Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessoren: Intel soll künftig auf…

Ich steigt doch kein Normalsterblicher mehr durch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich steigt doch kein Normalsterblicher mehr durch.

    Autor: derdiedas 11.07.18 - 10:35

    Beispiel Surface Pro4 - hat einen i7 7660u aus 2017 und diese CPU ist kaum in der Lage meine persönliche Referenz einen i5 2500k aus 2011 das Wasser zu reichen.

    Warum heißt eine DualCore CPU i7, wenn es auf der anderen Seite i7 mit 8 Cores gibt, und die meisten Desktop i5 den Mobile i7 davonrennen.

    Ob GPU, CPU - die Namensgebung suggeriert oft besseres als man erwartet. Und das muss eigentlich ein Ende haben. Und die Notebook Hersteller machen alles um die genauere Modellbezeichnung mal schnell unter dem Tisch fallen zu lassen. Microsoft etwa gibt nur lapidar an das man einen m3, i5 oder i7 kaufen kann. Apple ist da kaum besser.

    Streng genommen müssten Hersteller gezwungen werden einheitlich eine Liste technischer Werte darzustellen.

    Nur ein Beispiel was ich meine ohne Anspruch darauf das es Komplett ist. Die Werte sollten mit einem Referenz OS jederzeit von jedem Kunden ermittelbar sein. Sprich auch die Anbindung des Speichers oder SSD fließen in die Bewertung ein.
    ______________________________________________
    MIPS = 860.000
    FLOPS = 0,6 TFLops
    Speicher Bandbreite = 12,8 GB/s
    Disk IO Speed = 840 MB/s
    Netzwerk Speed WLAN = 300MBit
    Netwerk Speed LAN = 1000MBit
    Watt Peak = 560W
    Watt Average = 127W

    Damit wird der Marketingname (und mehr ist das alles nicht) weniger wichtig. Und Produkte werden auch für den Normalsterblichen vergleichbar. Denn auf einmal sieht auch der das der 600 Euro Desktoprechner ja 4mal so viel Leistung hat wie das 1400 Euro nicht aufrüstbare Notebook. Und das hat evtl. dann doch einen Einfluss auf die Kaufentscheidung. Denn mobile i7 gegen Desktop i7 - das können nicht ITler niemals unterschieden.

    Gruß DDD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.18 10:37 durch derdiedas.

  2. Genau

    Autor: Crass Spektakel 22.07.18 - 01:53

    Das sage ich seit Jahren und ich habe auch schon gute Bekannte zum Heulen gebracht wenn ich ihnen erklärt habe dass ihr Low-Voltage Dual-Core Drossel-Takt i7-2345UYsonstwas im 2000 Euro Notebook nur 20% der Leistung meines übertakteten Quad-Core i7-6700K im Desktop hat. Und das ihre mobile-Geforce-940-Grafik nichteinmal 5% der Leistung meiner Geforce 1070 erreicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. BüchnerBarella Holding GmbH & Co. KG, Gießen
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,95€
  2. 4,99€
  3. 4,67€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
    Guillaume Faury
    Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

    Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

  2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


  1. 12:55

  2. 11:14

  3. 10:58

  4. 16:00

  5. 15:18

  6. 13:42

  7. 15:00

  8. 14:30