Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quanten-Computing: Intel liefert 17…

Die Revolution steht bevor!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Revolution steht bevor!

    Autor: pioneer3001 11.10.17 - 08:46

    Und das Mainbaord ist eine Europalette und der Kühler ist ein Kühlfass ;-))

    Das einzig interessante wäre das was an den Chip angeschlossen wird und nicht der Chip selbst. Weil 17 Qbits kann man auch mit einem Softwaresimulator auf x86 haben. Dazu bräuchte es keinen Chip.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.17 08:50 durch pioneer3001.

  2. Re: Die Revolution steht bevor!

    Autor: Schattenwerk 11.10.17 - 09:13

    pioneer3001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das Mainbaord ist eine Europalette und der Kühler ist ein Kühlfass
    > ;-))

    Nicht wirklich. Der Kühler ist derzeit ungefähr so groß wie ein Badezimmer, da das ganze derzeit noch im Vakuum mit ordentlich Abschirmung passieren muss. Von einer Grundfläche von 2x2m kannst du derzeit noch mindestens ausgehen.

  3. Re: Die Revolution steht bevor!

    Autor: RaZZE 11.10.17 - 11:39

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pioneer3001 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und das Mainbaord ist eine Europalette und der Kühler ist ein Kühlfass
    > > ;-))
    >
    > Nicht wirklich. Der Kühler ist derzeit ungefähr so groß wie ein Badezimmer,
    > da das ganze derzeit noch im Vakuum mit ordentlich Abschirmung passieren
    > muss. Von einer Grundfläche von 2x2m kannst du derzeit noch mindestens
    > ausgehen.


    don't feed

  4. Re: Die Revolution steht bevor!

    Autor: Komischer_Phreak 11.10.17 - 12:59

    pioneer3001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das Mainbaord ist eine Europalette und der Kühler ist ein Kühlfass
    > ;-))
    >
    > Das einzig interessante wäre das was an den Chip angeschlossen wird und
    > nicht der Chip selbst. Weil 17 Qbits kann man auch mit einem
    > Softwaresimulator auf x86 haben. Dazu bräuchte es keinen Chip.

    Nein, kannst Du nicht. Für eine Simulation mag sowas ok sein, aber echte Ergebnisse bekommst Du nur mit einem Quantenchip. np-Probleme halt.

  5. Re: Die Revolution steht bevor!

    Autor: Fippsel 11.10.17 - 15:15

    Schattenwerk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pioneer3001 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und das Mainbaord ist eine Europalette und der Kühler ist ein Kühlfass
    > > ;-))
    >
    > Nicht wirklich. Der Kühler ist derzeit ungefähr so groß wie ein Badezimmer,
    > da das ganze derzeit noch im Vakuum mit ordentlich Abschirmung passieren
    > muss. Von einer Grundfläche von 2x2m kannst du derzeit noch mindestens
    > ausgehen.

    Erinnert mich an die alten Geschichten meiner Kollegen, als Computer noch so groß waren wie ganze Räume :D
    In 30 Jahren sind wir dann hoffentlich die Alten die unseren Nachfolgern davon erzählen wie DAMALS die Quantencomputer noch unerreichbar schienen.

  6. Re: Die Revolution steht bevor!

    Autor: mag 12.10.17 - 19:14

    pioneer3001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil 17 Qbits kann man auch mit einem
    > Softwaresimulator auf x86 haben. Dazu bräuchte es keinen Chip.

    Ja, das geht vielleicht noch. Aber viel weiter wirste nicht kommen. Der Aufwand für Simulationen von Quantencomputern steigt enorm an mit zunehmender Qubitzahl. Hier mal ein Eindruck, was nötig ist, um gut 40 Qubits zu simulieren:

    https://phys.org/news/2017-07-record-breaking-qubit-quantum-simulation-nersc.html

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 77€ (Vergleichspreis 97€)
  2. 39,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  3. für 185€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. MSI Z370 Tomahawk für 119€ statt 143,89€ im Vergleich und Kingston A1000 240 GB M.2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

  1. Amber Lake Y: Dell benennt Intel-Chips mit 5 Watt
    Amber Lake Y
    Dell benennt Intel-Chips mit 5 Watt

    Ende August 2018 plant Intel wie jedes Jahr, neue Prozessoren für Ultrabooks zu veröffentlichen. Die Daten von Dells XPS 13 Convertible zeigen die Namen und Taktraten der Amber Lake Y - es geht über 4 GHz.

  2. USA: "Erschütternde Menge Nazipropaganda" im Amazon Marketplace
    USA
    "Erschütternde Menge Nazipropaganda" im Amazon Marketplace

    Trotz anderslautender Geschäftsbedingungen bieten Verkäufer auf dem Amazon Marketplace in den USA "eine erschütternde" Menge Neonazi-Produkte an. Der US-Abgeordnete Keith Ellison verlangt Konsequenzen.

  3. Linux-Kernel: Treiber für Mainboard-Chips und -Sensoren verlieren Betreuer
    Linux-Kernel
    Treiber für Mainboard-Chips und -Sensoren verlieren Betreuer

    Der Betreuer der für Linux-Kernel-Treiber wichtigen Mainboard-Sensoren kündigt seinen Rückzug aus der Pflege des Codes an. Der Code soll offline genommen werden. Alternativen für Nutzer stehen zurzeit aber nicht bereit.


  1. 14:32

  2. 14:12

  3. 13:49

  4. 13:30

  5. 13:18

  6. 12:47

  7. 12:04

  8. 11:53