Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Razer Blade 2016 im Test: Immer noch…

bezahlung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. bezahlung

    Autor: hellfr4g 02.11.16 - 13:09

    leider nur per Kreditkarte auch wenn im FAQ weitere Möglichkeiten zur Bezahlung aufgeführt sind.
    e-mail an Kundendienst bleibt ohne Antwort

  2. Re: bezahlung

    Autor: kanesh 02.11.16 - 13:21

    Hatte mich auf die Verfügbarkeit des Stealth in DE gefreut und nun kann man leider ausschließlich mit deutscher Tastatur bestellen, was für mich nicht in Frage kommt.

    Der Kundendienst war auch für mich ein Ärgernis. Meine Mail wurde erst nach einer Woche beantwortet.

    Sorry Razor! So kriegt ihr kein Geld von mir.

  3. Re: bezahlung

    Autor: NxKronos 02.11.16 - 13:33

    hellfr4g schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > leider nur per Kreditkarte auch wenn im FAQ weitere Möglichkeiten zur
    > Bezahlung aufgeführt sind.
    > e-mail an Kundendienst bleibt ohne Antwort

    Weitere Bezahlmöglichkeiten werden mit der tatsächlichen Veröffentlichung (derzeit nur Vorbestellung!) freigeschaltet - also Bank/PayPal/Kreditkarte. :)


    kanesh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hatte mich auf die Verfügbarkeit des Stealth in DE gefreut und nun kann man
    > leider ausschließlich mit deutscher Tastatur bestellen, was für mich nicht
    > in Frage kommt.

    Warum kommt die nicht in Frage? Wir limitieren das ganze derzeit recht stark da die internationale Nachfrage sehr hoch ist. Da im deutschsprachigen Markt (Zumindest DE / AU) das deutsche Layout das wichtigste ist, werden derzeit nur diese bereit gestellt.

  4. Re: bezahlung

    Autor: ableton 02.11.16 - 14:17

    Bei Razer spart man im Einzelhandel erheblich mehr Geld als direkt dort online. Das sagt der CEO auch regelmäßig. Ich wuerde deshalb etwas warten. (Razer Mamba zB bei MM Saturn um 20 bis 50% guenstiger als online beispielsweise)

  5. Re: bezahlung

    Autor: hellfr4g 02.11.16 - 14:44

    NxKronos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hellfr4g schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > leider nur per Kreditkarte auch wenn im FAQ weitere Möglichkeiten zur
    > > Bezahlung aufgeführt sind.
    > > e-mail an Kundendienst bleibt ohne Antwort
    >
    > Weitere Bezahlmöglichkeiten werden mit der tatsächlichen Veröffentlichung
    > (derzeit nur Vorbestellung!) freigeschaltet - also Bank/PayPal/Kreditkarte.
    > :)
    >
    ok gut zu wissen, dann schau ich vll später nochmal rein
    leider ist eure aktion mit der maus und dem rucksack abgelaufen, hätt nen neuen grad gut gebrauchen können ;)


    bezweifle irgendwie, dass das blade im einzelhandel auftaucht, geh zwar nie zu mm/saturn aber die hatten immer nur medion style notebooks. oder hat sich da mittlerweile was geändert
    gabs das alte blade irgendwo im laden?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.16 14:48 durch hellfr4g.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Meckenheim, Berlin
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 73,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. #Twittersperrt: Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig
      #Twittersperrt
      Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig

      Vor den Europawahlen im Mai sperrte Twitter zahlreiche Accounts wegen angeblicher Wählertäuschung. Mehrere Gerichte haben dieses Vorgehen nun untersagt. Auch AfD-Wähler könnten Satire erkennen.

    2. Lufttaxi: Kitty Hawk kooperiert mit Boeing
      Lufttaxi
      Kitty Hawk kooperiert mit Boeing

      Der eine ist Marktführer, der andere ein Startup mit bekanntem Namen: Luftfahrtkonzern Boeing und Kitty Hawk, Entwickler eines Lufttaxis, der von Google-Gründer Larry Page unterstützt wird, beschäftigen sich in Zukunft gemeinsam mit verschiedenen Aspekten von Luftfahrt im urbanen Raum.

    3. Brickerbot 2.0: Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
      Brickerbot 2.0
      Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören

      Wie das Vorbild Brickerbot möchte die Schadsoftware Silex unsichere IoT-Geräte zerstören. Auch ungeschützte Linux-Server könnten ihr Opfer werden. Der Entwickler der Schadsoftware arbeitet an weiteren Funktionen.


    1. 11:41

    2. 11:34

    3. 11:25

    4. 11:08

    5. 10:54

    6. 10:43

    7. 10:12

    8. 09:43