Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roomba-Staubsaugerroboter werden…

weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: Tömme 27.08.09 - 18:03

    s. titel

    die dinger hören sich echt ineressant an, aber weiß jemand ob die teile auch wirklich gut saugen? wenn ich danach mit nem normalen staubsauger hinterher muss nützt mir das auch nix.

    und gehen die erst ind en nächsten raum, wenn dieser komplett sauber ist? was ist mit tischbeinen usw.?

    naja, glaub wohl nicht das jemand son ding zuhause hat, aber vlt. kann ja trotzdem jemand die frage beantworten ;)

  2. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: becher 27.08.09 - 18:14

    Ein Arbeitskollege hat sich das Ding geholt. Laut seiner Aussage, ists für täglichen Staub etc. ganz in Ordnung. Er stellt den halt immer so ein, das wenn er zur Arbeit geht, das Ding die Wohnung putzt. Zur Not guck halt mal bei Youtube, gibt sicher Videos wie das Ding Schmutz saugt. Achja um Tischbeine navigiert er rum, problem könnte höchstens sein wenn er nicht unter die Heizung passt. Muss man halt mal schauen wie hoch der ist.

  3. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: ck (Golem.de) 27.08.09 - 18:20

    becher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Arbeitskollege hat sich das Ding geholt. Laut seiner Aussage, ists für
    > täglichen Staub etc. ganz in Ordnung. Er stellt den halt immer so ein, das
    > wenn er zur Arbeit geht, das Ding die Wohnung putzt. Zur Not guck halt mal
    > bei Youtube, gibt sicher Videos wie das Ding Schmutz saugt. Achja um
    > Tischbeine navigiert er rum, problem könnte höchstens sein wenn er nicht
    > unter die Heizung passt. Muss man halt mal schauen wie hoch der ist.

    Ähnliches habe ich auch gehört/gelesen. Was auch noch erwähnt wird: Wenn der Roboter täglich saugt, dann gibt es auch weniger schnell einen Staubfilm auf den Schränken und den Displays. Ich liebäugle selbst grad privat mit einem der Geräte und grüble noch, ob auch der Scooba für mich etwas ist. Was ich Artikel vergessen habe zu erwähnen, was aber auch eher albern ist: Es gibt bei Youtube zig Videos zu den Geräten, meistens sitzen Haustiere drauf und lassen sich durch die Gegend fahren. ;-)

    Gruß
    Christian Klaß
    Golem.de

  4. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: nicolaus 27.08.09 - 18:26

    wir haben 2 roomba´s im einsatz. den typ 560. den kan man zeitgesteuert fahren lassen, was aufgrund der lautstärke auch anzuraten ist. (ist halt ein staubsauger ..) zudem merkt man dann nicht wenn er wo gegenfährt....
    gerade bei stuhlbeinen etc. haben seine sensoren da wohl manchmal probleme und er bremst zu spät. beschädigungen gibts keine, aber krach.
    ansonsten ist darauf zu achten das (auch wenn anders beworben..) z.b. keine kabel allzuwild umherliegen, da verheddert er sich gerne mal, schaltet sich dann aber aus und gibt einen alarmton ab.
    das selbe passiert bei z.b. solchen stühlen mit querrohren auf bodenhöhe. da fährt er mit dem einem rad drüber, und bleibt dann quasi wippend hängen....
    ansonsten ein praktisches teil, gerade im bereich schlafzimmer wo immer am meisten staub z.b. unterm bett liegt.
    ich kanns nur empfehlen.

  5. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: nicolaus 27.08.09 - 18:37

    einen punkt hatte ich noch vergessen...
    der roomba merkt sich nicht wirklich wo er schon war. er ist wohl so programmiert das er irgendwie logisch durch den raum fährt, aber z.b. auf der homepage sieht man wie er ein paar stellen 5 mal überfährt, andere öfter / weniger.
    irgendwann sagt ihm dann sein chip das jetzt wohl alles sauber sein sollte, das scheint er irgendwie zu berechnen weil er einen sensor hat und die partikel die er einsaugt misst. (bei viel "dreck" blinkt eine rote led hektisch, darauf steht "dirt"...)
    sobald er meint fertig zu sein durchfährt er die virtual wall.
    wobei diese auch 2 funktionen hat. einmal als wall, da kann man bereiche abgrenzen, und z.b. auch vom reinigen absperren. auf der anderen seite als lighthouse. dann findet der roomba z.b. auch aus mehreren räumen wieder sicher zur basisstation bevor ihm der saft ausgeht.

