1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein…

Arbeite ebenfalls an so einem Spiegel, aber mit Android gehts besser.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Arbeite ebenfalls an so einem Spiegel, aber mit Android gehts besser.

    Autor: AntiiHeld 06.02.19 - 16:07

    Ich arbeite ebenfalls an einem Smartmirror. Nutze dafür aber kein Raspberry sondern ein altes Smartphone (Samsung Galaxy Note 4) welches mit einem HDMI Dongle Informationen auf ein externen Bildschirm leitet. Auf dem Note 4 läuft ein VNC Server mit dem ich das Ding einfach warten kann. Die Anzeige übernimmt in dem Fall Tasker. Damit erstelle ich eine Szene mit allen Infos. Der Vorteil sehe ich darin, das ich alles genau so anzeigen lassen kann wie ich möchte ohne viel zu frickeln. Und ich kann jede Information aus dem Netz abrufen und anzeigen, Wetter, Nachrichten, Webcams, Fahrpläne. Mit einem Taskerplugin kann ich sogar Benutzerdefinierte Google Now Befehle einbauen. Aber da warte ich noch darauf, bis das auch offline zuverlässig funktioniert. (Wobei "Zeige Gästewlan Passwort" schon recht gut ohne Internet funktioniert. Aber um die Spracheingabe wirklich als Basis für die komplette Steuerung zu nutzen ist es noch nicht ausgereift genug) Und mein Spiegel informiert mich darüber wenn ich eine Nachricht oder ein Anruf bekomme. (Der Spiegel wird im Wohnzimmer hängen wo man immer einen Blick drauf hat.) Die nötige Konfigurationen habe ich schon zum Großteil fertig, jetzt muss ich alles nur noch zusammensetzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.19 16:10 durch AntiiHeld.

  2. Re: Arbeite ebenfalls an so einem Spiegel, aber mit Android gehts besser.

    Autor: AnDieLatte 06.02.19 - 17:05

    AntiiHeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich arbeite ebenfalls an einem Smartmirror. Nutze dafür aber kein Raspberry
    > sondern ein altes Smartphone (Samsung Galaxy Note 4) welches mit einem HDMI
    > Dongle Informationen auf ein externen Bildschirm leitet. Auf dem Note 4
    > läuft ein VNC Server mit dem ich das Ding einfach warten kann. Die Anzeige
    > übernimmt in dem Fall Tasker. Damit erstelle ich eine Szene mit allen
    > Infos. Der Vorteil sehe ich darin, das ich alles genau so anzeigen lassen
    > kann wie ich möchte ohne viel zu frickeln. Und ich kann jede Information
    > aus dem Netz abrufen und anzeigen, Wetter, Nachrichten, Webcams, Fahrpläne.
    > Mit einem Taskerplugin kann ich sogar Benutzerdefinierte Google Now Befehle
    > einbauen. Aber da warte ich noch darauf, bis das auch offline zuverlässig
    > funktioniert. (Wobei "Zeige Gästewlan Passwort" schon recht gut ohne
    > Internet funktioniert. Aber um die Spracheingabe wirklich als Basis für die
    > komplette Steuerung zu nutzen ist es noch nicht ausgereift genug) Und mein
    > Spiegel informiert mich darüber wenn ich eine Nachricht oder ein Anruf
    > bekomme. (Der Spiegel wird im Wohnzimmer hängen wo man immer einen Blick
    > drauf hat.) Die nötige Konfigurationen habe ich schon zum Großteil fertig,
    > jetzt muss ich alles nur noch zusammensetzen.

    Eine Anleitung wenn dein Projekt abgeschlossen ist wäre super.

  3. Re: Arbeite ebenfalls an so einem Spiegel, aber mit Android gehts besser.

    Autor: Kaij 06.02.19 - 17:51

    +1

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  2. über experteer GmbH, Hamburg
  3. Hays AG, Krailling
  4. Schneider GmbH & Co. KG, Fronhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Code Vein für 21,99€, Dark Souls 3 - Deluxe Edition für 18,99€, Ni no Kuni 2: Revenant...
  2. 10,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu errichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17