Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Razer Blade 2016 im Test: Immer noch…
  6. Thema

Tschüss Apple, hallo Razer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Apple heutzutage absolut indiskutabel

    Autor: Trollversteher 04.11.16 - 11:43

    >Ich bin zu alt für den Scheiß :-)
    >Das ist und bleibt für mich immer nur eine Notlösung, oder halt wenn ich unterwegs bin. Ich bin 46, brauche eigentlich eine Lesebrille, habe aber keinen Bock auf so einen Müll, die liegt also auch immer "irgendwo" rum. Klar habe ich das iPhone schon im "Senioren-Modus" aber die Tasten werden dadurch nicht größer.

    Naja, ich bin ebenfalls in dem Alter, aber hab den Beginn der Smartphone-Ära noch voller Begeisterung mitgemacht, und gehöre zu denen, die eigentlich zuhause den Desktop-PC oder das Laptop nur noch sehr selten anwerfen, da ich fast alles übers Smartphone mache (meine Augen sind zwar auch lange nicht mehr so gut wie früher, für das 5,5" Display des 6s Plus reicht es aber noch ;-) )

    >Ich finde es praktisch, das iPad wird selten genutzt, wenn man es mal braucht, und es dann leer ist, nervt es. Dito mein iPhone.

    Das isnd eben unterschiedliche Szenarien für unterschiedliche Gewohnheiten - mein iPhone geht sofort ans Ladegerät, wenn die 20% unterschritten werden, und da ich es ja ständig in Reichweite habe, bekomme ich das auch zeitig mit.

    >Nur das meiner Frau wird irgendwie nie leer, oder immer rechtzeitig getankt :)

    So wie meins ;-)

    >Tha, ist doch bald CocaCola XMas Event, kannst Deiner Frau ja zeigen, dass Du der beste Ehemann der Welt bist, so ein MacBook schmeichelt schon :)

    Haha, das würde ich gerne, aber das wird das Budget dieses Jahr leider nicht mehr hergeben, aber vielleicht nächstes Jahr... ;-)

    >Das war früher (tm), ich war verantwortlich für ein Netz mit ca. 1500 W2K Clients, W2K Server und Advanced Server im "cluster" (so wie MS das nennt, aber hey, MS nennt die Spielestarter ja auch Server :-) ).

    Naja, w2k ist aber jetzt auch schon ein "paar" Jährchen her ;-)

    >Win 7 kenne ich noch recht gut, 8/8.1 nur vom Notebook (Schmierbook) meiner Frau, 10 aus einer VM und von den aktuellen Kiste von ihr.

    >Ich finde die Bedienung immer unintuitiver …

    Naja, da lässt Apple aber auch in letzter Zeit nach - iTunes war imho schon immer eines der größten Verbrechen der Geschichte intuitiver Benutzeroberflächen (zumindest die Windows Version), ich dachte immer, Apple Entwickler die etwas so richtig verbockt haben, werden vermutlich in die iTunes Windows-Abteilung strafversetzt...

    Und jetzt greift das auch aufs iPhone über - die erste Intergration von Apple Music in den Musikplayer war einfach grauenhaft, unübersichtlich und unintuitiv, und das ist mit iOS 10 vielleicht partiell, aber nicht generell besser geworden. Ich habe Freunde, die große Apple-Fans sind und ähnlich wie Du, alle Geräte im Apple-Ökosystem betreiben, aber die sind bei Spotify, weil ihnen ebenfalls die Apple Music Integration auf dem iPhone grausig vorkam.

  2. Re: Apple heutzutage absolut indiskutabel

    Autor: HelpbotDeluxe 04.11.16 - 13:17

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, lies einfach noch ma durch, was Du gepostet hast.

