razer kann darauf aber pfeifen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. DER PUNKT GmbH, Karlsruhe
  3. ASC Automotive Solution Center AG, Düsseldorf
  4. Faktor Zehn GmbH, Köln, München, Nürnberg, Düsseldorf, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
    2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    1. Kaufhauskette Takashimaya: Roboter oder Unterwäsche
      Kaufhauskette Takashimaya
      Roboter oder Unterwäsche

      In japanischen Kaufhäusern werden Humanoide zu einem eigenen Geschäftsressort. Die Produktvielfalt und das Kundenpotenzial sind mittlerweile so groß, dass Roboter auch außerhalb des Fachhandels verkauft werden - zu teilweise üppigen Preisen.

    2. Youtubers Union: Gewerkschaft der Youtube-Stars hat 16.000 Mitglieder
      Youtubers Union
      Gewerkschaft der Youtube-Stars hat 16.000 Mitglieder

      Eine von dem Deutschen Jörg Sprave gegründete Gewerkschaft wächst und stellt Forderungen der Youtube-Stars an den Plattformbetreiber auf. Die Ausschüttungen sind seit 2017 für bestimmte Kanäle eingebrochen.

    3. Windows 10 1809: Dialogfenster beim Entpacken fehlt und sorgt für Verwirrung
      Windows 10 1809
      Dialogfenster beim Entpacken fehlt und sorgt für Verwirrung

      Ein weiterer Fehler im October 2018 Update: Das in Windows 10 integrierte Archiv-Tool blendet kein Dialogfenster mehr ein. Stattdessen werden Dateien einfach ungefragt kopiert. In einigen Fällen passiert auch gar nichts. Das Problem kann umgangen werden - mit Drittherstellersoftware wie 7zip.


    1. 12:06

    2. 12:03

    3. 11:56

    4. 11:48

    5. 11:40

    6. 11:00

    7. 10:31

    8. 10:16