  6. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: Siga9876 27.08.09 - 18:48

    Im Fernsehen war mal einer, der hatte ein Brett unter die Heizung gelegt, damit seiner (keine Ahnung welche Firma, iirc 1000 Euro) nicht unter der Heizung hängen bleibt.

    Wenn man im Urlaub ist, hat man feinen Staub aber nicht so viel als wenn man in demselben Zeitraum dort gewohnt hätte.
    Die persönliche Anwesenheit erhöht also die Staubmenge. Keine Ahnung ob der Bot viel/wenig dabei hilft.

    Staub aus der Luft absaugen (irgendein Gerät wo die Sonne Solarmäßig draufscheint) fand ich auch eine gute Idee. müsste mal jemand entwickeln. aber lieber bauen die tastatur-staubsauger für USB o.ä.

    Interessant wäre auch ein RFID-Reader+Kompass(elektronisch natürlich wenns billiger ist) im Gerät und dann klebt man die RFID-Labels (die können extrem klein sein) auf den Boden und macht ihm einen plan wie weit er drüber hinaus darf wenn er dieses konkrete label "gesehen" hat. die rfids kann man ja nicht überall kleben.

    Sowas für den Garten Rasen mähen in bezahlbar wäre nett (gibts schon, aber das "bezahlbar" fehlt noch). Dort ginge auch GPS oder Galileo wenns das mal geben würde (in 20 Jahren oder so nachdem wir Rohstoffe vom Meteroitengürtel und vom Uranus holen) was in der Wohnung nicht ginge.
    oder einfach kamera und wo nicht grün ist, wird auch nicht gemäht.

  7. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: Pat 27.08.09 - 18:59

    Ich hatte mal so ein Teil, allerdings ohne irgendwelche Zeit- oder Ladestations-Rückkehrautomatik. Er lief immer ca. 90 Minuten, bis der Akku leer war, blieb dann stehen und ging aus. Seinerzeit für günstige 90€ bei eBay ersteigert. Da der Dollarkurs z.Zt. fällt, sollte man sich überlegen, ob es sich lohnt, ein solches Gerät aus den USA zu bestellen.

    tchibo hatte 2005 einen solchen Robo in Auftrag gegeben.
    http://saugrobot.de/tcm-saugroboter-im-test.php

    Die Technik (Laufräder usw.) sehen stark nach iRobot aus. Hin und wieder findet man noch immer einen bei eBay.

    Nach etwa einem Jahr war dann jedenfalls bei meinem Roomba die Elektronik im Eimer - kurz nachdem das Gummiprofil eines Rades gerissen war. Er wollte nicht mehr vor und nicht zurück, zitterte nur noch, und der Akku hielt dann auch nur noch 15 Minuten. Reparatur lohnte sich da nicht mehr.

    Kabel und Schnürsenkel frisst er.

  8. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: Pat 27.08.09 - 19:05

    "Interessant wäre auch ein RFID-Reader+Kompass(elektronisch natürlich wenns billiger ist) im Gerät und dann klebt man die RFID-Labels (die können extrem klein sein) auf den Boden und macht ihm einen plan wie weit er drüber hinaus darf wenn er dieses konkrete label "gesehen" hat. die rfids kann man ja nicht überall kleben."

    Sowas hat Vorwerk gemacht.

    http://www.gadmag.de/robo-staubsauger-von-vorwerk/

  9. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: Tömme 27.08.09 - 19:05

    wow .. so viele interessante antworten habe ich jetzt garnicht erwartet.

    danke leute :)

    vor allem die sache mit dem täglichen staubsaugen um staubablagerungen in der wohnung zu vermeiden klingt echt ineressant. so habe ich das noch garnicht gesehen.

    glaub das ding wird meine nächste investition :)

