1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quantum-2: Nvidia baut…

Was ich mich schon oft gefragt habe...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ich mich schon oft gefragt habe...

    Autor: emdotjay 09.11.21 - 13:50

    Angenommen ich habe 4 Rechner jeder Rechner hat 3-LAN Ports am Mainboard.
    Wenn ich alle Rechner direkt miteinander verbinde dann brauche ich keinen Switch und jeder Rechner kann jeden Rechner direkt erreichen.

    Bei n-Rechner braucht jeder rechner (n-1)-Ports am Mainboard.
    und bei der kofiguration werden (n*(n-1))/2 Verbindungen.

    Jetzt steigt der Aufwand quadratisch mit der Anzahl der Rechner.

    Ab wann macht es sinn von Bus-Topologie auf Vollvermascht oder vice-versa zu wechseln zu wählen.

    Immerhin ist die bei steigenden n auch die Leistungsfähigkeit von Switches beschränkt.

    Kann es sein das dann beide ab einer gewissen Größe eine Misch-Topologie optimal ist?

    An die Community: Korrigiert mich wenn ich was falsches wiedergegeben habe.
    An Golem: Bitte endlich einen Like-Button ins Forum implementieren.
    An alle: Have a nice day :)

  2. Re: Was ich mich schon oft gefragt habe...

    Autor: M.P. 09.11.21 - 14:30

    Ich glaube nicht, dass man das so einfach beantworten kann ....

    Es muss ja nicht sein, dass der Switch-Bus der Bottleneck ist ...

    Bei so vielen LAN-Ports im PC wird es auch irgendwann unmöglich, dedizierte PCIe Lanes für jeden LAN-Controller bereitzustellen ...

    Im Heimnetz sind Client-zu-Client Verbindungen die Ausnahme, denke ich.

    Drucker, NAS, vielleicht noch ein paar Raspberries für Spielprojekte, das wird es schon sein, an Bandbreitenhungriger Heimnetz-Kommunikation.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.11.21 14:31 durch M.P..

  3. Vollvermascht? In nem Büro?

    Autor: Dumpfbacke 09.11.21 - 14:41

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angenommen ich habe 4 Rechner jeder Rechner hat 3-LAN Ports am Mainboard.
    > Wenn ich alle Rechner direkt miteinander verbinde dann brauche ich keinen
    > Switch und jeder Rechner kann jeden Rechner direkt erreichen.
    Und weil alle direkt nebeneinander stehen, sitzen die Kollegen auch übereinander.
    So richtig kuschelig aufm Schoß.

    > Jetzt steigt der Aufwand quadratisch mit der Anzahl der Rechner.

    Ach.

    > Ab wann macht es sinn von Bus-Topologie auf Vollvermascht oder vice-versa
    > zu wechseln zu wählen.
    Musste erst mal schauen, was unter Vollmascht zu verstehen ist.
    Das macht man nur zu hause, wo die PCs in einer Ecke stehen.

    > Immerhin ist die bei steigenden n auch die Leistungsfähigkeit von Switches
    > beschränkt.
    Ja. Davon können dir mehrere Mio. Internetbenutzer ein Lied von singen.
    Ach, wie schrecklich doch die interne Kommunikation zwischen den Geräten zusammengebrochen ist als ein Download nur mit 50MBit eingetrudelt ist.
    Dabei waren die 4 PCs alle mit Gigabit angeschlossen.

    > Kann es sein das dann beide ab einer gewissen Größe eine Misch-Topologie
    > optimal ist?
    Äh. Ja. Wird im Alltag Kupfer/Lan und WLan genannt. Hat den Vorteil, dass man nicht zig Meter Kabel durch die Wände verlegen muss, weil jemand auf die dolle Idee kam, man müsse 10 PCs direkt mit Kupferkabel anbinden.

    Netzwerkkartenmäßig wäre das kein Prob. 4 Lanports gibt es ein paar und irgendwas noname mit 8 Port auch. Aber die Blumentopfgroßen Bohrlöcher in der Wand ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler (Solutions) (m/w/d)
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
  2. Manager UX Design (m/w/d)
    Hays AG, Berlin
  3. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Sedus Stoll AG, Dogern
  4. IT Generalist Business Innovation (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. über 2.500 Spiele um bis zu 90 Prozent im Preis gesenkt
  2. (u.a. Monster Hunter Rise für 39,99€, Xbox Game Pass Ultimate 3 Monate für 25,99€)
  3. 2.349€ (Vergleichspreis: 2.499€) bei Mindfactory
  4. 54,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
Beam me up, BMW

Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Mini Recharged BMW bietet den Umbau des originalen Mini zum Elektroauto an
  2. Entertainment BMW Theatre Screen bringt 8K-Kino für die Rücksitze
  3. Transformation BMW will 6.000 neue Stellen wegen E-Autos schaffen

Corona-Warn-App: Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung
Corona-Warn-App
Hohe Kosten, halbherzige Umsetzung

Die digitalen Tools zur Pandemiebekämpfung wie die Corona-Warn-App sind nicht billig. Gerade deshalb sollten sie sinnvoll und effektiv genutzt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Corona-Warn-App Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
  2. 2G oder 3G plus Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Gesamtstatus an
  3. Gesundheitsministerium Unzureichende CovPassCheck-App wird nicht überarbeitet

Xbox Cloud Gaming: Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden
Xbox Cloud Gaming
Wenn ich groß bin, möchte ich gerne Netflix werden

Call of Duty, Fallout oder Halo: Neue Spiele bequem am Business-Laptop via Stream zocken, klingt zu gut, um wahr zu sein. Ist auch nicht wahr.
Ein Erfahrungsbericht von Benjamin Sterbenz