Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessoren: Intel soll künftig auf…

Ich steigt doch kein Normalsterblicher mehr durch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich steigt doch kein Normalsterblicher mehr durch.

    Autor: derdiedas 11.07.18 - 10:35

    Beispiel Surface Pro4 - hat einen i7 7660u aus 2017 und diese CPU ist kaum in der Lage meine persönliche Referenz einen i5 2500k aus 2011 das Wasser zu reichen.

    Warum heißt eine DualCore CPU i7, wenn es auf der anderen Seite i7 mit 8 Cores gibt, und die meisten Desktop i5 den Mobile i7 davonrennen.

    Ob GPU, CPU - die Namensgebung suggeriert oft besseres als man erwartet. Und das muss eigentlich ein Ende haben. Und die Notebook Hersteller machen alles um die genauere Modellbezeichnung mal schnell unter dem Tisch fallen zu lassen. Microsoft etwa gibt nur lapidar an das man einen m3, i5 oder i7 kaufen kann. Apple ist da kaum besser.

    Streng genommen müssten Hersteller gezwungen werden einheitlich eine Liste technischer Werte darzustellen.

    Nur ein Beispiel was ich meine ohne Anspruch darauf das es Komplett ist. Die Werte sollten mit einem Referenz OS jederzeit von jedem Kunden ermittelbar sein. Sprich auch die Anbindung des Speichers oder SSD fließen in die Bewertung ein.
    ______________________________________________
    MIPS = 860.000
    FLOPS = 0,6 TFLops
    Speicher Bandbreite = 12,8 GB/s
    Disk IO Speed = 840 MB/s
    Netzwerk Speed WLAN = 300MBit
    Netwerk Speed LAN = 1000MBit
    Watt Peak = 560W
    Watt Average = 127W

    Damit wird der Marketingname (und mehr ist das alles nicht) weniger wichtig. Und Produkte werden auch für den Normalsterblichen vergleichbar. Denn auf einmal sieht auch der das der 600 Euro Desktoprechner ja 4mal so viel Leistung hat wie das 1400 Euro nicht aufrüstbare Notebook. Und das hat evtl. dann doch einen Einfluss auf die Kaufentscheidung. Denn mobile i7 gegen Desktop i7 - das können nicht ITler niemals unterschieden.

    Gruß DDD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.18 10:37 durch derdiedas.

  2. Genau

    Autor: Crass Spektakel 22.07.18 - 01:53

    Das sage ich seit Jahren und ich habe auch schon gute Bekannte zum Heulen gebracht wenn ich ihnen erklärt habe dass ihr Low-Voltage Dual-Core Drossel-Takt i7-2345UYsonstwas im 2000 Euro Notebook nur 20% der Leistung meines übertakteten Quad-Core i7-6700K im Desktop hat. Und das ihre mobile-Geforce-940-Grafik nichteinmal 5% der Leistung meiner Geforce 1070 erreicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Ludwigsburg
  2. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  3. Bosch Gruppe, Leipzig
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

  1. Elon Musk: Tesla will mit Mercedes-Benz einen Elektro-Sprinter bauen
    Elon Musk
    Tesla will mit Mercedes-Benz einen Elektro-Sprinter bauen

    Tesla-Chef Elon Musk will Daimler die Zusammenarbeit an einer Elektroversion des Sprinters vorschlagen. Beide Unternehmen haben schon einmal zusammengearbeitet.

  2. Produktion: Apple hat sich bei neuen iPhones offenbar überschätzt
    Produktion
    Apple hat sich bei neuen iPhones offenbar überschätzt

    Die Nachfrage nach den neuen iPhones scheint nicht so hoch zu sein wie Apple ursprünglich erwartet hat. Nun soll die Produktion gedrosselt worden sein.

  3. Wissenschaft: Rekorde ohne Nutzen
    Wissenschaft
    Rekorde ohne Nutzen

    25,5 Prozent Effizienz mit einer Perowskit-Solarzelle sind ein neuer Rekord. Wieder einmal. Von einer praktischen Anwendung ist die billige, effiziente Technik trotzdem weit entfernt. Der Wissenschaftsbetrieb ist daran mit schuld.


  1. 07:34

  2. 07:16

  3. 15:30

  4. 15:11

  5. 14:55

  6. 12:40

  7. 12:12

  8. 11:56