1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raspi-Tastatur und -Maus im Test…

Logitech MK120

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Logitech MK120

    Autor: linux.exe 11.04.19 - 12:58

    Also für den Preis der Tastatur alleine bekommt man schon ein komplettes Set von Logitech, mit Nummernblock und ohne chicklet.

    https://geizhals.de/logitech-desktop-mk120-920-002540-a526788.html?hloc=at&hloc=de&v=e

    Vielleicht nicht ganz so schick, aber für anspruchslose Anwender ausreichend und das Tippgefühl ist für Rubberdome auch gut.


    Ich verstehe auch nicht was an der Raspberry Tastatur zum basteln einladen soll? Anscheinend hat der Hersteller nicht mit gedacht und gleich ein paar Aussparungen vorgesehen. Da finde ich die billigen RGB Tastaturen um einiges Interessanter

  2. Re: Logitech MK120

    Autor: Hotohori 11.04.19 - 15:27

    Klar klar, man nutzt an einem kompakten PI eine sperrige Tastatur... Manchem mag das egal sein, Manchen aber auch nicht. Gerade wenn man nicht immer eine Tastatur und Maus am PI braucht, dann will man doch eher etwas kleineres was sich gut verstauen lässt.

    Und obwohl ich eigentlich Logitech Fan bin ist die Tastatur einfach nur Pott hässlich. XD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.04.19 15:27 durch Hotohori.

  3. Re: Logitech MK120

    Autor: ul mi 11.04.19 - 18:01

    Wo hat das Set jetzt den eingebauten USB-Hub?

    Ich bin ehrlich ein wenig muffelig, dass ein eingebauter unpowered-Hub für Maus und ca. einen USB-Stick so selten ist. Platinentechnisch sind das 50 Cent oder so, aber natürlich extra Löcher im Gehäuse. Das letzte Modell, an das ich mich erinnern kann, war das zweite Ergo-Keyboard von Microsoft. Da war der Hub noch USB 1.1. (Sun/Oracle Type 7 eventuell auch.)

  4. Re: Logitech MK120

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.19 - 13:13

    Vielleicht weil so selten jemand so was braucht? Gibt doch genug. Aber für die meisten ist es halt völlig unbrauchbar. Gerade beim Pi brauche ich m.E. mit einem unpowered Hub gar nicht anfangen. Das sich die Maus noch Durchschleifen lässt, mag ja nett sein aber das war es dann auch.

    Auch die offizielle Kombo soll halt einen Nischenmarkt bedienen. Ganz ehrlich, wenn ich es kompakt will, nutze ich andere Kombinationen und wenn ich damit regelmäig "arbeiten" will nutze ich nicht diese billigen Geräte.

    Für meine PIs nutze ich, fernab von Remote tools, einfach eine Funktastatur von Logitech. Dongle rein, arbeiten und glücklich sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Chemnitz
  3. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  4. karriere tutor GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Golf With Your Friends für 7,29€, Predator - Hunting Grounds für 28,99€, Assassin's...
  2. 69,99€ (Release 18.06.)
  3. 79,99€ (Release 18.06.)
  4. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme