Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessor: Intels Skylake-X kommt zu…

Wozu die Schonfrist?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu die Schonfrist?

    Autor: DeathMD 19.06.17 - 18:24

    Release ist Release auch für Intel also warum diese Sonderbehandlung?

    Allerdings kann ich schon jetzt über die vielen Kommentare zum Ryzen Release schmunzeln... jaja bei Intel hat und wird es solche Probleme nie geben. :D

    Gesendet von meinem MyPhone mit Talkabull

  2. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: ms (Golem.de) 19.06.17 - 18:37

    Kein Sample und Paper-Launch.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  3. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: ArcherV 19.06.17 - 18:57

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Release ist Release auch für Intel also warum diese Sonderbehandlung?
    >
    > Allerdings kann ich schon jetzt über die vielen Kommentare zum Ryzen
    > Release schmunzeln... jaja bei Intel hat und wird es solche Probleme nie
    > geben. :D


    OH man. Wann wird dieser Markenhass endlich aufhöhren.

  4. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: Potrimpo 19.06.17 - 19:23

    Sonderbehandlung?

    Kein Sample, Paper-Launch - kein Test und dementsprechend richtigerweise kritisiert und eben keine Sonderbehandlung (sich z.B. Typen aus anderen Quellen zu besorgen).

    Soll sich Golem einen Test an den Haaren herbeiziehen?

  5. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: NaruHina 19.06.17 - 19:30

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OH man. Wann wird dieser Markenhass endlich aufhöhren.


    nie.

  6. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: FrankM 19.06.17 - 20:21

    Solange Golem die Intel CPU mit AMD Ryzen unter neustem BIOS vergleicht und dann nicht ausgereiftes Intel BIOS vs. unaugereiftes AMD Ryzen BIOS, ist alles in Ordnung.

  7. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: ms (Golem.de) 19.06.17 - 23:26

    Das Ryzen-BIOS läuft mit AGESA 1006, alles aktuell =)

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  8. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: Nikolaus117 19.06.17 - 23:52

    könnt ihr die Ryzen CPUs auch noch einmal mit DDR4 3200 in Anwendungsleistung messen?
    und die Vor und Nachteile herausarbeiten?
    Das wäre super!

    Habe schon gehört das dies bis zu 13% mehr Leistung bei wenigen Watt extra Verbrauch bringt.

  9. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: ms (Golem.de) 20.06.17 - 00:08

    Was für Anwendungen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  10. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: honna1612 20.06.17 - 00:49

    AGESA 1006 benchmarks:
    https://www.youtube.com/watch?v=HX_WEvEzR64

    7Zip und GTA5 sind interessant weil es hier die geschwindigkeit stark vom RAM abhängig ist. 2144 - 3200 - 4166Mhz

    golem.de ist was neue Hardware angeht leider immer viel später dran als andere Seiten.

  11. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: ms (Golem.de) 20.06.17 - 01:17

    Wir haben fast durchgehend einen Test zum NDA-Fall, heute das mit Skylake-X ist schon ne ziemliche Ausnahme - womit "immer viel zu spät" nicht stimmt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  12. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: hardtech 20.06.17 - 10:19

    @redaktion
    die haltung ist gut und nachzuvollziehen. wenigstens meckert ihr im artikel nicht so wie die redaktion auf computerbase. (wobei ich es denen wünsche, dass sie kein sample erhalten, aber darum geht es nicht).

    ich lese gerne 3dc, weil es ergebnisse kumuliert, richtig interpretiert und empfehlungen ausspricht. ergo: eine art überreview schafft mit einem guten überblick. dieses review bei 3dc kommt teilweise auch recht spät, dafür aber in eine qualität, als dass es sich lohnt anzusehen.

    was ich damit sagen möchte: klar könnt ihr euer eigenes review fahren, aber es wäre sicherlich auch interessant hier zu lesen, wie es sich mit kauftipps und einer art zusammenfassung verhält. meinetwegen in 3 szenarien: otto, spieler, beruflicher nutzer. o.ä.

