Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspberry Pi 3B+: Bastelplatine ist…

HDMI Audio Spezifikationen gleich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HDMI Audio Spezifikationen gleich?

    Autor: Wuschel93 14.03.18 - 11:39

    Ist nun endlich der unnötigste Flaschenhals des Pi für die Verwendung als Mediencenter behoben worden? Der beschnitten 1.4 HDMI-Port, der nur maximal 48kHz 24bit 7.1 LPCM und damit kein HD Audiopassthrough beherrscht (hierfür wären die volle Bandbreite, equivalent 192kHz 24bit 7.1 LPCM nötig).

    Für 1080p war der Pi vorher schon ausreichend und h265 in FullHD sollen ja jetzt auch in Hardware dekodiert werden können. Also eigentlich die perfekte Platine für ein 1080p Mediencenter...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.18 11:49 durch Wuschel93.

  2. Re: HDMI Audio Spezifikationen gleich?

    Autor: DerSchwarzseher 14.03.18 - 11:51

    Wuschel93 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist nun endlich der unnötigste Flaschenhals des Pi für die Verwendung als
    > Mediencenter behoben worden? Der beschnitten 1.4 HDMI-Port, der nur maximal
    > 48kHz 24bit 7.1 LPCM und damit kein HD Audiopassthrough beherrscht (hierfür
    > wären die volle Bandbreite, equivalent 192kHz 24bit 7.1 LPCM nötig).
    >
    > Für 1080p war der Pi vorher schon ausreichend und h265 in FullHD sollen ja
    > jetzt auch in Hardware dekodiert werden können. Also eigentlich die
    > perfekte Platine für ein 1080p Mediencenter...

    Mir wär ja immer noch recht wenn eindlich ein toslink mit dran kommt

  3. Re: HDMI Audio Spezifikationen gleich?

    Autor: lachsack 14.03.18 - 11:59

    Habe extra nochmal nachgeschaut, der Prozessor ist derselbe -> also kein h265
    Eigentlich schade, selbst die Rockchips und Amlogics können das gefühlt schon ewig.

  4. Re: HDMI Audio Spezifikationen gleich?

    Autor: march 14.03.18 - 11:59

    DerSchwarzseher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wuschel93 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist nun endlich der unnötigste Flaschenhals des Pi für die Verwendung
    > als
    > > Mediencenter behoben worden? Der beschnitten 1.4 HDMI-Port, der nur
    > maximal
    > > 48kHz 24bit 7.1 LPCM und damit kein HD Audiopassthrough beherrscht
    > (hierfür
    > > wären die volle Bandbreite, equivalent 192kHz 24bit 7.1 LPCM nötig).
    > >
    > > Für 1080p war der Pi vorher schon ausreichend und h265 in FullHD sollen
    > ja
    > > jetzt auch in Hardware dekodiert werden können. Also eigentlich die
    > > perfekte Platine für ein 1080p Mediencenter...
    >
    > Mir wär ja immer noch recht wenn eindlich ein toslink mit dran kommt
    Der trend geht leider immer mehr weg vom TOSLINK da die aktuellen HIFI Verstärker alles über Hdmi durchschleifen machen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.18 12:01 durch march.

  5. Re: HDMI Audio Spezifikationen gleich?

    Autor: jayrworthington 14.03.18 - 12:03

    DerSchwarzseher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir wär ja immer noch recht wenn eindlich ein toslink mit dran kommt

    Es ist kein Audio-Player, 99% haben keine verwendung dafuer, und man kann es als HAT draufstecken...

  6. Re: HDMI Audio Spezifikationen gleich?

    Autor: 0xDEADC0DE 14.03.18 - 12:05

    Wieso leider? HDMI ARC ist die beste Lösung, die ich kenne.

    Klar kann ich auch den TV mit dem AV-Receiver mit Toslink verbinden, aber wie kommt dann der Ton von den SmartTV-Apps zum AV-Receiver? Ich müsste ARC und damit auch CEC immer abschalten, weil das nicht getrennt geht, zumindest an meinem Samsung F8090 nicht.

  7. Re: HDMI Audio Spezifikationen gleich?

    Autor: 0xDEADC0DE 14.03.18 - 12:07

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist kein Audio-Player

    Was ist denn das für ein Argument? Der Sound-Ausgang war schon immer bemängelt worden, auch weil viele ihn auch als Audio-Player (unabhängig ob man gleichzeitig auch Videos ausgibt) verwenden. Ein Internetradio ohne weiter Bauteile ist zwar nicht möglich, aber man braucht auch immer zwingend ein besseres Audio-Modul und das ist nach wie vor ärgerlich.

  8. Re: HDMI Audio Spezifikationen gleich?

    Autor: Wuschel93 14.03.18 - 12:10

    https://www.techrepublic.com/article/everything-you-need-to-know-about-the-raspberry-pi-3-model-b-a-guide-to-the-fastest-pi-yet/:

    "from a media center able to play a wider range of video, due to the B+'s better performance and recent support for hardware-assisted decoding of HDCP-encrypted 1080p H.265 video, to a faster home server thanks to the connectivity upgrades."

    Toslink ist wunderbar nachzurüsten per GPIO Soundkarte (zb HifiBerry Digi+ Pro - sollte sogar die meisten Audiophilen glücklich machen). Mal abgesehen davon, dass S/PDIF und HDMI zu vergleichen schon etwas gewagt ist. Über S/PDF lässt sich nur komprimiert 5.1 Audio transportieren, das ist einfach kein würdiger Vergleich zu unkomprimiertem 7.1 Ton und HD-Audiopassthrough über HDMI.

