1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raytracing-Shooter: Remedy senkt…

Steam ist tot

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Steam ist tot

    Autor: bark 04.08.19 - 17:59

    Zum Glück endlich ist es soweit.

  2. Re: Steam ist tot

    Autor: Poison Nuke 04.08.19 - 18:18

    Was daran gut sein soll muss mir mal einer erklären. Steam hat mit Abstand das beste Ökosystem, es läuft stabil und die Preise stimmen für den Endverbraucher auch. Zudem die Auswahl immernoch am größten ist. Natürlich belebt Konkurrenz den Markt, aber noch kommt keiner so schnell an Steam ran.

  3. Re: Steam ist tot

    Autor: Kakiss 04.08.19 - 18:27

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was daran gut sein soll muss mir mal einer erklären. Steam hat mit Abstand
    > das beste Ökosystem, es läuft stabil und die Preise stimmen für den
    > Endverbraucher auch. Zudem die Auswahl immernoch am größten ist. Natürlich
    > belebt Konkurrenz den Markt, aber noch kommt keiner so schnell an Steam
    > ran.

    Vor allem wenn dann Epic mit weniger Features daher kommt, gleichen Preisen und Tencent im Nacken.

    Bei manchen laufen die Gedanken wohl sehr schräg.

  4. Re: Steam ist tot

    Autor: ssj3rd 04.08.19 - 20:39

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Poison Nuke schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was daran gut sein soll muss mir mal einer erklären. Steam hat mit
    > Abstand
    > > das beste Ökosystem, es läuft stabil und die Preise stimmen für den
    > > Endverbraucher auch. Zudem die Auswahl immernoch am größten ist.
    > Natürlich
    > > belebt Konkurrenz den Markt, aber noch kommt keiner so schnell an Steam
    > > ran.
    >
    > Vor allem wenn dann Epic mit weniger Features daher kommt, gleichen Preisen
    > und Tencent im Nacken.
    >
    > Bei manchen laufen die Gedanken wohl sehr schräg.


    Und wenn Epic aufgeschlossen hat mit den Features? Habe noch nie erlebt, wie heftig ein Monopol verteidigt wird... Steam ist doch nicht die Heilsarmee, manche müssen echt schräg drauf sein.

  5. Re: Steam ist tot

    Autor: burzum 05.08.19 - 00:17

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn Epic aufgeschlossen hat mit den Features? Habe noch nie erlebt,
    > wie heftig ein Monopol verteidigt wird... Steam ist doch nicht die
    > Heilsarmee, manche müssen echt schräg drauf sein.

    Es ist nicht Steam oder Valve die ich geil finde, sondern schlicht das ich gerne mein Zeug aus einer Hand hätte und erst recht nicht gefühlte 1000 Accounts und Launcher.

    Bei mir führen die aktuellen Entwicklungen eher dazu, das ich wieder in alternativen Quellen nach Software und Filmen schaue als mir zig Accounts und Abos bei X Anbietern zu geben, weil es schlicht bequemer ist.

    Als Konsument möchte ich gerne die Wahl haben wo ich kaufe, am Produkt ändert sich ja nichts. Wer es im Epic Store kaufen will bitte, ich möchte es gerne auf Steam haben ansonsten wird das halt nichts mir mir als Kunde.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  6. Re: Steam ist tot

    Autor: Sharra 05.08.19 - 00:25

    bark schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Glück endlich ist es soweit.


    Hey, wir kennen uns doch! Warst du nicht der eine Typ, der am Schluss noch da geblieben ist, als Epic für ein Trinkgeld Trolle einkaufen wollte? Doch, ich bin mir ganz sicher. Gabs am Ende doch noch mehr als ein T-Shirt?

  7. Re: Steam ist tot

    Autor: Sharra 05.08.19 - 00:28

    Wann möchte Epic denn aufgeschlossen haben? Warum hat man nicht erst einen ordentlichen Client programmiert, bevor man für viel Geld die Gamergemeinde angepisst hat?

    Sorry, aber Epic ist einfach nur großkotzig mit einem Eimer voll Geld losmarschiert, ohne irgend etwas mehr zu bieten, geschweige denn das, was andere längst hatten. Und bei solchen Anfängen kommt äusserst selten was besseres nach.

    Hätte man es bei Epic wirklich ernst gemeint mit dem besser als Steam, dann hätten sie sowohl die Leute dafür, wie auch den finanziellen Rahmen gehabt, es auch besser zu machen. Haben sie? Nein, haben sie nicht. Also wollten sie auch nicht.

  8. Re: Steam ist tot

    Autor: Gallantus 05.08.19 - 00:50

    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was daran gut sein soll muss mir mal einer erklären. Steam hat mit Abstand
    > das beste Ökosystem, es läuft stabil
    Es läuft alles andere als Stabil. Es hat oft Probleme beim starten, hat Probleme mit hochauflösenden Monitoren (Viele Sachen sind einfach schwarz oder nicht korrekt skaliert), der Browser im Ingame overlay hat bei Videos oft das Problem das es sich nicht mehr bedienen lässt, Probleme bei Installationen, wie das nicht eingestellte Sprache installiert wird sondern die Deutsche und noch viele diverse andere Probleme.


    Poison Nuke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >und die Preise stimmen für den Endverbraucher auch.
    Spiele sind oft selbst im Sale im Lokalen Laden oder auf Amazon günstiger. Wenn man key seller mit rein rechnet, sind diese immer günstiger.

