Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Promotion: Netflix testet Werbung…

Trägt sich das Geschäftsmodell etwa doch nicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Trägt sich das Geschäftsmodell etwa doch nicht?

    Autor: Icestorm 19.08.18 - 08:02

    Zumindest zu dem Preis?
    Bei Amazon sollen die Filme und Serien ja den Warenverkauf pushen.
    Wenn das nicht funktioniert, fliegen auch da Angebote raus.
    Auf Sky gibts ebenfalls Werbung zwischen den Filmen, obwohl man da auch aboniert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.18 08:04 durch Icestorm.

  2. Re: Trägt sich das Geschäftsmodell etwa doch nicht?

    Autor: wo.ist.der.käsetoast 19.08.18 - 08:50

    Und du glaubst Netflix will sich etwas dazuverdienen, indem sie sich selbst für Werbung bezahlen?

    Artikel gelesen ?7

  3. Re: Trägt sich das Geschäftsmodell etwa doch nicht?

    Autor: Eierspeise 19.08.18 - 19:27

    wo.ist.der.käsetoast schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und du glaubst Netflix will sich etwas dazuverdienen, indem sie sich selbst
    > für Werbung bezahlen?
    >
    > Artikel gelesen ?7
    Ganz schön pampiger Ton. Aber bitte:

    Und du glaubst Netflix verdient sein Geld nur durch Monatsbeiträge? Jede Eigenproduktion ist voll von Product Placement. Ergo: Je mehr du schaust, desto mehr Einnahmen durch Werbepartner.

  4. Re: Trägt sich das Geschäftsmodell etwa doch nicht?

    Autor: Quantium40 19.08.18 - 20:01

    Icestorm schrieb:
    > Zumindest zu dem Preis?
    > Bei Amazon sollen die Filme und Serien ja den Warenverkauf pushen.
    > Wenn das nicht funktioniert, fliegen auch da Angebote raus.
    > Auf Sky gibts ebenfalls Werbung zwischen den Filmen, obwohl man da auch
    > aboniert.

    Die Werbung gibt es nicht, weil sich das Geschäftsmodell nicht trägt, sondern weil es für ein Unternehmen nie genug Gewinn geben kann.
    Geschäftsmodelle, die sich nur selbst tragen, nennt der deutsche Fiskus nicht umsonst Liebhaberei.

  5. Re: Trägt sich das Geschäftsmodell etwa doch nicht?

    Autor: Hotohori 20.08.18 - 18:28

    Ja, leider müssen alle Unternehmen immer nach mehr Gewinn streben und können nicht irgendwann sagen: wir verdienen mehr als genug pro Jahr, belassen wir es bei der Quote.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

  1. MTG Arena Ravnica Allegiance: Welcher Gilde schwört Golem die Treue?
    MTG Arena Ravnica Allegiance
    Welcher Gilde schwört Golem die Treue?

    Golem.de live Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek schaut auf Einladung von Wizards of the Coast bereits vor dem Pre-Release auf die kommende Erweiterung Ravnicas Treue für MTG Arena. Der Livestream startet um 19 Uhr.

  2. Sportrechte: Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball
    Sportrechte
    Take 2 zahlt 1,1 Milliarden US-Dollar für 7 Jahre Basketball

    Die Sportspielreihe NBA 2K kann fortgesetzt werden, allerdings zu einem stolzen Preis: Für sieben Jahre zahlt Publisher Take 2 laut einem Medienbericht rund 1,1 Milliarden US-Dollar - doppelt so viel wie bisher.

  3. FTTH: Die Deutsche Glasfaser macht keine Angaben zum Datenvolumen
    FTTH
    Die Deutsche Glasfaser macht keine Angaben zum Datenvolumen

    Die Deutsche Glasfaser ist wenig transparent. Ob die versprochene Datenübertragungsrate von 1 GBit/s auch beim Kunden ankommt, wird nicht verraten.


  1. 17:20

  2. 17:00

  3. 16:49

  4. 16:45

  5. 16:30

  6. 16:15

  7. 16:00

  8. 15:45