1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Qualcomm: USB-Typ-C soll keine…

Könnte man nicht im Gerät...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Könnte man nicht im Gerät...

    Autor: Graveangel 25.04.16 - 12:26

    Könnte man nicht im Gerät den Strom von USB 3.1 Power Delivery aufnehmen und entsprechend darauf basierend einen Quick Charge Standard entwickeln?
    Vermutlich wäre QC dann etwas traurig, weil das alle nutzen könnten, aber wen interessierts?

  2. Re: Könnte man nicht im Gerät...

    Autor: Little_Green_Bot 25.04.16 - 12:45

    Das wird nicht gehen, weil Quick Charge deshalb "quick" ist, weil mehr Strom fließt. Mit Power Delivery kann man auch aufladen, langsamer, dafür aber mit parallelem Datentransfer.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  3. Re: Könnte man nicht im Gerät...

    Autor: RicoBrassers 25.04.16 - 13:08

    Little_Green_Bot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wird nicht gehen, weil Quick Charge deshalb "quick" ist, weil mehr
    > Strom fließt. Mit Power Delivery kann man auch aufladen, langsamer, dafür
    > aber mit parallelem Datentransfer.

    Klugscheißerkorrektur: Es fließt nicht mehr Strom (Stromstärke), sondern die Spannung wird erhöht.
    > Qualcomm's QC2.0 and 3.0 use variable voltage on Vbus in order to get more power over the same USB A-to-microB cables.

    Und im Vergleich zum "regulären" USB-Port: High-Power-Ports schaffen bei 5V bis zu 2,5V, Low-Power-Ports immerhin knapp 500mW (ebenfalls 5V) - Ausnahme natürlich, wenn man sich einen Kurzen einfängt. ;)
    Dagegen sind die 15W bei USB-Typ-C doch schon wie ein QuickCharge. Klar, es fehlen einem eventuell 3W, aber es ist ja nicht gesagt, dass alle QuickCharge-Geräte auch die 12V für 18W unterstützen.

  4. Re: Könnte man nicht im Gerät...

    Autor: M.P. 25.04.16 - 18:27

    mit der entsprechenden Elektronik kann man aus den 100 Watt, die Power Delivery bietet, eine 3 V Lithium-Ion-Zelle mit bis zu 33 A Ladestrom versorgen... (wenn die Zelle das verträgt....).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Norddeutschland
  2. Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH, Herrsching am Ammersee
  3. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)
  2. 11,49€
  3. (-28%) 42,99€
  4. (-40%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. Made in USA: Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells
    Made in USA
    Glasexperte Corning und Qualcomm bieten 5G Small Cells

    Mit Corning und Qualcomm sind zwei US-Unternehmen im Bereich RAN aktiv, wie Trump es sich wünscht. Doch die 5G Small Cells arbeiten nur im Millimeterwellenbereich.

  2. 5G SA: Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate
    5G SA
    Ausbau auf echte 5G-Leistung erfolgt mit Softwareupdate

    Das bisherige 5G-Netz hängt noch stark von LTE ab. Wie sich das ändern lässt, wollten wir von den Ausrüstern genau wissen, weil 5G SA bereits eingesetzt wird.

  3. Youtube: Influencer mögen "Clickbait" nicht
    Youtube
    Influencer mögen "Clickbait" nicht

    Bekannte Influencer wie Unge, Dagi und Bibi nutzen laut einem Medienbericht die Filterfunktion von Youtube, um problematische Kommentare zu blockieren. Besonders unbeliebt sind Wörter wie "Clickbait" und "Fake".


  1. 19:41

  2. 17:39

  3. 16:32

  4. 15:57

  5. 14:35

  6. 14:11

  7. 13:46

  8. 13:23