Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Erster Apollo…

NICHT der erste Computer an Bord eines Raumfahrzeugs

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. NICHT der erste Computer an Bord eines Raumfahrzeugs

    Autor: jevermann 06.09.16 - 20:40

    "AS 202 war die erste Mission, bei der ein Computer an Bord eines Raumfahrzeugs war. "

    Das ist leider nicht korrekt. Der "Gemini Digital Computer" (GDC) wurde bereits 1965 im Gemini-Programm eingesetzt. Er war der erste in einem in einem bemannten Raumfahrzeug eingesetzt Computer. Davor gab es auch noch unbemannte Missionen, die Computer eingesetzt haben. Die Ranger-Missionen ab 1961 hatten bereits rudimentäre Computer an Bord.

  2. Re: NICHT der erste Computer an Bord eines Raumfahrzeugs

    Autor: Torrozilla 06.09.16 - 21:48

    jevermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "AS 202 war die erste Mission, bei der ein Computer an Bord eines
    > Raumfahrzeugs war. "
    >
    > Das ist leider nicht korrekt. Der "Gemini Digital Computer" (GDC) wurde
    > bereits 1965 im Gemini-Programm eingesetzt.
    Da hat der Redakteur nicht richtig übersetzt oder gelesen. Der AGC war der erste Computer aus ICs, während Gemini noch diskrete Bauteile genutzt hat.

    Und heute würde man ein Gerät aus diskreten Bauteilen nicht mehr "Computer" nennen.

  3. Re: NICHT der erste Computer an Bord eines Raumfahrzeugs

    Autor: JouMxyzptlk 07.09.16 - 00:00

    Torrozilla schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und heute würde man ein Gerät aus diskreten Bauteilen nicht mehr "Computer"
    > nennen.

    Das stimmt nicht, die alte Definition mit Rechenwerk, Speicherwerk und Befehlsabfolge gilt immer noch.
    Daher gibt es auch ein paar mechanische Computer, Zuse Z1 dürfte der bekannteste sein.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Z1_%28computer%29

    Wenn man Registrierkassen dazu zählt viele, aber das ist so eine Graubereich den jeder etwas anders interpretiert, einfache Addiermaschinen sind für mich persönlich kein Computer im heutigen Sinn.

  4. Re: NICHT der erste Computer an Bord eines Raumfahrzeugs

    Autor: chefin 07.09.16 - 09:12

    Es kommt eben wirklich drauf an was man unter Computer versteht. Zuse hatte programmierbare Computer gebaut. Das dürfte in jedemfall als Computer durchgehen.

    Aber die Sonden und Gemini hatte Schaltwerke, die Hardverdrahtet waren. Also Ablaufsteuerungen ähnlich einer alten Waschmaschine mit ihrer Schaltwalze. Nur elektronisch umgesetzt mit Transistoren statt mit Mechanik. Die Schritte waren fest eingebaut, es gab kein Rechenwerk wie wir es heute kennen. Alles war quasi "on the fly", also wurde aus dem aktuellen Zustand ermittelt.

    Da aber Speicher verbaut war und Entscheidungsmöglichkeiten kommt es stark drauf an was man als Computer versteht. Wenn ich 2 Schaltwalzen habe und zu irgendeinem Zeitpunkt ein Sensor entscheidet ob die erste Walze weiter läuft oder ab jetzt die zweite Walze ist das zwar einen Entscheidung aber meines erachtens nicht ausreichend um es Computer zu nennen. Den sowas konnte schon im 19Jh mechanische Apparate, Spieluhren, etc. Empfehle da mal sich in Speyer das Museum anzuschauen, wo solche Uralten mechanische Geräte stehen die "Entscheidungen" treffen anhand Sensoreingaben....voll mechanisch.

    Die bezeichnung Computer wurde von der NASA eben erst im Apolloprogramm auch so benutzt. Wobei es bereits in den 50er Computer gabe, also ein Computer nicht erst für Apollo erfunden wurde. Alle vorherigen elektronischen Kisten waren sogenannte Sequenzer...elektronische Geräte die Schaltwalzen nachgebildet haben. Jedenfalls so die Begrifflichkeiten damals. Heute mag man das anders sehen, heute würde man den einen oder anderen Sequenzer aufgrund seiner Komplexität auch als Computer durchgehen lassen.

    Allerdings bin ich kein Freund Definitionen nachträglich zu ändern. Ich halte mich möglichst dran wie die Menschen etwas benannt haben als sie es erfunden oder gebaut haben. Sonst kann es dir passieren, das deine Urenkel den High-end Gaming-PC als Taschenrechner mit Bildscchirm bezeichnen weil deren Computer sowas als Hintergrundtask abwickeln ohne erkennbare CPU-Last. Oder würdest du einen Pferdewagen als Auto bezeichnen. Oder ein Fahrzeug mit Federantrieb (auch das gab es), welches man vorgespannt hat um dann eine Strecke zurück zu legen.

  5. Re: NICHT der erste Computer an Bord eines Raumfahrzeugs

    Autor: wp (Golem.de) 07.09.16 - 09:51

    Danke für den Hinweis. Ist geändert.

    wp (Golem.de)

  6. Re: NICHT der erste Computer an Bord eines Raumfahrzeugs

    Autor: Lagganmhouillin 07.09.16 - 10:57

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Allerdings bin ich kein Freund Definitionen nachträglich zu ändern. Ich
    > halte mich möglichst dran wie die Menschen etwas benannt haben als sie es
    > erfunden oder gebaut haben.

    Aber das passiert doch ständig. Das englische "to compute" (berechnen) kommt vom lateinischen "computare". Das heißt, der Begriff ist viel älter, als die Geräte, die man heute gemeinhin als "Computer" bezeichnet. Und war es nicht so, daß man früher allgemein Rechenmaschinen im englischen Sprachraum als "computer" bezeichnet hat? (Wobei "calculating machine" auch ein gebräuchlicher Ausdruck war.)

  7. Re: NICHT der erste Computer an Bord eines Raumfahrzeugs

    Autor: Kein Kostverächter 07.09.16 - 11:53

    "Computer" war früher im Englischen die Bezeichnung für die Leute, langwierige Berechnungen durchgeführt haben, also eine Berufsbezeichnung.

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH, Gärtringen
  2. Bechtle GmbH IT-Systemhaus, Nürtingen
  3. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  4. Daimler AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 9,99€
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Bildbearbeitung: Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos
    Bildbearbeitung
    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

    Kommerzielle Fotoagenturen schützen ihre Bilder häufig mit sichtbaren Wasserzeichen. Doch Google-Forscher haben den Schutz geknackt. Und geben Tipps für Verbesserungen.

  2. Ladestationen: Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab
    Ladestationen
    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

    Die EU-Kommission will neue Gebäude zwangsweise mit Leitungen für Ladestationen ausstatten lassen. Die Bundesregierung und andere Mitgliedstaaten sind offenbar gegen diese Art der Förderung der Elektroautos.

  3. Raspberry Pi: Raspbian auf Stretch upgedated
    Raspberry Pi
    Raspbian auf Stretch upgedated

    Raspbian basiert nun mehr auf der aktuellen Debian-Version 9. Das Betriebssystem-Update für den Raspberry Pi schließt eine Sicherheitslücke des Funkchips. Ansonsten ändert sich für den Nutzer wenig.


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07