Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Risk: Kein normaler Mensch

Wikileaks wichtiger den jeh

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wikileaks wichtiger den jeh

    Autor: deutscher_michel 20.06.17 - 10:03

    Gerade in den Zeiten wo es einen Kampf um Deutungshoheiten und Wahrheiten gibt ("Fake News") und die einseitige Propaganda auf allen Seiten zur Hochform aufläuft ist Wikileaks wichtiger als jemals zuvor umd Quellinformationen zu laufen.

    Ich finde es absolut erstaunlich wie es geschafft wurde Assange ein schmuddelimage zu verpassen und Wikileaks in eine kriminelle Ecke zu drängen ..ich warte noch auf einen Terroristen vergleich.
    Es ist schon klar, dass dies der Versuch ist den Überbringer der Nachricht zur Rechenschaft zu ziehen um sich nicht mit den Inhalten befassen zu müssen (siehe US-Wahlkampf etc) - mich erstaunt nur sehr, wie extrem gut das funktioniert..

  2. Re: Wikileaks wichtiger den jeh

    Autor: Fregin 20.06.17 - 10:28

    Blödsinn, das hat Assange allein geschafft. Der Mann ist ein Narzisst und hat mit seinem Verhalten großen Schaden angerichtet.

  3. Re: Wikileaks wichtiger den jeh

    Autor: teenriot* 20.06.17 - 19:36

    Du tust so als ob es ohne Wikileaks keine Leaks gäbe.
    Genauso wie Leaks an sich sind die Art wie diese veröffentlicht werden.
    Und da erfüllt Wikileaks nicht ein Mindestmaß an nötiger Sorgfalt.

    Solche Plattformen sollten Mittel zum Zweck der Veröffentluchung sein.
    Bei Wikileaks ist das aber umgekehrt, da sind Veröffentlichung Mittel zum Zeck der Plattform.

  4. Re: Wikileaks wichtiger den jeh

    Autor: mnementh 20.06.17 - 20:13

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du tust so als ob es ohne Wikileaks keine Leaks gäbe.
    > Genauso wie Leaks an sich sind die Art wie diese veröffentlicht werden.
    > Und da erfüllt Wikileaks nicht ein Mindestmaß an nötiger Sorgfalt.
    >
    > Solche Plattformen sollten Mittel zum Zweck der Veröffentluchung sein.
    > Bei Wikileaks ist das aber umgekehrt, da sind Veröffentlichung Mittel zum
    > Zeck der Plattform.
    Ohne Wikileaks wäre die Bedeutung von Leaks und Whistleblowern kleiner geblieben. Und die Kritik an der Art der Veröffentlichung ist ja auch sehr interessengetrieben. Natürlich passt es den Blossgestellten nicht, aber dazu gibt es ja die Leaks. Klar kann man Wikileaks für vieles kritisieren, aber sie kleinzureden ist daneben. Ich meine, lies allein den Artikel: der Guardian hat zwar die Snowden-Dokumente veröffentlicht, aber ihm nicht geholfen. Ohne das Eingreifen von Wikileaks - ein Lob hier mal an Harrison - würde die Situation für Leaker erheblich schlechter aussehen.

  5. Re: Wikileaks wichtiger den jeh

    Autor: bluedroid 23.06.17 - 07:23

    Fregin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blödsinn, das hat Assange allein geschafft. Der Mann ist ein Narzisst und
    > hat mit seinem Verhalten großen Schaden angerichtet.

    Wer mit "Blödsinn" anwortet, hat sich aus Sicht einer gesitteten Diskussion schon disqualifiziert, bevor nur ein weiterer Satz folgt.

    Zudem: Auf Leute die schon am Boden liegen, tritt es sich natürlich immer besonders einfach und angenehm ein.

    Narzisst mag er sein, das waren viele andere, wie Politiker, Wissenschaftler, Forscher auch. Und diese Narzissten haben alle eins gemein: Letztendlich haben Sie doch der Welt und ihrer Gemeinschaft irgendwie geholfen vorran zu kommen.
    Sind sie also in diesem Sinne überhaupt als Narzissten zu bezeichnen?

  6. Re: Wikileaks wichtiger den jeh

    Autor: DY 26.06.17 - 09:36

    Da es schon länger keine bewegten Bilder mehr von Ass. gegeben hat, hat W. Eggert bei MF Vogt (-> YT) gemutmaßt, dass er gar nicht mehr leben würde.
    Auch dass WiLi mittlerweile als Systeminstrument zur Manipulation verwendet würde.

    Interessanter Aspekt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold
  2. ACP IT Solutions AG, Hamburg
  3. Leonex Internet GmbH, Paderborn
  4. Salzgitter AG, Salzgitter

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-73%) 7,99€
  2. 29,99€
  3. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

  1. ROG Strix Scar 2 GL704: Dünne Displayränder beim Gaming-Notebook von Asus
    ROG Strix Scar 2 GL704
    Dünne Displayränder beim Gaming-Notebook von Asus

    Das Asus ROG Strix Scar 2 GL704 ist die 17,3 Zoll große Ergänzung von Asus' konventionellen Gaming-Notebooks. Das Modell nutzt einen neuen Coffee-Lake-H-Prozessor und ein 144-Hz-Display. Die dünnen Bildschirmränder sollen das Notebook möglichst klein halten - trotz des großen Formfaktors.

  2. Internet der Dinge: Livetags machen Alltagsgegenstände smart
    Internet der Dinge
    Livetags machen Alltagsgegenstände smart

    Mit gedruckten Kupferplättchen ins Internet der Dinge: US-Forscher kleben kleine Kupferplättchen auf Gegenstände, um diesen per WLAN smarte Funktionen zu verpassen. Künftig wollen sie die Plättchen mit dem Drucker herstellen.

  3. Elliptische Kurven: Alice und Bob legen sich in die Kurve
    Elliptische Kurven
    Alice und Bob legen sich in die Kurve

    Verschlüsselungsalgorithmen auf Basis elliptischer Kurven sollen kompakte Geräte im Internet der Dinge sicherer machen. Wir erklären, wie - und wo die Grenzen liegen.


  1. 12:46

  2. 12:21

  3. 11:59

  4. 11:43

  5. 11:23

  6. 11:12

  7. 11:01

  8. 10:45