Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prozessoren: Intel soll künftig auf…

Ich steigt doch kein Normalsterblicher mehr durch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich steigt doch kein Normalsterblicher mehr durch.

    Autor: derdiedas 11.07.18 - 10:35

    Beispiel Surface Pro4 - hat einen i7 7660u aus 2017 und diese CPU ist kaum in der Lage meine persönliche Referenz einen i5 2500k aus 2011 das Wasser zu reichen.

    Warum heißt eine DualCore CPU i7, wenn es auf der anderen Seite i7 mit 8 Cores gibt, und die meisten Desktop i5 den Mobile i7 davonrennen.

    Ob GPU, CPU - die Namensgebung suggeriert oft besseres als man erwartet. Und das muss eigentlich ein Ende haben. Und die Notebook Hersteller machen alles um die genauere Modellbezeichnung mal schnell unter dem Tisch fallen zu lassen. Microsoft etwa gibt nur lapidar an das man einen m3, i5 oder i7 kaufen kann. Apple ist da kaum besser.

    Streng genommen müssten Hersteller gezwungen werden einheitlich eine Liste technischer Werte darzustellen.

    Nur ein Beispiel was ich meine ohne Anspruch darauf das es Komplett ist. Die Werte sollten mit einem Referenz OS jederzeit von jedem Kunden ermittelbar sein. Sprich auch die Anbindung des Speichers oder SSD fließen in die Bewertung ein.
    ______________________________________________
    MIPS = 860.000
    FLOPS = 0,6 TFLops
    Speicher Bandbreite = 12,8 GB/s
    Disk IO Speed = 840 MB/s
    Netzwerk Speed WLAN = 300MBit
    Netwerk Speed LAN = 1000MBit
    Watt Peak = 560W
    Watt Average = 127W

    Damit wird der Marketingname (und mehr ist das alles nicht) weniger wichtig. Und Produkte werden auch für den Normalsterblichen vergleichbar. Denn auf einmal sieht auch der das der 600 Euro Desktoprechner ja 4mal so viel Leistung hat wie das 1400 Euro nicht aufrüstbare Notebook. Und das hat evtl. dann doch einen Einfluss auf die Kaufentscheidung. Denn mobile i7 gegen Desktop i7 - das können nicht ITler niemals unterschieden.

    Gruß DDD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.07.18 10:37 durch derdiedas.

  2. Genau

    Autor: Crass Spektakel 22.07.18 - 01:53

    Das sage ich seit Jahren und ich habe auch schon gute Bekannte zum Heulen gebracht wenn ich ihnen erklärt habe dass ihr Low-Voltage Dual-Core Drossel-Takt i7-2345UYsonstwas im 2000 Euro Notebook nur 20% der Leistung meines übertakteten Quad-Core i7-6700K im Desktop hat. Und das ihre mobile-Geforce-940-Grafik nichteinmal 5% der Leistung meiner Geforce 1070 erreicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München
  2. gkv informatik, Wuppertal
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. ene't GmbH, Hückelhoven

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ROG Rapture GT-AC5300 + Black Ops 4 für 303,20€ + Versand statt 345€ im Vergleich, RT...
  2. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  4. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

  1. Frequenzauktion: Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
    Frequenzauktion
    Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz

    Auch die SPD-Fraktion legt sich bei 5G mit der Bundesnetzagentur an. 50 MBit/s entlang von fahrgaststarken Bahnstrecken seien rückwärtsgerichtet.

  2. Verdi: Streik bei Amazon an zwei Standorten
    Verdi
    Streik bei Amazon an zwei Standorten

    Eine Lohnerhöhung um zwei Prozent führt zu mehrtägigen Streiks bei Amazon Deutschland. Die Unterschiede zum Tarifvertrag blieben damit bestehen.

  3. Frequenzauktion: CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise
    Frequenzauktion
    CDU warnen per Brandbrief vor 5G-Funkloch-Krise

    Die Unions-Vize-Chefs und der Vorsitzende des Beirats der Bundesnetzagentur wollen die Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen ändern. Höhere Abdeckung und eine verpflichtende Zulassung von MVNOs seien nötig. Deutschland werde sonst kein 5G-Leitmarkt.


  1. 18:51

  2. 18:12

  3. 16:54

  4. 15:59

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 14:31