  10. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: nicolaus 27.08.09 - 19:43

    lohnt sich wirklich, ich muss z.b. nur alle 3 wochen "richtig" staubsaugen. und ich bin schon pingelig!!
    es stimmt wirklich das der staub sich nichtmehr so ansammeln und aufwirbeln kann. wie gesagt, bestes beispiel ist das schlafzimmer. da staubts ja immer. und von da trägt man den staub dann auch an andere orte... der roomba läuft bei mir jetzt 2 mal die woche um die mitagszeit. und insbesondere auf dem nachttisch etc. macht sich das bemerkbar.
    ganz vermeiden kan man das normale staubsaugen zwar nicht, aber extrem verzögern...
    zu erwähnen ist auch das es eine menge ersatzteile gibt, ersatzbürsten, ersatzakkus etc... wobei ich jetzt seit 2 jahren keinerlei probleme hatte. ich habe zwar ein ersatzteilset, das liegt aber noch immer im keller... ;-)

    in den diversen foren dies gibt (in den usa hat wohl die fa. irobot viele käufer...) geben die ganz wilden sich sogar tips wie man die wohnung am besten für den roomba gestaltet....

  11. Scooba

    Autor: Jossele 27.08.09 - 19:44

    Ich kann zum Thema Scooba meinen Senf beisteuern da Benutzer eines solchen:
    Es reicht zum rein halten. Zumindest bei unserem Boden (lackierter Estrich) legt sich im laufe der Zeit ein Schmutzschleier ab den der Scooba nicht schafft. Alle 3-4 Monate muß dann händisch gereinigt werden.
    Aber für die "tägliche" Reinigung reichts. Das die Batterie 2 Wassertanks durchhält finde ich praktisch, da er zwei kleine Bereiche hintereinander besser säubert, als 2 mal dein gesamten Bereich.
    Fazit: Eine echte Hilfe und Zeitersparnis - vorausgesetzt man hat den richtigen Boden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.08.09 19:45 durch Jossele.

  12. Re: Scooba

    Autor: nicolaus 27.08.09 - 19:53

    interessant... mit dem liebäugel ich auch schon...
    zeit ist ja heute kostbar.. und putzen ist doch irgendwie nicht sooo spannend...
    frage: das entleeren, artet das in einer sauerei aus?
    oder ists so einfach wies der hersteller beschreibt?

    und sind die 80 m2 realistisch?

    bzw. wie siehts aus z.b. in garagen, beschichteter boden, aber evtl. mal kleine steinchen etc... kommt der scooba damit zurecht?

  13. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: RetardedFID 27.08.09 - 19:58

    Pat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Interessant wäre auch ein RFID-Reader+Kompass(elektronisch natürlich wenns
    > billiger ist) im Gerät und dann klebt man die RFID-Labels (die können
    > extrem klein sein) auf den Boden und macht ihm einen plan wie weit er
    > drüber hinaus darf wenn er dieses konkrete label "gesehen" hat. die rfids
    > kann man ja nicht überall kleben."
    >
    > Sowas hat Vorwerk gemacht.
    >
    > www.gadmag.de


    Das ist doch dämlich, muss ja praktisch vor dem Verlegen des Bodens entschieden werden.
    Da schon lieber einen Roboter mit internen Speicher der selbstständig eine Karte erstellt. Wozu hat der denn seine ganzen Sensoren?

  14. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: RobbiesLiebling 27.08.09 - 20:22

    Hier noch meine Erfahrungen:

    Roomba SE, gut 2 Jahre alt. Täglich im Einsatz, Der Feinfilter, die beiden Bürsten und die Eckbürste sind noch original. Der Akku ging gerade kaputt und ich habe ihn ersetzt.

    Bodenbelag ist bei uns Veloursteppich und glatte Böden. Die Möbel sind so flach, dass er nicht drunterkommt. Couch und Sessel dagegen sind gut 10 cm hoch, so dass das Gerätchen zuverlässig drunterrollt.
    Einen dicken Teppich erklimmt er problemlos. An Treppenkanten stürzt er nicht ab und wenn es mal trotzdem nicht weitergeht, schaltet er sich aus und reibt keine Löcher in den Boden.
    Achja - eine Katze haben wir auch und somit jede Menge Haare.

    Wichtig ist regelmäßige Pflege des Geräts. Die beiden Bürsten müssen alle 3-4 mal aus dem Gerät genommen werden und von Haaren und Fusseln befreit werden. Bei der Gelegenheit auch die Staubmatten hinter dem Bürstenträger entfernen.
    Gelegentlich kontrollieren, ob die verschiedenen Sensoren frei sind. Den Schmutzdetektor beim Bürstenreinigen mit einem Tuch sauberwischen.
    Das liest sich alles kompliziert, ist es aber nicht. Der Akt dauert 5 Minuten 1--2 mal die Woche.

