Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Razer Blade 2016 im Test: Immer noch…
  6. Thema

Tschüss Apple, hallo Razer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Apple heutzutage absolut indiskutabel

    Autor: Trollversteher 04.11.16 - 11:43

    >Ich bin zu alt für den Scheiß :-)
    >Das ist und bleibt für mich immer nur eine Notlösung, oder halt wenn ich unterwegs bin. Ich bin 46, brauche eigentlich eine Lesebrille, habe aber keinen Bock auf so einen Müll, die liegt also auch immer "irgendwo" rum. Klar habe ich das iPhone schon im "Senioren-Modus" aber die Tasten werden dadurch nicht größer.

    Naja, ich bin ebenfalls in dem Alter, aber hab den Beginn der Smartphone-Ära noch voller Begeisterung mitgemacht, und gehöre zu denen, die eigentlich zuhause den Desktop-PC oder das Laptop nur noch sehr selten anwerfen, da ich fast alles übers Smartphone mache (meine Augen sind zwar auch lange nicht mehr so gut wie früher, für das 5,5" Display des 6s Plus reicht es aber noch ;-) )

    >Ich finde es praktisch, das iPad wird selten genutzt, wenn man es mal braucht, und es dann leer ist, nervt es. Dito mein iPhone.

    Das isnd eben unterschiedliche Szenarien für unterschiedliche Gewohnheiten - mein iPhone geht sofort ans Ladegerät, wenn die 20% unterschritten werden, und da ich es ja ständig in Reichweite habe, bekomme ich das auch zeitig mit.

    >Nur das meiner Frau wird irgendwie nie leer, oder immer rechtzeitig getankt :)

    So wie meins ;-)

    >Tha, ist doch bald CocaCola XMas Event, kannst Deiner Frau ja zeigen, dass Du der beste Ehemann der Welt bist, so ein MacBook schmeichelt schon :)

    Haha, das würde ich gerne, aber das wird das Budget dieses Jahr leider nicht mehr hergeben, aber vielleicht nächstes Jahr... ;-)

    >Das war früher (tm), ich war verantwortlich für ein Netz mit ca. 1500 W2K Clients, W2K Server und Advanced Server im "cluster" (so wie MS das nennt, aber hey, MS nennt die Spielestarter ja auch Server :-) ).

    Naja, w2k ist aber jetzt auch schon ein "paar" Jährchen her ;-)

    >Win 7 kenne ich noch recht gut, 8/8.1 nur vom Notebook (Schmierbook) meiner Frau, 10 aus einer VM und von den aktuellen Kiste von ihr.

    >Ich finde die Bedienung immer unintuitiver …

    Naja, da lässt Apple aber auch in letzter Zeit nach - iTunes war imho schon immer eines der größten Verbrechen der Geschichte intuitiver Benutzeroberflächen (zumindest die Windows Version), ich dachte immer, Apple Entwickler die etwas so richtig verbockt haben, werden vermutlich in die iTunes Windows-Abteilung strafversetzt...

    Und jetzt greift das auch aufs iPhone über - die erste Intergration von Apple Music in den Musikplayer war einfach grauenhaft, unübersichtlich und unintuitiv, und das ist mit iOS 10 vielleicht partiell, aber nicht generell besser geworden. Ich habe Freunde, die große Apple-Fans sind und ähnlich wie Du, alle Geräte im Apple-Ökosystem betreiben, aber die sind bei Spotify, weil ihnen ebenfalls die Apple Music Integration auf dem iPhone grausig vorkam.

  2. Re: Apple heutzutage absolut indiskutabel

    Autor: HelpbotDeluxe 04.11.16 - 13:17

    Teebecher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, lies einfach noch ma durch, was Du gepostet hast.

    Ich schrieb über Design und du hast mir dann von Beamer usw. geantwortet. Das passt irgendwie nicht so ganz rein ^^'

  3. Re: Apple heutzutage absolut indiskutabel

    Autor: Teebecher 05.11.16 - 10:32

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ich bin zu alt für den Scheiß :-)
    > >Das ist und bleibt für mich immer nur eine Notlösung, oder halt wenn ich
    > unterwegs bin. Ich bin 46, brauche eigentlich eine Lesebrille, habe aber
    > keinen Bock auf so einen Müll, die liegt also auch immer "irgendwo" rum.
    > Klar habe ich das iPhone schon im "Senioren-Modus" aber die Tasten werden
    > dadurch nicht größer.
    >
    > Naja, ich bin ebenfalls in dem Alter, aber hab den Beginn der
    > Smartphone-Ära noch voller Begeisterung mitgemacht, und gehöre zu denen,
    > die eigentlich zuhause den Desktop-PC oder das Laptop nur noch sehr selten
    > anwerfen, da ich fast alles übers Smartphone mache (meine Augen sind zwar
    > auch lange nicht mehr so gut wie früher, für das 5,5" Display des 6s Plus
    > reicht es aber noch ;-) )
    Ich kaufe mir keine iPhones mehr, trage nur noch die Gebrauchten meiner Frau auf, aber das 6 Plus hat ja die selbe Größe wie Dein 6S Plus, das ist zum Lesen schon OK.
    Aber tippen macht mir da keinen Spass.