    ich z.b. nutze den pc als otto und spieler. beim core-x sehe ich, dass beim packen mit winrar die leistung der neuen architektur auf der strecke bleibt. sonst nutze ich nicht mehr als 8 threads im alltag. ergo: eine investition würde sich bei intensivem gebrauch der neuen cpu nicht auszahlen, um zeit beim sichern zu sparen.

    eine andere empfehlung könnte in die richtung gehen: trend für 21:9 monitore ist da. ich z.b. habe seit 1 woche den dell 3417 mit 3440x1440. (4k hat noch rund 6% mehr pixel!). es wäre interessant zu wissen, wie sich unter paar alten, paar neuen und paar fordernsten spielen mit einer bezahlbaren gpu (z.b. gtx1080) in der nativen auflösung die investion eines 8 oder 10 kerners auswirkt im vergleich zum 7600k oder 7700k und dann noch zum beliebten 2500k oder 3770k. halt aus der praxis heraus. anstatt immer nur die benches der großen herde mitzutesten (fhd, wqhd und 4k).

    dadurch würdet ihr mehr PIs erhalten, da sich der test von den anderen abhebt.
    wenn ihr dann noch an dem layout arbeitet (eure tabellen sind grauenhaft zu lesen, gut macht das z.b. cb (auch wenn ich es nicht gerne zugebe, weil ich die mods im forum arrogant finde)), dann kommt dabei ein lesenswerter artikel raus. ich weiche bei reviews auf andere seiten aus, da eure artikel keine übersicht verschaffen, sondern das lesen anstrengen. (das sage ich als ehem. praktikant und freier mitarbeiter bei pcgh)

  13. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: ms (Golem.de) 20.06.17 - 10:33

    Das mit den Empfehlungen haben wir idR im Fazit mit drin. Benches in 3440x1440 sind für CPUs wenig zielführend, selbst mit 1%Low-Fps sind die Unterschiede meist recht gering (sofern es nicht grade ein C2Q ist).

    Was genau meinst du mit "keine Übersicht verschaffen" sondern anstrengend beim Lesen?

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  14. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: Bundesferkel 20.06.17 - 11:49

    Ich finde die Schonfrist durchaus angemessen und kann auf die "1st comes, 1st serves" Schnellschüsse getrost verzichten.

    Für eine (Neu-)anschaffung habe ich alle Zeit der Welt. Da ist mir ein anständiger Test bedeutend lieber, als irgendwas hingekritzeltes, um krampfhaft zu versuchen einen Wettbewerber besser oder schlechter darzustellen.

    Natürlich beobachte auch ich Aussagen diverser Seiten zu Themen von AMD und Intel. Ein prominentes Beispiel sind ja Intels erste Dualcore-Prozessoren. Die Teile, wo Singlecores zu zweit auf ein Package geklatscht wurden. Was hat sich die AMD-Fraktion darüber echauffiert, dass dies doch Betrug sei.
    Nun kommt das Server-Monster von AMD, was im Grunde auch nur bis zu 4 Ryzen auf ein Package klatscht. Hier jubelt die AMD-Fraktion, daß das ja wirtschaftlich vernünftig und umsichtig sei.

    Einer Wertung enthalte ich mich hier, da mich Fanboy-Gehabe sowas von überhaupt nicht interessiert. Ich bin ein Endanwender. Für meine Penunzen möchte ich einen entsprechenden Gegenwert haben. Und der beschränkt sich zwar auch - aber nicht ausschließlich(!) - auf die Leistungsfähigkeit der Peripherie.

    Lange Zeit habe ich zum Beispiel Intel AMD vorgezogen. Aber nicht, weil ich AMD nicht mag oder mochte. Intel hatte(!) teilweise das bessere Gesamtpaket, gute Hardware, eigene Plattformen (wenngleich die Desktop-Boards bei Foxconn gefertig wurden), vernünftige und stabile Treiber und einen exzellenten BIOS-Support.
    Das war mir persönlich den Aufpreis wert: Auspacken, einbauen, installieren, läuft.