  9. Re: Steam ist tot

    Autor: notnagel 05.08.19 - 02:04

    Zwischen "es läuft alles andere als stabil" und "ich habe Probleme mit Steam, die viele andere Nutzer nicht haben" ist schon ein kleiner Abgrund...

  10. Re: Steam ist tot

    Autor: anonym 05.08.19 - 04:41

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und wenn Epic aufgeschlossen hat mit den Features? Habe noch nie erlebt,
    > wie heftig ein Monopol verteidigt wird... Steam ist doch nicht die
    > Heilsarmee, manche müssen echt schräg drauf sein.


    Sobald Epic etwas vergleichbares zu Proton im Angebot hat, können wir anfangen darüber zu reden.

  11. Re: Steam ist tot

    Autor: plastikschaufel 05.08.19 - 09:57

    ssj3rd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kakiss schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Poison Nuke schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Was daran gut sein soll muss mir mal einer erklären. Steam hat mit
    > > Abstand
    > > > das beste Ökosystem, es läuft stabil und die Preise stimmen für den
    > > > Endverbraucher auch. Zudem die Auswahl immernoch am größten ist.
    > > Natürlich
    > > > belebt Konkurrenz den Markt, aber noch kommt keiner so schnell an
    > Steam
    > > > ran.
    > >
    > > Vor allem wenn dann Epic mit weniger Features daher kommt, gleichen
    > Preisen
    > > und Tencent im Nacken.
    > >
    > > Bei manchen laufen die Gedanken wohl sehr schräg.
    >
    > Und wenn Epic aufgeschlossen hat mit den Features? Habe noch nie erlebt,
    > wie heftig ein Monopol verteidigt wird... Steam ist doch nicht die
    > Heilsarmee, manche müssen echt schräg drauf sein.

    Sorry, Epic erkauft sich doch eine Monopolstellung. Das hatte Steam nicht nötig.
    Ich unterstütze solche Praktiken nicht und lasse mich auch nicht mit gratis Spielen locken wie die ganzen naiven Kinder.

  12. Re: Steam ist tot

    Autor: Raistlin 05.08.19 - 10:54

    plastikschaufel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sorry, Epic erkauft sich doch eine Monopolstellung. Das hatte Steam nicht
    > nötig.

    Zu Steam wurde man auch mehr oder weniger gezwungen damals da Half-Life 2 das Game überhaupt war.

    "Ende 2003 verkündete Valve die Schließung von WON, wodurch Steam zur Pflicht bei Valves Online-Spielen wurde. Dies verärgerte viele Spieler, die daraufhin WON2 als Ersatz schufen. Im Oktober 2004 kündigte Valve mit Half-Life 2 das erste Spiel an, das den Steam-Client zwingend voraussetzt."

  13. Re: Steam ist tot

    Autor: Gallantus 05.08.19 - 19:55

    notnagel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zwischen "es läuft alles andere als stabil" und "ich habe Probleme mit
    > Steam, die viele andere Nutzer nicht haben" ist schon ein kleiner
    > Abgrund...


    Unter Häufige Probleme beim starten und der Browser im Ingame overlay hat bei Videos oft das Problem das es sich nicht mehr bedienen lässt, leidet jeder meiner Freunde die steam nutzen.

    Und das hochauflösende Monitor Problem kenne ich von jedem der die Skalierung für hochauflösende Monitore an hat.

    Das bin nicht nur ich der diese Probleme hat.

  14. Re: Steam ist tot

    Autor: Sharra 05.08.19 - 20:09

    Steam hat also alle Gamer weltweit gezwungen Steam zu benutzen, weil sie ihr eigenes Spiel auf dieser Plattform veröffentlicht haben.
    Also auch die Gamer, die niemals HL gespielt haben. Ja, das macht natürlich Sinn... Wenn man einen Knoten im Hirn hat.

  15. Re: Steam ist tot

    Autor: Raistlin 06.08.19 - 10:21

    Ich schrieb "mehr oder weniger gezwungen" ;)
    Ich habe hauch nicht geschrieben das alle Gamer Weltweit (die niemals HL gespielt haben) dazu gezwungen wurden Steam zu installieren.
    EPIC zwingt auch keinen deren Launcher zu installieren (der niemals ein EPIC only Game spielen will)
    Den Knoten hast du dir Selbst in den Kopf gebügelt sorry xD

    Aber um auf das Eigentliche zu kommen ...
    Ja HL2 war ein Spiel von Valve (Eigentümer von Steam) und EPIC hat Fortnite für genau das selbe genutzt um deren Laucher zu verbreiten.

    Steam hat viele Exclusiv Steam spiele die auch nicht von Valve sind (siehe Indie Games)
    EPIC setzt da einen drauf und holt sich die exclusiv rechte von Tripple A Spielen

    FAZIT: Plastikschaufel hat zum Teil Recht mit der Aussage "Epic erkauft sich doch eine Monopolstellung. Das hatte Steam nicht nötig. ". Steam sichert sich nur die günstigeren Indie Games.

    Ich wollte nur aufzeigen das Steam einem den Launcher aufgezwungen hat (was nun gängige Praxis ist) aber damals ähnlich verpönt war. Was Epic jetzt macht wird auch bald gängige Praxis sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. ITZ Informationstechnologie GmbH Essen, Essen
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße, Dillingen/Saar, Mainz, Neuwied
  4. über duerenhoff GmbH, Hochheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten