1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Router: Bundesnetzagentur bewegt…

Firmen mit Routerzwang boykottieren!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Firmen mit Routerzwang boykottieren!

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 09:41

    So einfach ist das! :-)

    Einfach nicht dort den Anschluss holen! Wäre ja noch schöner, wenn die einfach in private Netzwerke eindringen können...

    Ich stehe hier ganz auf der Seite des FSF:

    Die Free Software Foundation Europe hatte in der Anhörung zum Routerzwang erklärt: "Durch die Kontrolle der Router haben ISPs und Hersteller die Möglichkeit, auf die privaten Netzwerke hinter den Routern zuzugreifen. Dies ist kein theoretisches Problem: Die Router sind meist so konfiguriert, dass nur noch der Hersteller oder ISP diese konfigurieren kann. Damit hat dieser auch uneingeschränkten Zugriff in das eigentlich private Heimnetzwerk (LAN) des Kunden."

  2. Re: Firmen mit Routerzwang boykottieren!

    Autor: Konakona 18.10.13 - 10:19

    Das mit dem "Boykott" sehe ich ähnlich: Vorher informieren und wenn es so aussieht, als könnte man bei dem Provider nicht das tun, was man eigentlich tun möchte, einen anderen Suchen, sofern es einen gibt.

    Bezüglich des LANs habe ich beim Provider selbst weniger Verdacht, aber trotzdem ist in dem Ding permanent ein Port offen und ich persönlich habe keine Ahnung, was man, sofern man Zugang erhält, damit alles tun kann. Zumal man nicht selbst Firmware-Updates macht, sofern überhaupt wer welche macht. Das ist mir alles etwas zu zufällig.

    Ich muss allerdings sagen, dass mein Provider neben dem eigenen Gerät (spezieller Sphairon Turbolink) auch eine FRITZ!Box anbietet. Wegen der Internet-Telefonie war es das dann auch schon mit der Auswahl. Bisher war mir die FB den Aufpreis noch nicht wert.

  3. Re: Firmen mit Routerzwang boykottieren!

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 11:10

    Du solltest aber auch immer bedenken (zumindest wenn du vorsichtig bist) daß ein vom Netzanbieter angebotener Router (egal welcher Marke) grundsätzlich als kompromittiert anzusehen ist. Und wenn du noch strenger drauf schaust, sogar ein Router mit Stock Firmware aus dem Laden. Schön daß es OpenWRT und Co. gibt und die TP-Link Router damit laufen können :D

  4. Re: Firmen mit Routerzwang boykottieren!

    Autor: tibrob 18.10.13 - 11:20

    Ich habe aufgehört, mich über die bekloppten Ideen der Provider und deren Lobby, die tatkräftig beim BNA mitmischt, aufzuregen.

    Aber mich hindert niemand daran, nach dem Providerrouter meinen eigenen Router bzw. ne FW zu platzieren. Provider draussen und Problem erledigt.

  5. Re: Firmen mit Routerzwang boykottieren!

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 11:24

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe aufgehört, mich über die bekloppten Ideen der Provider und deren
    > Lobby, die tatkräftig beim BNA mitmischt, aufzuregen.
    >
    > Aber mich hindert niemand daran, nach dem Providerrouter meinen eigenen
    > Router bzw. ne FW zu platzieren. Provider draussen und Problem erledigt.

    Eben nicht. Dann kann dieser Router immernoch wegen Sicherheitslücken kompromittiert werden und weil er flashbar ist (Router) manipuliert werden! Und dann dadurch leider auch missbraucht werden. Die Störerhaftung fällt dabei dann aber leider auf dich zurück.

  6. Re: Firmen mit Routerzwang boykottieren!

    Autor: tibrob 18.10.13 - 11:30

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tibrob schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe aufgehört, mich über die bekloppten Ideen der Provider und
    > deren
    > > Lobby, die tatkräftig beim BNA mitmischt, aufzuregen.
    > >
    > > Aber mich hindert niemand daran, nach dem Providerrouter meinen eigenen
    > > Router bzw. ne FW zu platzieren. Provider draussen und Problem erledigt.
    >
    > Eben nicht. Dann kann dieser Router immernoch wegen Sicherheitslücken
    > kompromittiert werden und weil er flashbar ist (Router) manipuliert werden!
    > Und dann dadurch leider auch missbraucht werden. Die Störerhaftung fällt
    > dabei dann aber leider auf dich zurück.