    Leider mußte Intel vor Jahren schon diese verfluchten Aktionäre befriedigen: Es wurden Fabs dicht gemacht, Niederlassungen geschlossen, Entwickler entlassen, keine stimmige Hardware mehr hergestellt. Treiberqualität und -support haben böse nachgelassen, so daß nur noch die "werbewirksamen" Leistungsberichte verblieben sind.

    AMD im Umkehrschluss hat in letzter Zeit wieder zugelegt: Die ehemals grausigen Treiber wurden besser (ich liebe die RX 480, absolut keine Fehler, Probleme oder Ähnliches mit dem Treiber) und so tendiere ich bei einer Neuanschaffung - auch aus anderen Gründen - eher zu Produkten von AMD.

    Letztlich entscheidet aber auch der geplante Einsatzzweck darüber, welchem System ich den Vorzug gebe. Sind beispielsweise überwiegend einzelne Applikationen erforderlich, die performant laufen sollen, so gibt es Bonuspunkte für Intel-Prozessoren.
    Ist mir aber schon vorab bewusst, daß ich noch andere Anwendungen parallel laufen lasse (Server, Virenscanner, Spamerkennung und mehr), dann tendiere ich eher zu einem AMD-Produkt, weil deren Technologie nicht zu Mikro-Aussetzern führt, wenn viele Threads laufen.

    Hoffentlich verzeiht ihr mir das Ausschweifen... aber vielleicht, nur vielleicht, hilft es dem einen oder Anderen mal die blaue, grüne oder rote Brille abzunehmen und Dinge ordentlich wahrzunehmen. Markenwahn stinkt!

  15. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: Nikolaus117 20.06.17 - 12:04

    Hallo Marc,

    ja gerne eine Bunte Auswahl:
    7-zip mit und ohne AES Verschlüsselung
    Cinebench R15
    Handbrake x264
    Blender

    aber auch Spiele wie:
    Deus Ex
    BF1
    The Witcher 3 (profitiert laut ht4u schon bei Full HD mit bis zu 17% mehr FPS)
    https://www.ht4u.net/reviews/2017/amd_ryzen_7_1800x_im_test/index35.php

    und das natürlich im Vergleich zu DDR4 2400 DR oder DDR4 2666 SR :)

    Danke!

  16. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: ms (Golem.de) 20.06.17 - 13:34

    7-Zip, Blender, CB15, x265 (x264 fliegt raus) ist drin. Spiele muss ich gucken ... BF1 wegen MP ist halt fies.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  17. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: NaruHina 20.06.17 - 16:05

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 7-Zip, Blender, CB15, x265 (x264 fliegt raus) ist drin. Spiele muss ich
    > gucken ... BF1 wegen MP ist halt fies.


    Cinebench wäre ganz nett falls das möglich ist, zwecks Vergleichbarkeit.
    Ich arbeite zwar viel mit Videos, seh aber bei üblichen Film Auflösungen k ihnen Vorteil in x265 weshalb ich es nicht nutze..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.17 16:10 durch NaruHina.

  18. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: ms (Golem.de) 20.06.17 - 16:38

    CB15 = Cinebench R15, 1T + nT

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  19. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: hardtech 20.06.17 - 17:05

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit den Empfehlungen haben wir idR im Fazit mit drin. Benches in
    > 3440x1440 sind für CPUs wenig zielführend, selbst mit 1%Low-Fps sind die
    > Unterschiede meist recht gering (sofern es nicht grade ein C2Q ist).
    >
    > Was genau meinst du mit "keine Übersicht verschaffen" sondern anstrengend
    > beim Lesen?

    also dass dir kein unterschied auffällt, wunder mich jetzt doch.
    alleine um ins forum hier zu gelangen, ist gelinde gesagt bescheiden. nicht intuitiv.
    dann fehlen bei vielen artikeln aussagekräftige tabellen. kommentare mit hinweisen dazu werden abgestraft mit "selbst erkundingen" und "zu doof auf die herstellerseite zu gehen?!" > sehr freundlich.

    die performancetabellen in reviews sind nicht aktiv (d.h. produkt x kann man als leser woanders mit 100% bestimmen und die restlichen produkte aus der tabellen werden aktiv dazu verändert).