    Ignoriert man diese kleinen Pflegearbeiten, dann benimmt sich Roomba zunehmend seltsam, ruckelt, wippt und dreht sich im Kreise ;-) und piepst gar jämmerlich.

    Es werden keine Möbel beschädigt. Die Reinigungswirken in Ecken und Seiten ist begrenzt. Die Seitenbürste schaufelt nur grobe Partikel und Staubflusen vor das Gerät, bürstet aber nicht etwa den Teppich - aber immerhin.

    Bei uns kann ich das Ding ohne Bedenken einfach arbeiten lassen. Seine Ladestation findet er meistens problemlos. Interessant ist es, wie er an Wänden entlang fährt.

    Wirksamkeit. Nach jedem täglichen Arbeitsgang sind Fusseln, Staub und Haare im Auffangbehälter und der Feinfilter ist voll - es funktioniert also. Tatsächlich habe ich bereits nach kurzer Zeit einen deutlich geringeren Staubanfall auf den Möbeln festgestellt, obwohl bei uns recht viel Familienbetrieb herrscht.

    Frau hätte ihn nicht gekauft aber Mann eben schon. Leuchttürme und Fernbedienung habe ich nicht gebraucht und nur mal angetestet.

    Mein Fazit:
    Die Roombas funktionieren sehr ordentlich. Das Preisleistungsverhältnis muss man eher aus dem Blickwinkel eines technikaffinen Menschen sehen. Verbrauchsmaterialien in 2 Jahren bei mir - 1 x Akku 80 €. Da keine weiteren Verschleissspuren feststellbar sind, gebe ich ihm nochmals 1-2 Jahre. Bis dahin gibt es die Dinger mit Fusionsantrieb und Lebensmittelreplikator als Servierroboter für romulanisches Ale ;-).

  15. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: ab 27.08.09 - 20:22

    Pat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nach etwa einem Jahr war dann jedenfalls bei meinem Roomba die Elektronik
    > im Eimer - kurz nachdem das Gummiprofil eines Rades gerissen war. Er wollte
    > nicht mehr vor und nicht zurück, zitterte nur noch, und der Akku hielt dann
    > auch nur noch 15 Minuten. Reparatur lohnte sich da nicht mehr.
    >
    > Kabel und Schnürsenkel frisst er.

    Wie traurig :( Und hast du ihn wenigstens einschlaefern lassen oder ihn einfach so auf den Muell geworfen?

  16. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: fsafas 27.08.09 - 20:56

    wie schauts denn mit dem lärm aus, gerade wenn er irgendwo gegen fährt. habe empfindliche nachbarn - gerade auch in der wohnung unter mir, wenn ich am tag unterwegs bin, und er saugt - ärger ich die dann, oder ekommen die das kaum/nicht mit?

    stephan

  17. taugt nichts!

    Autor: Es_saugt_und_bläst... 27.08.09 - 21:06

    also wenn ich mir das hier angucke
    http://www.youtube.com/watch?v=5cTWy3DK3OE&feature=related

    et saugt wo es hinkommt, feddisch.
    Mutti saugt auch in den Ritzen.

    Nettes Spielzeug für Leute die zuviel Asche oder keine Möbel haben :-)

  18. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: Besserwisser01 27.08.09 - 21:45

    das halte ich für ein Gerücht,,

    mehr staubaufwirbeln mehr auf den anderen möbel sauber bleibt nur der boden
    dafür sehen dann tischbeine undandere Möbel beim haaraufsammeln nachher aus wie von unten beschliffen

    nicht sofort aber irgendwann halt...

  19. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: Rombusaugo 27.08.09 - 22:13

    Das ist wie mit den Affen an der Schriebmaschine. Wenn das Ding lange genug vor sich hin saugt schafft er es vielleicht. Frag mich nicht wieiviel Millionen Jahre...

  20. Re: weiß jemand, ob diese dinger wirklich zuverlässig funktionieren?

    Autor: Aua 27.08.09 - 22:14

    Fürs Lesen mancher BEiträge sollte man einfach Geld bekommen, als Entschädigung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. Bechtle Onsite Services, Oberhausen
  4. TÜV SÜD Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59