    Ich schrieb über Design und du hast mir dann von Beamer usw. geantwortet. Das passt irgendwie nicht so ganz rein ^^'

  3. Re: Apple heutzutage absolut indiskutabel

    Autor: Teebecher 05.11.16 - 10:32

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ich bin zu alt für den Scheiß :-)
    > >Das ist und bleibt für mich immer nur eine Notlösung, oder halt wenn ich
    > unterwegs bin. Ich bin 46, brauche eigentlich eine Lesebrille, habe aber
    > keinen Bock auf so einen Müll, die liegt also auch immer "irgendwo" rum.
    > Klar habe ich das iPhone schon im "Senioren-Modus" aber die Tasten werden
    > dadurch nicht größer.
    >
    > Naja, ich bin ebenfalls in dem Alter, aber hab den Beginn der
    > Smartphone-Ära noch voller Begeisterung mitgemacht, und gehöre zu denen,
    > die eigentlich zuhause den Desktop-PC oder das Laptop nur noch sehr selten
    > anwerfen, da ich fast alles übers Smartphone mache (meine Augen sind zwar
    > auch lange nicht mehr so gut wie früher, für das 5,5" Display des 6s Plus
    > reicht es aber noch ;-) )
    Ich kaufe mir keine iPhones mehr, trage nur noch die Gebrauchten meiner Frau auf, aber das 6 Plus hat ja die selbe Größe wie Dein 6S Plus, das ist zum Lesen schon OK.
    Aber tippen macht mir da keinen Spass.

    >
    > >Ich finde es praktisch, das iPad wird selten genutzt, wenn man es mal
    > braucht, und es dann leer ist, nervt es. Dito mein iPhone.
    >
    > Das isnd eben unterschiedliche Szenarien für unterschiedliche Gewohnheiten
    > - mein iPhone geht sofort ans Ladegerät, wenn die 20% unterschritten
    > werden, und da ich es ja ständig in Reichweite habe, bekomme ich das auch
    > zeitig mit.
    Und ich halt am MacBook durch iBetterCharge :)

    >
    > >Nur das meiner Frau wird irgendwie nie leer, oder immer rechtzeitig
    > getankt :)
    >
    > So wie meins ;-)
    Tja, ich bin da halt anders, schleppe das zu Hause nie mit mir rum.
    OK, zum XMas Shopping Event werde ich mir mal ne appleWatch schenken, mal sehen, ob sich da was verändert.
    Die Hues beispielsweise mache ich abends immer am Hauptschalter aus, ist natürlich doof, wenn man sie wieder anmacht sind die auf 100% weiß.
    Ja, mir ist bewusst, dass das neue tvOS eine bessere HomeKit integration hat, aber ehrlich gesagt, ich nutze die Siri Remote gar nicht, habe dafür Harmonies, die ich mir eingerichtet habe, wie ich es brauche.
    Klar, im Schlafzimmer würde im Prinzip auch Apple Remote reichen, aber da bekomme ich den AV-Receiver nicht eingebunden, weil der kein HDMI hat.

    Fürs HomeCinema ist CEC eh völlig unbrauchbar, weil man nicht zwischen Beamer und TV trennen kann, ergo alles über die Harmony.

    Langer Exkurs dafür, warum ich die Siri Remote nicht nutze, sorry :-)

    >
    > >Tha, ist doch bald CocaCola XMas Event, kannst Deiner Frau ja zeigen, dass
    > Du der beste Ehemann der Welt bist, so ein MacBook schmeichelt schon :)
    >
    > Haha, das würde ich gerne, aber das wird das Budget dieses Jahr leider
    > nicht mehr hergeben, aber vielleicht nächstes Jahr... ;-)
    Ich drücke euch beiden unbekannterweise die Daumen :)

    >
    > >Das war früher (tm), ich war verantwortlich für ein Netz mit ca. 1500 W2K
    > Clients, W2K Server und Advanced Server im "cluster" (so wie MS das nennt,
    > aber hey, MS nennt die Spielestarter ja auch Server :-) ).
    >
    > Naja, w2k ist aber jetzt auch schon ein "paar" Jährchen her ;-)
    Richtig, und ich bin nicht traurig drüber, die Zeit war schön, aber ich will auf meine Freiheiten als freelancer nicht mehr verzichten.

