Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell…
  6. Thema

Journalistischer Schrott

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Unix_Linux 14.08.17 - 17:15

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mach dich doch nicht Lächerlich. 1. schreibst du hier noch ziemlich

    Paradebeispiel gefällig? Gerade heute. Genau das meine ich mit "kuschelkurs" :

    https://forum.golem.de/kommentare/sonstiges/radeon-rx-vega-64-im-test-schnell-und-durstig-mit-potenzial/omg/111394,4879177,4879177,read.html#msg-4879177

    So wird golem niemals höhere Aktivität im Golem forum erreichen. Gut ist nicht mein Problem.

  2. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Anonymer Nutzer 14.08.17 - 17:17

    Linus Tech Tips hat da einen Test Parkour mit Titeln wie Deus Ex etc., die seitens Golem nach Möglichkeit durch die Bank weg ignoriert werden, da das Resultat dem grünen Werbekunden womöglich nicht gefallen könnte...

    Zudem wird bei anderen Magazinen sowohl auf Intel wie auch auf AMD Ryzen getestet. Das kriegt man bei Golem auch nicht hin.

  3. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Dwalinn 14.08.17 - 17:20

    >Sieht man aktuell beim vega bericht. War auf heise 2 stunden später draussen und hat jetzt schon mehr kommentare.

    Toller vergleich.
    11 Kommentare nur "Wo kann man die kaufen"
    weitere 11 Kommentare die sich eher auf den Autor beziehen der scheinbar zu Negativ berichtet (okay dank @Unix_Linux haben wir einen Thread in dem es darum geht das Golem zu positiv berichtet)

    Auch nett der Thread über das Preismodell wo der Wassergekühlte GPU mit einer 08/15 GTX 1080Ti verglichen wird.

  4. Wo ist Dein Problem?

    Autor: Bigfoo29 14.08.17 - 17:29

    Meinst Du, alte Spiele werden nicht mehr gespielt? Sorry, aber leider haben nur die wenigsten aktuell kaufbaren Spiele eine aktuelle Schnittstelle. Und wenn man bedenkt, dass AMD gerade in den alten Schnittstellen schlecht abschneidet, ist das also kein Pro-AMD-Argument. Vor allem, wenn man die allgemeine Ergebnis-Lage vergleicht. Und da ist Golem ergebnistechnisch au par mit den restlichen Tests, die ich gesehen habe. (CB z.B. sieht sie auf Augenhöhe mit der 1080, Golem knapp drüber.) SO schlecht kann die Auswahl also nicht sein.

    Regards.

  5. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Sicaine 14.08.17 - 17:44

    Aeh du vergleichst Golem mit Linus tech tips und gamer nexus? oO?

  6. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Spawn182 14.08.17 - 18:37

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > honna1612 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja das ist schon sehr hart. Golem testet spiele das kann man bei einer
    > > gpu schon erwarten und ist richtig. Auch gameworks. Man sollte ja nicht
    > > selektieren weil es einem nicht passt.
    >
    > Nvidia Gameworks ist eine Nividia Softwarelösung auf voll auf Nvidia
    > optimiert und bringt dort natürlich auch die beste Leistung. Daher eignen
    > sich derartige Spiele grundsätzlich nicht für objektive Benchmarks.
    >
    > Da hier bewusst nicht(!) auf AMD GPUs hin optimiert wurde, gehören solche
    > Games aus dem Test Parkour getreten.

    Ah so und im Gegenzug testen wir auf AMD GPUs optimierte Software um eben den Test nicht zu verzerren oder was?

    Ich denke der Test spiegelt die zur Zeit üblichen Titel wieder, nicht mehr und nicht weniger und die RX Vega liefert genau die dargestellte Performance.

    Wer mehr dX12 möchte, kann für sich die anderen Titel außer acht lassen oder worum geht es dir.

    Das AMD nicht auf den Thron steigen kann, wer hätte das gedacht.

  7. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Tuxgamer12 14.08.17 - 19:10

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig golem.de wandert im ranking nach hinten währen andere zulegen.
    > Portale die später entstanden sind, sind jetzt größer.
    Weißt eigentlich wer Thema IT Magazin hier in Deutschland auf Platz 1 ist?
    chip.de
    Ich begrüße es, wenn etwas nicht versucht mit aller Gewalt zu wachsen, denn das geht meistens dann auf die Qualität.

    > Sieht man aktuell beim vega bericht. War auf heise 2 stunden später
    > draussen und hat jetzt schon mehr kommentare.
    Das Heise-Forum ist in der Tat sehr gut. Die Qualität der Beiträge nicht so sehr, aber egal.

    Aber Golem.de ist nun mal eine Nachrichtenseite und primär kein Forum.

  8. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Thunderbird1400 14.08.17 - 19:13

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nvidia Gameworks ist eine Nividia Softwarelösung auf voll auf Nvidia
    > optimiert und bringt dort natürlich auch die beste Leistung. Daher eignen
    > sich derartige Spiele grundsätzlich nicht für objektive Benchmarks.

    Warum? Den Normalo-User interessiert nicht die Bohne, wie/ ob/ worauf ein Spiel optimiert wurde. Der will schlicht und einfach wissen, wie der Schnitt der Spiele (oder auch ganz bestimmte Spiele) auf seiner potenziellen neuen Grafikkarte laufen. Wenn die meisten Spiele besser für nVidia optimiert sind, dann ist das halt so. Ob das AMD und deren Fans nun passt, oder nicht. Also ist es auch völlig legitim, diese zu testen.

