Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspi-Tastatur und -Maus im Test…

Logitech MK120

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Logitech MK120

    Autor: linux.exe 11.04.19 - 12:58

    Also für den Preis der Tastatur alleine bekommt man schon ein komplettes Set von Logitech, mit Nummernblock und ohne chicklet.

    https://geizhals.de/logitech-desktop-mk120-920-002540-a526788.html?hloc=at&hloc=de&v=e

    Vielleicht nicht ganz so schick, aber für anspruchslose Anwender ausreichend und das Tippgefühl ist für Rubberdome auch gut.


    Ich verstehe auch nicht was an der Raspberry Tastatur zum basteln einladen soll? Anscheinend hat der Hersteller nicht mit gedacht und gleich ein paar Aussparungen vorgesehen. Da finde ich die billigen RGB Tastaturen um einiges Interessanter

  2. Re: Logitech MK120

    Autor: Hotohori 11.04.19 - 15:27

    Klar klar, man nutzt an einem kompakten PI eine sperrige Tastatur... Manchem mag das egal sein, Manchen aber auch nicht. Gerade wenn man nicht immer eine Tastatur und Maus am PI braucht, dann will man doch eher etwas kleineres was sich gut verstauen lässt.

    Und obwohl ich eigentlich Logitech Fan bin ist die Tastatur einfach nur Pott hässlich. XD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.19 15:27 durch Hotohori.

  3. Re: Logitech MK120

    Autor: ul mi 11.04.19 - 18:01

    Wo hat das Set jetzt den eingebauten USB-Hub?

    Ich bin ehrlich ein wenig muffelig, dass ein eingebauter unpowered-Hub für Maus und ca. einen USB-Stick so selten ist. Platinentechnisch sind das 50 Cent oder so, aber natürlich extra Löcher im Gehäuse. Das letzte Modell, an das ich mich erinnern kann, war das zweite Ergo-Keyboard von Microsoft. Da war der Hub noch USB 1.1. (Sun/Oracle Type 7 eventuell auch.)

  4. Re: Logitech MK120

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.19 - 13:13

    Vielleicht weil so selten jemand so was braucht? Gibt doch genug. Aber für die meisten ist es halt völlig unbrauchbar. Gerade beim Pi brauche ich m.E. mit einem unpowered Hub gar nicht anfangen. Das sich die Maus noch Durchschleifen lässt, mag ja nett sein aber das war es dann auch.

    Auch die offizielle Kombo soll halt einen Nischenmarkt bedienen. Ganz ehrlich, wenn ich es kompakt will, nutze ich andere Kombinationen und wenn ich damit regelmäig "arbeiten" will nutze ich nicht diese billigen Geräte.

    Für meine PIs nutze ich, fernab von Remote tools, einfach eine Funktastatur von Logitech. Dongle rein, arbeiten und glücklich sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kratzer EDV GmbH, München
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  4. Compana Software GmbH, Feucht

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 137,70€
  3. (-78%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21