Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell…
  6. Thema

NVidia und mehrere Generationen 2 GHz?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: NVidia und mehrere Generationen 2 GHz?

    Autor: ArcherV 16.08.17 - 11:46

    otraupe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Eh, was ist daran abzocke?
    > > Das Grafikkarten billiger werden ist doch nichts neues..
    >
    > Das ist meine Position dazu. Karten innerhalb einer Generation mit deutlich
    > verschiedener Leistung initial zum gleichen Preis zu verkaufen, finde ich
    > frech. Da wird auf die Ungeduld der Käufer spekuliert, die sich hinterher
    > teils gekniffen fühlen. Ein Teil von mir gibt dir Recht. Ein anderer Teil
    > sieht dort eine gewisse Niedertracht.
    >
    > Wenn die 1080 anfangs für 700, die Ti für 800 rausgekommen wäre, ok. Hatten
    > aber beide mit 800,- Euro ziemlich genau den gleichen Preis. Und dass der
    > Preis der 1080 (ohne den Mining-Boom) innerhalb eines Jahres auf 500 fällt,
    > liegt ja u.a. gerade daran, dass der Preis anfangs überzogen war und
    > weniger später die 1080 Ti kam. Das ist kein "natürlicher" Preisverfall,
    > sondern hausgemacht. Daher "Salamitaktik".


    Viel frecher finde ich von AMD, die RX480 mit der RX580 als neu zu verkaufen.

    Ja, Nvidia labelt auch um, aber die Karten rutschen dann automatisch eine Klasse nach unten.

  2. Re: NVidia und mehrere Generationen 2 GHz?

    Autor: PoorVega 16.08.17 - 14:57

    otraupe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist meine Position dazu. Karten innerhalb einer Generation mit deutlich
    > verschiedener Leistung initial zum gleichen Preis zu verkaufen, finde ich
    > frech. Da wird auf die Ungeduld der Käufer spekuliert, die sich hinterher
    > teils gekniffen fühlen. Ein Teil von mir gibt dir Recht. Ein anderer Teil
    > sieht dort eine gewisse Niedertracht.
    Das ist doch völlig Normal. Sieh dir mal die aktuellen AMD-Preise an. Völlig klar, dass man als Hersteller einen "Neu" Bonus einkalkuliert.

    > Wenn die 1080 anfangs für 700, die Ti für 800 rausgekommen wäre, ok. Hatten
    > aber beide mit 800,- Euro ziemlich genau den gleichen Preis. Und dass der
    > Preis der 1080 (ohne den Mining-Boom) innerhalb eines Jahres auf 500 fällt,
    > liegt ja u.a. gerade daran, dass der Preis anfangs überzogen war und
    > weniger später die 1080 Ti kam. Das ist kein "natürlicher" Preisverfall,
    > sondern hausgemacht. Daher "Salamitaktik".
    Wo ist das Problem, wenn man die steigende Qualität der Fertigung an den Kunden weiter gibt? Ein GP102 in der Ti war vor 15 Monaten einfach nicht für 700¤ zu produzieren gewesen, ein Jahr später war das möglich. Daher die Umsortierung Titan->Ti und die Reduzierung der GTX1080.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Oxfam Deutschland e.V., Berlin
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  3. Deloitte, Düsseldorf, München
  4. DATAGROUP Köln GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

  1. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.

  2. Hacker-Attacke: Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado
    Hacker-Attacke
    Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado

    Angreifer haben auf die Daten von rund 67.000 Vitrado-Nutzern zugreifen können. Diese sollten besser ihr Bankkonto im Auge behalten, rät die Freenet-Tochter.

  3. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.


  1. 17:23

  2. 16:37

  3. 15:10

  4. 14:45

  5. 14:25

  6. 14:04

  7. 13:09

  8. 12:02