Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rise: Omate präsentiert neue…

Da sind jetzt die Mobilfunker an der Reihe, passende MultiSIM-Tarife anzubieten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da sind jetzt die Mobilfunker an der Reihe, passende MultiSIM-Tarife anzubieten.

    Autor: Spaghetticode 02.12.15 - 14:22

    Damit man seinen mobilfunkfähigen Gerätepark, den man zukünftig haben wird (Smartphone, Smartwatch, Tablet, Laptop, Auto, E-Book-Reader, Navi, Dumbphone, eventuelle Zweitgeräte), unter einen Vertrag kostengünstig unterbringen kann und hierfür keine Tethering-Krücke installieren muss. Dazu muss wohl die übliche Begrenzung auf drei SIM-Karten entfallen, alle Mobilfunkanbieter so etwas anbieten und die monatlichen Preise für zusätzliche SIM-Karten auf einen geringen Centbetrag pro SIM-Karte fallen.

    Im Gegenzug können die Mobilfunker mehr Datenvolumen verkaufen, weil die Geräte dann nicht mehr nur zu Hause mit Daten gefüllt werden.

  2. Re: Da sind jetzt die Mobilfunker an der Reihe, passende MultiSIM-Tarife anzubieten.

    Autor: TarikVaineTree 02.12.15 - 15:23

    Naja, dass diese Höllenfürsten endlich mal die lächerlichen Volumenbegrenzungen aufheben, sollte ohnehin Punkt 1 auf der Prioritätenliste sein. Wird aber die nächsten 100 Jahre (und älter werde ich wohl nicht) wahrscheinlich nicht mehr passieren.

    Nun, da wir uns damit abgefunden haben, sollte man kostenlos pro Mobilfunkvertrag unendlich weitere SIM-Karten ordern können. Das sollte selbstverständlich sein.
    Wenn ich eine im Smartphone, eine in der Smartwatch, eine im Notebook und eine in meiner Nachtischlampe habe, spielt das den Providern doch nur in die Karten, da mein Kontingent schneller aufgebraucht wird.
    Um Missbrauch zu verhindern (ich gebe die Zweitkarte meinen Freunden), sollte natürlich immer nur ein Anruf gleichzeitig pro Vertrag (edit: Typo) möglich sein.
    Wüsste nicht, wo da das Problem liegt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.12.15 15:30 durch TarikVaineTree.

  3. Re: Da sind jetzt die Mobilfunker an der Reihe, passende MultiSIM-Tarife anzubieten.

    Autor: Spaghetticode 02.12.15 - 15:28

    TarikVaineTree schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um Missbrauch zu verhindern (ich gebe die Zweitkarte meinen Freunden),
    > sollte natürlich immer nur ein Anruf gleichzeitig pro SIM-Karte möglich
    > sein.

    Du meinst wohl pro Vertrag?

  4. Re: Da sind jetzt die Mobilfunker an der Reihe, passende MultiSIM-Tarife anzubieten.

    Autor: TarikVaineTree 02.12.15 - 15:29

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TarikVaineTree schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Um Missbrauch zu verhindern (ich gebe die Zweitkarte meinen Freunden),
    > > sollte natürlich immer nur ein Anruf gleichzeitig pro SIM-Karte möglich
    > > sein.
    >
    > Du meinst wohl pro Vertrag?


    Jap, sorry.

  5. Re: Da sind jetzt die Mobilfunker an der Reihe, passende MultiSIM-Tarife anzubieten.

    Autor: Spaghetticode 02.12.15 - 15:54

    TarikVaineTree schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Du meinst wohl pro Vertrag?
    >
    > Jap, sorry.

    Allerdings dürfte es auch wegen anderen Gründen unattraktiv sein, eine SIM-Karte an seine Kumpels weiterzugeben:
    1. Der Mitnutzer kann dem Hauptnutzer Kosten aufbürden, indem er Telefonanrufe/SMS durchführt, die nicht inklusive sind.
    2. Man hat nur eine Telefonnummer. Man weiß also nicht, für wen der Anruf ist, wenn man sich den Anschluss teilt. Das Gegenüber weiß auch nicht, wer anruft.
    3. Die Multi-SIMs können sich nicht gegenseitig anrufen.
    4. Das Datenvolumen kann nicht fest zwischen den SIM-Karten aufgeteilt werden. Das heißt, der eine kann das komplette Datenvolumen des anderen verbrauchen.

  6. Re: Da sind jetzt die Mobilfunker an der Reihe, passende MultiSIM-Tarife anzubieten.

    Autor: TarikVaineTree 02.12.15 - 15:58

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TarikVaineTree schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Du meinst wohl pro Vertrag?
    > >
    > >
    > > Jap, sorry.
    >
    > Allerdings dürfte es auch wegen anderen Gründen unattraktiv sein, eine
    > SIM-Karte an seine Kumpels weiterzugeben:
    > 1. Der Mitnutzer kann dem Hauptnutzer Kosten aufbürden, indem er
    > Telefonanrufe/SMS durchführt, die nicht inklusive sind.
    > 2. Man hat nur eine Telefonnummer. Man weiß also nicht, für wen der Anruf
    > ist, wenn man sich den Anschluss teilt. Das Gegenüber weiß auch nicht, wer
    > anruft.
    > 3. Die Multi-SIMs können sich nicht gegenseitig anrufen.
    > 4. Das Datenvolumen kann nicht fest zwischen den SIM-Karten aufgeteilt
    > werden. Das heißt, der eine kann das komplette Datenvolumen des anderen
    > verbrauchen.


    Eben. Deswegen spricht nichts dagegen, kostenlos zahllose SIM-Karten zur Verfügung zu stellen. Sonst muss ich bald wirklich meine eine Karte in einen akkubetriebenen Tethering-Point-Erzeuger stecken und den immer in der Jackentasche haben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  3. Deloitte, Hamburg, Berlin
  4. i-SOLUTIONS Health GmbH, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 114,99€
  2. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  3. 849,00€ (Bestpreis!)
  4. 169,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

    Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

  2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
    Glücksspiel
    Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

    Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

  3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
    Entwicklung
    Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

    Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


  1. 19:15

  2. 19:00

  3. 18:45

  4. 18:26

  5. 18:10

  6. 17:48

  7. 16:27

  8. 15:30