Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Razer Ornata angeschaut: Diese…

Wozu ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu ...

    Autor: Moe479 04.09.16 - 10:36

    ... ist eigentlich, die Beleuchtung zwischen den Tasten gut, damit man den Dreck dazwischen besser sieht?

  2. Re: Wozu ...

    Autor: TobiVH 04.09.16 - 14:46

    Wieso gibt es eigentlich immer welche, die an der Beleuchtung rum meckern?
    Wenn man sie nicht mag, nicht kaufen oder ausschalten. Fertig

    Die Beleuchtung dazwischen verstärkt den Welleneffekt ungemein, da die Übergänge weicher sind als wenn nur die Tasten leuchten. Ist mir jetzt persönlich aufgefallen.

    Und wenn man soviel Dreck darin hat, dass man ihn sieht, sollte man eh mal sauber machen.

  3. Re: Wozu ...

    Autor: Smincke 04.09.16 - 16:50

    Das liegt daran, dass die meisten Switches mit Beleuchtung einfach am Sockel eine Led haben und oben die Taste drauf kommt, was aber nicht nach unten abschrimt. Ich glaube bis jetzt hat nur Logitech etwas dagegen gemacht. Bei den RomerG Switches ist um die led die Tastenbefestigung drumherum, was kaum Licht nach unten durchlässt, was meiner meinung in einer schöneren Beleuchtung resultiert, aber den nachteil hat, dass man nicht zu den Keycaps, die sonst fast ausschlißlich genormt sind kompatibel ist.

  4. Re: Wozu ...

    Autor: grmpf 05.09.16 - 10:30

    TobiVH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso gibt es eigentlich immer welche, die an der Beleuchtung rum meckern?
    > Wenn man sie nicht mag, nicht kaufen oder ausschalten. Fertig
    >
    > Die Beleuchtung dazwischen verstärkt den Welleneffekt ungemein, da die
    > Übergänge weicher sind als wenn nur die Tasten leuchten. Ist mir jetzt
    > persönlich aufgefallen.
    >
    > Und wenn man soviel Dreck darin hat, dass man ihn sieht, sollte man eh mal
    > sauber machen.

    Die Beleuchtung zwischen den Tasten ruiniert vor Allem die Lesbarkeit der Beschriftung...
    Ich gehöre zum Beispiel nicht zu denjenigen, die blind schreiben können.
    Entsprechend ist es schon ein dicker Störfaktor.
    Dann geb ich doch lieber etwas mehr für gut beleuchtete Tastaturen aus, oder spare mir Geld, indem ich gar keine Beleuchtung nehme.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, Rheinbach
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. (-40%) 11,99€
  4. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
    Cascade Lake AP/SP
    Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

    Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
    Von Marc Sauter

    1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
    2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
    3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

    Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
    Batterieherstellung
    Kampf um die Zelle

    Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
    2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
    3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

    1. Indiegames-Rundschau: Zwischen Fließband und Wanderlust
      Indiegames-Rundschau
      Zwischen Fließband und Wanderlust

      In Satisfactory bauen wir die perfekte Fabrik, in Outward packen wir den Rucksack und Baba Is You fordert unsere grauen Zellen - die Indiegames-Rundschau stellt besonders interessante Neuheiten im April vor.

    2. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    3. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.


    1. 09:00

    2. 19:10

    3. 18:20

    4. 17:59

    5. 16:31

    6. 15:32

    7. 14:56

    8. 14:41