    ... nur um so einige dinge zu nennen.


    zu 3440x1440:
    https://www.computerbase.de/2017-06/4k-gaming-cpu-gpu-benchmark/
    ein schöner test.
    ich meine ja nur, dass man sich damit mehr unterscheidet und auf mehr PIs kommt, als mit mitfahr-reviews. alleine wegen der beschriebenen schlechten übersicht würde ich auf eine andere seite ausweichen, als ein review hier zu lesen. meine es nur gut, nicht böse. bitte nicht falsch auffassen. ich mag golem!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.17 17:11 durch hardtech.

  20. Re: Wozu die Schonfrist?

    Autor: Draco Nobilis 20.06.17 - 17:59

    Also richtig benchen ist heutzutage unglaublich schwer und Anspruchsvoll.
    Der Test von computerbase bsp. beleuchtet es in 4K. Wie immer ist die Wahl der Spiele auch recht wichtig um ordentliche Ergebnisse zu bekommen. Es sind genau 2 Grafikkarten im Vergleich enthalten.

    Auch soll angeblich ein Problem mit Nvidias Dx12 Treiber bestehen, der bei Ryzen etwas bremst. Keine Webseite testet aber mit AMD Grafikkarten CPUs.
    Wie sieht es bei der RAM Skalierung aus zwischen AMD und Intel?
    Was bei mehr verschiedenen Spielen?
    Was wenn eine schwächere Grafikkarte oder eine "normale" Auflösung wie 1920x1080/2560x1080/3440x1440 verwendet wird bei den 99th percentilen?
    Vieleicht auch mal mit normaler Hintergrundlast wie TS/Discord, Browser mit 20 Tabs und einem Stream und was weiß ich alles?

    Man kann immer etwas zum meckern finden.
    Daher sollte man sich seine Meinung durch mehrere (seriöse) Webseiten bilden die entsprechendes Equipment und Erfahrung vorweisen können.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Fernsehen und Film, München
  2. MODOMOTO - Curated Shopping Group, Berlin
  3. OPTIMA packaging group GmbH, Schwäbisch Hall
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 379€ (aktuell günstigster 27"-Monitor mit 144 Hz und WQHD)
  3. (u. a. Dragon's Dogma: Dark Arisen für 6,66€ und Disciples III Gold für 1,49€)
  4. für 134,98€/176,98€ (Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
  2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

  1. Spielesteuerung: Microsoft will mal wieder Mausunterstützung für die Xbox One
    Spielesteuerung
    Microsoft will mal wieder Mausunterstützung für die Xbox One

    Gemeinsam mit Razer möchte Microsoft auf der Xbox One noch vor Ende 2018 Unterstützung für Maus und Tastatur anbieten, berichten US-Medien. Entwickler haben möglicherweise bereits Dev Kits erhalten.

  2. Gaming Disorder: London plant staatlich finanziertes Zentrum für Onlinesucht
    Gaming Disorder
    London plant staatlich finanziertes Zentrum für Onlinesucht

    Nach der umstrittenen Einstufung von Spielesucht (Gaming Disorder) als Krankheitsbild durch die Weltgesundheitsorganisation WHO entsteht in London das erste staatlich unterstützte Zentrum, das Betroffenen helfen will. Später könnten weitere Formen der Onlinesucht dazukommen.

  3. OxygenOS: Akku des Oneplus 6 soll nach Update kürzer durchhalten
    OxygenOS
    Akku des Oneplus 6 soll nach Update kürzer durchhalten

    Im offiziellen Forum von Oneplus mehren sich Stimmen von Nutzern, die eine kürzere Akkulaufzeit nach dem Update des Oneplus 6 auf die jüngste OxygenOS-Version beklagen. Demnach soll das Smartphone nicht mal mehr einen Tag lang durchhalten.


  1. 17:18

  2. 16:20

  3. 16:00

  4. 15:35

  5. 15:12

  6. 14:53

  7. 13:50

  8. 13:30