    So einfach würde ich es mir nicht machen. Es ist die Kiste des Providers - wenn der mir alle Möglichkeiten nimmt, die Sicherheit zu gewährleisten, dann ist das Sache des Providers. Wenn die Zwangsrouter zur flächendeckenden Realität werden, dann steht man wenigstens nicht alleine mit dem Problem dar - es ist eher selten, dass ein Trojaner oder sonstwas nur 1 Router befällt.

  7. Re: Firmen mit Routerzwang boykottieren!

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 11:42

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So einfach würde ich es mir nicht machen. Es ist die Kiste des Providers -
    > wenn der mir alle Möglichkeiten nimmt, die Sicherheit zu gewährleisten,
    > dann ist das Sache des Providers. Wenn die Zwangsrouter zur
    > flächendeckenden Realität werden, dann steht man wenigstens nicht alleine
    > mit dem Problem dar - es ist eher selten, dass ein Trojaner oder sonstwas
    > nur 1 Router befällt.

    Stimmt schon. Nur dann auch rauszufinden bzw. überhaupt zu wissen daß es ein Trojaner war und nicht einfach angenommen wird (wie eigentlich immer) daß jemand gefileshared hat (als Beispiel) ist die andere Sache. Meistens wird da gar nicht groß nachgeforscht. Es wird einfach nach Indiz "IP Adresse" geurteilt und man hat eh keine Chance seine Unschuld zu beweisen, sofern man nicht das Geld für einen Gutachter hat der den Router dann analysieren könnte...

  8. Re: Firmen mit Routerzwang boykottieren!

    Autor: Bassa 18.10.13 - 11:47

    Man könnte sich auch mit einem Raspberry einen Router basteln.

    Wenn man dann die SD-Karte schreibgeschützt setzt, dann kann niemand irgendwelche Einstellungen verändern. Man bastelt ja in der Regel eh nicht alle paar Stunden daran rum. Und wenn das doch nötig wird, kann man den Schreibschutz ja schnell rausnehmen.

  9. Re: Firmen mit Routerzwang boykottieren!

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 11:53

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte sich auch mit einem Raspberry einen Router basteln.
    >
    > Wenn man dann die SD-Karte schreibgeschützt setzt, dann kann niemand
    > irgendwelche Einstellungen verändern. Man bastelt ja in der Regel eh nicht
    > alle paar Stunden daran rum. Und wenn das doch nötig wird, kann man den
    > Schreibschutz ja schnell rausnehmen.

    Gute Idee! :-)

  10. Re: Firmen mit Routerzwang boykottieren!

    Autor: tibrob 18.10.13 - 12:29

    Natürlich, aber immer unter der Voraussetzung, dass man mehr oder weniger alleine mit dem Problem ist. Wenn 100te nahezu identische Fälle auftreten, ist es für die Verteidigung eher hilfreicher.

    Unabhängig dessen ist der Routerzwang eine Schweinerei, die der BNA natürlich nur bis zur Hälfte bedacht hat - und leider ist es eben die Hälfte, die den Kunden im Zweifelsfall mit der Arschkarte sitzen lässt.

  11. Re: Firmen mit Routerzwang boykottieren!

    Autor: Anonymer Nutzer 18.10.13 - 12:32

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich, aber immer unter der Voraussetzung, dass man mehr oder weniger
    > alleine mit dem Problem ist. Wenn 100te nahezu identische Fälle auftreten,
    > ist es für die Verteidigung eher hilfreicher.
    >
    > Unabhängig dessen ist der Routerzwang eine Schweinerei, die der BNA
    > natürlich nur bis zur Hälfte bedacht hat - und leider ist es eben die
    > Hälfte, die den Kunden im Zweifelsfall mit der Arschkarte sitzen lässt.

    Naja Abmahnungen wegen Filesharings gibts doch massenweise in Serie produziert und trotzdem unternimmt kein Gericht was dagegen...
    Rechne also nicht mit höheren Chancen.

  12. Re: Firmen mit Routerzwang boykottieren!

    Autor: tibrob 18.10.13 - 12:36

    Wir werden sehen, wo die Sache hinführt.

    Die Problematik ist keine kleine und für den Kunden/Nutzer eigentlich unzumutbar.

  13. Re: Firmen mit Routerzwang boykottieren!

    Autor: zampata 20.10.13 - 19:30

    ich boykotiere bereits Provider mit Drosselbremse leider bleiben dadurch nur Provider mit Routerzwang übrig (soviel ich weiß)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Gutex GmbH, Gutenburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal
  3. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  4. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de