    >
    > >Win 7 kenne ich noch recht gut, 8/8.1 nur vom Notebook (Schmierbook)
    > meiner Frau, 10 aus einer VM und von den aktuellen Kiste von ihr.
    >
    > >Ich finde die Bedienung immer unintuitiver …
    >
    > Naja, da lässt Apple aber auch in letzter Zeit nach - iTunes war imho schon
    > immer eines der größten Verbrechen der Geschichte intuitiver
    > Benutzeroberflächen (zumindest die Windows Version), ich dachte immer,
    > Apple Entwickler die etwas so richtig verbockt haben, werden vermutlich in
    > die iTunes Windows-Abteilung strafversetzt...
    Ja, iTunes unter windows ist eine Seuche, keine Frage.
    Aber auf OSX (sorry, macOS, finde die Änderung immer noch scheiße) tut das Ding, was es soll, ich habe es gerade offen und höre Musk, habe ca. 80 tabs in 4 Browsern offen, plus die üblichen 20-30 Apps, die halt so laufen (inkl. 2x Parallels VM und Xcode), und alle 4 Cores idlen vor sich hin.
    Also, nein, iTunes an sich ist nicht scheiße :)

    >
    > Und jetzt greift das auch aufs iPhone über - die erste Intergration von
    > Apple Music in den Musikplayer war einfach grauenhaft, unübersichtlich und
    > unintuitiv, und das ist mit iOS 10 vielleicht partiell, aber nicht generell
    > besser geworden. Ich habe Freunde, die große Apple-Fans sind und ähnlich
    > wie Du, alle Geräte im Apple-Ökosystem betreiben, aber die sind bei
    > Spotify, weil ihnen ebenfalls die Apple Music Integration auf dem iPhone
    > grausig vorkam.
    Dafür bin ich wohl auch zu alt.
    Ich verstehe weder Spotify noch apple Music.
    Ich habe eine üppige Sammlung an Musik, die ich mag (erst mit dem 6 Plus reichte der Speicher, die komplette Sammlung immer dabei zu haben), wenn ich was neues haben will, kaufe ich es bei iTunes.
    Es gibt Millionen Web-Radios, auf YT findet man auch alles, was man sucht, warum sollte ich 10¤/Monat für Musik ausgeben?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. Sahle Baubetreuungsgesellschaft mbH, Greven
  3. RSG Group GmbH, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X + Corsair H115i Pro für 369€ statt ca. 414€ im Vergleich...
  2. 39€ (Bestpreis!)
  3. 29,99€ (Bestpreis!)
  4. 44,90€ + Versand (Vergleichspreis 63,39€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. iPhone: Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion
      iPhone
      Apple warnt Trump vor Einfuhrzöllen auf China-Produktion

      Apple wehrt sich gegen Einfuhrzölle für seine Produkte, die zum großen Teil von Foxconn in China montiert werden. Zugleich arbeitet Apple an einer Verlagerung nach Südostasien. Foxconn beginnt zeitgleich die Vorbereitungen für die Fertigung neuer iPhones in China

    2. Dunkle Energie: Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar
      Dunkle Energie
      Deutsches Röntgenteleskop Erosita ist startklar

      Das Universum dehnt sich immer schneller aus. Der Motor dafür wird - mangels besseren Wissens - als Dunkle Energie bezeichnet. Ein deutsch-russischer Satellit mit einem in Deutschland entwickelten Röntgenteleskop an Bord soll Erkenntnisse über die Dunkle Materie liefern.

    3. Smartphones: Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen
      Smartphones
      Huawei will Android Q für 17 Smartphones bringen

      Der US-Boykott dauert weiter an, Huawei verspricht aber auch künftig Android-Updates für seine Smartphones anbieten zu wollen. Auch das neue Android Q soll für eine Reihe von Geräten erscheinen - Huaweis aktuelle Mitteilung bleibt an einigen Stellen aber vage.


    1. 19:16

    2. 19:02

    3. 17:35

    4. 15:52

    5. 15:41

    6. 15:08

    7. 15:01

    8. 15:00