1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roku Express im Test: Die Fire…

Und welche Bildqualität kommt tatsächlich?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und welche Bildqualität kommt tatsächlich?

    Autor: FlashBFE 07.10.21 - 17:28

    Wir haben Disney+ und ohne die richtige Hardware- und Softwarebasis kommt da nur 720p raus. Im Browser auf Windows hat man einfach Pech gehabt. In der Android-TV-App kommt es drauf an. Man bekommt auch nur einen kleinen Hinweis, welche Qualität man bekommen "könnte". Wenn in den Details zur Sendung gar keine Info zur Bildqualität steht, ist es nicht mal FullHD. Wenn dort 4k HDR10 steht, kann trotzdem was geringeres herauskommen. Selbst bei der Downloadfunktion auf Android kann man keine konkreten Qualitäten herunterladen, sondern wählen, ob man lieber hohe Qualität will oder Daten sparen.

    Da Roku auf Linux aufbaut und dort üblicherweise keine DRM-Systeme unterstützt werden, bin ich skeptisch, irgendwo 4k zu erhalten.

    Wurde das denn mal getestet, also welches Bild- und Tonsignal in welchem Codec und welcher Datenrate nun tatsächlich ausgegeben wird?

  2. Re: Und welche Bildqualität kommt tatsächlich?

    Autor: ip (Golem.de) 08.10.21 - 08:24

    wir haben es ja im Test bereits im ersten Absatz beschrieben, dass der normale Express maximal Full-HD-Auflösung liefert und es mit dem Express 4K eben Inhalte in 4K-Auflösung gibt.

    Viele Grüße,
    Ingo Pakalski
    Golem.de

  3. Re: Und welche Bildqualität kommt tatsächlich?

    Autor: FlashBFE 08.10.21 - 12:55

    Ja klar, es steht dieser Satz da drin, aber der sagt ja fast nichts konkretes aus, gerade da er das Wort "maximal" enthält.

    Also nochmal die Frage: Gibt es 4k-Auflösung bei allen installierten Streamingdiensten auf einer Linux-Plattform? Das wäre ein starkes Stück und da würde ich mir mal einen Bericht drüber wünschen, wie sie das hinbekommen haben. Ich habe noch eine Supportanfrage an VU+ (ein SAT-Settop-Box-Hersteller) in Erinnerung, warum sie denn keine Streaming-Apps haben. Die Antwort war ungefähr: Auf Linux wegen DRM nicht möglich.

  4. Re: Und welche Bildqualität kommt tatsächlich?

    Autor: bnoob 15.10.21 - 08:19

    Roku ist aus einem Netflix-internen Projekt entstanden, die wissen was sie tun wenn es ums Thema DRM geht. Außerdem ist da seit der Ausgründung weiterhin eine Riesenfirma (Roku Inc. mit >800 Mitarbeitern) mit entsprechenden Budgets (die kratzen an der 2 Milliarden-Gewinn-Marke) dahinter.

    VU+/Dreambox wiederum ist ein Projekt einer Firma von niedrig zweistellig Entwicklern, mit entsprechenden Budgets. Die machen eine Sache richtig (TV-Empfang), aber haben für alles andere auch gar keine Ressourcen, wie denn auch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Full Stack
    Captana GmbH, Ettenheim
  2. IT-Leiter (m/w/d)
    Hays AG, Nürnberg
  3. Field Support Engineer L3 (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, München, Teltow
  4. Unitleiter (m/w/d) IT-Projekte und digitale Kommunikation / virtuelle Technologien
    sxces Communication AG, Kassel, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch