Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell…
  6. Thema

NVidia und mehrere Generationen 2 GHz?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: NVidia und mehrere Generationen 2 GHz?

    Autor: ArcherV 16.08.17 - 11:46

    otraupe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Eh, was ist daran abzocke?
    > > Das Grafikkarten billiger werden ist doch nichts neues..
    >
    > Das ist meine Position dazu. Karten innerhalb einer Generation mit deutlich
    > verschiedener Leistung initial zum gleichen Preis zu verkaufen, finde ich
    > frech. Da wird auf die Ungeduld der Käufer spekuliert, die sich hinterher
    > teils gekniffen fühlen. Ein Teil von mir gibt dir Recht. Ein anderer Teil
    > sieht dort eine gewisse Niedertracht.
    >
    > Wenn die 1080 anfangs für 700, die Ti für 800 rausgekommen wäre, ok. Hatten
    > aber beide mit 800,- Euro ziemlich genau den gleichen Preis. Und dass der
    > Preis der 1080 (ohne den Mining-Boom) innerhalb eines Jahres auf 500 fällt,
    > liegt ja u.a. gerade daran, dass der Preis anfangs überzogen war und
    > weniger später die 1080 Ti kam. Das ist kein "natürlicher" Preisverfall,
    > sondern hausgemacht. Daher "Salamitaktik".


    Viel frecher finde ich von AMD, die RX480 mit der RX580 als neu zu verkaufen.

    Ja, Nvidia labelt auch um, aber die Karten rutschen dann automatisch eine Klasse nach unten.

  2. Re: NVidia und mehrere Generationen 2 GHz?

    Autor: PoorVega 16.08.17 - 14:57

    otraupe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist meine Position dazu. Karten innerhalb einer Generation mit deutlich
    > verschiedener Leistung initial zum gleichen Preis zu verkaufen, finde ich
    > frech. Da wird auf die Ungeduld der Käufer spekuliert, die sich hinterher
    > teils gekniffen fühlen. Ein Teil von mir gibt dir Recht. Ein anderer Teil
    > sieht dort eine gewisse Niedertracht.
    Das ist doch völlig Normal. Sieh dir mal die aktuellen AMD-Preise an. Völlig klar, dass man als Hersteller einen "Neu" Bonus einkalkuliert.

    > Wenn die 1080 anfangs für 700, die Ti für 800 rausgekommen wäre, ok. Hatten
    > aber beide mit 800,- Euro ziemlich genau den gleichen Preis. Und dass der
    > Preis der 1080 (ohne den Mining-Boom) innerhalb eines Jahres auf 500 fällt,
    > liegt ja u.a. gerade daran, dass der Preis anfangs überzogen war und
    > weniger später die 1080 Ti kam. Das ist kein "natürlicher" Preisverfall,
    > sondern hausgemacht. Daher "Salamitaktik".
    Wo ist das Problem, wenn man die steigende Qualität der Fertigung an den Kunden weiter gibt? Ein GP102 in der Ti war vor 15 Monaten einfach nicht für 700¤ zu produzieren gewesen, ein Jahr später war das möglich. Daher die Umsortierung Titan->Ti und die Reduzierung der GTX1080.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Biotrics Bioimplants GmbH, Berlin
  2. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  3. Stadtwerke Heidelberg GmbH, Heidelberg
  4. Hays AG, Berlin-Tempelhof

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 23,49€
  2. 21,99€
  3. (-78%) 4,39€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

MX Series im Hands on: Logitechs edle Eingabegeräte
MX Series im Hands on
Logitechs edle Eingabegeräte

Beleuchtet, tolles Tippgefühl und kabellos, dazu eine Maus mit magnetischem Schweizer Präzisionsrad: Logitech hat neue Eingabegeräte für seine Premium-Reihe veröffentlicht - beide unterstützen USB Typ C. Golem.de konnte MX Keys und MX Master 3 unter Windows und MacOS bereits ausprobieren.
Ein Hands on von Peter Steinlechner

  1. Unifying Sicherheitsupdate für Logitech-Tastaturen umgangen
  2. Gaming Logitech bringt mechanische Tastaturen mit flachen Schaltern
  3. Logitacker Kabellose Logitech-Tastaturen leicht zu hacken

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
      Elektromobilität
      Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

      Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

    2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
      Saudi-Arabien
      Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

      Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

    3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
      Biografie erscheint
      Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

      US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


    1. 14:21

    2. 12:41

    3. 11:39

    4. 15:47

    5. 15:11

    6. 14:49

    7. 13:52

    8. 13:25