1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessor: Intel stellt 8-Kerner ein…

viel Konkurrenz gibt es abseits von IBMs Power8+ und bald Power9 aber ohnehin nicht. ■

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. viel Konkurrenz gibt es abseits von IBMs Power8+ und bald Power9 aber ohnehin nicht. ■

    Autor: Sarkastius 10.02.17 - 11:10

    Und was ist dann AMD? Soll da nicht dieses Jahr nicht noch ein 32 Kerner mit SMT kommen? Oder hat Intel Features implementiert, die AMD nicht als Konkurrenten auszeichnen?

  2. Re: viel Konkurrenz gibt es abseits von IBMs Power8+ und bald Power9 aber ohnehin nicht. ■

    Autor: Kleba 10.02.17 - 11:15

    Dafür muss AMD wohl erst mal etwas entsprechendes liefern, damit das als Konkurrenz gilt. Soweit ich mitbekommen habe, sind es bis jetzt "nur" Mutmaßungen. Warten wir doch noch ein paar Wochen bis zum RyZen Start, dann wissen wir wohl mehr.

  3. aber der USD9000 Intel wird dann mit einem $50 AMD verglichen

    Autor: pica 10.02.17 - 11:16

    und schon weiß man wieder, wer die schnelleren Prozessoren baut.

    Naja, ganz so schlimm ist Golem ja nicht. Aber z.T. sind die Vergleiche schon schräg.

    Gruß,
    pica

  4. neben IBM hat auch Fujitsu in diesem Segment auch nette Produkte

    Autor: pica 10.02.17 - 11:18

    aber da läuft auch kein Windows drauf ;-)

    Gruß,
    pica

  5. Re: viel Konkurrenz gibt es abseits von IBMs Power8+ und bald Power9 aber ohnehin nicht. ■

    Autor: ms (Golem.de) 10.02.17 - 12:14

    Naples ist für 1- und 2-Socket, nicht für 8-Socket und Mission Critical ...

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  6. Re: aber der USD9000 Intel wird dann mit einem $50 AMD verglichen

    Autor: ms (Golem.de) 10.02.17 - 12:14

    Die sind nicht schräg, da Naples nicht für das gleiche Produktsegment erscheint wie BDW-EX und SKL-EX ...

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  7. Re: viel Konkurrenz gibt es abseits von IBMs Power8+ und bald Power9 aber ohnehin nicht. ■

    Autor: Gokux 10.02.17 - 14:29

    Bis AMD bei Servern wieder etwas Fuss fast, wird sicher noch ein gutes Jahr dauern.

  8. Re: viel Konkurrenz gibt es abseits von IBMs Power8+ und bald Power9 aber ohnehin nicht. ■

    Autor: Sarkastius 10.02.17 - 15:03

    Gokux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis AMD bei Servern wieder etwas Fuss fast, wird sicher noch ein gutes Jahr
    > dauern.
    Ist wohl eher eine Preis Leistungs Frage. Wenn die 32 Kerne auf dem Niveau der 24 Kerne von Intel liegen und 7500 Euro kosten werden viele auf AMD umschwenken. AMD hat ja mit Opteron schon Knowhow im Servermarkt. Es hat nur einfach die Leistung nicht mehr gereicht. Ich denke nach 2 - 4 Wochen nach Release entscheidet sich ob AMD 20% oder 40% Markanteil aufbauen kann. Langfristug wäre eben noch die Frage wie weit sich Ryzen optimieren lässt.

  9. Re: viel Konkurrenz gibt es abseits von IBMs Power8+ und bald Power9 aber ohnehin nicht. ■

    Autor: ms (Golem.de) 10.02.17 - 15:05

    Intel kommt auch mit 32 Kernen im 2S-Markt, wird also spannend.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  10. Konkurrenz

    Autor: Anonymer Nutzer 10.02.17 - 17:06

    Sarkastius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist dann AMD?

    AMD wird mit Ryzen ein gutes Geschäft machen.
    Da bin ich mir ziemlich sicher.