    >
    > >Ich finde es praktisch, das iPad wird selten genutzt, wenn man es mal
    > braucht, und es dann leer ist, nervt es. Dito mein iPhone.
    >
    > Das isnd eben unterschiedliche Szenarien für unterschiedliche Gewohnheiten
    > - mein iPhone geht sofort ans Ladegerät, wenn die 20% unterschritten
    > werden, und da ich es ja ständig in Reichweite habe, bekomme ich das auch
    > zeitig mit.
    Und ich halt am MacBook durch iBetterCharge :)

    >
    > >Nur das meiner Frau wird irgendwie nie leer, oder immer rechtzeitig
    > getankt :)
    >
    > So wie meins ;-)
    Tja, ich bin da halt anders, schleppe das zu Hause nie mit mir rum.
    OK, zum XMas Shopping Event werde ich mir mal ne appleWatch schenken, mal sehen, ob sich da was verändert.
    Die Hues beispielsweise mache ich abends immer am Hauptschalter aus, ist natürlich doof, wenn man sie wieder anmacht sind die auf 100% weiß.
    Ja, mir ist bewusst, dass das neue tvOS eine bessere HomeKit integration hat, aber ehrlich gesagt, ich nutze die Siri Remote gar nicht, habe dafür Harmonies, die ich mir eingerichtet habe, wie ich es brauche.
    Klar, im Schlafzimmer würde im Prinzip auch Apple Remote reichen, aber da bekomme ich den AV-Receiver nicht eingebunden, weil der kein HDMI hat.

    Fürs HomeCinema ist CEC eh völlig unbrauchbar, weil man nicht zwischen Beamer und TV trennen kann, ergo alles über die Harmony.

    Langer Exkurs dafür, warum ich die Siri Remote nicht nutze, sorry :-)

    >
    > >Tha, ist doch bald CocaCola XMas Event, kannst Deiner Frau ja zeigen, dass
    > Du der beste Ehemann der Welt bist, so ein MacBook schmeichelt schon :)
    >
    > Haha, das würde ich gerne, aber das wird das Budget dieses Jahr leider
    > nicht mehr hergeben, aber vielleicht nächstes Jahr... ;-)
    Ich drücke euch beiden unbekannterweise die Daumen :)

    >
    > >Das war früher (tm), ich war verantwortlich für ein Netz mit ca. 1500 W2K
    > Clients, W2K Server und Advanced Server im "cluster" (so wie MS das nennt,
    > aber hey, MS nennt die Spielestarter ja auch Server :-) ).
    >
    > Naja, w2k ist aber jetzt auch schon ein "paar" Jährchen her ;-)
    Richtig, und ich bin nicht traurig drüber, die Zeit war schön, aber ich will auf meine Freiheiten als freelancer nicht mehr verzichten.

    >
    > >Win 7 kenne ich noch recht gut, 8/8.1 nur vom Notebook (Schmierbook)
    > meiner Frau, 10 aus einer VM und von den aktuellen Kiste von ihr.
    >
    > >Ich finde die Bedienung immer unintuitiver …
    >
    > Naja, da lässt Apple aber auch in letzter Zeit nach - iTunes war imho schon
    > immer eines der größten Verbrechen der Geschichte intuitiver
    > Benutzeroberflächen (zumindest die Windows Version), ich dachte immer,
    > Apple Entwickler die etwas so richtig verbockt haben, werden vermutlich in
    > die iTunes Windows-Abteilung strafversetzt...
    Ja, iTunes unter windows ist eine Seuche, keine Frage.
    Aber auf OSX (sorry, macOS, finde die Änderung immer noch scheiße) tut das Ding, was es soll, ich habe es gerade offen und höre Musk, habe ca. 80 tabs in 4 Browsern offen, plus die üblichen 20-30 Apps, die halt so laufen (inkl. 2x Parallels VM und Xcode), und alle 4 Cores idlen vor sich hin.
    Also, nein, iTunes an sich ist nicht scheiße :)

    >
    > Und jetzt greift das auch aufs iPhone über - die erste Intergration von
    > Apple Music in den Musikplayer war einfach grauenhaft, unübersichtlich und
    > unintuitiv, und das ist mit iOS 10 vielleicht partiell, aber nicht generell
    > besser geworden. Ich habe Freunde, die große Apple-Fans sind und ähnlich
    > wie Du, alle Geräte im Apple-Ökosystem betreiben, aber die sind bei
    > Spotify, weil ihnen ebenfalls die Apple Music Integration auf dem iPhone
    > grausig vorkam.
    Dafür bin ich wohl auch zu alt.
    Ich verstehe weder Spotify noch apple Music.
    Ich habe eine üppige Sammlung an Musik, die ich mag (erst mit dem 6 Plus reichte der Speicher, die komplette Sammlung immer dabei zu haben), wenn ich was neues haben will, kaufe ich es bei iTunes.
    Es gibt Millionen Web-Radios, auf YT findet man auch alles, was man sucht, warum sollte ich 10¤/Monat für Musik ausgeben?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  4. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01