    Ein aussagefähiger Benchmark-Parcours sollte daher aktuelle beliebte Spiele und idealerweise einen realistischen Schnitt über nVidia-optimierte und AMD-optimierte Spiele beinhalten. Und wenn eben ein großer Anteil Spieler noch Windows 7 und DX11 nutzt, dann ist selbstverständlich auch das in repräsentativer Menge in einen Benchmark-Parcours einzubeziehen.

    ger_brian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Spiele gehören ebenfalls in einen Parkour, genau wie für nvidia und
    > amd spezifisch optimierte Titel. Ein GPU-Review sollte einen guten
    > Querschnitt des Markts bieten. Wenn keine Sau für AMD optimiert ist das
    > nicht das Problem des Kunden ;)

    This! Ganz genau so ist es.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.17 19:16 durch Thunderbird1400.

  9. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: Emulex 14.08.17 - 20:11

    ronlol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem bewegt sich mal wieder auf dem Terrain aus Test mit DX11 und
    > Gameworks basierten Spielen und meint was von zukunftsfähigkeit einer GPU
    > erzählen zu können.
    >
    > Ein Magazin, das tatsächlich ernst genommen werden möchte, testet in 2017
    > AUSSCHLIEßLICH(!) unter DX12 und Vulkan. Kein DX11, kein DX10, kein
    > Resultat verzerrender Gameworks Müll.

    Jetz brich doch nicht gleich trotzig in Tränen aus, nur weil der von dir präferierte GraKa-Hersteller nicht konkurrenzfähig ist.
    Oder anders gesagt: In 2017, wie du so schön formulierst, ist eine derart armselige Leistungsaufnahme einfach nur peinlich...

  10. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: divStar 14.08.17 - 21:21

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golem.de stirbt aus. Harte fakten sind die userzahlen die zurückgehen.
    > (Webranking und aktive forumposter) Ein grund fällt mir keiner ein aber das
    > ändert nichts an den fakten.
    >
    > Vielleicht die fehlende youtube präsenz und das unübersichtliche forum.
    > Benachrichtigungen wenn jemand unter mir postet darf es im jahr 2017 schon
    > geben.

    Du bist ja noch hier, oder?!
    Ich brauche kein YouTube, da ich keine Selbstdarstellungen mag. Mich interessieren Benchmarks - von Spielen und Programmen, die man täglich nutzt.

    Wenn AMD kein Geld in die Hand nehmen will, um Gameworks Konkurrenz zu machen, dann ist es deren Problem. Es gibt sicher Idealisten, die aus Prinzip kein NVidia Zeug kaufen wollen. Die meisten kaufen nach Leistung, TDP und Preis sowie Kompatibilität. Warum sollte ich zu einem schlechteren Produkt greifen? Nicht alle unterstützen Vulkan - das werden viele auch gar nicht. Es muss gut und besser mit bestehenden Spielen/Programmen laufen.

  11. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: ve2000 15.08.17 - 07:05

    Unix_Linux schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das weniger im forum posten könnte daran liegen, dass Golem total
    > übertrieben hart durchgreift, wenn der Ton beim schreiben auch nur
    > ansatzweise mal etwas härter als kuschelkurs ist.
    >
    > Ich wurde hier schon für Nichtigkeiten in den Bolzplatz verschoben,das
    > einem die Ohren schlankern. Irgendwann hatte ich kaum mehr Lust was zu
    > schreiben.

    DAS kann ich nur bestätigen!
    Gut, ich verstehe, das man keine Zustände wie bei Heise will, oder braucht, aber der "wir haben uns jetzt alle ganz doll lieb" Kurs, der hier gefahren wird, geht aber um einiges an der Sache vorbei...
    Ok, Heise und wohl auch geschätzte 50% der Foren-User, haben es sich halt auf die Fahnen geschrieben, zum deutschen "Troll Forum No.1" aufzusteigen.
    Gratulation, Mission erfüllt.

    > Auf heise und Co. wurde ich kein einziges Mal gegängelt, obwohl da der Ton
    > deutlich rauer ist.

    Schon richtig, wobei es aber oft den Anschein hat, das gerade Konfrontationen, von lancierten Trolls, vorsätzlich gepusht werden.
    Aber das teilweise kindisch, asoziale Gepöbel und Beleidigungen brauchst Du auch nicht wirklich, oder doch?
    Meine "Posting Quote" bei Heise ist sehr stark rückläufig, hier auch, wenn auch nicht in dem gleichen Maß.
    Aber was nicht ist... ;-)

    PS: Foren Software ist bei beiden grauenhaft, z.B. neue Beiträge, je nach Ansicht kaum auffindbar.

  12. Re: Journalistischer Schrott

    Autor: mambokurt 15.08.17 - 07:50

    Das bringt dir als Gamer jetzt aber auch nicht so viel wenn nunmal die Hälfte der Games Gameworks ist und bei der Hälfte der Spiele mit Low Level Api Dx12 oder Vulkan im Nachhinein drangeflanscht wurden ;)
    Das Argument versteh ich schon, für aktuelle Games sind die Karten schnell genug und zukünftig gibts keine Dx11 Spiele mehr, aber mit zukünftigen Games kann man schlecht benchen ;)

    Ich persönlich finde die Resultate gar nicht schlecht, noch ein bissl Gefummel im Treiber und vllt eine _kleine_ Preissenkung und NVidia hat zumindest wieder etwas Konkurrenz im Highend...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57