    > Soll da nicht dieses Jahr nicht noch ein 32 Kerner mit SMT kommen?

    Was zählt, sind Produkte die man tatsächlich erwerben kann.
    Wenn diese 32er-Chips verfügbar sind, dann wird die Situation neu bewertet.
    Und dann ist Intel ja auch schon wieder woanders.

    > Oder hat Intel Features implementiert,
    > die AMD nicht als Konkurrenten auszeichnen?

    Das kommt noch.
    Stichwort FPGA, 3D-XPoint, serielle Kommunikation, optische Kommunikation, etc..
    Intel ist da (derzeit) uneinholbar.

    Beide, AMD und Intel werden gute Geschäfte machen.
    AMD wird im puren PC-Bereich (privat und Business) Anteile gewinnen.

    Intel wird das obere Ende im PC/Workstation/Gamer-Bereich regieren
    und dort entsprechend abkassieren.

    Einen richtigen Preiskampf dürfte es eher weniger geben.

    Dadurch kann AMD finanziell Atem schöpfen
    und Intel bedient dann vorzugsweise eher andere Markt-Segmente
    (Data-Center, Speicher, AI, IoT, embedded, etc.).

    Im regulären PC/Notebook-Bereich wird sich bezüglich schierer CPU-Leistung
    wohl erst mal nicht mehr so gigantisch viel tun.
    Da ist mehr Fine-Tuning, Sensoren, Formfaktoren und anderweitige raffinierte Konzept angesagt. Laufzeit (bei tragbaren Geräten) ist natürlich ein Dauerthema.

    Außer im Gaming-Bereich braucht man (derzeit zumindest)
    nicht mehr sooo viel lokal abrufbare Leistung auf dem heimischen Schreibtisch
    (gilt analog für's Büro.).

    Die eigentliche Rechenleistung wird wohl in vielen Fällen "in die Cloud" verlagert.
    Und da sind von der Sache her natürlich andere Anforderungen und vor allem auf Konzepte gefragt.

    AMD wird neuen Glanzzeiten entgegensehen, es wird ihnen gut gehen.

    Intel wird goldenen Zeiten mit hohen Profiten entgegensehen.
    Diese Profite aber werden eher in anderen Märkten erzielt werden
    (siehe oben).

    Intel stellt jetzt eine neue Fab für 7 Mrd USD fertig (so in 4 Jahren soll es soweit sein).
    Dort kann Intel dann in Massen auf 10nm und 7nm (mit hoher Ausbeute) fertigen.
    In der Fertigung ist Intel auf absehbare Zeit nicht einholbar oder zu übertreffen.

    Daher wird das High-End weiterhin von Intel kommen (und wird gut bezahlt werden),
    und AMD wird wieder neues Leben eingehaucht. Und beide werden den x86-Markt weiter gut am Laufen halten.

    Einen Preiskampf oder einen cutthroat-Wettbewerb
    werden wir zwischen AMD und Intel wohl nicht mehr so schnell sehen.

    AMD hat sich damals fast selbst unnötig um die Ecke gebracht
    und Intel wird AMD einen gehörigen Marktanteil zugestehen.

    So geht es den beiden gut;
    x86 wird weiterentwickelt und erfreut sich auch künftig bester Gesundheit.

    AMD wird wohl eines Tages mal aufgekauft
    bzw. AMD wird mit einem anderen Unternehmen zusammen gehen.

    Der AMD-Aktienpreis könnte sich bis dahin
    vielleicht sogar noch verdoppeln und damit auf Intel-Niveau klettern.
    Aber das ist schon mal hoch-spekulativ.


    -

  11. Re: Konkurrenz

    Autor: pierrot 10.02.17 - 18:33

    Justier mal deine Glaskugel neu. Die spuckt zu viel heile-Welt-Szenarien und Kindergarten-"wir sind alle Gewinner" aus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. REVIDERM AG, Sauerlach bei München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum München
  3. Stadtverwaltung Weil der Stadt, Weil der Stadt
  4. COMPDATA Computer GmbH, Albstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 23,99€
  2. 18,99€
  3. 2,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13