    Die HDMI-Bandbreitenbeschränkung des Vorgängers ist einfach nur unsinnig und unnötig... Hat irgendwer Infos dazu, ob diese Beschränkung nun gefallen ist?

  9. Re: HDMI Audio Spezifikationen gleich?

    Autor: jayrworthington 14.03.18 - 14:54

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jayrworthington schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist kein Audio-Player
    >
    > Was ist denn das für ein Argument?

    primaer das was im Rest, den Du weggeschnitten hast, stand:

    "Es ist kein Audio-Player, 99% haben keine verwendung dafuer, und man kann es als HAT draufstecken..."

    > Der Sound-Ausgang war schon immer
    > bemängelt worden, auch weil viele ihn auch als Audio-Player (unabhängig ob
    > man gleichzeitig auch Videos ausgibt) verwenden. Ein Internetradio ohne
    > weiter Bauteile ist zwar nicht möglich, aber man braucht auch immer
    > zwingend ein besseres Audio-Modul und das ist nach wie vor ärgerlich.

    Es ist trotzdem ein Bastelrechner, sollen wegen den paar, die einen TOSLINK haben wollen, alle anderen den mitbezahlen?! Egal was die Leute genau damit machen, fuer 99% reicht "HDMI-Audio oder Analog-Audio", vom rest kann man auch erwarten, den TOSLINK/SPDIF-HAT separat zu kaufen.

  10. Re: HDMI Audio Spezifikationen gleich?

    Autor: 0xDEADC0DE 14.03.18 - 15:20

    Das hat mit dem Toslink-HAT aber nun wirklich nichts zu tun.

    Fakt ist: Er ist sehr wohl ein Audio Player, out of the box aber ein sehr schlechter. Unabhängig ob er nun Toslink hat oder nicht, außerdem hat auch nicht jeder Audio Player Toslink, daher kann ich dein Argument nach wie vor nicht nachvollziehen. Die meisten haben sogar nur 3,5 mm Klinke.

  11. Re: HDMI Audio Spezifikationen gleich?

    Autor: jayrworthington 14.03.18 - 15:40

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat mit dem Toslink-HAT aber nun wirklich nichts zu tun.

    Reden wir aneinander vorbei? Der Raspberry ist ein Bastel-Gerät, mit dem man vieles machen kann, aber nicht alles out-of-the-box. Er ist nicht "gedacht" als:

    - Audio Player
    - Fileserver
    - Firewall
    - Mediacenter
    - NAS
    - WiFi-Accesspoint

    Ja, alles kann man trotzdem damit machen, nur, fuer jeden Punkt wollen die entsprechenden Leute den RPi "erweitert" haben ala "warum hat der nicht endlich $feature". Der OP wollte dass "eindlich ein toslink mit dran kommt". Kann er haben, mit einem HAT. Default nicht.

  12. Re: HDMI Audio Spezifikationen gleich?

    Autor: 0xDEADC0DE 15.03.18 - 13:06

    Audio hat er "out of the box" und es ist weiterhin unbrauchbar. Natürlich könnte man ihn als Audio Player auch so nutzen. Zu argumentieren man muss ihn sowieso erweitern zeigt das eigentliche Problem auf, es entkräftet es nicht.

  13. Re: HDMI Audio Spezifikationen gleich?

    Autor: Wuschel93 15.03.18 - 14:52

    Habe mittlerweile die Antwort auf meine Frage bekommen - vom Entwickler von OSMC (OSMC bietet schon Unterstützung für den 3B+): Der HDMI-Port hat sich nicht geändert und somit ist auch beim neuen Modell kein HD Audiopassthrough möglich.

    Die Diskussion, ob der Pi ein perfekter Audioplayer ist, ist einfach sinnfrei. Es ist ein Minicomputer, den man mit der entsprechenden Software und einfach möglichen Hardware-Erweiterungen (per GPIO v.a.) für viele Zwecke nutzen kann. Insofern wäre ein Toslink-Anschluss nicht zweckmäßig, da dadurch das Board mehr Platz einnähme - für manche Zwecke sogar zu viel Platz.
    Und gerade wenn ich den Pi mit einer GPIO Soundkarte erweitere, habe ich auch erst Hardware, die z.B. bit-genaue Ausgabe ermöglicht und sogar dedizierte Clock-Oszillatoren enthält... Das alles ab Werk von Hardware zu erwarten, die nicht primär für Audio ausgelegt ist, ist, naja... Man denke sich hier, was ich meine.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Grand City Property, Berlin
  2. HERMA GmbH, Filderstadt-Bonlanden
  3. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Ultratronik GmbH, Gilching bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

  1. Apple: iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen
    Apple
    iPad Pro 2018 soll leicht verbiegen

    Das iPad Pro 2018, das Apple erst vor wenigen Wochen vorgestellt hat, soll einigen Berichten zufolge besonders leicht verbiegen.

  2. Smartphone: Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    Smartphone
    Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen

    Bekommt Googles Pixel-Smartphone wieder einen Kopfhöreranschluss? Ein russisches Blog hat Fotos veröffentlicht, die eine vereinfachte Version des Pixel 3 zeigen sollen. Ob es sich auf den Fotos um ein echtes Pixel 3 Lite handelt, ist aber unklar.

  3. Akkuzellfertigung: Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf
    Akkuzellfertigung
    Volkswagen legt noch 10 Milliarden Euro drauf

    Volkswagen will für die Umstellung auf Elektroautos jetzt nicht nur 34 Milliarden, sondern gleich 44 Milliarden Euro investieren. Der Grund: Den Wolfsburgern fehlen Akkuzellen.


  1. 12:55

  2. 12:25

  3. 11:48

  4. 10:46

  5. 09:00

  6. 00:02

  7. 18:29

  8. 16:45